jetzt mal ein Nachtrag zu meiner OP. So toll ist es doch nicht gelaufen. Der Arzt hat, warum auch immer , auf der rechten Seite mehr abgeschnitten, als auf der linken. Schließlich ist ne Woche nach der OP ein etwa 1,5 cm langen Stück der Naht auf der rechten Seite aufgegangen. 2 Wochen nach der OP war ich zur Kontrolluntersuchung und hab darauf hingewiesen, dass da was aufgegangen ist. Der Arzt hat es sich angeschaut und erst mal etwas seltsam geguckt, als hätte er was falsch gemacht und würde sich schuldig fühlen (ok, ist jetzt viel Interpretation). Dann sagte er, das würde alles völlig normal aussehen für den Zeitpunkt, und ja, das sei zwar ne Naht aufgegangen, aber das spiele gar keine große Rolle, der Großteil der Nähte sei ja intakt.


    Das hab ich dann so akzeptiert, was hätte man auch machen sollen, ambulant noch mal zunähen? Die Naht ist ja nur aufgegangen, weil rechts soviel weggeschnitten war, dass da zuviel Spannung auf der Naht war.


    Jedenfalls ist noch heute an der Stelle, wo eigentlich zugenäht war eine etwa 1cm² große rote Stelle, die eigentlich eine offene Wunde war und wo jetzt langsam Haut drüber gebildet wird. Die OP war jetzt vor drei Monaten und ich frag mich immer noch, wann diese rote Stelle mal normal wird.


    Und das bei nem Arzt, der sich noch gerühmt hat, dass er zwar nicht der billigste sei, aber dafür auch weiß wie's


    gemacht hat und der die neuste OP-Technik zur Verfügung hat.


    Ich bereue zwar nicht, dass ich die OP gemacht habe, das es jetzt definitiv besser aussieht als vorher und keine störenden Hautlappen mehr da sind. Aber wie dieser Arzt so ungleichmäßig was wegschneiden konnte, versteh ich nicht, meine verbliebene innere linke Schamlippe ist dicker als die rechte. Die rechte Schamlippe ist in der jetzigen Form nur so, weil die Naht aufgegangen ist, wäre die Naht noch zu hätte ich rechts so gut wie keine innere SL, von daher kann ich auch nicht sagen, dass es besser wäre, wenn die Naht nicht aufgegangen wäre.


    Aber ich bin definitiv enttäuscht. Für das Geld und von einem Arzt, der diese OP 200 mal im Jahr durchführt, hätte ich erwartet, dass es ein gleichmäßiges, symmetrisches Ergebnis gibt. Ich weiß ja nicht auf welcher Seite er angefangen hat zu schneiden, aber ich stell es mir so vor, dass es erst rechts (von ihm aus gesehen links) anfing und dann dachte "Ups, da hab ich jetzt bisschen viel weggeschnitten, naja, dann nehm ich auf der linken Seite etwas weniger weg, sonst hat das Mädel ja gar keine inneren SL mehr..."


    Er hat mir auch angeboten, dass man nachträglich noch ein paar "Ecken" ambulant wegmachen könnte, also dann wohl gratis. Aber es geht mir ja nicht um irgendwelche Ecken, sondern um das, was rechts mM nach zuviel weggenommen wurde.


    Aber wie gesagt, das spricht für mich nicht gg meine Entscheidung für die OP, ich hab mir einen Arzt gesucht, der auf mich kompetent wirkte und der Erfahrungen vorweisen konnte. Auch wenn es jetzt besser aussieht als vorher - so hätte es nicht laufen müssen.

    @ Jolande

    :-o!!!!!


    Ich finde das hört sich voll schrecklich an :-|..


    Ich hoffe für dich das, dass alles schnell vernünftig abheilt und du mit deinen nun unterschiedlichen Schamlippen glücklich werden kannst!


    In einem anderen Thread habe ich schonmal über meine Einstellung zum Thema SL op geschrieben!


    Ich selbst habe auch etwas längere SL und habe ernsthaft darüber nachgedacht mich operieren zu lassen.


    Zum Glück kamen all diese Zweifel und Ängste in mir auf und ich habe mich DAGEGEGEN entschieden, seid dem ich mich mit diesem Thema auseinander gesetzt hatte, habe ich endlich gelernt mich so zu akzeptieren wie ICH bin. Manchma denk ich noch dran das sie was länger sind, aber nicht oft!


    Das ändert leider nichts daran, dass du nicht so 100%tig zufrieden bist, das tut mir sehr leid :°_


    Wie stehst du jetzt dazu? Würdest du es wieder tun? Und was würdest du Frauen, die auch über eine SL verkleinerung nachdenken, jetzt nach deiner erfahrung raten?


    Ganz liebe grüße Jammy

    Hey Jammy,


    also ganz soo schrecklich ist es nicht. Das Ergebis sieht auch nicht total ungleichmäßig aus. Von der Länge her sind die SL ungefähr gleich, aber auf einer Seite ist die SL halt etwas dicker.


    Wie gesagt, ich bereue es nicht, wenn ich vorher gewusst hätte, dass das Ergebnis so aussehen wird, hätte ich es dennoch gemacht - weil es halt einfach besser aussieht als vorher, und auch der rein funktionale Aspekt nicht zu vergessen ist. Es ist jetzt weniger, was in der Unterwäsche reibt oder klemmt, oder bei der Penetration erst mal zur Seite geschoben werden muss. Es ging mir ja auch nicht darum, eine besonders "schöne" Muschi zu haben, ich wollte einfach normal große innere SL. Und die sind ja auch von Natur aus nicht immer genau gleich groß. Aber wenn man schon der Natur einen Streich spielt, dann hätte ich irgendwo auch ein relativ perfektes Ergebnis erwartet.


    Was man vor so einer OP wissen sollte: wenn das Ergebnis dann nicht ganz so ist, wie man dachte oder man das Gefühl hat, der Operateur hat geschludert kann man nur bedingt noch was korrigieren. Und wer will so eine unangenehme OP schon mehrmals machen.