Scheidenfeuchtigkeit - ändert sich ständig,

    Mädels: ich bin etwas beunruhigt und möchte deshalb wissen, ob das schon mal jemand hatte...


    Also: ich weiß von meinem Arzt, dass ich definitiv keinen Pilz hab und aufgrund irgendeiner Drüse immer schon leichter feucht wurde. Das ist mir klar und war für mich ok, weil ich es ja wußte.


    Seit ungefährt 8 Wochen hat sich jetzt alles geändert.


    Abends ist alles ganz normal wie immer: Scheide trocken, dann Erregung und feucht werden und ganz normale "Feuchtigkeits"-konsistenz (ich möchte das ungern "Schleim" nennen).


    Aber morgens ist alles anders. Wenn ich morgens Sex hab bin ich total KLITSCHNASS mit einer richtig wässrigen Konsistenz und andererseits ist auf dem Schwanz meines Freundes und an den Schamlippen was klebriges, das auch winzige Klümpchen bildet...


    Und das hab ich erst seit 8 Wochen und immer nur morgens oder tagsüber. WAS IS DAS???? Wieso is abends alles normal?

  • 12 Antworten

    Keine Ahnung ... dass die Frau kontinuierlich Zervixschleim abgibt, der zyklusbedingt die Konsistenz ändert (zumindest bei Frauen, die nicht die Pille nehmen), dürfte klar sein.


    Vielleicht liegt es ganz einfach daran, dass du im Laufe des Tages bei den Toilettengängen auch immer den Schleim am Scheideneingang "wegwischst", so dass du abends das Gefühl hast, dort eher trocken zu sein. Morgens hat sich dann in der Nacht wieder etwas mehr gesammelt. Anders könnte ich es nicht erklären.


    LG Colline

    Seltsam

    Viele beklagen sich (und micht Recht)darüber das sie zu trocken sind.Weil das wirklich belastend für eine Beziehung werden kann.


    Jeder Mann wünscht sich doch eine sehr feuchte Partnerin. Ist es doch der Gegenbeweis eines sehr errigierten Gliedes und zeigt einem ,daß die Partnerin einem begehrt.


    Ist wohl wie mit den Brüsten. Wenn sie groß sind sollen sie kleiner sein und umgekehrt. ???


    lg


    Sascha

    Zitat

    Jeder Mann wünscht sich doch eine sehr feuchte Partnerin.

    schonmal sex gehabt? ich gehe mal davon aus, daß die meisten männer zuviel feuchtigkeit als nicht so besonders toll empfinen, weil die stimulation dadurch weniger intensiv ist. und den frauen geht es genauso, denke ich mal.

    Zitat

    Die Nässe ist aber ein Beweis des Begehrens. Wenn man allerdings mit Masstäben an die Sache rangeht ...

    klar ist sie einerseits ein beweis des begehrens, aber genausogut kann auch eine vorzeitige ejakulation ein beweis des begehrens sein und trotzdem ist es für beide nicht so toll, wenn das ständig passiert.


    ich habe auch nicht so viel erfahrung quer durch die bank, hatte bisher 3 frauen und keine war so wahnsinnig feucht, da0 schon der schlüpfer völlig durchnäßt ist, bevor es überhaupt losgegangen ist.


    wenn meine letzte partnerin schon beim beginn richtig heiß und feucht war, dann habe ich das auch genossen, weil es mir ja gezeigt hat, daß sie richtig scharf war. das hat schon was für sich. trotzdem war es mir insgesamt lieber, wenn sie nicht so feucht war, weil man da die reibung mehr gespürt hat.

    Auch Frauen erfahren im REM-Schlaf häufig eine vaginale Erregung (Befeuchtung der Vagina, Anschwellen der Klitoris und Schamlippen) – ein Phänomen, das jedoch beim Aufwachen weniger augenfällig und deshalb deutlich weniger bekannt ist als die Peniserektion.


    Das stand auf Wikipedia unter dem Suchbegriff Morgenlatte.


    Vll tritt das bei dir in den letzten 8 Wochen eben verstärkt auf...

    keinen honig

    Benutzt keinen Honig der führt nur dazu das sich in der scheidenflora Bakterien sehr schnell vermehren können.


    das kann zu sehr übel richenden Ausfluß führen.


    Oralsex ist dann eine zumutung.


    Ansonsten kann ich nur sagen das es nicht feucht genug sein kann und schämen sollte man sich auch nicht zumal man ja ein Handtuch unterlegen kann