Schau, es ist ganz einfach. Entweder du spielst dein Leben lang verstecken mit ihm und arrangierst dich auf diese Art, oder du arbeitest an dir und deinem Mut bzw Selbstbewusstsein und gehst ganz natürlich damit um. Du hast genau diese zwei Möglichkeiten - wähle eine und dann ziehs durch.


    Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass 1. nicht "standardgemässe" Körperteile durch selbstbewussten Umgang damit sehr liebenswert sein können, und dass 2. der Fokus eh immer auf den "guten" Sachen liegt - ich nehme an meinem Partner den knackigen Hintern wahr, die flaumige Brustbehaarung (die ich nicht attraktiv finde) existiert gar nicht richtig, bzw. nehme ich sie wohlwollend wahr, weil sie zu ihm gehört, auch wenn sie mich nicht anturnt.

    Ich weiß dass ich nicht ewig so versteckspielen kann... Allerdings hab ich das Problem aucn nicht erst seit gestern sondern schonein paar Jährchen, nur istes jetzt eben was extremer geworden.


    Habe einfach keine Ahnung wie ich da an meinem Selbstbewusstsein noch arbeiten soll, habe schon alles ausprobiert...

    Es ist schade, dass du dir so viele Gedanekn um dein Äußeres machen musst. Vielleicht gibt es auch Angewohnheiten oder Macken von dir, die dein Freund auch nur aus deiner Sicht "erträgt"... Niemand ist perfekt und wenn du nur noch deine Brüste siehst, kannst du doch gar nicht glücklich werden. Dich macht doch sicherlich mehr aus, oder?

    Natürlich. NUr wenn du zum Frisör gehst und er dir deine Haare verhunzt bist du doch sicher auch unglücklich damit oder? Oder sagst du dann "das macht nichts ich bin trotzdem schön, mich macht schließlich mehr aus als meine haare!" ? Ich glaube eher nicht ^^


    Natürlich ist niemand perfekt, das erwarte ich auch nicht von mir. Es geht mir nicht um perfekt sondern "weniger schrecklich" wäre schon schön...

    Zitat

    Das Argument "Mit kleinen Brüsten braucht man keinen BH" find ich zum Kotzen. Ehrlich. Und das ist eine ganz persönliche, emotionale Sache von mir und nicht objektiv-rational, wie das vielleicht gehört. Aber mein Busen hat eben diese bescheuerte Form, so dass ich trotz nicht-mal-ganz-A-Körbchen immer einen BH tragen muss, obwohl ich es hasse. Ich hab also einen kleinen Busen UND muss immer einen BH tragen = Arschkarte..


    Aeropagita

    Kann es sein, dass dein Busen noch nicht ganz "fertig" ist? Wie alt bist du denn? Komische Formen hat man doch eher am Anfang seiner Brustkarriere.;-D Wenn ich an meine denke, oh jeeeh.

    Ja, darauf hab ich all die Jahre gehofft ;-) Aber ich bin fast 23 und meine Brüste haben sich nicht mehr viel verändert seit ich ca. 15/16 bin. Also mein Brustwachstum im Rahmen der Pubertät ist leider mit Sicherheit abgeschlossen.


    Ich hab wohl eine ganz leichte Form der "tubulären Deformität", was diese Busenform erklärt, also halt so spitz wie ein "Männerbusen", nicht normal rund. Und nein, Mann bin ich auch keiner ;-)

    Naja bei einer verschnittenen Frisur ist es einfach ;-) Klar, Papiertüte ist keine Option, aber da würde ich wohl zu einem anderen Friseur gehen und retten was noch zu retten ist, sprich wenns zu kurz geworden ist oder so gleich eine ordentliche Kurzhaarfrisur o.ä....


    Das kann man find ich nicht so wirklich vergleichen, weil bei einem "verschnittenen" Busen ist die Hemmschwelle zum Operateur auch größer.

    Es war ja auch NUR ein Beispiel, weil mir grad nix besseres einfiel ;-) Klar ist bei Haaren immer noch was zu retten und so weiter... Wie gesagt, nur als beispiel und wenn man es nicht auf lange sicht betrachtet, sondern für den MOment (also meine Haare sind JETZT verschnitten und mein busen ist JETZT für mich schrecklih) dann ist es vll doch vergleichbar ;-)

    Liebe Colchicin,


    ganz viele Frauen haben Probleme mit ihren Brüsten und und das Gefühl, dass diese hässlich sind.


    Als ich eine junge Frau war (bin mittlerweile 42) ging es mir ganz genauso wie dir, ich hasste meine Brüste. Ich hatte das Gefühl, dass ich die einzige Frau auf Erden mit tubulären Brüsten bin (damals kannte ich das Wort noch nicht). Ich fühlte mich schrecklich deformiert und schämte mich entsetzlich.


    Bis ich eines Tages ein Bild von Helmut Newton, dem berühmten Fotografen sah. Es zeigt eine schöne Frau mit Brüsten, die ungefähr wie meine aussehen. Mittlerweile ziert es sogar das Cover des Bildbands "Big Nudes". http://www.amazon.co.uk/gp/pro…?ie=UTF8&n=266239&s=books


    Nun ja, so hässlich können die Brüste dieser Frau wahrlich nicht sein, wenn ein Helmut Newton sie in Szene setzt, dachte ich mir. Seither schämte ich mich nicht mehr und keiner der Männer, mit denen ich Sex hatte, hat meine Brüste jemals unschön gefunden. Mein jetziger Partner sagt immer "Du hast die schönsten Brüste der Welt" und auch wenn ich persönlich das immer noch nicht so empfinden kann, höre ich am Tonfall, dass er es wirklich so meint.


    Das Foto von Helmut Newton stammt übrigens aus den 80er Jahren, aus der Zeit, in der ich erwachsen geworden bin. Damals konnte man sich offensichtlich noch an der natürlichen und spannenden Vielfalt des menschlichen Körpers erfreuen. Ich muss oft darüber nachdenken, mit welchen Komplexen die jungen Leute heute aufwachsen müssen, in einer Welt des Mager-Model-Wahns und der Schönheitsoperationen :-( Heute spricht man gleich von "Brustdeformation" und Dergleichen, wenn jemand vom in den Zeitschriften gezeigten Bild abweicht.


    Ich bin ganz sicher, liebe Colchicin, dass kein normaler Mann irgendeinen Anstoß an deinen Brüsten nehmen wird. Glaub mir, ich weiß, wovon ich spreche ;-)


    Ganz liebe Grüße und Kopf hoch, sei stolz auf dich!

    Hallo Klytämnestra :-)


    Ich freue mich für dich, dass dein Problem sich auf so schöne weise gelöst hat!


    Allerdings ist nicht mein Hauptproblem dass ich denke dass sich Männer daran Anstoß nehmen könnten bei mir, sondern dass ICH allein daran anstoß nehme. Ich finde sie einfach hässlich und unästhetisch. Meine sind sehr spitz, fast dreieckig wenn man sie von der Seite betrachtet. Kegelbrüste. Die Brüste auf dem Foto sind in meinen Augen aber schon noch rund und daher in meinen Augen "normal" und deswegen total in Ordnung!


    Mit meiner Kegelform, und dann auch noch der geringen Größe komme ich aber einfach nicht klar, weil ich es unnatürlich (wenn man sich mal Bildergalerien im Internet anschaut mit natürlichen Brüsten sind sie ja doch alle irgendwie rund) eckig, spitz einfach schrecklich. Daher kann ich auch nicht glauben dass irgendein mann das auch nur annähernd ok finden könnte, weil ich es selbst einfach so widerlich finde. Weiter oben habe ich die Problematik dass ich meinem Freund nicht glauben kann wenn er behauptet (mich anlügt) dass er sie gut finden würde beschrieben (Falls es dich interessieren sollte.


    Ich lasse -auf meine Brüste bezogen (sonst nicht ^^) den Kopf also weiterhin unten und bin wegen meiner hässlichen Brüste sicher nicht stolz auf mich.


    Trotzdem danke für deine aufmunternden worte - wenn es mir mehr um die Meinung der Anderen gehen würde dann ginge es mir sicher jetzt besser ;-)

    Liebe Colchicin,


    siehst du, du findest, dass meine Brüste noch "normal" aussehen und ich fand das eben nicht. Ich hätte früher alles Mögliche dafür gegeben, dass meine Brüse nicht hängen, sondern kegelförmig sind.


    Dir geht es im Grunde genauso: Andere finden womöglich, dass deine Brüste noch "normal" aussehen und du findest das nicht.


    Mir geht es weniger darum, wie genau jetzt deine und meine Brüste aussehen, ob sie rund oder spitz, klein, groß oder hängend sind. Mir geht es eher darum, warum wir uns immer in den Bildern der Menschen in den Hochglanzmagazinen spiegeln müssen (die ja sowieso alle mit Photoshop auf "perfekt" getrimmt sind). Das Problem ist doch, dass wir exakt dem vom Schönheitsideal vorgegebenen Aussehen entsprechen wollen, weil wir uns nur dann attraktiv fühlen. Das finde ich irgendwie traurig, aber natürlich auch verständlich, vor allem wenn man 20 ist.


    Ich habe in den vergangenen zwei Jahrzehnten naturgemäß noch einige weitere "Niederlagen" bezüglich meines Körpers einstecken müssen. Trotzdem fühle ich mich heute, mit Anfang 40, einfach schön -- weil ich meinen Körper kenne und jeden Quadratzentimeter davon liebe und pflege. Ich denke, das strahle ich auch aus.


    Ich hatte mit 23 Jahren noch ein Schlüsselerlebnis. Beim Duschen bemerkte ich plötzlich einen Knoten in meiner rechten Brust. Ich war natürlich bestürzt und konnte bis zum Termin beim Gynäkologen keinen klaren Gedanken mehr fassen. Ich war in meiner Panik ganz sicher, dass ich Brustkrebs hatte und mir mindestens eine Brust abgenommen würde. Der Gynäkologe beruhigte mich und meinte, das sei ein Fibrom, also eine Fettgeschwulst, die von alleine wieder verschwinden würde. Als ich heimradelte, habe ich meine Brüste plötzlich einfach toll gefunden -- einfach weil es MEINE waren und weil sie da waren...


    Viele liebe Grüße


    Klytämnestra

    Hallo Colchicin,


    es gibt nur zwei Lösungen für Dein "scheinbares" Problem.


    Entweder Du akzeptierst Dich endlich wie Du bist, und siehst vielleicht auch irgendwann mal die Vorteile Deiner Brust, um welche Dich gewiss auch manche Frauen beneiden würden.


    Oder Du gehst es operieren lassen um den Preis möglicher Narben und den Risiken nicht vorhersehbarer körperlichen Reaktionen.


    Ich schrieb auch schon mal, dass ich früher auch gern ein etwas größeres "bestes Stück" gehabt hätte, aber mittlerweile ist das so was von nebensächlich.


    Man muss einfach lernen sich zu akzeptieren.


    Ich sehe hier in disem Faden einfach nur egal was Dir jemand zu dem Thema schreibt, Du nimmst nichts davon in irgend einer Weise für Dich an, klebst einfach nur an Deinem, aus meiner Sicht falschen Selbstbildnis.


    Du vergleichst Dich mit irgendeinem Wunschbild, dem Du nun mal nicht entsprichst. Da können hier wohl noch 100 Seiten vollgeschrieben werden, es hätte keinen Zweck.


    Du bist einfach nicht bereit, Dein Selbstbild zu überdenken, oder es mal auf überzogene Ansprüche hin zu korrigieren, oder auch nur einem Typ die Chance zu geben, Dich mit dem wie Du bist lieben zu können.


    Liebe empfinden zu können hängt sehr viel damit zusammen, ob man sich auch selbst lieben kann. Sofern man das nicht ansatzweise hinbekommt, wird es wohl auch schwierig den "Traumprinzen" zu finden, da er ja genau solch engen Bildnis-Grenzen unterzogen wird.


    Anscheinend möchtest Du die Sache so lange fortführen, bis Du Meinungen liest, die Dich zum "lass Dich operieren" treiben sollen.


    Ich sehe hier wirklich eher erst mal ganz dringend den Psychologen gefragt, bevor ein Chirurg da in irgend einer Weise zur Tat schreitet.


    Ich meine das wirklich ganz ernsthaft und eindringlich, wenn Dir vielleicht auch manche Zeilen schroff klingen mögen.


    Wenn dem so ist verzeih es mir, böse gemeint sind sie keinesfalls!


    LG