Die fähigkeit zur verantwortung und seelische Reife im sexuellen bereich sind doch zwei verschiedene Paar Schuhe.


    Auch ein 10-jähriges Schlüsselkind kann schon mehr Verantwortung tragen als so mancher 20-jähriger.

    Zitat

    Vielleicht gibt es auch 18- oder 20-jährige, die da psychische Probleme bekommen. Nicht zu vergessen den 30-jährigen, weil er sich hat hinreißen lassen. Das zeigt doch nur, daß man es nicht nur am Alter festmachen kann. Leider wird man auf Grund der Dunkelziffer inklusive Angst und Verdrängung nie eine aussagekräftige Statistik bekommen, wie nun wirklich die Auswirkungen sind.

    Das ist sachlich falsch. Kinder Jugendliche befinden sich noch in der Entwicklung und früher Sex hat ganz andere Auswirkungen als auf 18-Jährige.


    Natürlich gibt es Ausnahmen. Natürlich kann man über jeden Jugendlichen ein psychologisches Gutachten führen und dann ganz individuell Strafmündigkeit, Geschäftsmündigkeit, Ausgehzeit, und sexuelle Reife feststellen.


    Sicher wäre das möglich. Aber doch eher ein wenig zu kompliziert.


    Und das wichtigste:


    Bevor derjenige, der Sex will entscheidet ob sein Partner für den Sex reif ist, dann doch bitte lieber die gesetzliche Altersgrenze.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @ frau-liebt-teenager

    Meiner Meinung nach, hast Du bei dem 16 die Grenze schon überschritten!


    Und hart finde ICH, dass:


    a) Du von jungen Männern sprichst,


    und


    b) einen unterschied machst, ob ein Mann ein junges Mädchen benutzt, oder eine Frau einen Jungen Knaben....


    da ist kein Unterschied!!!

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @drizeps74

    Zitat

    Mich würde mal interessieren, was los wäre, wenn der Nickname:


    MANN-liebt-teenager lauten würde!?!?!?!?!?!?


    da wäre wahrscheinlich sofort die Polizei da...

    Naja, so krass wäre es sicher auch nicht.


    Sooo schnell ist im übrigen die Polizei sowieso nicht da.


    Da muß schon ein konkreter Verdacht da sein oder Gefahr in Verzug.


    Nur weil hier irgendjemand in diesem Forum über seine Vorlieben spricht (egal ob Mann oder Frau) kommt noch lange keine Polizei.


    Die stehen doch wegen sowas nicht mal vom Sessel auf, nehm ich an.


    Es könnte ja alles auch nur ein Fake sein ect.


    Der ganze Ermittlungsaufwand würde den Staat Tausende von Euro kosten. Und das nur, weil ein Mann sagt, er mag Teenager?


    Ganz sicher nicht!


    Aber ich gebe dir andererseits schon recht.


    Es ist eine absolute Unart, es zu verharmlosen, wenn eine erwachsene Frau was mit Teenagern anfängt, als wenn es umgekehrt ein Mann wäre.


    Wenn es hart auf hart geht, hat die Frau nämlich da genauso ein Problem.

    @einesuessemama

    Zitat

    ch finde selbst der Reiz ist schon eine Straftat!!!

    Auch diese Aussage geht etwas zu weit.


    Gedanken und Phantasien sind frei, hinschauen darf auch jeder, wohin er will.


    Klar halte ich von solchen Leuten auch nicht viel, aber wer sich nur im Geiste an Kindern aufgeilt, der/die ist vielleicht krank oder hat ein Problem, aber solange er/sie die Kinder nicht anfasst, tu so jemand nichts Verbotenes.


    Man muß die Kirche schon auch mal im Dorf lassen.

    @ bodyguard7

    Ich glaube nicht, dass das so einfach ist!!


    Glaube mir, sollte die polizei doch von ihren stühlen aufstehen, und finden bei jemandem Bilder oder Filmchen, ist der dran!!!


    auch wenn er (sie) sich die nur angesehen hat...........


    nun klincke ich mich aus, sonst kann ich heute nacht nicht schlafen... oder ich bekomme nich ärger mit dem admin....

    @vivamadrid

    Ich weiss zwar nicht was du daran so herrlich findest, aber hier ist doch die Meinung jeder gefragt oder nicht ?


    und nur weil ich eine junge Erwachsene bin, heißt das nicht das ich nicht weiss wovon ich spreche und ich keine Meinung dazu haben kann.


    Selbst ich habe schon ,auch mit meinen jungen Jahren, gewissen Erfahrungen gemacht und viele Situationen mit erlebt.


    Ich weiss allerdings auch nicht, warum du das alter in Frage stellst?


    Ich meine, bist du der Annahme das man ein gewisses Alter erreicht haben muss, um hier mit sprechen zu können?


    Ich denke wohl kaum, eher würde ich das befürworten, diverse Meinungen zu hören, ob nun jung oder alt.


    Und noch was..ich denke schon das ich als junge Erwachsene schon sagen kann das das Kinder sind, von denen sie spricht.. denn als ich 12,13,14 oder sogar 15 war, ist schon 5- 8 Jahre her.

    Zitat

    Sonst sind sie zwischen 18 und 20. Also erwachsen!

    Was jetzt, zwischen 18 und 20 oder erwachsen?


    Rechtlich gesehen mag 18-Jähriger erwachsen sein, aber von der geistigen Reife her wohl eher ein im Hotel Mamma logierender Grünschnabel. Sorry, aber Jungs sind mit 18 noch nicht erwachsen. Und wer eine Rekrutenschule (militärische Grundausbildung) als Ausbildner solcher Jungs mitmachen musste, der weiss das mit Sicherheit. In dieser Altergruppe können im Durchschnitt grade mal 5% der Männchen als erwachsen bezeichnet werden...

    Rechtslage und Lebenspraxis altersdifferenter Beziehungen

    Es soll nicht vergessen werden, daß nach derzeitiger Rechtslage sexuelle Kontakte Erwachsener zu Jugendlichen ab 14 in der Regel straffrei sind. Im Falle einer Sexualbeziehung zwischen einem über 21-jährigen Erwachsenen und einem 14-15-jährigen Jugendlichen wird i.d.R. nur auf Strafantrag der Eltern hin ermittelt, da es sich hierbei um ein sog. relatives Antragsdelikt handelt. Nur falls eine besondere psychosexuelle Unreife des Jugendlichen festgestellt wird, kann eine Bestrafung erfolgen (§182 StGB). Sexuelle Kontakte zu 16-jährigen Jugendlichen waren bislang generell straffrei. Diese Schutzaltersgrenze von 16 soll nun auf 18 angehoben werden. Die Entwicklung geht dahin neben Kindern auch Jugendliche einem umfassenden rechtlichen Schutz vor Sexualkontakten zu unterstellen.


    Da sexuelle Kontakte zu Jugendlichen nicht generell strafbar sind, haben Strafermittlungsbehörden hier aber derzeit noch keinen unmittelbaren Grund zu ermitteln. Anders verhält es sich mit den Jugendämtern. Diese haben einen generellen Schutzauftrag für Jugendliche, falls sich Hinweise auf eine psychosoziale Gefährdung ergeben.


    Die Volljährigkeitsgrenze von 18 ist aus psychologischer Sicht von untergeordneter Bedeutung. Im Grunde ist es entscheidend, ob ein junger Mensch auf den verschiedenen Lebensebenen eine weitgehende Selbständigkeit gewonnen hat, ob er einen eigenen Lebensmittelpunkt besitzt, eine gewisse wirtschaftliche Unabhängigkeit gewonnen hat und sich psychisch von seinem Elternhaus emazipiert hat. Ein 18-jähriger Gymnasiast, der noch im Elternhaus wohnt, kein Einkommen hat und stets die Protektion seiner Eltern genossen hat, wird in der Regel in einer 50-jährigen, hochgebildeten und wohlhabenden, sozial anerkannten und wesensmäßig dominanten Geschäftsfrau keine gleichgewichtige Partnerin finden können. Es gibt hier ein großes Kompetenzgefälle zwischen den beiden Parteien. Lebenserfahrung, sozialer Status, finanzieller Status, tragfähige Beziehungsnetzwerke, Handlungskompetenzen , ... , entlang all dieser Dimensionen gibt es in diesem speziellen Falle ein erhebliches Gefälle. Ich will nicht sagen, daß dieses generell und in allen Bereich nur Schaden anrichten muß, es impliziert aber sicher Gefahren.


    Die Beziehung einer 20-jährigen Abiturientin mit einem 16-jährigen Schulkollegen, wäre hingegen sicher von deutlich weniger Distanz der Lebenswelten geprägt.


    Insofern kommt es nicht nur auf absolute Altersgrenzen an, sondern auch auf den absoluten Altersunterschied und allgemein auf die soziale Distanz der Beteiligten.