@ratiopharm31, @Allies, @Das Carmelion und andere

    das ganze hat ja mal mit der frage nach erfahrungen von puffgängern angefangen, ausgeweitet dann auf erfahrungen mit straßenstrich etc.


    daherzuerst

    @ratiopharm31

    ich kann gut nachvollziehen, daß die situation für dich deprimierend war. schmuddelige atmosphäre, ein mädchen, dem das geld abgenommen wird, also möglicherweise unfreiwilllig. dein freund hat da sicher das bessere los gezogen - im auto kann es ja wohl nicht stimmungstötend sein, sonst hätten wir ein paar hunderttausend kinder weniger. nur eine kleine detailfrage: wieso bist du so sicher, daß in der wohnung vater und mutter des mädchens waren. da du kein tschechisch verstehst, hätten es doch auch zuhälter/puffmutter


    sein können, die mädchen irgendwo auflesen und auf den strich schicken?

    @Allies

    du versuchst dich in die lage einer hure zu versetzen, was natürlich mißlingen muß. weil du nichts von ihnen weißt. spermaverschmutzt! die machen das alle mit gummi (und bitten dich auf dem straßenstrich, den gefüllten gummi bitte nicht in der nähe aus dem fenster zu schmeißen, im puff entsorgt sie´s selber).


    Schweiß und Geruch, du meine güte - die meisten huren lkönnen einen kerl auch ablehnen oder im puff ihn unter die dusche schicken. vermutlich hast du da nur scheinargumente für die arme hure - die im allgemeinen selbst recht gut auf sich aufpassen kann , benutzt. wenn ih dir einen edelpuff beschreibe, mit goldenen badewannen, wohlriechenden, guterzogenen männern, würdest du was anderes finden.


    Mit deinem Schlußsatz baust du einen Popanz auf, den du dann auch gleich zur strecke bringst. Die beweggründe eines freiers sind dir fremd - ganz einfach - ein mann, der momentan solo ist, hat die wahl zwischen wichsen und eine hure ficken, in meiner solozeit zwischen meinen beiden ehen war es eine kombination aus beidem, wobei das wichsen häufiger war, auch aus finanzgründen. tja und dann der Popanz: ...mir fremd und ebenfalls die überzeugung einer Hure Leidenschaft und Zärtlichkeit abkaufen zu können - das itrifft natürlich überhaupt nicht zu - kein freier erwartet leidenschaft, ja und zärtlichkeit? jeder weiß doch , daß huren etliches machen, aber nicht küssen (ausnahme vielleicht eine xtausend euro edel-nutte, die bei einem freier am abend, und das auch nicht an jedem, mit leuten,die sie sich aussuchen kann, da kann beides vorgenanntes dabei sein oder gespielt werden.


    mir ging es damals, nach gescheiterter ehe noch nicht wieder bereit für ene neue beziehung, drum, nach einigern wochen handbetrieb mal wieder zu spüren, wie sich eine möse innen anfühlt, ein zu nichts verpflichtender fick, sonst nichts.

    @Das Carmelion

    Daß Prostitution Vergewaltigungen wohl nicht verringert, hat Münch-


    hausen oben schon dargelegt.Ja und der satz(sinngemäß), daß eoíe frau, die sich prostituiert, langsam daran zugrundegeht, hört sich eher nach christlichen traktätchenheften als nach der realität an.


    das geschäft ist nicht zerstörend, wohl aber harte drogen und alkohol -ob mit oder ohne prostitution eingenommen.


    Das milieu mit zuhätern, drogendealern und kriminellen, hsast du dir schon mal überlegt, dass d die gesellschaft, die in scheinheiliger weise die prostituierten ächtet, daran an gerüttelt teil schuld hat?


    deinen 2. beitrag, zu münchhausen, verstehe ich nicht so recht. wie kommst du zu den phantasien, eine prostituierte zu erniedrigen, sie zu würgen, ihr weh zu tun - dazu braucht man schon (verborgene) sadistische neigungen. sadisten mag es geben, den durschnittlichen freier aber verlangt es nicht danach. eine hure, die sich darauf einläßt, dürfte auch nicht billig sein, die dürfte sich , wenn sie überhaupt mit macht , solche spezialwünsche schweineteuer


    bezahlen lassen.


    eine nachbemerkung, die notwendig ist, damit mich hier nicht jemand naiv, romantisch oder blauäugig nennt:


    für alles das, was ich vorher gesagt habe, gilt die wesentliche voraussetzung, daß eine frau sich aus freiem willen - ohne zwang - für den beruf hure sei es als vollberuf,sei es als nebenverdienst) entschieden hat. ich verabscheue - wie wohl jeder hier im forum zwangsprostitution, frauenhandel, verschleppung von frauen unter der vorspiegelung von arbeitsverträgen als bedienung, tänzerin oder ähnlichem.


    Ich befürworte prostitution - mit menschenwürdigen bedingungen für die frauen. durch ächtung wird das sicher nicht erreicht. ein schritt in die richtige richtung - wenn auch ein kleiner - war die abschaffung der sittenwidrigkeit - eine hure kann ihren lohn einklagen - mehr ein symbol nach aussen, weil sie ja fast ausschließlich gegn vorkasse arbeiten.


    bekämpft die zuhälter , nicht die huren. vorschlag dazu:


    kommunal geführtes bordell - die stadt stellt das gebäude, vermietet zu mäßigem preis die räume an selbständige sex-arbeiterinnen, rechnet in die miete sicherheitsdienst, wäsche etc.- wozu braucht frau da noch einen "beschützer".....aber das wäre fast ein neuer thread - Prostitution - was kann Gesetzgeber und Gesellschaft ändern?


    Prostitution als Ausbildungsberuf - Bezeichnung sex-arbeiterin bzw. -therapeutin? bevor sich jemand als ausbilder anbietet oder mich belehrt, daß man ficken nicht unterrichten muß -


    gemeint sind medizinische, psychologische kenntnisse, Konfliktbewältigung, meinetwegen auch kaufmännische grundkenntnisse, finanzen, buchhaltung steuern.


    nein, auch keine praktische prüfung, sondern eine theoretische.


    wer sich mit mir direkt über meine erfahrungen oder meine vorstellungen unterhalten will, kann mir ja eine mail schicken.

    also manche Leute

    machen da eine hochgeistige Wissenschaft draus. ich kann nur jedem empfehlen, hier und da mal eine Nutte auszuprobieren. ich habe bisher nur gute erfahrungen gemacht und liebe die Abwechslung. Das Geld ist gut angelegt, aber man(n) muss sich im Klaren sein: es geht nur um Sex! Nichts anderes! die Mädels sind fachlich super drauf und wissen was der kunde will. Zu empfehlen sind auch private Frauen, die sich ein paar Euro dazuverdienen wollen.

    Hey, muß mich nochmal zu Wort melden!

    Ich kenne dieses Geschäft nur durch Bücher und daher ist es schwer zu sagen was da nun Realität ist und was nicht.


    Nach dem Buch von Nelly Arcan "Hure" war ich völlig geschockt, momentan lese ich von Paulo Coelho "11 Minuten". Ich denke beides ist eine Form von Wirklichkeit, sie wird ja von jedem anders erlebt.Obwohl Paulo Coelho ein Mann ist...aber vieles was er schreibt ist so nachvollziehbar, da will ich ihm mal vertrauen.


    Interessant ist nur das die Art in der er die Prostitution darstellt mich dazu anregt das nicht ganz so militant zu sehen.


    Das ist´n kleiner Auszug aus dem Buch, es handelt von einer jungen Brasilianerin die in die Schweiz kommt und zur Prostituierten wird:


    "Ich habe herausgefunden, warum eine Mann für eine Frau bezahlt: Er will glücklich sein .


    Er wird tausend Franken zahlen, nur um einen Orgasmus zu haben. Er will glücklich sein. Ich will auch glücklich sein, alle wollen wir glücklich sein, aber keiner ist es.


    Was habe ich zu verlieren, wenn ich beschließe eine Zeitlang(...)zu einer Prostituierten zu werden?


    Meine Ehre würde ich verlieren. Meine Würde. Meine Selbstachtung. Wenn ich es mir recht überlege, dann habe ich nie auch nur eines dieser drei Dinge besessen. Ich habe nicht darum gebeten, geboren zu werden, mir ist es nicht gelungen den richtigen in mich verliebt zu machen, immer habe ich die falschen Entscheidungen getroffen - jetzt lasse ich einmal das Leben für mich entscheiden."


    "Alle Männer(...)haben eins gemeinsam: Sie haben Angst, wenn sie in den Nachtclub kommen.(...)Sie schlagen, schreie, brüllen - aber kommen um aus Angst vor einer Frau."


    Naja, ist jetzt zwar total aus dem Kontext gerissen, aber vielleicht sagt es trotzdem jemandem was...


    Wenn man sich nur auf das Thema Prostitution bezieht(eigentlich geht es um die Liebe und Träume), zeigt das Buch ein Bild der Prostitution mit dem ich mich insofern anfreunden kann , als das die Gründe des Mädchens so menschlich sind.....Und die Freier keine menschenfressenden Perversen,. Naja, ich glaub nem bekannten Schriftsteller eben mehr als den Forumsbeiträgen hier...:-)