seterra

    Zitat

    Ja, der Druck. Wir leben in einer sexualisierten Welt. Du wirst damit überschwemmt.

    Das kann man wohl nicht abstreiten und dass sich diese Sexualisierung mind zu 80% an die Männer richtet und sie deshalb mehr unter druck stehen auch nicht. Allerdings sollte man sich auch drüber kla sein, dass dieser Druck den Zweck erfüllt, Profite zu maximieren. Die Sexindustrie ist eine der einträlichsten Branchen überhaupt und so ziemlich die einzige, die hohe Wachstumsraten verzeichnet. Vielleicht baut sich der Druck gar nicht erst so auf, wenn man sich bei jeder Sexwerbung vorstellt, wie nun bei irgendjemandem die Kasse klingelt, jemand, der deine Einsamkeit schamlos ausnutzt und schon 3 dicke Autos und eine Villa besitzt. Das törnt vielleicht wieder ab und mal lässt sich nicht so aufgeilen.

    Zitat

    aber andererseits bemerkenswert wenig Einfühlungsvermögen in das Seelenleben eines Menschen wie Du es bist.

    Hier kommen von Männer zum Thema Huren sehr oft so Sprüche wie: "Scheissegal, ob sie Frau auch Spaß hat, Hauptsache ich habe meine Befriedigung". Wenn du von Einfühlungsvermögen redest, dann schau dir auch diese Seite der Medallie an. Sex als Geschäft hat per se schon nichts mit Einfühlungsvermögen zutun und was die Huren fühlen, interessiert NULL. Ist also ziemlich paradox, wenn es hier um das Thema Prostitution geht und du erwartest aber ledigtlich Einfühlungsvermögen für die armen Männer, während die Frauen in dieser Geschichte nur Mittel zum Zweck sind und insoweit nicht wie Menschen behandelt werden. Auch für dich war die Hure nur Mittel zum Zweck. Da werden Preise verglichen "Nimm eine für 500 Euro", so als handele es sich um Waren und nicht um Menschen. Aber gleichzeitig redest du von Einfühlungsvermögen. Dieser Widerspruch scheint dir aber nicht aufzufallen. Du redest von den armen Männerseelen, aber Huren haben in den Augen von Männern keine Seelen, sondern nur einen Preis und bestimmte Serviceleistungen.

    @wieauchimmer

    es ist halt eben nicht nur das,w as im kopf passiert. vor allem das mit dem selbstbewußtsein nervt mich. 'ICH HABE SELBSTBEWUßTSEIN. Das ändert nichts. Ich lehne diesen Mentalismus ab, weil er weltfremd und wirklichkeitsfern ist. Sorry, dass du dir das gefallen lassen musst. Aber anscheinend geht es hier um Praktiken, die die "Tippgeber" hier nicht wirklich reflektieren können. Ich spreche euch nicht ab, dass ihr es nicht könnt. Ihr könnt es nur nicht sagen. Nahezu alles was hier je an "Tipps" und "Erklärungen" gekomemn ist, ist wertlos. Weil die LEute


    besagte Praktiken nicht reflektieren können greifen sie auf Klischees zurück.


    Dann wird man aufgefordert mehr Leute einfach anzusprechen (Als ob sexuell erfolgreiche Männer ständig am Frauen anquatschen wären - das tut eine winzige Minderheit, vielöleicht 1 - 5 % der Männer)


    Oder man soll zum "Arschloch" oder "MAcho" werden (... 1 - 5 %)


    usw.


    Diese Dinge wissen wir inzwischen besser als jeder andere. Und hilft es? Ich behaupte: Genau das ist das Problem! Ich würde allen empfehlen, sich von alle zu trennen, was ihnen je geraten wurde. Im Grunde hab ich mit meinen intuitiven Gefühlen Recht, vermute ich. Nur, ich hab wegen der "tipps" jahre lang versucht, diese zu unterdrücken. Damit reichts jetzt

    seterra

    Hier ein gutes Beispiel für das menschliche "Einfühlungsvermögen" von Männern, die aber ständig selber von anderen erwarten, mit Einfühlungsvermögen, menschlicher Wertschätzung und menschlichem Verständnis behandelt zu werden, reden aber von den Frauen, mit denen sie Sex haben wollen, also etwas sehr Intimes, was viel Einfühlungsvermögen benötigt, wie von Gegenständen.


    "Ich hatte bereits was zu den Preisen gepostet: Forum/Sexualitaet/118019/2/


    Es sind etwa Minimumpreise (auch für guten GFS), gültig nicht nur für Sachsen; Berlin z.B. soll sogar preisgünstiger sein, München bestimmt teurer.


    Wichtiger sind Informationen über die Lady (s), 500 Euronen sind absolut nicht nötig, Mann muß keine TopSuperHighSocietyEdel-Lady für zweieinhalb Stunden (z.B. 500,-) buchen, um guten "Service" zu erhalten - Ifo's sind wichtiger; hatte ich aber alles schon 3X oder so geschrieben .


    Die Preise im Gewerbe sind in den letzten Jahren GESUNKEN, die Qualität ist gleichzeitig eher gestiegen (die Konkurrenz...)."

    @wieauchimmer

    Du bist ja gut drauf, was weißt DU von meinem Einfühlungsvermögen...


    Suche Dir mal ALLE Beiträge von mir raus... kopfschüttel...


    Hier ging's um Preise und wie von JM's gepostet, sind auch nicht Alle reich - ich hab doch nur objektiv zum Thema geschrieben - heulheulheul - in DIESEM Zusammenhang muß ich nicht posten, daß ich diese Frauen sehr achte, mehr knuddeln und knutschen als poppen tu und inzwischen mit Einigen befreundet bin (auch mal so ganz ohne poppen - falls Du das verstehst oder Privatdate so ganz ohne bezahlen...) - warum rechtfertige ich mich eigentlich vor DIR - Du wirst langsam MILITANT!

    @wieauchimmer

    Ich sprach nicht vom "Einfühlungsvermögen von Huren gegenüber ihren Kunden", sondern vom Einfühlungsvermögen von denen, die den Nöten eines CF pauschal immer nur von "Persönlichkeit ändern", "mehr Sport" etc gegenüberstehen.


    CF hat ein Problem, welches er vielleicht nur mit Hilfe einer Hure lösen kann. Ich spreche nicht über die Kehrseite der Medaille "Prostitution" und ich spreche auch nicht über die Männer, die in einer Prostituierten lediglich "Fickfleisch" sehen.


    Und wenn es Dich noch so stört, in diesem Falle sind Huren nur das Mittel zum Zweck. Was willst Du hier? Seitenlange Abhandlungen über das Wesen der Prostituition? Sie gab es schon immer und sie wird es auch immer geben. Solange es dieses gibt, werden Preise verglichen, es ist ein Markt!


    Mag es noch so menschenverachtend sein, aber es ist nunmal so.


    Ja, ich habe während meiner wilden Zeit die Dienste in Anspruch genommen. Es ist nichts, worauf ich stolz sein müsste. Aber ich habe es getan. Ich habe weder die Mädchen missbraucht, weder zu Ihrem "Glück" gezwungen. Ich habe sie fair und anständig behandelt, so wie sie mich behandelt haben. Und ich habe mit ihnen geredet, freimütig offen. Die meisten von ihnen waren normal e Mädchen, Studentinnen, welche in einem Arbeitsverhältnis standen auf freiwilliger Basis mit Arbeitsvertrag. Und teilweise hatten sie sogar Spass an der Arbeit. Wie sie es mit ihrer Umwelt und ihrem Gewissen vereinbaren konnten, weiss ich nicht. Ich war weder auf dem Drogen- oder Strassenstricht, noch habe ich micht mit sogenannten Tänzerinnen herumgetrieben. Ich bin weder naiv und gutgläubig, diese Probleme existieren.


    Manchmal frage ich mich, woher Dein Sendungsbewusstsein kommt? Dein Gutmenschentum ist sehr ermüdend. Sei realistisch, nicht jeder, welcher eine Prostituierte besucht, ist ein Verbrecher und nicht jede Hure ist ein armes, zwangsversteigertes Geschöpf aus der Dritten Welt. Es ist nunmal so im Leben, wo ein Bedürfnis existiert, existiert ein Markt, so abstossend es nunmal ist. Es gibt Hundekämpfe, Babyhandel, Organhandel, Söldner, die für Geld alles tun. All diese Dinge sind genauso verwerflich, wie Frauenhandel.


    Ich sprach von Einfühlungsvermögen gegenüber CF und dessen Problemen. Du bist eine hochintelligente Frau mit einer gepflegten Ausdrucksweise. Aber manchmal vermisse ich in Deine Beiträgen das gewisse Augenzwinkern, die Selbstironie auch ein gewisses Einfühlungsvermögen in die Bedürfnisse anderer. Du scheinst mir ein sehr klares Schwarz/Weiss-Bild von den Dingen zu haben. Ich habe mir Deine Website angeschaut, war sehr beindruckt davon. Aber etwas fehlt auf Deiner Site, irgendetwas, irgendetwas Liebevolles. Es ist so technisch, durchgestylt.


    Ich werde nie die Prostitution verteidigen, aber ich akzeptiere sie, weil es sie gibt. Und weil ich es nicht ändern kann. Ich würde sie abschaffen, wenn ich es könnte.

    seterra

    Zitat

    Ich spreche nicht über die Kehrseite der Medaille "Prostitution"

    Ja, eben, aber du hast doch sicher nichts dagegen, wenn ICH von dieser Kehrseite rede, oder?

    Zitat

    Und wenn es Dich noch so stört, in diesem Falle sind Huren nur das Mittel zum Zweck.

    Schön, wenn man nur Einfühlungsvermögen für sich selber hat, oder?

    Zitat

    Manchmal frage ich mich, woher Dein Sendungsbewusstsein kommt? Dein Gutmenschentum ist sehr ermüdend.

    Wie sieht es mit deinem Gutmenschentum aus? Einfühlungsvermögen erwarten für JM´s, aber nicht für Huren?

    Zitat

    auch ein gewisses Einfühlungsvermögen in die Bedürfnisse anderer.

    Dass Männer ihre Sexualität so dermaßen in den Mittelpunkt stellen, ist m.E. nichts, wofür man Einfühlungsvermögen haben muss.

    Zitat

    Aber etwas fehlt auf Deiner Site, irgendetwas, irgendetwas Liebevolles. Es ist so technisch, durchgestylt.

    So sehen nunmal Seiten von professionellen Designern aus. Oder was sagt sein Chef, wenn deine Arbeit technisch nicht funktioniert, aber irgendwie "liebevoll" ist? Was haben meine Seiten eigentlich mit diesem Thema zutun? Suchst du nach etwas, um einen Haken an mir als Mensch zu finden? Schau dir meine Wohnung an. Die ist liebevoll chaotisch, aber in meinem Job wird von mit Professionalität erwartet.

    wieauchimmer

    Du darfst jederzeit über die Kehrseite der Medaille reden. Das nimmt Dir keiner.


    Aber, sei mir nicht böse, irgendwie wirkst Du ein wenig sektiererisch. Ich suche nach keinem Haken, um Gottes Willen. Es ist nur so ein Eindruck, der sich bei mir breitmacht.


    Und auch Dein Zitat, dass die JM ihre Sexualität in den Vordergrund stellen, ist doch klar, was sollen sie denn sonst in den Vordergrund stellen?


    Sie haben ein Problem und ein wenig Narzissmus gehört doch auch dazu. Wer hört ihnen denn sonst zu? Der beste Freund? Der will doch das nicht mehr hören.

    Belmondo

    Zitat

    ist doch klar, was sollen sie denn sonst in den Vordergrund stellen?

    Es gibt auch eine Menge "ugeküsste" Frauen, die da aber einfach mit leben und sich nicht gleich so dermaßen vom Leben betrogen fühlen, wie Männer das tun. Klar, das ist sicher ein gesellschaftliches Phänomen: Ein Mann ohne Sex ist ein Nichts, kein richtiger Mann. Eine Frau ohne Sex ist gesellschaftlich akzeptierter. Aber man darf auch gesellschaftliche Phänomene ankreiden und man muss sich als Mann auch nicht so sehr davon beeindrucken lassen, auch eine Frage des Selbstbewusstseins. Zum Narzissmus eines Mannes gehört es offensichtlich, Sex sehr in den Mittelpunkt zu stellen. Auch das darf man mal hinterfragen, vor allem, weil dies ja auch letzendlich der Grund ist, wieso die Nachfrage nach Huren so hoch ist, dass man das Angebort zunehmend mit Zwangsprostituierten auffüllt.

    wie auch immer

    Ich wollte Dich nicht persönlich attackieren! Ich bin gewohnt, das auszusprechen was ich denke! In Ordnung?


    Ich gebe Dir schon recht.


    Nur, ich habe das eben persönlich erlebt, wie es ist, es nicht zu schaffen, mit Frauen in Kontakt zu kommen - das heisst, in sexuellen Kontakt zu kommen. Weisst Du, es ist, als wärest Du stigmatisiert. Ich will es auch nicht auf eine gesellschaftliche Schiene stellen, denn da masse ich mir kein Urteil an. Aber im persönlichen Umfeld war es tatsächlich so, dass es furchtbar schwer war, mit einer Frau in den Ausgang zu gehen, ohne immer diesen Hintergedanken zu haben. Erst im nachhinein, nachdem ich das Erlebnis hintermir hatte, konnte ich die verschiedenen Signale weiblicher Botschaften besser deuten. Und ich stellte fest, dass ich eine Vielzahl von Möglichkeit verpasst hatte, weil ich die Botschaften nicht lesen konnte.


    Ungeküsst? Ein schöner Ausdruck hierfür. Woher hast Du den?


    Wenn Du das Problem mit der "Zwangsprostitution" lösen willst, musst Du den Markt austrocknen, sprich die Bedürnis-Situation lösen. Es wäre zwar mal einen Versuch wert, eine Kampagne zu starten für mehr Liebe, Achtung und Zuneigung....

    Belmondo

    Zitat

    Wenn Du das Problem mit der "Zwangsprostitution" lösen willst, musst Du den Markt austrocknen, sprich die Bedürnis-Situation lösen.

    Aber woher entstehen die Bedürfnisse? Und da kannst du die Gesellschaft eben nicht außen vor lassen. Sie entstehen, weil Männer glauben und ihnen glauben gemacht wird, dass Sex für ihr Leben einen so wichtigen Stellenwert hat und das Bedürfnis über eine Überflutung mit sexuellen Reizen noch weiter geschürt wird. Dahinter steckt reine Geldmacherei und die Einstellung, dass der Status eines Manner davon abhängt, wie "potent" er ist, denn immer noch protzen Männer gerne mit der Anzahl der Frauen, die sie flach gelegt haben. Was das für die Frauen bedeutet, die sicher nicht weniger sexuell frustriert sind als Männer, sich aber leichter damit abfinden, da fehlt es dann gerne an Einfühlungsvermögen. Frauen sind da eben zu oft Mittel zum Zweck, um das männliche Ego aufzupolieren und das geht eben soweit, dass es auch zu Zwangsprostitution führt.

    wieauchimmer

    Zitat

    Auf welche sozialen Faktoren hat man keinen Einfluß? Ok, auf Arbeitslosigkeit oder darauf, in eine arme Familie hineingeboren zu sein. Das beeinflusst das eigene Leben natürlich. Aber abgesehen von den Frauen, die nicht den Mann selber lieben, sondern seinen sozialen Status, hat das für die Attraktivität keine Bedeutung, aber schön, wenn man etwas findet, wo man es drauf schieben kann.

    Es gibt auch nichtsoziale Faktoren, auf die man keinen Einfluss hat. Zum Beispiel habe ich schwerste Akne gehabt. Und wenn du meinst, dass das keinen Einfluss auf Attraktivität hat, dann hast du echt keine Ahnung, wie stark sowas ausfallen kann und wie oft ich z.B. hören musste, ich solle mich mal waschen.

    Zitat

    Der Unterschied ist nur, dass Frauen die "Schuld" für ihre Einsamkeit eher bei sich selbst suchen, während Männer auf die bösen Frauen schimpfen, die ja so wählerisch sind.

    Kannst du das auch belegen, oder sind das einfach nur wildeste Spekulationen gepaart mit "ich kenn da eine Frau ..."-Erfahrungen? Also wirklich, mich macht ja kaum was zornig, aber immer wenn ich das lese, muss ich erstmal kräftig schlucken. In meinem "normalen" Leben ausserhalb des Forums hier weiss absolut NIEMAND, dass es mich sehr stark belastet, noch nie eine Freundin oder Sex gehabt zu haben. Es weiss nicht nur niemand, es vermutet auch niemand, immer wenn ich mal darauf angesprochen werde, vermittel ich den Eindruck, dass es mir nicht so wichtig sei. Denke bei vielen anderen JMs ist das ähnlich, also was soll das bitte, dass du meinst JMs wären besonders wehleidig? Dieses Forum ist NICHT die Realität.


    Nochmal etwas zum Zitat: Du als Frau schiebst es auf die Männer, dass die Frauen in der Disco übersehen werden. Bei den Frauen ist es also objektiv so, dass sie von Männern übersehen werden, aber wenn ein Mann übersehen wird, ist das alleine seine eigene Schuld. Jetzt mal bitte ehrlich, wieviele Männer hast du in Discos gesehen, von denen du weisst, dass sie JMs sind, und die sich nur um die besonders hübschen Frauen kümmern? Ich vermute eher, dass du von "normalen" Männern auf JMs verallgemeinstert. Ist ja immerwieder ein oft gehörtes, unbegründbares Argument fürs JMtum, dass JM sich nur die hübschesten Frauen aussucht. Das stimmt aber leider überhaupt nicht, denn dann wäre die Lösung des Problems besonders einfach.

    Frag Cala und die anderen

    wie hoch ihr Stellenwert des Sex' ist. Da kommt ein normaler Mann nicht mehr mit. Das ist zu einfach, immer die bösen, frustierten Männer poppen gegen Geld.


    Da gibt es mindestens soviele Frauen!


    Es gibt genügend Frauen, die ihre sexuelle Macht als Waffe einsetzen oder sie gegen Geld oder Pelzmäntel einsetzen.


    Ich weiss nicht, wieviele Männer du kennst, die damit protzen! Also ich kenne keine.


    Bei Frauen äussert sich das Frustpotential gegen Innen.


    Ich behaupte, dass Du die Zwangsprostituierten auf sämtliche Zweige der Prostituierten richtest.


    Bei folgenden Punkten gebe ich Dir recht: Drogenstrich, Strassenstrich, Hinterhofprostituierte, Asylmissbrauch, Caberet-Night-Clubszene.


    Aber ich widerspreche Dir bei den sogenannen Teilzeitnutten (gelangweilte Ehefrauen, Studentinnen), Edelnutten, Privatprostitution. Da wären die Hintergründe interessant zu wissen.


    Ich weiss auch nicht, was zu tun ist. Aber pauschal zu urteilen ist zu einfach.

    Limbo-Muffin

    Zitat

    Es gibt auch nichtsoziale Faktoren

    Es war aber von "sozialen Einflüssen" die Rede und es ist nunmal so, dass es Widrigkeiten des Lebens gibt, die so sind, wie sie sind. Was meinst du, wieviele Leute es gibt, die wegen irgendwas Komplexe haben und gerade Frauen (zu kleine Brüste, zu große Nase...)

    Zitat

    dann hast du echt keine Ahnung, wie stark sowas ausfallen kann und wie oft ich z.B. hören musste, ich solle mich mal waschen.

    Ich war als Teeny so dünn, dass ich mir "Gerippe" und "Flachlandtiroler" anhören musste, meinst du, das ist toller? Ach ja: "Ob ich schonmal eine halbseitige Gesichtslähmung gehabt hätte", weil ich so einen schiefen Mund und Nase habe. Da hat fast jeder sein Schäflein zu tragen, nicht perfekt zu sein und wen willst du dafür verantwortlich machen? Komischer Weise gibts aber auch Leute, die selbstbewusst zu ihren Mankos stehen.

    Zitat

    den Frauen ist es also objektiv so, dass sie von Männern übersehen werden, aber wenn ein Mann übersehen wird, ist das alleine seine eigene Schuld.

    Hab ich hier das Wort "Schuld" benutzt? Ich redete von subjektiver Wahrnehmung, dass immer behauptet würde, es gäbe mehr einsame Männer als Frauen.

    Zitat

    Jetzt mal bitte ehrlich, wieviele Männer hast du in Discos gesehen, von denen du weisst, dass sie JMs sind, und die sich nur um die besonders hübschen Frauen kümmern?

    Ich gehe so gut wie gar nicht mehr in Discos, außerdem weiß ich nicht, wieviele von den Männern, die sich um eine Frau scharen, JM s sind.


    Ich weiß außerdem nicht, wieso du dich hier aufführst, als sei es noch meine Schuld, dass du JM bist. Solange man darin verharrt, anderen die Schuld zu geben, anstatt aktiv an sich selber zu arbeiten, wirkt man auf andere wie das arme Opfer und das ist nicht besonders attraktiv, denn du willst ja auch sicher nicht, dass dich eine Frau aus Mitleid nimmt, oder?

    Belmondo

    Zitat

    Ich weiss nicht, wieviele Männer du kennst, die damit protzen! Also ich kenne keine.

    Du scheinst noch nicht lange hier im Forum zu sein.

    Zitat

    Ich behaupte, dass Du die Zwangsprostituierten auf sämtliche Zweige der Prostituierten richtest.

    Kene Ahnung, wie du darauf kommst, denn ich behauptete ledigtlich, dass die Nachfrage so groß ist und das Geschäft daher so lohnend, dass es auch zu zunehmender Zwangsprostitution führt. Und das ist eine Aussage, die du mir kaum widerlegen kannst.

    Zitat

    Aber ich widerspreche Dir bei den sogenannen Teilzeitnutten (gelangweilte Ehefrauen, Studentinnen), Edelnutten, Privatprostitution.

    Wieviele sind das denn prozentual und was meinst du, wenn es nur diese gäbe, wie gering dann das Angebot und entsprechend hoch die Preise wäre. Auch auf diesem Markt gelten die Regeln von Angebot, Nachfrage und Preis.