@kwak

    super. endlich schreibt hier mal ejamnd wieder was sinnvolles rein. Doiese Streitereien sind vollkommebn überflüssig langweilig und geistlos. Und dann muss man sich als JM vorwefen lassen, man würde zu viel Zeit im Forum verbringen. Das dümmste Klischee überhaupt.


    Übrigens: wenn es kein Recht auf Liebe gibt, dann gibt es logischerweise auch keins auf Nahrung (Wenn in der 3. Welt einfach keine Nahrung da ist, gibts halt auch kein Recht), und wer ermordet wurde hatte offensichtlich kein Recht auf Leben. Also muß man auch keinen Schuldigen suchen.


    IST NATÜRLICH UNSINN!!!!!!!!!!!!!


    Ich weiß nicht mehr, wer das geschrieben hat. aber ich sag mal: Grundkurs Logik würde weiterhelfen um sinnvollere Sachen zu schreiben. Oder überhaupt mal denken. Ist nicht so einfach, ich weiß. Übrigens bleibt auch der Wunsch von männlichen JM nach Liebe VÖLLIG unbenommen davon, was die weiblichen pendants tun oder denken. oder wie auch immer.

    dj element of crime

    Zitat

    wenn es kein Recht auf Liebe gibt, dann gibt es logischerweise auch keins auf Nahrung

    Ohne Liebe stribst du nicht, aber ohne Nahrung schon. Außerdem gehören zur Liebe immer (mind.) zwei Personen und du kannst nicht vor Gericht einklagen, dass dich jemand liebt oder Lust auf dich hat, denn das sind spontane Gefühle, die man nicht erzwingen kann. Einem Brot ist es hingegen egal, wer es isst. Wenn du meinst, du hättest ein Recht auf Sex, wem willst du dann sein Recht auf freie Entscheidung, mit wem er Sex hat, wegnehmen?


    Also ziemlicher Blödsinn, zu meinen, man könne auf ein Recht auf Liebe bestehen.

    Zitat

    Grundkurs Logik würde weiterhelfen um sinnvollere Sachen zu schreiben.

    Nach deinen obigen ausführungen solltest du den als Erster belegen.

    Zitat

    Übrigens bleibt auch der Wunsch von männlichen JM nach Liebe VÖLLIG unbenommen davon

    Aber seine Realisation ist davon durchaus abhängig, oder glaubst du wirklich, du könntest Liebe kaufen? Mal Schwanz reinstecken dürfen, das kannst du kaufen, aber mehr auch nicht. Wenn das für dich schon Liebe ist...

    nein nein

    so wie du argumentierst, darf es nach gleicher logik auch kein recht aufn ahrung geben. Die von dir verwendete Logik ist eine Teleologik. Also eine Aufs Ziel gerichtete: Wenn es nicht verfügbar ist, dann darf es kein Recht geben. Es gibt natürlic haber Rechte immer genau deswegen, WEIL ES ETWAS NICHT GIBT. An dem Punkt kommt ein moralisches Argument hinzu. Nämlich dass, man auf lebensnotwenfiges (wie Nahrung oder Liebe) eben ein Recht hat. Davon rücke ich nicht ab.


    Übrigens ist es einem Brot natürlich egal, wer es isst. aber dem Besitzer ist nicht egal, wem er es abgibt... Brot essen ist also eine Sache zu der - anders als bei Liebe - i. d. R. noch VIEL MEHR als 2 Personen gehörenn. In jedem Brot steckt ein "geronnener" Bauer, Fabriken, Transportpersonal etc.

    Zitat

    Wenn du meinst, du hättest ein Recht auf Sex, wem willst du dann sein Recht auf freie Entscheidung, mit wem er Sex hat, wegnehmen?

    das Recht bleibt davon völlig unberührt. Genau wie beim Recht auf Nahrung... Da gibt es überhaupt keinen zusammenhang.


    Aber dass wir uns nicht falsch verstehen: Das sind "moralische" ÄRechte. Keine juristischen. Das ist natürlich klar.


    Obwohl man z.B. in Schweden schon einen Schritt weiter gegangen ist und ein juristisches Recht erlassen hat, nchdem z.B. Behinderte prostitution auf Rezept bekommen. Ich hoffe dass jetzt darüber nicht auch noch so eine bescheuerte Diskussion ausbricht.

    Zitat

    Aber seine Realisation ist davon durchaus abhängig, oder glaubst du wirklich, du könntest Liebe kaufen? Mal Schwanz reinstecken dürfen, das kannst du kaufen, aber mehr auch nicht. Wenn das für dich schon Liebe ist...

    keine ahnung, ist mir egal. ich habe mich zu keinem Zeitpunkt zu dieser Diskussion geäußert und habe es nicht vor. Nicht, dass ich keinen Standpäunkt hätte. Es ist nur zu langweilig.

    Zitat

    das Recht bleibt davon völlig unberührt. Genau wie beim Recht auf Nahrung... Da gibt es überhaupt keinen zusammenhang.


    Aber dass wir uns nicht falsch verstehen: Das sind "moralische" ÄRechte. Keine juristischen.

    Recht im juristischen Sinn bedeutet, daß man das Recht gerichtlich durchsetzen kann, also einen Anspruch hat (Nahrung würde in D unter das Existenzminimum fallen und darauf hat man Anpruch). Sex und Liebe werden aber nicht benötigt um zu leben. Sex auf Rezept ist für mich eine bedenkliche Sache, da es einen Anspruch konstruiert, der sich nicht so leicht begrenzen läßt.


    Ich denke auch nicht, daß es ein moralisches Recht auf Liebe und Sex gibt, denn beides ist ein Geschenk, das einem von jemand anderem gewährt wird und nicht etwas das jedem automatisch zusteht. Das gilt noch mehr für Liebe, denn Liebe kann man nicht erzwingen oder kontrollieren. Liebe kümmert sich nicht um Rechte und Ansprüche.


    Ein Recht auf Sex/Liebe gibt es nur in dem Sinne, daß man nicht gehindert werden darf danach zu streben und es mit einem Partner auszuleben. Ein kleiner aber feiner Unterschied.

    wieauchimmer

    Zitat

    Ich war als Teeny so dünn, dass ich mir "Gerippe" und "Flachlandtiroler" anhören musste, meinst du, das ist toller? Ach ja: "Ob ich schonmal eine halbseitige Gesichtslähmung gehabt hätte", weil ich so einen schiefen Mund und Nase habe. Da hat fast jeder sein Schäflein zu tragen, nicht perfekt zu sein und wen willst du dafür verantwortlich machen? Komischer Weise gibts aber auch Leute, die selbstbewusst zu ihren Mankos stehen.

    Ich rede nicht von Manken, sondern von einer schweren Krankheit.

    Zitat

    Ich weiß außerdem nicht, wieso du dich hier aufführst, als sei es noch meine Schuld, dass du JM bist. Solange man darin verharrt, anderen die Schuld zu geben, anstatt aktiv an sich selber zu arbeiten, wirkt man auf andere wie das arme Opfer und das ist nicht besonders attraktiv, denn du willst ja auch sicher nicht, dass dich eine Frau aus Mitleid nimmt, oder?

    Ich gebe dir die Schuld? Kannst du das auch belegen, wo habe ich das bitte geschrieben? Ich gebe niemanden die Schuld, ich habe nur gesagt, dass es mich zornig macht, hier andauernd zu lesen, JMs seien besonders wehleidig. Schau dir doch mal dieses Forum an. Circa 80% der Postings sind doch reine Jammer - und Meckerpostings, aber bei den JMs wird immer gesagt, sie seien besonders auf das Jammern fixiert. Das hier ist ein Gesundheitsforum, in dem es primär um Probleme geht. Wieso soll man denn gerade hier nicht jammern dürfen? Ich wiederhole mich gerne nochmal, ich gebe niemanden die Schuld, ich lasse mir nur ungern nachsagen, ich würde im realen Leben nur jammern. Ich bin nämlich NICHT das "arme Opfer" und so trete ich auch nicht auf.

    dj element of crime

    Zitat

    Wenn es nicht verfügbar ist, dann darf es kein Recht geben.

    Sorry, bei Nahrung kannst du von "verfügbar" sprechen. Im Zusammenhang mit Menschen ist allein schon dieser Begriff sehr daneben. Ein Mensch ist eben kein für einen anderen Menschen verfügbares Objekt, so wie ein Stück Brot. Bei Liebe müssen sich zwei Menschen finden, die Lust aufeinander haben und nicht einer, der über einen anderen verfügt. Das würde nämlich die Menschenwürde und das Recht auf Selbstbestimmung des anderen verletzen. Nahrung besteht aus Gegenständen und das kannst du nicht mit Menschen und ihrer Lust und ihren Gefühlen vergleichen.


    Sex ist NICHT lebensnotwendig. Sonst wären die JM´s hier ja schon längst tot.

    Zitat

    aber dem Besitzer ist nicht egal, wem er es abgibt...

    Ich bin aber nicht Besitzerin meines Körpers und kann diesen Besitz an einen anderen veräußern, also abgeben, sondern mein Körper ist meine Hülle, die mit meiner Persönlichkeit, meinen Gefühlen, etc. verbunden ist. Wenn ich eine Leiche bin, dann kannst du meinen Körper besitzen, denn dann ist er nur noch ein Gegenstand. Wenn dir das aber nicht einmal klar ist, dann frage ich mich, ob du überhaupt begriffen hast, was Liebe und Lust ist.

    Zitat

    In jedem Brot steckt ein "geronnener" Bauer, Fabriken, Transportpersonal etc.

    Nein, diese Personen stecken nicht in dem Brot, sie haben es ledigtlich verarbeitet. Aber ich stecke hingegen tatsächlich in meinem Körper. Jetzt sag mir bitte nicht, dass dir dieser Unterschied nicht klar ist. Für dich sind Menschenkörper dasselbe wie Brot? Man besitzt sie, kann über sie verfügen oder nicht? Das ist ziemlich menschenverachtend!

    Zitat

    Das sind "moralische" ÄRechte. Keine juristischen.

    GG Paragraph 1: "Die Würde des Menschen ist unantastbar". Du weisst, wo dieser Artikel herstammt, aus welcher geschichtlichen Begebenheit? Aus der, wo man über Menschen verfügt hat, 6 Mio davon vergast hat und mit ihren Haaren Kissen gefüllt hat. Dieser wichtigste Paragraph im deutschen GG beasagt, dass Menschen eben nicht verfügbar sich wie Gegenstände und weil sie das nicht sind, kann man auch keine Recht auf Liebe oder Sex geltend machen.

    Zitat

    nchdem z.B. Behinderte prostitution auf Rezept bekommen.

    Auch Frauen, oder gilt dieses Recht nur für Männer?

    Limbo-Muffin

    Den Artikel kenne ich seit seinem Erscheinen und weisst du, was ich mich da gefragt habe? Was ist mit den behinderten Frauen? Wer kümmert sich um die? Pustekuchen! Wieso steht es immer so im Vordergrund, dass die Männer ihren Sex haben und Frauen werden komplett vergessen?


    Man wird als Frau z.B. auch nicht vom Frauenarzt drauf hingewiesen, dass die Pille lusthemmend sein kann (Das habe ich das erstemal hier im Forum erfahren!). Wofür nimmt Frau die Pille aber? Damit der Mann Spaß am Sex haben kann ohne Folge und ob sie Spaß dran hat ist egal? Für Männer gibts Viagra und für Frauen lusthemmende Verhütungsmittel. Scheint wohl egal zu sein, ob sie auch Lust hat, Hauptsache sie wird nicht schwanger und ER hat seinen Spaß. Da wird mit zweierlei Maß gemessen.

    wieauchimmer, naja, es gibt halt nunmal überwiegend nur weibliche Prostituierten. Im Fernsehen gab es mal eine Dokumentation über ein Bordell mit männlichen Prostituierten, das aber nach einer Weile eingestellt werden musste aufgrund von zu geringer Nachfrage. Da wird nicht nur mit zweierlei Mass gemessen, es wird in erster Linie mit zweierlei Mass erzogen.


    Ich persönlich habe garnichts dagegen, dass Frauen zu Prostituierten gehen, ob sie nun behindert sind oder nicht. Ausserdem glaube ich, dass es nicht zuletzt auch für die JMs sehr stark von Vorteil wäre, wenn Mann und Frau in der Sexualität völlig gleichberechtigt sind (soweit das biologisch möglich ist). Es wird ja gerade an einer Pille für den Mann gearbeitet, nur leider hat die noch leichte Nebenwirkungen. Man muss alle 4 Wochen Hormonspritzen nehmen, kriegt starkes Übergewicht, Akne und wird tendenziell impotent. :-)

    Zitat

    Für Männer gibts Viagra und für Frauen lusthemmende Verhütungsmittel. Scheint wohl egal zu sein, ob sie auch Lust hat, Hauptsache sie wird nicht schwanger und ER hat seinen Spaß. Da wird mit zweierlei Maß gemessen.

    Kann sein, kann aber auch nicht sein. Dass es nur eine Pille für die Frau gibt, liegt in erster Linie NUR an der Pharmamindustrie, die aus reinen kapitalistischen Gründen nur die vorhandenen Verhütungsmittel verbessern wollen und keine neuen entwickeln wollen, weil das einfach für die entsprechenden Unternehmen zu teuer ist. Achja und Viagra ist auch nur ein Abfallprodukt, denn ursprünglich war es für ganz andere gesundheitliche Leiden konzipiert.

    Zitat

    Man wird als Frau z.B. auch nicht vom Frauenarzt drauf hingewiesen, dass die Pille lusthemmend sein kann (Das habe ich das erstemal hier im Forum erfahren!).

    Das wusste ich als Asexueller schon vor dem Besuch des Forums, denn das wurde damals im Biounterricht in der Schule erläutert. :-)

    Theseus, und? Ich bin dafür, dass Verkehr mit Zwangsprostituierten bestraft werden muss. Ich persönlich würde nie zu einer Prostituierten gehen, aber ich denke trotzdem, dass die Wahrscheinlichkeit recht hoch ist, eine legale Prostituierte zu erwischen, wenn man gewisse Dinge beachtet.

    Limbo-Muffin

    Zitat

    Da wird nicht nur mit zweierlei Mass gemessen, es wird in erster Linie mit zweierlei Mass erzogen.

    Da gebe ich dir Recht. Die Frage ist nur: Muss man sich die Frauen nun auch dahingehend erziehen, dass sie sich einfach kaufen, was sie freiwillig nicht bekommen, oder den Männer aberziehen, dass sie Selbstbefriedigung mit einer Frau mit Sex mit einer Frau verwechseln? Ich finde eigentlich eher übel, das die Konsumgesellschaft immer mehr in die emotionalen Bereiche eingreift. Man nennt das heute übrigens "Socialware", das ist alles, was z.B. mit Kontaktbörsen im Internet, etc zutun hat und wird von Marktforschern als DER lukrative Markt der Zukunft gesehen. Mit der Einsamkeit von Menschen Geschäfte machen. Ich finds irgendwie pervers.

    Zitat

    nur leider hat die noch leichte Nebenwirkungen.

    Die Pille für die Frau ist auch nicht ohne: Trombosegefahr, ebenfalls Gewichtszunahme und manche Frauen haben einen Damenbart davon bekommen.

    Zitat

    Kann sein, kann aber auch nicht sein.

    Würde eine Pille für den Mann jemals auf den Markt kommen, wenn diese lusthemmend wäre? Wohl kaum! Den Frauen sagt man das gar nicht erst, so als würde sie das ja eh nicht interessieren, weil es für sie nicht wichtig ist. Stillhalten und keine Kinder kriegen reicht.

    Zitat

    Das wusste ich als Asexueller schon vor dem Besuch des Forums, denn das wurde damals im Biounterricht in der Schule erläutert.

    In meinem Biounterricht nicht und m.E. muss der Arzt auf jeden Fall drauf hinweisen. Hier gab es schon einige Threads, wo ein Paar wegen ihrer Lustlosigkeit kurz vor der Scheidung stand und dann stellte sich raus, dass die Pille dran Schuld war.