@gentille

    Zitat

    Hmpf. *schäm*


    Hab ich ja irgendwie auch getan, wenn ich mal genau nachlese..

    Ja ist auch legitim, denn du hast es gesagt. Aber hier den Masterplan geben wollen ist Blödsinn. Aber auch teilweise entschuldigt, da manche JM (wenn es schon eine feststehende Abkürzung für etwas gibt wird es schlimm!) so was haben wollten. Ist m.E. gescheitert.

    Zitat

    DJ, Du könntest mein Sohn sein!

    du hast aber früh angefangen!


    Mit etwas älteren Frauen kann ich übrigens besonders gut!

    Das ist ja Krass.

    Ich hab grade meine Playlist so vor sich hinplayen lassen, da stößt mir ein etwas bieder klingender Song ans Trommelfell. Nicht weiter erwähnenswert, wenn da nicht der Text wäre. Und nicht nur das! Die Band heißt Virgin(!!!)ia jetzt, der Song wahre Liebe. Als ob das noch nicht schon genug wäre heißt das Album auch noch "Anfänger"


    Worums da geht ist jetzt wohl klar. Hier mal der Text

    @ Tine

    Wenn wir zurückdenken...


    Waren wir vor dem "ersten Mal" nicht alle etwas aufgeregt?


    "Sex" - wie geht das?


    Ist es nicht verständlich, dass man so etwas gern mit jemandem erleben würde, dem man vertraut, und den man sowohl körperlich ALS AUCH geistig begehrt?


    Solche Sehnsüchte haben doch nichts mit weltfremder Romantik zu tun...


    Oder damit, sich für etwas Besseres zu halten. :-/

    dj:


    den Song von Virginia Jetzt kenne ich auch. Ich mag die leicht naive Melodie. Der Name Virginia Jetzt hat aber mit irgend einer von einem Bandmitglied ehemals angebeteten Frau namens Virgina. Ja es gibt tatsächlich Leute die ihre Kinder nach US Staaten benennen. Hab neulich am Flughafen ne Mutter gesehen, die nach ihrer kleinen Tochter rief. Die kleine hiess "California"! Wenn ich mal ein Kind habe nenne ich es entweder Connecticut oder Mississippi. %-|


    Gentille:


    netter Beitrag über was "Frauen wollen".

    @ Kwak

    Zitat

    Wenn eine Frau gefragt wird wie ihr Traummann sein soll gibt es eine Standardantwort: groß mindestens 1,85. Kann sich jemand erklären warum?

    Es sind wohl die Instinkte. Frauen "stehen" auf größere und starke Männer. Auch wir Männer stehen meistens auf junge Frauen mit gesunder Figur usw. Jeder sucht das optimale Gegenstück zur Verbreitung seiner Gene. Tests haben ergeben, daß symetische Körper attraktiver wirken. Ein symetrischer Körper ist für sportliche Höchstleistungen besser geeignet.


    Aber: ganz so grob ist die Welt doch nicht gestickt. ;-)


    Für Frauen entscheidet auch der Geruch des Mannes, ob sie ihn als potentiellen Vater ihrer Kinder akzeptiert ("Er sollte gut riechen!")


    Insgesamt entscheidet wohl der Mix aus allem. Optimal ist, wenn man sich recht ähnlich ist (Gleich und Gleich gesellt sich gern). "Ziehen sich Gegensätze an", so kompensiert man sich gegenseitig Schwächen. Kann gut gehen, aber sollte einer seine Schwächen in der Beziehung überwinden, so zerbricht die Beziehung.


    Versteift euch nicht auf die Leitwolfdiskussion! Alphamännchen haben sicherliche den besten Erfolg bei Frauen, aber auch die anderen Männchen bekommen ein Weibchen ab. Es geht um das Selbstbewustsein und die Selbstliebe (nicht verwechseln mit SB ;-)). Wer sich selbst liebt, also mit seinem Körper, mit seiner Seele zufrieden ist, bei dem klappt es auch mit der Beziehung.


    Da liegen wohl auch meine Defizite. Ich grüble über meine Schwächen, kann mich nicht richtig selbst lieben. Nur wie kommt man aus diesem Treibsand? Ich denke, die Therapie wird mir dabei helfen.

    @Gentille

    Der Ton macht die Musik! Du gibst keine Anweisungen, wie wir zum Traummann werden, sondern versuchst nur zu beschreiben, was du bei einem Mann anziehend findest. Dabei tauchst du recht tief in dein Gefühlsleben und beschreibst nur dich, ohne verallgemeinerungen. Darum lesen die JM hier deine Beiträge sehr gerne.


    Wir suchen nach unserer unterschwelligen Ausstrahlung, welche uns als guter Freund, aber nicht als potentieller Partner erscheinen lässt. Wir sind sehr einfühlsam und zu uns passt deswegen besser auch eine einfühlsame Frau wie du es bist. Morgenluft tritt als selbstbewuste Frau mit relativ wenig Einfühlungsvermögen und stösst uns mit ihren Verallgemeinerungen vor den Kopf. Sicherlich sind ihre Beiträge auch interessant, aber haben längst nicht so viel relevanz für uns JM, wie die von Gentille ;-)

    @Tine

    Das wir teilweise vielleicht eine überzogen romantische Vorstellung vom Sex haben, kann sein. Es kommt aber auch auf die innere Stimmung an. Ich möchte irgendwie beides haben. Mal den wilden Sex und auch mal Kuscheln. Die sportliche 20jährige find ich schon sexuell anziehend. Da grummelt es in einem und man möchte über sie her fallen und sie so richtig durchv.geln. Aber für eine längere Beziehung suche ich die graue Maus mit gleichen Interessen. Mehr feinfühlig und romantisch, als die sexy Blondine.


    So wie ich die JM hier einschätze, sind es typische Melancholiker (soll nicht heissen, grundsätzliche depressiv. Dazwischen gibt es Unterschiede!) und deswegen auch Romantiker. Vielleicht etwas zu romantisch, aber um daß festzustellen, sind wir hier und versuchen unser Verhalten zu analysieren.

    @Gentille

    Ja, der Linke Schulterstern (alpha-Orionis) heisst Beteigeuze (oder auch Betelgeuze) und ist ein roter Riese. Das Schwert am linken Bein ist allerdings der Nebel M42 und keine Galaxie. Ich Deutschland ist der Nebel aufgrund der Lichtverschmutzung nur in sehr wenigen Gegenden gut zu sehen.


    (bin Hobbyastronom, kein Astrophysiker und liebe die Hubble-Bilder der Nebel)

    @ Marvin

    Jetzt hab ich dazugelernt - und nicht nur in Bezug auf M42. :-)


    Dein ganzer erster Absatz war sehr aufschlussreich, und den Teil über "gegenseitig Fehler kompensieren" hatte ich so noch nicht erkannt, danke!

    Zitat

    Für Frauen entscheidet auch der Geruch des Mannes

    Das hatte ich glatt unterschlagen... |-o


    Ich beschrieb ja, welche Männer auf mich anziehend wirken - wenn ich dieser Anziehung dann nachgehe und ihre körperliche Nähe suche, komme ich irgendwann an den Punkt, an dem es in der Tat reine "Nasensache" ist, ob ich mich wirklich und unwiderruflich verliebe, in den Mann.

    @Gentille

    Zitat

    Ja, Kleener-dd, ich muss Dich in der Tat enttäuschen – keine heissen Gigolo-Abenteuer von meiner Seite...

    Nee Gentille, damit enttäuschst Du mich garnicht, war ja ganz anders gemeint - ein kleiner oberlehrerhafter Wink mit dem Zaunpfahl... ;-)


    Deine Beiträge sind angenehm und im Thema und

    Zitat

    Ich gebe zu: Ich bin mit meinem Latein am Ende.

    das finde ich besonders gut und macht garnix - einschließlich mir als Nicht-JM sind das doch hier Alle... ;-)


    Ich glaube, die Erwartungen an "DIE große Liebe" und auch noch "beim ersten Mal" sind eine ziemlich unrealistische Erwartungshaltung.


    Was ist die große Liebe; vielleicht ist man nur verliebt...darüber sind schon Armeen von Philosophen vergangen...


    Ich glaube, Liebe ist die (gegenseitige) Angleichung von Unebenheiten; je weniger Lücken bleiben, desto stärker ist die Verschmelzung.


    Wenn ich in meinem Leben zurückdenke, habe ich bis jetzt eine große Liebe definiert - monatelange Herzschmerzen, wenn ich SIE sah, mit IHR tanzte, wenn ich nur an SIE dachte... es blieb unerfüllt und tut heute noch weh. Doch was bringt mir diese Wehmut?!


    Ich muß weiterkommen, versuche meine Bedürfnisse neu zu definieren bzw. Möglichkeiten zu und in einer Partnerschaft zu ergründen; auch darum werde ich in 2 Wochen an einem umfangreichen Tantra-Seminar teilnehmen (ich freu' mich ganz doll drauf) - und zwischenzeitlich auch mal wieder zur Pflege einiger zur Zeit vernachlässigter Instinkte eine schöne Stunde Geben und Nehmen mit einer bezahlten Frau zelebrieren - oder vielleicht sollte ich es besser eine "kleine Harmonieübung" nennen, um eine nicht ganz unerhebliche Motivation zu einer festen Partnerschaft wachzuhalten...wenn man weiß was fehlt, sucht man zielstrebiger danach...?!


    Gruss

    Aha!

    Ist wohl nicht ganz unerheblich:

    Zitat

    Für Frauen entscheidet auch der Geruch des Mannes

    Meine Tantra-Frau macht mir jedesmal, wenn sie mich umarmt, das Kompliment, ich würde "gut riechen" (Boss); abgesehen davon, daß sie feste Beziehungen kategorisch ausschließt ist immer alles offen...


    Eine der (Nichtraucher-)Lady's hat mir danach mal geschrieben, ich hätte "gut geschmeckt" - ich rauche und das war nur der Eukalyptus vorher, aber letztens, als ich nur zum Schwatzen und auf ein Ereignis anstoßen vorbeigeschaut hatte, lud sie mich ein, bei ihr zu übernachten...


    Sagt mal, liebe Frauen, zieht das wirklich so ?

    Und weil...

    ... mein Mittagssüppchen gerade so langweilig vor sich hinbrodelt, ist mir gerade eine Idee gekommen: vielleicht sollte man wirklich mal das tun, was man kategorisch ablehnt - in meiner Stadt z.B. gibt's eine Lokalität, welche als Treffpunkt und Anbahnstelle für alle Frauen, die einen Mann suchen (aber keinen finden) seit jahrzehnten geradezu "berüchtigt" ist; "alt / häßlich / dick" und solche Attribute werden damit verbunden. Warum sollte ich eigentlich nicht mal mich in Schale werfen und reinschauen - hmmm...


    Weniger als nach 2 Schoppen Wein wieder zu verschwinden kann mir eigentlich nicht passieren... ???

    Zitat

    Bist Du wirklich Astro-Physiker?

    Naja, bin halt Physikstudent kurz vor der Astronomiediplomprüfung. Interessiere mich aber schon seit frühster Kindheit für Astronomie. :-)

    Zitat

    (Wenn ja, off-topic:


    Der linke Schulter-Stern des Orion ist ein roter Riese, stimmt das?


    Und zwischen seinen "Beinen" - oh, pikant, aber wir sind ja im passenden Forum - befindet sich eine Galaxie, richtig? Wie heisst die?)

    Du hast recht, der rote Riese heisst Beteigeuze. Eine Galaxie ist mir zwar nicht bekannt, aber vielleicht meinst du ja ja den Orionnebel und den Pferdekopfnebel. :-)

    Zitat

    Hast Du schon mal in Erwägung gezogen, an der Volkshochschule Astro-Kurse zu geben?


    So bin ich auf nämlich "meinen" getroffen..

    Hehe, mal sehen. :-)

    Zitat
    Zitat

    Ich gebe zu: Ich bin mit meinem Latein am Ende.

    das finde ich besonders gut und macht garnix - einschließlich mir als Nicht-JM sind das doch hier Alle... ;-)

    Ja! Müssen wir am Ende akzeptieren, dass das lange Jungmann-sein einfach eine Frage des Zufalls ist und sich deshalb auch nur geringfügig beeinflussen lässt?


    Vorhin beim joggen ging mir so durch den Kopf: Leider ist es ja unmöglich, zuverlässige statistische Daten über den Verlust der Jungmännlichkeit zu erhalten. Aber mal angenommen, es ginge. Womöglich würde sich dann herausstellen, dass die Gesamtheit der Jungmänner im hier relevanten Altersbereich zwischen vielleicht 20 und 40 Jahren einfach einem exponenziellen Zerfall unterliegt?


    Für die nicht-Astrophysiker: Das bedeutete, dass die Wahrscheinlichkeit, innerhalb des nächsten Jahres die Jungmännlichkeit zu verlieren, unabhängig vom Alter wäre. Mit anderen Worten: Die (hier vielleicht etwas verzweifelt erscheinenden) Jungmänner wären genauso erfolglos oder erfolgreich wie alle anderen. Leider ist es statistisch einfach so, dass ein Rest übrigbleibt. :-(


    Natürlich kann man schummeln und sich der Statistik entziehen, indem man sich Sex kauft. Aber lassen wir den Teil mal aus der Betrachtung weg. Für diejenigen, die einfach mit offenen Augen durchs Leben gehen und darauf warten, (zufällig) auf die grosse Liebe zu treffen, kann ich mir ein solches Wahrscheinlichkeitsgesetz gut vorstellen. So grausam es auch sein mag.

    Ungefähr so hab ich es auch gemeint. Mich ärgert es schon seit langem, dass die Jungmänner hier manchmal als Loser dargestellt werden, denen Mann gönnerhaft gutgemeinte Ratschläge gibt.


    Ich zum Beispiel bin kein Jungmann, habe aber das Gefühl, seit geraumer Zeit gegen die gleiche statistische Hürde anzurennen. Da ich weiss wie es ist, wirklich verliebt zu sein und geliebt zu werden, kommt für mich etwas anderes gar nicht in Frage. Und echter Liebe kann man nun einmal nur schlecht nachhelfen. Sie ergibt sich, bei mir vielleicht alle paar Jahre einmal. Leider müssen dann auch noch ein paar Randbedingungen passen. Und da schlägt das Schicksal leider unerbitterlich zu.