il-nonno

    Zitat

    Also werden wir im Fall der Prostitution ebenfalls den Abgrund zwischen ideal und real als Tatsache zur Kenntnis nehmen müssen.

    Ich habe hier nix von gesagt, dass ich die Welt retten will. Aber kein Mann MUSS zu einer Prostituierten, solange er gesunde Hände hat. Und dass ich solche Männer verachte und sie als Partner für mich nicht in Frage kämen, wäre ein absolutes K.O.-Kriterium, das kannst du ruhig meiner persönlichen Meinung überlassen. Ich bin sicher nicht die einzige Frau die so denkt. Aber den JM´s hier fällt wohl nix Besseres ein. Hier gehts ja auch um das Thema Attraktivität im weitesten Sinne. Ein Mann, der ins Bordell geht, ist für meinen Geschmack absolut unattraktiv, wegen schon mehrfach genannten Gründen und wie Anais bereits bemerkte:


    "Wie ich schon mal geschrieben habe, hab ich erstens das Gefühl, dass bei einigen Männern hier ein Frauenbild herrscht, das mich gruseln lässt. So stelle ich mir keine Partnerschaft auf Augenhöhe vor."


    Und der Vorwurf zum "Frauenbild" trifft für mich eben auch auf Männer zu, die ins Bordell gehen und die JM´s hier, dessen Problem es ja ist, dass sich keine Frau für sie interessiert, meinen tatsächlich, es wäre irgendeine Lösung für ihr Problem, mal einmal gegen Geld den Schwanz reinzuhalten und schon sind sie richtige Kerle, auf die die Frauen fliegen. Nein, ihre Art zu denken zeigt mir nur, dass sie Kerle sind, mit denen ich auch nichts zutun haben wollte.

    il-nonno

    Wenn mal einer so mit 18/20 als ne Art Mutprobe im Bordell landet, ok.


    Aber ein Mann, der einfach nur so notgeil ist, dass er auch mit der Falschen vorlieb nehmen würde, Hauptsache ficken, der meint, er könne mich mit nem tollen Angeberauto beeindrucken und im Zweifel ins Bordell geht, der ist für meinen Geschmack schon so dermaßen unattraktiv in seinem Wesen, dass ich den bestimmt nicht haben wollte. Und nach den Meinungen, die hier von einigen vertreten werden, wie man am besten sein JM- Problem löst, kann ich nur zu gut verstehen, wieso sie dieses Problem überhaupt haben. Ich wollte so einen Typen jedenfalls nicht haben, für kein Statussymbol der Welt!

    il-nonno

    Und anstatt hier mal die Gelegenheit wahrzunehmen, von Frauen zu erfahren, was denn eine Frau attraktiv findet an Männern und was nicht, sind sie auch noch hochnäsig, wissen alles besser und werden gar beleidigend, weil ich es wage meine Meinung zu sagen, die ihnen aber nicht passt. Da fühlen sie sich ja persönlich angegriffen, wenn man mal Kritik übt, anstatt sie gebührend zu bemitleiden.


    Die Oberemanze wieauchimmer ist zwar nicht die Frau, auf die alle Männer fliegen (und Miss Germany is auch schon wieder ne andere geworden ;-)), aber an Verehrern hat es mir dennoch nie gemangelt. Anstatt mich hier also so darzustellen, als wär ich (weil ich es wage, eine kritische Meinung zu haben) ne Kampfemanze, die:


    "...schon wieder einen Typen nötig hättest!!!"


    und


    "Wenn alle Frauen wären wie wieauchimmer dann würde ich freiwillig JM auf Lebenszeit bleiben. Dann würde ich sogar alle Nicht-JM bedauern."


    ...wäre es vielleicht mal angebracht meine Ratschläge zur Attraktivität von Männern ernst zu nehmen. Denn ich habe nicht mal wieder einen "Typen" nötig und mein Freund ist mit Sicherheit auch nicht zu bedauern. Der hats nämlich auch nicht nötig, ins Bordell zu gehen.

    Ja, das Selbstwertgefühl fehlt mir. Man kann es allerdings nicht bei Lidl oder Aldi kaufen. Sich dieses zu erarbeiten, den eigenen, inneren Kritiker eindämmen, ist ein hartes stück Arbeit. Man kann nicht mal eben sagen:"So, jetzt habe ich Selbstbewustsein und liebe mich selber!" und schon klappts. Ich suche nach Wegen. Nach Hilfen, nach den kleinen Schritten, die die kleinen Erfolgserlebnisse bringen. Der Versuch der großen Spünge ist aufgrund der inneren Ängste und Blockaden zum scheitern verurteilt.


    Übrigens: Thema Individualismus und Selbstfindung


    Wenn alle so tolle Individualisten wären, wäre es nix besonderes mehr. Viele mögen vielleicht, wenn sie unauffällig leben. Der Mensch braucht gewohnheit. Die Leute sind zufrieden mit ihrem öden Bürojob.


    Wir leben in einer Leistungsgesellschaft und diese erzeugt - so paradox es klingt - "Durchschitt".


    Ausserdem geht es dem Menschen um seine Bedürfnisse. Wer die Bedürfnispyramide nach Abraham Maslow betrachtet, wird feststellen, daß die Selbstverwirklichung erst kommt, wenn die Bedürfnisse darunter erfüllt sind. Solange einem Anerkennung, Kontakt, Sicherheit oder gar Nahrung fehlen, solange wird er kein toller Individualist, der seinen Weg findet. wai sollte sich mal mit einem Psychologen oder Soziologen über den Menschen ansich unterhalten. Sie hat schon seltsame, überzogene Erwartungen an den Menschen und ausserdem keinerlei Einfühlungsvermögen. Sie liest aus kleinen Ausagen hier sehr seltsame Einstellungen der anderen Personen. Blos, weil einer locker über seine Puffbesuche schreibt, wenn er mal grad keine "Tusse" in der Disco gefunden hat, dann ist er noch lange niemand, dem die Zwangsprostitution egal ist. Wir als kleine Würstchen in der bösen Welt können leider so gut wie nichts gegen Zwangsprostitution ausrichten.


    Mich würde mal interessieren, ob wai bei ihren Einkäufen auch darauf achtet, daß diese Produkte nicht von ausgebeuteten Individuen hergestellt wurden. Denen geht es of genauso dreckig, wie Zwangsprostituierten in D.


    Ich könnte seitenlang über das Leid auf dieser Welt referieren, aber darum bin ich nicht hier.


    Das ist meine persönliche Meinung. Ich habe vor kurzem gelernt, man soll die Meinung der Anderen über sich selbst akzeptieren. Dagegen ankämpfen, so schwer es einem fällt, sollte man nicht. Ist hart zu akzeptieren, daß jemand eine schlechte Meinung über einem hat.


    Zurück zum JM-Thema:


    Hat wer noch Tipps für mich, wo man vielleicht nette und etwas schüchterne Frauen trifft? Kochkurse? Tanzkurs habe ich schon versucht, aber die eine war nett, aber nicht mein Typ (und ich nicht ihrer).

    wieauchimmer

    Zitat

    Und anstatt hier mal die Gelegenheit wahrzunehmen, von Frauen zu erfahren, was denn eine Frau attraktiv findet an Männern und was nicht, sind sie auch noch hochnäsig, wissen alles besser und werden gar beleidigend, weil ich es wage meine Meinung zu sagen, die ihnen aber nicht passt. Da fühlen sie sich ja persönlich angegriffen, wenn man mal Kritik übt, anstatt sie gebührend zu bemitleiden.

    Liebe wai, du kannst gerne deine Vorlieben uns mitteilen, wie du gerne die Männer hättest. Aber tu uns den Gefallen und halte dich nicht für den Nabel der Welt. Es gibt sehr viele Frauen, die haben eine ganz andere Einstellung. Ich kenne Frauen, denen würde ich mit einer E-Klasse und einem Waschbrettbau imponieren. Andere wiedrum stehen auf ganz andere Typen. Meine Schwester ist schlank und hübsch, aber Tom Cruse, Brad Pitt, Robby Williams oder Robert Redford hätten 0 chance bei ihr. Typen in Anzüge oder tollen Autos würden ihr in keinster Weise imponieren. Die Frauen sind ebenso vielschichtig wie Männer. Es gibt die unterwürfigen und Männer-fressenden. Die einen fühlen sich erfolgreich, wenn sie nach der 3. Scheidung einen Porsche fahren. Andere suchen die lebenslange Geborgenheit.


    Bei Untersuchungen hat man festgestellt, daß die Gewalt in der Familie zu einem drittel von Männern, zu einem drittel von Frauen ausgeht. Bei rest kann man es nicht so genau sagen und es beruht wohl auf Gegenseitigkeit.


    Die Welt ist nicht Schwarz/Weiss. Die Männer sind nicht immer böse und genausogut sind die Frauen nicht immer lieb. Ich denke, die schenken sich beide nichts. Nur die Art der Waffen ist zwischen den Geschlechtern leicht unterschiedlich.

    Das Sich-Verstellen ist ein wesentlicher Punkt..

    .. ich könnte jetzt nicht von mir behaupten, besonderen Erfolg bei Frauen zu haben. Aber was ich (schon durch meine Erziehung) verinnerlicht hab - nicht eine andere Person zu mimen oder Dinge zu machen, zu denen ich nicht stehe.


    Mich haben früher z.B. immer gediegene "professionell wirkende" Menschen fasziniert, die mit kühler Intelligenz und knapper Gestik agieren. Natürlich versucht man dann, solches Verhalten zu kopieren - mit eher mäßigen Erfolg.. Genau wie der Vollmacho, der mir nicht gelingen will, wie mir von eine Freundin bestätigt wurde ;-)


    Nein, einfach sich selbst akzeptieren, ich steh dazu, Kitschcomedy im TV sehen zu können, Sekt nicht zu mögen, ein schickes Auto (kein "Schlampenschlepper") zu fahren usw. usf.


    Seine Persönlichkeit mit allen Ecken und Kanten ehrlich zu akzeptieren (nicht zu überschätzen!) ist bis jetzt bei jeder Frau gut angekommen.


    Das ist halt ein gewisser Vorteil bei Chatbekanntschaften. Ich hatte in den letzten Tagen wieder ein kleines Treffen. Man ist sich sofort irgendwie vertraut und kann munter drauflosplaudern :-D Das setzt natürlich voraus, daß man sich bei chat und email-Kontakt auch nicht verstellt. Gleich noch ein Tip dafür.. das Treffen hab ich etwa 2 Stunden nach Ansprechen der Dame ausgemacht, schon am nächsten Tag war es soweit - etwas Zufall war dabei, aber ein gigantisches Date drauszumachen hätte den Pfiff zerstört. Einfach bißl draufzu!


    Was Prostitution angeht, stimme ich wieauchimmer zu 95% zu. Es ist imHo ein verdammt dreckiges Milieu..


    vg Taschenwolf

    Marvin67

    Zitat

    Man kann nicht mal eben sagen:"So, jetzt habe ich Selbstbewustsein und liebe mich selber!" und schon klappts. Ich suche nach Wegen.

    Das habe ich auch nicht behauptet, aber genau zu diesem Thema habe ich ja ein paar Tipps gegeben, wodurch man sich hier aber nur angegriffen fühlte und anfing, mich zu beleidigen.

    Zitat

    Übrigens: Thema Individualismus und Selbstfindung

    Individualismus ist was anderes als Selbstfindung. Es scheint hier niemand zu verstehen, was damit gemeint ist. Das macht auf mich den Eindruck, dass ihr fernab von Selbstfindung seid, weil ihr nicht einmal etwas mit dem Wort anfangen könnt.


    Ich hatte z.B. was mein Selbstbewusstsein anging schonmal in einer Hinsicht von Geburt an Glück. Ich hatte eine Begabung, eine künstlerische und durch diese gab es immer wieder Situationen, wo mir viel Anerkennung im Leben entgegen gebracht wurde. Dazu musste ich aber noch ein zweites Glück haben: Ich hatte Eltern, die mich unterstützten. Zwar machten sie sich auch ihre Sorgen, dass ich ja keinen "ordentlichen Beruf" lerne, aber sie haben meinen Wunsch, auf die Kunstakademie zu gehen, unterstützt und waren stolz drauf (vielleicht, weil meine Mutter selber ne künstlerische Ader hatte und zu ihrer Zeit nicht die Möglichkeit, was draus zu machen).


    In der Schule brachte mir meine Begabung allerdings nicht die große Anerkennung, außer bei den Kunstlehrern. Was ist schon Kunst? Mathematik muss man begabt für sein, das bringt im Leben weiter. Die Gesellschaft entscheidet eben nach dem Prinzip der Nützlichkeit, wie viel eine Begabung Wert ist und Kunst ist nur ein Nebenfach, Mathematik ist viel wichtiger.


    Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch besondere Begabungen hat. Aber: Es gibt eine Menge Begabungen, die noch viel weniger Wert sind, als eine künstlerische oder musikalische. Oder welche, die man als solche gar nicht anerkennt, z.B. die Begabung, einfühlsam zu sein, die Begabung, geduldig zu sein, etc.


    Solche Begabungen werden daher gar nicht gefördert und schlafen ein. Mein Sohn hat die "Begabung", faul zu sein. Bringt ihm zurzeit nur Ärger, aber man merkt auch, dass er immer gute Ideen hat, sich Arbeit zu sparen. Vielleicht wird er mal ein Fachmann für Verfahrensbeschleunigung. Jede Begabung ist für etwas gut, es wird einem nur oft nicht geholfen, rauszufinden, für was sie gut ist.


    Dennoch ist es aber der richtige Weg, sich genau auf die Dinge zu konzentrieren, die man gut kann und die man gerne tut. Das führt zu Erfolgserlebnissen und selbst wenn diese im gesellschaftlichem Sinne zunächst als unnütz erscheinen, es sind auch schon Leute berühmt geworden, weil sie Melodien pfurzen konnten und wem nützen die vielen Bilder, die ich in meinem Leben gemalt und nicht eines verkauft habe? Aber Artdirectorin bin ich schließlich geworden und ich gebe Kreativseminare, wo einer der Kommentare meiner Teilnehmer war: Das käme bei mir so autentisch rüber, was ich da vermittel und sie hätten tatsächlich etwas gelernt und neue Erfahrungen gemacht in meinem Seminar. Da ist es wieder, das Erfolgserlebnis, obwohl ich mich mit etwas befasst habe, was gerne abfällig als "brotlos" oder gar "Spinnerei" abgetan wird, es bringt mir dennoch Erfolgserlebnisse, weil es etwas ist, womit ich mich wirklich identifizieren kann.


    Es geht darum, das zu finden, was mich im Innersten interessiert oder gar begeistert, egal, ob es nützlich erscheint, oder was andere davon halten. Aber zu viele lassen sich einfach davon abbringen, denn man muss ja was Vernünftiges machen im Leben. Die meisten Künstler verdienen übrigens ihr Geld ganz vernünftig mit Taxi fahren, aber das ist eben nur der Job zum Broterwerb und nicht ihr Leben. Würden sie nur fürs Taxifahren leben, wären sie sicher mit sich und ihrem Leben unzufrieden.


    Von was hast du schon immer geträumt (abgesehen von einer Frau). In Kanada Bäume fällen, ein Buch schreiben, eine Seereise zu machen, etc.? Diesen Träumen muss man einfach nachgehen, um zufrieden zu werden und wer zufrieden mit sich ist (wie auch schon Anais schrieb) der wird selbstbewusst und bekommt Ausstrahlung ganz von alleine.

    Zitat

    wai sollte sich mal mit einem Psychologen oder Soziologen über den Menschen ansich unterhalten.

    Wai hat fünf Semester Soziologie studiert und 2 Semester Kunsttherapie, also Psychologie. Wai weiss eine ganze Menge über den Menschen ans sich, weil sie sich dafür interessiert und sich daher auch jenseits vom Studium damit befasst hat. Wai wird auch von ihren Freundinnen angerufen, wenn die ein Problem haben.

    Zitat

    Sie liest aus kleinen Ausagen hier sehr seltsame Einstellungen der anderen Personen.

    Komisch, dass Wai nicht die einzige ist, die das rausliest und sich andere ebenfalls über die komischen Denkweisen hier äußern. Vielleicht kann Wai ja auch gut zwischen den Zeilen lesen.

    Zitat

    Mich würde mal interessieren, ob wai bei ihren Einkäufen auch darauf achtet, daß diese Produkte nicht von ausgebeuteten Individuen hergestellt wurden.

    Wai plant ein Wikipedia zu errichten, wo man solche Informationen finden kann, damit man überhaupt drauf achten kann (Wenn du z.B. nicht vom Nazi-Müller-Milch kaufen willst, darfst du auch kein Weihenstephan kaufen, hat Müller nämlich aufgekauft. Die Produkte die du in Drogerien findest, da stecken zwei Großkonzerne hinter, denn Wai geht manchmal zu Attac-Veranstaltungen)

    Zitat

    Kochkurse? Tanzkurs

    Mach den Kurs, der DICH interessiert. Ist das so schwer zu verstehen?

    *:) marvin67

    Zitat

    Hat wer noch Tipps für mich, wo man vielleicht nette und etwas schüchterne Frauen trifft?

    Du wirst es nicht gerne hören.. Aber ich sag nur Einkaufszentrum ;-D..


    Selbst ich habs am WE geschafft, im (zugegeben riesigen) Bücherladen eine interessante Konversation mit einem stockfremden Mädel zu führen...


    Sind ja nicht nur Klamottenläden da, sondern auch Cafés usw...


    Probiers doch einfach aus, nimm die Schwester mit..


    liebe Grüße, Taschenwolf

    @ marvin67

    Sympathische Beiträge! Unterschreibe ich.

    @wai

    Zitat

    ... Selbstfindung. Es scheint hier niemand zu verstehen, was damit gemeint ist.

    Liebe wai, auch wenn du es nicht nachvollziehen magst, aber aus GENAU DIESEM Grund ging ich zur Prostituierten. Gute Nacht.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    marvin, das mit dem schwarz weiß hast du sehr gut geschrieben. Ganz genau.


    Ich habe das vor ein paar Seiten auch schon mal gesagt, jeder muss seinen eigenen Stil finden, es gibt für jeden Topf einen Deckel.


    Die eine mag romantisch erobert werden, die andere mag sich ihren Macker selbst aussuchen. Die eine steht auf Männer mit dicken Autos, die andere will lieber einen Sportler. Jeder Mensch ist anders und daher will auch jeder Mensch für sich einen Menschen, der zu ihm passt.


    In dem Moment, wo ich anfange, mein Gegenüber für mich passend zu machen, läuft es schon schief.


    Touch7 danke, ich hab mir das gestern genauso gedacht, als das mit dem Drüberrutschen kam. Aber was willst du da Worte veschwenden.

    Wüstensohn

    Wenn hier alle JM´s auf die geniale und originelle Idee kommen, ins Bordell zu gehen, um sich selbst zu finden, dann kann da doch irgendwas nicht dran stimmern, oder? Dann scheints doch eher so, als versuche man es eben mal mit der Lösung von allen, die am bequemsten ist. Da sucht man doch da, wo es scheinbar am naheliegensten und einfachsten ist, aber wo man sich selber eher nicht findet.


    Kennst du den Witz von dem Betrukenen, der seinen Schlüssel unter einer Laterne sucht? Ein Polizist fragt ihn schließlich, ob er den Schlüssel denn da auch verloren hat: "Nein", sagt der Betrunkene "Da hinten, aber das ist es so dunkel, da kann ich ja nichts sehen"

    marvin, das mit dem schwarz weiß hast du sehr gut geschrieben. Ganz genau.


    Ich habe das vor ein paar Seiten auch schon mal gesagt, jeder muss seinen eigenen Stil finden, es gibt für jeden Topf einen Deckel.


    Die eine mag romantisch erobert werden, die andere mag sich ihren Macker selbst aussuchen. Die eine steht auf Männer mit dicken Autos, die andere will lieber einen Sportler. Jeder Mensch ist anders und daher will auch jeder Mensch für sich einen Menschen, der zu ihm passt.


    In dem Moment, wo ich anfange, mein Gegenüber für mich passend zu machen, läuft es schon schief.


    Touch7 danke, ich hab mir das gestern genauso gedacht, als das mit dem Drüberrutschen kam. Aber was willst du da Worte veschwenden.