Zitat

    Die Definition muss jeder für sich beantworten, da gibt es keine allgemein gültige!

    Jetzt verwirrst Du mich aber! Wir haben in diesem Faden doch gerade erst aus kundiger Feder erfahren, dass es sehr wohl allgemeingültige, objektive und reale Kriterien gibt.


    Du musst nur häufiger ins Kino gehen. Da bekommst Du sie vorgeführt, sogar in 3D:


    Lara Croft, Captain America,...... ;-D

    fade-to-grey hat Recht!

    Zitat

    Wir haben in diesem Faden doch gerade erst aus kundiger Feder erfahren, dass es sehr wohl allgemeingültige, objektive und reale Kriterien gibt.

    Ich rezitiere:

    Zitat

    Und diese Standards lauten:


    1) jugendlich, sprich 18-25 Jahre 2) schlank und 3) nicht zu klein in der Körpergestalt (1.70m +).


    Diese Standards wurden nicht willkürlich festgelegt, sondern sie sind das Resultat eines natürlichen ästhetischen Geschmacksempfindens. Und auch wenn der männliche Frauengeschmack zusehends am verwahrlosen ist, würden das noch immer 3/4 der Männer genau so unterschreiben.

    (Die wissenschaftlichen Quellen werden noch nachgereicht! Ebenso die Petitionen!)

    Also ich bin Ende vierzig, und was gar nicht geht, sind Frauen in meinem Alter, die um aufzufallen die Klamotten ihrer Töchter tragen, rappeldürr sind (unter Männern ist es kein Geheimnis, dass, wenn wer auf sehr schlank steht, insgeheim lieber einen Knaben möchte), mit einem kindlichen Gemüt die eigene Unreife überspielen, und sich für unwiderstehlich halten. Das hat mit Weiblichkeit nichts zu tun, sondern eher mit Peinlichkeit und Kindlichkeit. Kein Wunder, dass diese Frauen immer die für sich falsche Klientel anziehen. Problemfrauen gibt es genug, viele sind in ihrer Entwicklung irgendwann stehengeblieben. Das muss sich kein erwachsener Mann antun. Bezeichnend auch, dass solche Frauen oft mehrere Kinder von verschiedenen Männern haben, das spricht gegen eine Beziehungsfähigkeit. Bogen drum machen, das gibt nur Probleme.


    Anziehend für mich sind Frauen, die ihre Lebenserfahrung auch ausstrahlen, zu sich selbst mit allen Macken stehen, gerne genießen (und da gehören gerne ein paar Pfund mehr dazu, wer mag schon das Gefühl, seine Geliebte erstmal aufpäppeln zu müssen?), eine gewisse Würde ausstrahlen, und eine ausgeprägte Eloquenz und auch Intelligenz (sehr sexy!) ausstrahlen. Deren Leben nicht nur aus der Aufgabe besteht, ihren Nachwuchs zu beglucken. Frauen, die wissen, was sie wollen, und das auch artikulieren können, ohne das Prinzesschen heraushängen lassen zu müssen. Emotionale Unabhängigkeit, Augenhöhe, Offenheit. Das Glück nicht als permanentes Bestreben begreifen, sondern in der Gegenwart leben.


    Das alles fehlt auch meistens bei Frauen unter vierzig, die sind entweder in ihrem eindimensionalen Käfig gefangen, hadern mit sich selbst, sind noch mit Nestpflege, oder schlimmer, Nestbau beschäftigt, und pflegen ihr Spiegelbild mehr, als sich selbst reflektieren zu können. Es gibt nichts Langweiligeres, als einem Huhn die Welt erklären zu müssen. Ein Mann in meinem Alter will kein Kind als Partnerin an seiner Seite.


    PN ist zwecklos, ich bin sehr glücklich liiert :)z .

    Zitat

    Problemfrauen gibt es genug, viele sind in ihrer Entwicklung irgendwann stehengeblieben. Das muss sich kein erwachsener Mann antun. Bezeichnend auch, dass solche Frauen oft mehrere Kinder von verschiedenen Männern haben, das spricht gegen eine Beziehungsfähigkeit. Bogen drum machen, das gibt nur Probleme.

    Haha, genau richtig! :)^