also da muss ich sagen, dass das bei mir egal ist, das passiert egal ob ich hinauszöger oder gleich komme

    Servus leutz,


    ich bin überrascht das ich nicht der einzige bin, die symptome stimmen haargenau. Ich hab bei mir allerdings festgestellt, dass es nur passiert wenn ich 1.gesundheitlich angeschlagen bin und dann GV/SB betreibe, oder, 2. was häufiger der fall ist, wenn ich vor dem Akt Bier reingezogen habe. Pilze/Geschlechtskrankheiten/Bakterien sind in meinen Augen so gut wie ausgeschlossen da ich das zum ersten mal mit 12 bekommen habe, ohne gv/sb. Und da hat mein kleiner Mann noch keine öffentlichen Orte besucht (oder überhaupt irgendwelche orte)


    Als ich beim Bund war hab ich das auch untersuchen lassen: Resultat, hatte einen Abstrich zu Folge und eine Prostata Untersuchung. Hat beides nix ergeben...Aber da die Bundi-Ärzte nicht zimperlich sind, hab ich einfach mal die stärksten antibiotiker bekommen die sie hatten. Hab danach destilliertes wasser gepisst, was das problem aber nicht gelöst hat.


    Die Erklärung von rechimed find ich gut, obwohl ich persönlich glaube dass es etwas mit der Steuerung von Pisse/Sperma zu tun hat. Ich meine wenn das zuständige Organ nicht richtig abdichtet und Substanzen dahin gelangen können wo sie nicht hinsollten, dann kann sich das durchaus dadurch äußern.


    Jedenfalls. Hab lange keine Kombination von Sex/SB und Bier mehr betrieben, daher hab ich das schon fast vergessen. Vorkurzem trat es aber wieder auf. Liegt am Bier.

    so freunde,


    ich spare mir das leiden zu wiederholen, knapp gesagt: mir geht´s wie euch.


    ich bin 30 jahre alt und trage dieses schmerzen schon gut 5 jahre mit mir herum, anfang diesen jahres fing es dann auch an, ständig und unkontrolliert nach dem urinieren nachzutropfen. anfangs dachte ich es wäre eine blasenentzündung und bin auch via hausarzt gleich zum urologen überwiesen worden.


    ein zweiter urologe bestätigte mir später auch den ablauf der behandlung mit "hätte ich genauso gemacht": und zwar wurde erst eine urinprobe genommen (alles i.o.), dann wurde ein abstrich gemacht (ebenfalls alles i.o.) und dann sollte ich in eine spezialtoilette urinieren. dort wurde die menge mit der abgabegedauer gemessen. später hatte der arzt einen ultraschall meiner blase gemacht (nichts verdächtiges) und mir dann den finger in den po gesteckt und mich gefragt, ob das denn weh tut... und das tat es. kurzerhand wurde eine "chronische prostatitis" diagnostiziert, wofür ich ein antibiotikum genommen habe. da das alles nichts geholfen hat, habe ich 2 wochen später eine spermaprobe abgegeben. darin wurden viele staphylokokken gefunden. also viele bakterien. dagegen wurde mir ein chemotherapeutikum verschrieben, was ich 2x täglich nehmen musste und was mich richtig aus der bahn geworfen hat.. konnte kein auto mehr fahren, das zeug hat einfach übel geknallt. habe es dann nach absprache mit dem arzt abgesetzt, nochmal eine spermaprobe abgegeben und dann wurden zumindest keine bakterien mehr gefunden.


    gegen meine nach wie vor bestehenden probleme hat er mir nun ein pflanzliches medikament ("utk uno") verschrieben. 90 pillen, täglich eine. 40 euro zuzahlung. der gesundheit wegen habe ich das natürlich gerne ausgegeben. muss allerdings jetzt nach zwei drittel (ergo 2 monate) der packung feststellen, dass die beschwerden nicht zurückgehen, im gegenteil... es sticht und brennt manche tage noch mehr als vorher. aber dann gibt es auch wieder "gute tage" wo ich gar nix merke.. werde deswegen zeitnah nochmal den urologen aufsuchen. er hatte schon angedeutet, dass ich bei einer harnröhrenverengung (und nur das soll der grund des leidens sein) eine kleine aber harmlose OP vor mir habe.


    ich sage mal so: mir egal was und wie, hauptsache irgendwann ist alles wieder wie früher :-)


    hoffe euch etwas einblick gegeben zu haben & scheut bitte nicht den weg zum arzt!!! lieber heute als morgen.


    grüße :-)

    Habe das Problem nach langem wieder und hoffe mit meinem Beitrag etwas zur Lösung dieses Leidens beizutragen. Schließlich hab ich das Gefühl, das die meisten wirklich das selbe oder zumindest ein sehr ähnliches Leiden haben, welches die Urologen nicht im Stande sind zu diagnostizieren.


    Hab das Problem seit ca. 5 fünf Jahren (bin mitte 20). Tritt va. nach Orgasmus am Abend, meist nach Alkoholgenuss und bei unruhiger Verdauung auf. Fühlt sich an wie eine Prostatitis (hatte ich mal, angesteckt durch Freundin mit Blasenentzündung, erfolgreich behandelt). Mein Urologe konnte mir mit dem Problem nicht weiterhelfen: "schmerzt halt manchmal nach dem GV". jaja danke... da es meist nach halber Stunde bis 2 St. abklingt und nicht so häufig Auftritt hab ich mich damit abgefunden. Wenns passiert ist halt doch unglaublich lästig, schlafraubend und schmerzhaft.


    Meine These: Hat sicher mit einer Vergrößerung der Prostata zu tun. Nicht am Sperma oder ähnliches. Wieso ich das glaube: weil die gleichen Symptome als bei Prostatitis. Kommt Druck vom Darm (Blähungen, Verstopfungen) wird das ganze noch verstärkt. Eine gewisse Zeit nach dem Orgasmus schwillt die Prostata wieder ab und die Symptome verschwinden, und man kann endlich pennen. Das da kein Urologe bisher was machen konnte finde ich ziemlich peinlich für die Urologie. Hoffe dennoch auf irgendwelche Lösung außer Verzicht auf GV und SB am Abend.

    Mich würde es interessieren ob mittlerweile jemand noch ne brauchbarere Lösung als die bisher hier im Forum genannten hat, da diese nicht wirklich brauchbar sind!


    Ich kämpfe mit diesem Problem schon seit Jahren.


    Exakt: Ekelhaftes brennen in der Harnröhre nach dem GV oder SB (sowohl mit Gummi als auch ohne) bzw. Abends vor dem einschlafen wenn man zur Ruhe kommt. Stellenweise fühlt es sich auch so an als ob noch ein letzter Tropfen Urin die Harnröhre hoch griecht.


    Inzwischen war ich bei einem Hautarzt speziell für Geschlechtskrankheiten, beim Urologe und auch in einer Urologischen Uniklinik in Behandlung.


    Ergebnis: Null Komma Null, gar nichts, ich habe unzählige Blutuntersuchungen, Urinproben und einige Ejakulat untersuchungen sowie ein paar Abstriche, darunter auch ein paar direkt aus der Harnröhre (und das war kein Spaß, das könnt ihr mir glauben) hinter mir.


    Befund: Keine Geschlechtskrankheit, Ursache nicht bekannt.


    Einzige bisherige Lösung: Wärme. Nach dem Verkehr sein bestes Stück unter warmes Wasser halten oder "Instillagel" in die Harnröhre einspritzen.


    Dauerlösungen sind das keine und ich bins Leid meine Zeit in deutschen Arztpraxen zu vergeuden in denen mir eh nicht geholfen werden kann.


    Ein weiterer Hautarzt meinte das es mit der Nahrung zusammen hängt also mit dem ph Wert wie hier schon öfters angemerkt, was heißt das jetzt konkret: ich ernähr mich nicht anders als andere Leute. Was bitte soll ich essen bzw. nicht essen um diese Scheiße los zu werden.


    Bitte um Erfahrungsberichte, und nein es liegt nicht am trinken, ich trinke nur Mineralwasser und täglich mindestens 2 Liter eher mehr.


    Mein Fazit:


    Entweder es liegt am ph Wert oder dem schon mehrfach angesprochenen Anschwellen der Prostata.


    Außerdem schließe ich mich meinem Vorredner an und empfinde die Tatsache das bisher kein Arzt eine Lösung finden konnte trotz so vielen Leidensgenossen als eine äußerst peinliche Angelegenheit für die deutsche Ärzteschaft.


    Ich werde mich in einigen Monaten wieder zu Wort melden da ich sobald ich finanziell wieder besser bestellt bin (bafög ist nicht gerade üppig) einen Heilpraktiker aufsuchen werde und ersteinmal eine, Entschlackung vornehmen werde, vielleicht liegt es ja doch an einer Übersäurung des Körpers.

    Hallo Leidensgenossen,


    bin 31, habe 14 Tage Wartezeit in den Praxen verschiedener Ärzte


    gefühlte 20kg Antibiotika und Alphablocker gefressen, unzählige Hafenrundfahrten und 3 Prostataspiegelungen hinter mir, tja ihr werdet mir nicht glauben es ist nicht besser geworden. Es läuft seltsamerweise immer gleich ab. Die Doc´s starren in die Bildschirme und zucken mit den Schultern, einer sagte sogar der Computer streikt, wenn ich ihr Alter und die Symptome eingebe. Habe schon fast aufgegeben. Letztens war es so schlimm, dass ich am Wochenende Notdienst aufsuchte. Jetzt hatte der Arzt, der in unseren Stadt Notdienst hatte, eine (Idee) zu gehabt, heute wurde Blut abgezapft, es wird untersuch nach (yersinia enterocolitica). Mein Hausdoc weigerte sich, Blut untersuchen zu lassen, meinte "nur, wen du selber zahlst". Nun bin ich 45km zum Gastdoc gefahren. Freitag sollte das Ergebnis da sein, werde hierzu bericht erstatten.


    Die Hoffnung stirbt zuletzt!? ":/

    Hallo!


    Mein Freund hatte dies auch oft und wir haben festgestellt dass dies nur passiert ist wenn er auf dem Rücken gekommen ist und so liegengeblieben ist. Wenn er sich auf die Seite gedreht hat, kam das brennen sehr selten. Anscheinend hat es mit dem zurücklaufenden Sperma in die Harnröhre zu tun....

    Hallo die Herrschaften,


    mich hat dieses Problem auch seit dem Teenager Alter (jetzt 33) verfolgt. Genau dieselben Symptome Brennender, stechender Schmerz nach dem Orgasmus, wenn Alkohol (Bier, Weißwein) im Spiel war. Hielt ca. eine halbe Stunde an, dann war's wieder gut. Trotzdem unheimlich unangenehm!!!


    Seit letztem Oktober trainiere ich meinen PC Muskel http://de.wikipedia.org/wiki/Musculus_pubococcygeus aus anderen Gründen und erfreulicherweise tritt dieses Problem seit dem nicht mehr auf, egal was ich trinke und egal was ich sonst so anstelle. Anfangs hatte ich noch 2-3 Mal einen Anflug von dem Gefühl, habe dann den Muskel ein paar mal kontrahiert und gut war es.


    Keine Ahnung ob diese Methode bei allen Leidgenossen Wirkung zeigt, wäre schön, wenn sie wenigstens einem Teil von Euch hift.


    Wichtig ist das regelmäßige Training, was anfangs etwas anstrengend ist und die Gesichtszüge entgleiten lässt, mittlerweile aber echte Routine ist. Die Wirkung des starken Muskels ist übrigens auch bei den schönen Dingen des Lebens von Vorteil, da alles exakt steuerbar ist ;-)


    Anleitungen zum Training gibt's im Netz genug...


    Viel Erfolg!

    Hallo Leute,


    ich kenne das Brennen auch.


    Ich für meinen Teil habe einen Zusammenhang entdeckt mit dem Baden in der Badewanne.


    Es gelangt dabei wohl Seife oder Zustzstoffe wie Parfüm oder ähnliches in die Harnröhre und wenn Urin oder Ejuculat dazu kommt, wir das Zeug agressiv und brennt, wie die Hölle.


    Ich würds mal probieren mit Duschen, und die Seife von der Eichel zu lassen. Wor allem nicht mit Seife wichsen, das ist ganz fatal. Nimmt Babyöl dazu.


    Gruß Goldspatz

    Ich meine, heutzutage wird mit der Hygiene halt ein derartiger Hype betrieben, haptsache keine natürlichen Körpergerüche mehr. Man duscht unentwegt (2-3 mal am Tag), nutzt dabei die toll riechenden Männerduschgele, und lässt dabei völlig außer Acht, dass da alkalische Subtanzen, tenside, ätherische Öle, Alkohol und wer weiß was noch drin ist. Haptsache es erfrischt und desodoriert. Und das beste Stück wird dabei besonders gründlich gewaschen. Dabei kommen aber Substanzen in die Harnröre, die dort nichts verloren haben. Und wir reden hier von einem empfindlichen Milieu. Das reagiert auf Störungen eben sauer.

    Hallo


    ich hab die gleichen beschwerden wie beschrieben. Allerdings nur ab und an seit ca.3 jahren.


    Vor einiger Zeit habe ich zwecks muskelaufbau relativ viel eiweiß zu mir genommen. Mir ist aufgefallen, dass ich zu diesem zeitpunkt keine bescherden hatte. Wenn sich nun wieder beschwerden andeuten, esse ich ca. 3eier am tag und ich habe keine beschwerden mehr.


    Wo bei ich heute wieder beschwerden hatte....


    Nun würde ich gern wissen, obs nur ein placebo effekt ist oder ob wirklich was drann ist!


    Vielleicht kann jemand von euch 3-4 tage ca. 3-4 Eier täglich essen und schildern ob eine veränderung eintritt.


    Ich denke nicht das es mit Seife oder Kristallen im Urin zusammenhängt.


    Gruß Torsten

    Hallo,


    dieses Thema ist nun schon sehr alt aber das einzige in dem ich mein Problem wiedergefunden habe.


    Mich würde brennen interessieren ob mittlerweile jemand eine Lösung gefunden hat.


    Immer nach dem GV oder SB lese und das Problem tritt auf lese ich dieses Thema durch um mich quasi abzulenken.


    Das funktioniert ganz gut aber dennoch ist es ärgerlich und unangenehm.


    Nachdem ich dieses Thema nun so oft durchgelesen habe, dachte ich es wird Zeit nachzufragen.


    Eines beruhigt wirklich. Man ist nicht alleine und den Weg zum Urulogen kann man sich auch sparen.


    Falls also irgendjemand eine Lösung hat dann bitte bitte lasst es uns wissen.


    Gruß Gürkchen