Ich hoffe ich darf nochmal was dazu sagen!


    ich finde es nicht unbedingt verständlich dass deine Freundin sich jetz vor Sex mit dir ekelt Oo


    Ich mein ja, es wr auch nicht meine Traumvorstellung wenn mein Partner mal bei ner professionellen war... Aber wenn es vor mir war, dann war es eben vor mir und hat nix mit mir zu tun!


    Mein Freund hatte vor mir sex beziehungen. Daran habe ich schon manchmal zu knabbern, weil ich sowas nie hatte und mir auch echt nich vorstellen kann... Es macht mich auch fertig mir ihn so , ich nenns mal animalisch, vorzustellen, dass er eine nur zum poppen trifft.


    Aber jetzt ist er mit mir zusammen und er ist treu, das ist doch die Hauptsache oder nicht?


    Du solltest ihr vllt doch noch mal ganz lieb sagen, dass du dich geschützt hast bei der Frau (hoffe ich zumindest ;-) ) und dass es vor ihr war und dass das nix mit ihr zu tun hat! Dass du jetzt weißt dass das nix für dich ist und es einfach nur mal ein ausprobieren war! Wenn man jung ist probiert man doch schonmal Dinge aus und bei manchen merkt man eben dass es nix für einen ist und das ist doch auch gut :) Wär doch besser als wenn du regelmäßig zu nutten gehen wolltest obwohl du mit ihr zusammen bist ;-)


    Denke das kann sich wieder einrenken wenn ihr nur miteinander sprecht!

    Den Sexuellen Drang abstellen ?


    Na klar geht das, schnippschnapp, Klöthen ab ( ums mal ganz stumpf auszudrücken )


    Aber ob man als Eunuch dann ein glücklicheres Leben führen kann, wage ich mal zu bezweifeln.....


    Und ein anderes "Ventil" zu finden, kannste vergessen. Entweder Du bist ein Mann, oder nicht.


    Nun zu deiner Freundin: hättest ihr das besser nicht erzählt, dass Du bei einer Professionellen warst. Aber trotz allem ist das letztlich ihr Problem, wenn Sie mit Dir jetzt keinen Sex mehr will. Sie muss damit erstmal klar kommen, ich hoffe für Dich, dass sie das irwann akzeptiert. Und das wird sie früher oder später auch, wenn ihr etwas an Dir liegt !


    Ansonsten wäre sie es für mich nicht mehr wert, ich würde mich dann von ihr trennen. Schliesslich bist Du ja auch nicht auf ihre Ex-Freunde eifersüchtig, und deswegen angeekelt.

    @ PanosPIMP,

    nein stoppen kann man das nicht. Es mag sich mit der Zeit etwas reduzieren aber darauf musst du lange warten. Es gibt übrigens auch Frauen die Sex mögen :-q dewegen brauchst du deine Freundin nicht zu verlassen. Du hast dann einfach zwei, was ist schon dabei. He, das reimt sich ja, wenn das kein gutes Omen ist. :)^

    :)^ Ich finde es super, dass Du sie nicht unter Druck setzen und auf sie eingehen willst :)z


    Es gab aber schon diverse Fäden zu diesem Thema und auf keinen einzigen gab es eine Antwort, wie man den Sexualtrieb abschalten (oder deutlich schwächen) kann. Scheinbar ist es heutzutage einfach nicht "in", dass man(n) "darauf" verzichten will.

    @ Grüner Kaktus

    Ob das nun 'in' ist oder nicht, das sollte nicht ausschlaggebend sein. Der TE schreibt aber, dass es anfangs täglich, dann weniger und nach seiner Aktion im Puff gar keinen Sex mehr gab.


    Ich glaube nicht, dass es sich dabei nur um einen vorübergehenden Stillstand handelt, sondern dass sie ein ernsthaftes Problem mit der Situation hat.


    Es ist ja schon so, dass Partnerschaften, in denen eine Hobbyfrequenz nicht stimmt (z.B. er geht zu oft zum Fußball o.ä.) häufig nicht gut funktionieren. Wie soll es denn dann funktionieren, wenn hinter dem Hobby auch noch der Trieb steckt? Das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.

    Zitat

    Ich glaube nicht, dass es sich dabei nur um einen vorübergehenden Stillstand handelt

    Das glaube ich auch. Deshalb sucht er ja auch einen Ausweg. Dieser könnte sein, dass er sich den Sex woanders holt. Das wäre wohl die einfachste Lösung. Will er aber nicht, weil er seine Freundin liebt.


    Er will nun seiner Freundin entgegen kommen und selbst auf seine Sexualität verzichten. Das ist die schwierigste Lösung. Ich finde es bewundernswert, dass er diese Lösung überhaupt in Betracht zieht.

    Zitat

    Wie soll es denn dann funktionieren, wenn hinter dem Hobby auch noch der Trieb steckt? Das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen

    Wie meinst Du das? Ich verstehe nicht was Du damit sagen willst.

    @ Kaktus

    Bewunderswert finde ich das auch, dass der TE diese Variante in Betracht zieht. Langfristig wird er damit nicht glücklich werden, meine ich. Ich kann mich aber auch irren. Ich wünsche es ihm.


    Zu dem, was du nicht verstehst......das hast du durch das Zitat jetzt leider aus dem Zusammenhang gerissen. Es ist aber auch schwierig zu erklären. Ich versuch's nochmal.


    Es ist oft schon schwierig, wenn zwei Partnerteile unterschiedliche Hobbies haben, dass man einen gemeinsamen Weg, einen Kompromiss findest. z.B. wenn er (meistens ist es er) beim Fußball aktiv ist und sie nicht. Noch schwieriger ist es, wenn es um das 'Hobby' Sex geht, wenn da die Taktfrequenz (täglich....1 x im Monat) so weit auseinander driftet, denn zu diesem Hobby kommt zusätzlich noch der Trieb. Über lange Zeit, ist ein Part dann doch oft frustriert.


    Ich hoffe, es war jetzt verständlicher.

    xpunkt


    Ja, jetzt habe ich es kapiert @:)


    Natürlich. Ein Hobby kann ein Paar auseinanderbringen. Aber es kann auch umgekehrt wirken. Vielleicht bleibt das gegenseitige Verlangen auch eher erhalten, wenn man NICHT dauern aneinander klebt und man mal mit anderen Freunden etwas unternimmt (damit meine ich natürlich keinen Sex).


    Das mit dem "Hobby" Sex ist so eine Sache. Ich habe das Gefühl, dass das für seine Freundin kein Hobby ist (also etwas das sie gerne tut), sondern eine (lästige) Pflicht (der sie ungerne nachkommt).


    Natürlich ist der Frust dann vorprogrammiert.


    Es sei denn man könnte den Trieb wirklich stark dämpfen oder abschalten. Vor einigen Jahren hatte ich mal eine kleinere Erkrankung - nichts Ernstes - die aber dazu geführt hat, dass mein Sexualtrieb für eine Woche völlig tot war. Und siehe da: Mir hat GAR NICHTS gefehlt. Ich war sogar zufriedener und besser drauf als MIT Sexualtrieb. Diesen Zustand könnte ich mir schon sehr gut als Dauerzustand vorstellen, vor allem da ich die Erfahrung machen musste, dass für viele (viele, nicht alle!!) Frauen Sex wirklich nur lästige Pflicht ist.

    Darum meine ich ja, dass unterschiedliche Hobbies nicht so schwer zu bewältigen sind als eine unterschiedliche Frequenz beim Sex. Ein paar Wochen tun einer Beziehung sicherlich keinen Abbruch, aber andauernde unterschiedliche Lustmomente würden mich schon sehr frustrieren.


    Zum Glück war dies bisher bei mir nie ein Problem in einer Beziehung. Ich bin da recht aktiv. :-)

    Zitat

    aber andauernde unterschiedliche Lustmomente würden mich schon sehr frustrieren

    :)z:)^:)^


    Verstehe ich (und kenne ich :-(). Als Mann, der..... "oft"

    will, weiß ich wie frustrierend es sein kann, wenn sie nicht will oder nach ein paar Minuten + Orgasmus für 'ne Woche oder mehr keine Lust mehr hat.


    Egal.


    Auf jeden Fall denke ich, dass es hier fast besser (weil weniger frustrierend) ist, wenn man hier den Sexualtrieb senken oder abschalten könnte. Dann gäbe es für sie keinen Druck mehr und für ihn keinen Frust :-)

    xpunkt


    :)^ (Du kriegst viele von denen, aber ich muss Dir halt auch in vielen Dingen zustimmen)

    Zitat

    Wenn das ginge mit dem Trieb nach unten steuern

    Ich vermute es geht schon. Aber in einer Welt, in der man ganze Spezies (fast) ausrottet, nur um aus deren Hörnern, Hoden oder sonstwas obskure Medikamente zur STEIGERUNG der Potenz zu machen - d.h. in einer Welt, in der die Potenz des Mannes sein höchstes Gut ist (noch laaaaaaaange vor Seinem Verstand und Charakter), ist es ausgeschlossen, dass eine Pharmafirma hunderte Millionen in die Forschung und Entwicklung eines Medikaments investiert, das dann niemand kaufen will.