Herbi:

    Zitat

    Das ist in vielen Lebensbereichen akzeptiert, beim Sex eher nicht.

    Findest du das irgendwie unverständlich? Soll ich dir jetzt den Unterschied erklären zwischen Sex außerhalb deiner Partnerschaft und irgendwelchen Freizeitaktivitäten mit Freunden? ;-)

    Prions:

    ja, Sexualität ist üblicherweise Bestandteil einer Beziehung. Trotzdem passiert es immer wieder, dass einer von beiden im Laufe der Jahre die Lust verliert. Es ist aber kein Betrug, weil kein Vorsatz und kein böser Wille dahinter stehen und weil es kein aktives Handeln ist. Man kann dieses Verhalten aber als "Wegfall/Veränderung der Geschäftsgrundlage" sehen und damit als Auslöser und Legitimation für das eigene Verhalten.


    Wenn der andere Bescheid weiß und einverstanden ist, ist es natürlich kein Betrug.

    @ Süntje

    mir ging es wirkich um den Aspekt des Betrugs - nicht um den Sex

    @ Prions

    Zitat

    ich muß da immer an die Mutter eines Kindes denken, die ein weiteres Kind bekommt. Deren Liebe verringert sich doch auch nicht - ganz im Gegenteil, sie "verdoppelt" sich und die größere Liebe und Zufriedenheit spiegelt sich auf beide Kinder wieder, oder?

    ich bin Mutter zweier Kinder und meine Liebe reicht für beide!!!


    Du willst doch jetzt aber nicht allen Ernstes die Liebe zu Kindern mit der Liebe zu einem anderen Mann vergleichen????


    Für meine Begriffe kann man nicht zwei Personen gleichwertig lieben. Den einen für die Ehe und alle Banalitäten - den anderen für den unglaublich geilen Sex


    Irgendwann bleibt einer der Beteiligten auf der Strecke, und wenn es dann noch heimlich geschieht - finde ich das noch viel furchtbarer.


    Warum kann man nicht hingehen und seinem Partner Klipp und klar sagen: Hör zu, mir ist der Sex mit dir zuwenig (weil er nicht mehr stattfindet!!!) ich sehe mich nach jemand anderem um um auf meine Kosten zu kommen. Es muss sich ja zwischen uns nichts ändern!!!


    Auf die Reaktion des Partners wäre ich gespannt @:)

    Zitat

    ich muß da immer an die Mutter eines Kindes denken, die ein weiteres Kind bekommt.

    sorry prions, aber der vergleich ist genauso komisch, wie dein vergleich mit der "wässrigen" suppe ;-)


    demnach müssten ja alle frauen, die zwei kinder lieben ,dazu in der lage sein auch zwei männer zu lieben :-/:|N


    countdown

    Zitat

    Ja, es wird nicht weniger und die Gefühle kann es für beide Männer geben.

    ich kenne diesen satz von einer sehr guten freundin, die das schon jahrelang so lebt! verstanden habe ich nie, wie sie das so voneinander trennen kann! :|N


    wie herbiK schon schreibt

    Zitat

    Ja, ich weiß, das Risiko des Sich-Verliebens...

    kommt man nicht an einen punkt, an dem man mehr möchte, an dem man eben nicht mehr trennen kann? ;-)

    @ little-witch

    Zitat

    ich bin Mutter zweier Kinder und meine Liebe reicht für beide!!!


    Du willst doch jetzt aber nicht allen Ernstes die Liebe zu Kindern mit der Liebe zu einem anderen Mann vergleichen

    Doch, will ich - ich verstehe DEINE Ansatz auch nicht - DU teilst Deine Liebe??? Glaube ich nicht! Sie wird einfach mehr!? Verdoppelte sich bei dem zwieten Kind, oder?


    Und GENAU so ist es mit der Liebe zu zwei Männern! :)z

    @ prions

    Nein, da widerspreche ich dir ganz klar!!!!


    Stell dir vor, ich liebe nicht nur meine beiden Kinder genau gleich, sondern auch noch meinen Mann, meine Eltern etc.


    Trotzdem ist die Liebe zu einem anderen Mann nicht gleichzusetzen mit der Liebe zu meinem eigenen Mann!!!! Das würde nie passieren und wenn doch, würde ich einen der beiden verlassen.


    Einfach daraus heraus, dass es Betrug des einen am Anderen ist.!!!!! zumindest für mich!!!


    Wenn ihr so leben und lieben könnt - Glückwunsch, vielleicht verpass ich was, aber ich will es glaube ich gar nicht erfahren @:)

    @ Miros

    Zitat

    demnach müssten ja alle frauen, die zwei kinder lieben ,dazu in der lage sein auch zwei männer zu lieben

    Wie man an der Liebe zu mehren Kindern gut sieht, ist der Mensch ansich sehrwohl in der Lage mehrere Menschen zu lieben - ob nun Kinder, oder "Partner". Nacheinander ist es ja in der heutigen Zeit eh schon usus - warum dann nicht nebeneinander/zeitgleich??? Ist doch unlogisch!?

    @ prions

    Zitat

    Liebst Du SIE nicht gleichwertig

    vielleicht verstehst du es so:


    die Kinder sind ein Produkt der Liebe der Eltern, d.h. aus zwei Personen-Eigenschaften wird eine Neue, und das zweite Kind genau auf die gleiche Weise.


    Die Kinder sind ein Teil von mir und meinem Mann - ein anderer Mann ist ein komplett fremdes Wesen, hat nichts gemein mit mir.


    Wie Highball schon sagt: "Ficken" und "Fußball" fangen beide mit "F" an :=o