Prions

    Zitat

    mit einigen extremen "Schichten" habe ich wohl weniger Berührungspunkte.

    Mit der Mehrheit dürftest du keine Berührungspunkte haben. Du bist in der Dienstleistung, nicht in der Produktion. Du dürftest eher Kontakt zu schnellen, erfolgs- und leistungsorientierten Mileaus haben. Einzelne Menschen von hier oder da zu kennen gibt dir sicher keinen Einblick in die dahinterstehenden Mileaus und Zwänge.

    was ich hier eben oft genug lese, reicht mir schon. da beschweren sich die männer, dass ihre frauen mit ihnen nicht mehr schlafen und das ist für mich schon eine teilschuld (schuld soll ich ja nicht schreiben);-D


    hinterfragt man dann aber, wieso die frauen keinen bock mehr haben, ist es dann wieder der mann schuld, wieso sie keine lust auf ihn mehr haben;-D


    klar sind die menschen nich monogam, aber sind die menschen dann nicht in der lage sich zu trennen, wenn es nicht mehr geht? menschen sind nicht nur "nicht" monogam, sondern auch noch scheinheilig:=o


    tiere lügen wenigstens nicht, die folgen ihren instinkten, aber ein wenig verstand sollte man von einem menschen doch irgendwie erwarten können. doch vielleicht setze ich da zuviel voraus, was anscheinend doch fehlt:-/

    Zitat

    Nein, es geht nicht um eine Norm, schon gar nicht um ein Naturgesetz. Aber um einen persönlichen Anspruch, den zu realisieren alles andere als unrealistisch ist.

    :)^


    Prions, wie war nochmal dein Motto?

    Zitat

    "Wer aufhört besser zu werden, fängt an schlechter zu sein."

    Du hast also durchaus auch Ansprüche an dich. :)z Treu sein gehörte, schreibst du, auch mal dazu. Warum willst du diesen Anspruch an dich runterschrauben, nur, weil du mal versagt hast?

    @ Mae

    Zitat

    Du hast also durchaus auch Ansprüche an dich. Treu sein gehörte, schreibst du, auch mal dazu. Warum willst du diesen Anspruch an dich runterschrauben, nur, weil du mal versagt hast?

    DAS ist wohl eine Standpunktfrage - ich sehe es nicht so, daß ich versagt hätte und damit auch nicht, daß ich mich oder meine Ansprüche nun runterschraube. Eher sehe ich es komplett um gegenteiligen Licht. Daher, daß ich nun ziemlich sicher bin, woher mein Wesen kommt und somit, woher meine Art und mein Handeln ... kommen, kann ich schauen, was für mich meine wirklichen Ansprüche sind - ob Treue nun eine hoher, oder niederer Anspruch ist. Ob er eher der Liebe, oder wohl eher dem Besitzdenken entspricht ...

    Zitat

    Begehrt, erjagt, erlegt, nächste Beute. Sowas gibt's auch.

    tiere handeln vielleicht so, nach ihren instinkten, aber es gibt einen großen unterschied zwischen mensch und tier, nämlich unser verstand.


    und wenn jeder so handeln würde, wie oben beschrieben, hilfe, du arme welt könnte ich dann nur sagen:-/

    ich denke mal, dass ich von mensch zu mensch verschieden und kann man nicht verallgemeinern. einer lebt mehr für seine triebe, um welche es sich auch immer handelt, der andere weniger. irgendwo sind wir aber auch oft negativ von solchen trieben beeinflusst. wenn ich an meinen fresstrieb denke;-D

    Prions

    Zitat

    Ob er eher der Liebe, oder wohl eher dem Besitzdenken entspricht ...

    Das Geschenk der Treue hat ganz sicher etwas mit Liebe zu tun. :)z

    Zitat

    Daher, daß ich nun ziemlich sicher bin, woher mein Wesen kommt und somit, woher meine Art und mein Handeln ... kommen, kann ich schauen, was für mich meine wirklichen Ansprüche sind - ob Treue nun eine hoher, oder niederer Anspruch ist.

    Ich weiß nicht, Prions .... Die Ansprüche, die ich an mich stelle, haben doch nichts damit zu tun, dass ich weiß, dass ich eine Mischung aus genetischem Programm, Erziehung, gesellschaftlichen Einflüssen und was weiß ich noch bin. Ich versuche doch, so zu handeln, wie ich es für richtig und gut halte. Und wenn ich das mal nicht schaffe (und das ist menschlich!), dann versuche ich nicht, irgendwelche Ausreden zu finden, sondern dann tut es mir aufrichtig Leid!


    Was nun "gut und richtig" ist, darüber streiten sich die Ethiker in vielen Fällen, in anderen Fällen ist es sonnenklar: Töten, zum Beispiel, ist nicht gut. Aber es gibt Situationen, in denen es verständlich ist (in Notwehr etwa). Doch auch hier ist es wichtig, dass derjenige, der getötet hat, nicht einfach so aus seiner Schuld entlassen wird. Seine Seele weiß doch, dass sie ein Leben auf dem Gewissen hat. Und es ist wichtig auch diese dunklen Ecken in seinem Seelengarten zu sehen.


    Und ich glaube, du bist mit mir einig, dass Treue nicht schlecht ist.


    Wenn nun mein Mann sein Treueversprechen nicht hält, und dann zu mir kommt und mir erklärt, er habe nunmal nicht anders gekonnt, das läge nunmal in der Natur etc., dann weiß ich nicht, ob ich verzeihen kann. Wenn er aber selber weiß, dass er mich verletzt hat, wenn er mir als Mensch entgegen tritt, der einen Fehler gemacht hat und dem dies Leid tut, dann wird mir das immer noch wehtun, aber dann macht er mir das Verzeihen leichter.


    Danach sollte man sich zusammensetzen und überlegen, wie man sich gegenseitig helfen kann, dem eigenen Anspruch zu genügen. Aber zu sagen: "Das schaffe ich eh nicht, der Anspruch ist zu hoch, ich lasse ihn fallen," das zeugt von Schwäche.