@ Lian-Jill @:)

    Nein im richtigen Leben ist er ein ganz kleines bisschen anders. :-x


    Er ist schon ein ganz besonderer Mensch, der vieles hinterfragt und einmal mehr darüber nachdenkt, was richtig oder falsch sein könnte, wo ich hingegen gern spontan und auch mal gern schnelle Entscheidungen treffe. Wir ergänzen uns sehr gut.


    Und glücklicher Weise gibt es ein Forum, in dem er genug Anreize zu Fragen/Antwortspiele bekommt - sonst würde ich wohl daran verzweifeln. :=o


    :)D Deshalb lehne ich mich hier gern zurück als stille Leserin. :)D

    Zitat

    Und glücklicher Weise gibt es ein Forum, in dem er genug Anreize zu Fragen/Antwortspiele bekommt - sonst würde ich wohl daran verzweifeln. :=o

    Kann ich gut nachvollziehen.


    Ich war auch immer froh, wenn meine Kinder zumindest zeitweise im Kindergarten waren.

    Zitat

    Eigentlich ganz einfach: Kinder leben in den ersten Monaten/Jahren ihre wahren Gefühle aus.


    Dies werden aber mit der Zeit, der Erziehung und dem Erwachsenwerden von anerzogenen Reaktionen (Gefühlen) überlagert, die natürlich auch von gesellschaftl. Normen und Werten (die durch die Eltern vorgelebt und gefordert werden) geprägt sind - ähnlich dem Ekel vor Spinnen und anderem Getier.

    Meine Mutter ekelt sich vor Spinnen und ich nicht...


    Wohl nicht angerzogen!!


    Ab wann beginnt denn für dich die Erziehung??


    Bei mir beginnt die, sobald das Kind auf der Welt sind und da Kinder mit 6 oder 7 sogar noch mit 8 Jahren sehr knallhart ehrlich sind, sehe ich es nicht so, das man gefühle anerziehen kann!!


    Denn was anerzogen wird, ist das man in manchen Situationen nicht mehr ehrlich sein sollte und zeigen sollte was man wirklich fühlt sondern das die Norm es anders verlangt, deine Gefühle allerdings, sind immer echt, egal in welchem Alter!!

    Zitat

    Aber wir sind hier ja im EHEFRAU UND GELIEBTEN-FADEN da dürfen wir uns nicht über so belangloses Zeug unterhalten

    m BELANGLOS ??? ? Wo ich gerade anfange eine klare Vorstellung davon zu bekommen, was mir blühen würde, hätte ich eine Geliebte :-o. Mit der Geliebten käme ich vielleicht noch klar, aber die zusammengeknoteten Rundstricknadel der Ehefrau... ne, ne ich verzichte ;-D.

    Zitat

    kann durchaus reizvoll sein...

    Aber nicht, wenn die Ehefrau wegen Betrugs gerade stinkesauer ist, vermute ich mal :-/. Ich stell mir vor, ich käme nach Hause, freue mich auf mein nächstes prickelndes Date mit meiner Frau, hatte aber zwischenzeitlich die Spielregeln nicht eingehalten... aber egal, was sie nicht weiß... - leider weiß sie doch. Und hält sich nun ihrerseits nicht an die Spielregeln, was nicht heißt, dass sie nun fremdgeht. Nur läuft das Date nicht wie erwartet. Ist das nicht der Stoff, aus dem Krimis gemacht werden 8-)?