Für euch Männer müsste das Mittelalter doch ein Paradies gewesen sein - Mätressen ohne Ende, Geliebte ohne Ende - keiner scherte sich drum, weil es völlig normal war mehrere Frauen zu haben....


    und wenn man noch das Glück hatte, aus dem Adel zu kommen - ein Paradies, alle Frauen waren für diese Menschen verfügbar - außer Hexen...:=o;-D

    Und vor allem konnte man(n) Rülpsen und Furzen, wo immer man(n) wollte. Das Geschirr wurde auch nicht abgewaschen - vielmehr warf man es hinter sich. Und Baden, bzw. Duschen ... Nööö ]:D


    "Wann ist ein Mann ein Maaahahahann ..." singsing :=o:=o:=o

    Nun erzählt doch mal (@ Frauen), wie ist das mit den Männern? Gibt es da wirklich Zweierlei? Einen, mit dem man die Familiensache macht und dann noch die bösen Buben, die zwar verlockend sind, aber mit denen das Familiendingens eh nicht klappt/nicht klappen kann?


    Komischerweise (und das meinte ich schon mal in meinem Faden "Was ist Liebe?") kann scheinbar ein und die selbe Person wohl beides sein - sogar zeitgleich. Es kommt einzig und allein auf den "Gegenspieler" an. Eben so, wie ich damals feststellte, daß ich bei einer Frau der sanfte und zärtliche Liebhaber bin und bei einer anderen der Typ, der sich einfach nimmt, was er will ... :-/

    @ Prions

    was willst du denn hören??? Dass viele Frauen wirklich die solide, langweilige Ehe dem aufregenden und verrückten Leben an der Seite eines "bösen Jungen" vorziehen???


    Es gibt auch "böse Mädchen", manchmal sogar beides in einer Person...]:Do:)

    Zitat

    Nun erzählt doch mal (@ Frauen), wie ist das mit den Männern? Gibt es da wirklich Zweierlei? Einen, mit dem man die Familiensache macht und dann noch die bösen Buben, die zwar verlockend sind, aber mit denen das Familiendingens eh nicht klappt/nicht klappen kann?

    Ich oute mich mal. Bei mir war es so. Es gab Zweierlei Männer. Einen für die Familie mit "Blümchensex", den anderen für den hemmungslosen Sex ohne Verpflichtungen, ohne Alltag, ohne Tabus.


    Jetzt habe ich einen Partner der alles in einem vereinbart. Er ist ein toller Familienmensch für mich und die Jungs und abends ein heißer, hemmungsloser Liebhaber der auch mal der "böse Bube" sein kann und will, der aber auch zärtlich ist und mit mir alles ausprobiert. Mit ihm kann ich reden, lachen, streiten, lieben, zusammenhalten.............etc.

    @ Lotte72

    Interessant - ich frage, weil ich grad bei mir (aber auch in meiner Beziehung) eine Wandlung bemerke. Noch bis vor Kurzem hatte ich auch diese besagte Trennung - in mir, aber auch mit verschiedenen Frauen. Jetzt entwickelt sich in unsere Beziehung eine gewisse Veränderung. Früher hatte ich mit meiner Frau auch eher zärtlichen Blümchensex - hatte aber in mir auch eine dominante Ader, die ich mit anderen Frauen auslebte. Nun habe ich auch mit meiner Frau "härteren" Sex ...

    @ prions

    wenn die Frau die Wahl hat und nicht gebunden ist, dann würde ich mich auf jeden Fall für den "bösen Buben" entscheiden.


    Wenn ich gebunden bin, muss ich versuchen den "braven Jungen" in einen "bösen Jungen" umzuwandeln.....o:)]:D:=o

    Zitat

    Gratuliere!:)^


    Dieses seltene Geschöpf solltest du nicht mehr auslassen

    Vielen Dank! Ich habe nicht vor ihn nochmals gehen zu lassen. :)^

    @ Prions:

    Das es sich innerhalb eurer Beziehung wandelt finde ich toll. So stellt sich die Frage Ehefrau / Geliebte garnicht (mehr). :)^


    Ich wünsche euch das es genau so bleibt und deine Frau auch zufrieden und glücklich ist. :)^

    @ prions

    Zitat

    zärtlichen Blümchensex

    Zitat

    Nun habe ich auch mit meiner Frau "härteren" Sex ...

    das eine schließt doch das andere nicht aus, oder???


    zärtlicher Blümchensex kann genaus klasse sein wie "harter Sex", ich denke es kommt immer auf die Stimmung der Partner an...und was man draus macht...:=o