Zitat

    wenn mal Klartext angebracht wäre

    Habe mir die Seiten von heute durchgelesen - da stehen ja wirklich mindestens genauso viele Zeilen zwischen wie in den Zeilen. Mal sehen:


    Die heiße Kartoffel der Eifersucht im Falle einer offenen Beziehung wird zwischen Amo und Prions hin- und hergeworfen. Im Moment verbrennt sich gerade Amo, was Prions eine genervte Mischung von :=o und Schadenfreude entlockt. Im dunklen Wissen, dass die Kartoffel auch wieder nach ihm geworfen werden wird, kommuniziert er die aktuell mangelnde Fangbereitschaft als zeitliche Beschränkung der aktuellen Beziehung, nicht ohne einen gewissen Genuss an der aktuellen Situation (Sex ist ja nicht alles) zu verbreiten. Die Kartoffelhalterin fragt sich jetzt schon, wieso sie das überhaupt macht. Der Monika'sche Zwischenruf: "Hört auf, das bringt eure Beziehung um!" wird entweder nicht gehört oder als "wäre ja nicht tragisch" beiseitegewischt.


    "Herr, unsere tägliche Soap gib uns heute." :-/

    Ich stelle fest, Prions wäre im früheren Mittelalter oder Renaissance,gut aufgehoben gewesen.:=oo:) als es üblich war, sich eine Mätresse zu halten, damit die Ehefrauen von der ach so schrecklichen Pflicht der Ausübung der ehelichen Pflichten, verschont blieben:=o;-D


    Trotzdem kann und will ich nicht verstehen, warum man mit einer Geliebten mehr Spaß haben kann und vorallem mehr REDEN kann, als mit seiner eigenen Frau!!!! Das wird nie in meinen Kopf gehen - No way:=o;-)

    Zitat

    Ich stelle fest, Prions wäre im früheren Mittelalter oder Renaissance,gut aufgehoben gewesen. als es üblich war, sich eine Mätresse zu halten, damit die Ehefrauen von der ach so schrecklichen Pflicht der Ausübung der ehelichen Pflichten, verschont blieben

    Oh, sehr gutes Argument für meine Theorie, daß alles, was wir heute unter Moral und Norm verstehen (also auch, was wir unter Treue, Beziehung und Liebe verstehen) eine Frage der jeweiligen Gesellschaftssituation ist.

    Zitat

    Trotzdem kann und will ich nicht verstehen, warum man mit einer Geliebten mehr Spaß haben kann und vorallem mehr REDEN kann, als mit seiner eigenen Frau!!!! Das wird nie in meinen Kopf gehen

    Also - (um es vorweg zu nehmen: ich rede jetzt nicht von mir (!), sondern versuche es allgemein zu erklären) es ist einfacher, weil die kurzefristige, bzw. neue Beziehung zu einer Affäre nicht von Alltäglichkeiten belastet wird und auch keine "Leichen" im gemeinsamen Keller hat. Es ist mit einer Affäre unbeschwerter.


    Allerdings ist es auch so, daß wenn die Affäre zu einer wirklichen Beziehung wird, stellen sich die gleichen "Probleme" ein, wie zuvor mit der zuvorigen Beziehung - im Grunde ist es immer der selbe Spiel. Daher müßte der Partner in der eigentlichen Beziehung im Grunde nichts weiter befürchten, wenn der Partner eine Affäre hat (vorrausgesetz es handelt sich um einen Menschen, der dieses Prinzip verstanden hat und nicht von einer Blume zur nächsten flattert, um sich dann zu wundern, daß es nach kurzer zeit das Gleiche ist, wie mit der alten Beziehung) ...


    Sicher könnte man nun kurzsichtiger Weise sagen, daß man dann lieber eine Affäre sein wollte und eben Spaß haben - OHNE Alltag und ohne dessen Sorgen ... Allerdings hat eben alles seine Schattenseiten und so eben auch die Affäre, die zeitlebens eben nur eine oberflächliche Sache sein wird und niemals wirkliche Tiefe (wie die eigentliche Beziehung) erreichen wird! Man könnte es vergleichen mit "Theater und realem Leben", oder "Urlaub und reales Leben" - wer mag schon ewig Urlaub haben (mal im Ernst)? Viele, die dies versuchten, kamen alsbald zu der Erkenntnis, daß DANN auch der vermeintliche "ewige Urlaub" zum Alltag wurde und ebensolche Problem mit sich bringt ...

    @ prions

    Zitat

    Allerdings hat eben alles seine Schattenseiten und so eben auch die Affäre, die zeitlebens eben nur eine oberflächliche Sache sein wird und niemals wirkliche Tiefe (wie die eigentliche Beziehung) erreichen wird!

    das kann ich so nicht unterschreiben !!! Meine Affäre ist nicht oberflächlich - im Gegenteil, sie hat eine ganz andere Tiefe als meine Ehe. :=o Nicht schlechter und nicht besser - einfach anders und ich möchte sie nicht missen......:=o:=o

    @ prions

    Zitat

    Allerdings ist es auch so, daß wenn die Affäre zu einer wirklichen Beziehung wird, stellen sich die gleichen "Probleme" ein, wie zuvor mit der zuvorigen Beziehung - im Grunde ist es immer der selbe Spiel.

    warum dann eine Affäre, wenn es doch von Anfang an zum scheitern verurteilt ist

    Zitat

    Daher müßte der Partner in der eigentlichen Beziehung im Grunde nichts weiter befürchten, wenn der Partner eine Affäre hat

    außer, dass mein Mann sich mit einer anderen vergnügt - mir das Gefühl gibt IHR nicht das Wasser reichen zu können, sexuell nicht so der Bringer zu sein......sprich Ich wäre Hausmannskost und für Kaviar und Luxus ist die Geliebte da

    :-o:-o:(v

    Zitat

    das kann ich so nicht unterschreiben !!! Meine Affäre ist nicht oberflächlich - im Gegenteil, sie hat eine ganz andere Tiefe als meine Ehe. Nicht schlechter und nicht besser - einfach anders und ich möchte sie nicht missen......

    Okay, das kann natürlich auch sein ... Aber das Groh wird wohl oberflächlicher sein - aber (und da stimme ich Dir zu) ebena uch anders, als die Ehe/eigentliche Beziehung.

    @ little-witch

    Zitat

    warum dann eine Affäre, wenn es doch von Anfang an zum scheitern verurteilt ist Nur wegen dem "Kick"

    Scheinbar - den "Kick" für eine gewisse Zeit eine unbeschwerte, "heile" Welt zu genießen ...

    Zitat

    außer, dass mein Mann sich mit einer anderen vergnügt - mir das Gefühl gibt IHR nicht das Wasser reichen zu können, sexuell nicht so der Bringer zu sein......sprich Ich wäre Hausmannskost und für Kaviar und Luxus ist die Geliebte da

    Und genau DAS ist das Thema, was mir hier immer und immer wieder begegnet - diese Selbstzweifel! Grad die werden das Ganze letztenendes zum Scheitern verurteilen!

    @ prions

    was für Gefühle sollte ich denn sonst haben, wenn mein Mann sich eine Geliebte nimmt??? Nur "herzuhalten" wenn gerade die Geliebte nicht verfügbar ist??? oder "zur Not" geht es auch mit der Ehefrau, wobei, besser ist der Sex allemal mit der Geliebten, ;-)die strengt sich wenigstens noch an und bietet Mann etwas.....

    Zitat

    diese Selbstzweifel

    werden erst durch eine Affäre geweckt - vorher sind diese Zweifel nicht da, wenn man sich geliebt fühlt - so sehe ich es o:)

    Hab mich nach langer Zeit durch die vielen Seiten gelesen.


    Ich muss little-witch Recht geben. Die Selbstzweifel entstehen doch erst durch die Affäre. Das war bei mir genau so und ich fühlte mich erbärmlich, total gekränkt, verletzt und und und.


    Jetzt nach einigen Wochen, nachdem ich mich von meinem Freund getrennt habe, kann ich wieder klar denken und ich bin froh, den Schlussstrich gezogen zu haben. Denn das hat mit Liebe nichts mehr zu tun. Sich bei der Affäre austoben und zu Hause das bequeme Nest nicht missen wollen.


    Egal Prions, wie du es wohl in der Allgemeinheit beschreiben magst, hälst du dir mit deiner Äußerung "wenn es in den Kram passt.... , nur ein Hintertürchen offen, dir jederzeit wieder eine Affäre zuzulegen, um dann wieder festzustellen: "Ach ja, ist zwar ganz prickelnd aber zu Hause hab ich meine Frau, da weiß ich, was ich hab." Es ist kein Wunder, wenn deine Frau auch wieder auf eine Affäre zurückgreift, um ihr Unglücklichsein damit zu kompensieren, um halbwegs das Gefühl zu genießen die Anerkennung einer geliebten Frau zu sein. Es wird ein ewiges Ping-pong-Spiel, das kein Ende findet - bis einer von euch Beiden die Kraft findet, die Beziehung zu beenden.


    Deine Frau scheint sehr viel Kraft zu investieren, so sehr sie dich auch lieben mag aber anscheinend weißt du es nicht zu würdigen und hast es ehrlich gesagt, gar nicht verdient. Aber das merkt man immer erst hinterher, wenn man das geglaubt Geliebte verloren hat. Eure Beziehung scheint zum Scheitern verurteilt, wenn ihr nicht bald einen "gemeinsamen" Weg findet. Ach und noch etwas, diese Enthaltsamkeit kommt mir sehr bekannt vor. Auch wenn Sex nicht zu sehr überbewertet werden sollte. Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass sie unbewusst durch eure verzwickte Lage gehemmt ist und die tiefsten Gefühle gar nicht mehr zulassen will. Sind wohl die ersten Anzeichen für einen Absprung.

    @ little-witch

    Ja, das kann ich gut verstehen - allerdings kann man nur selber diesen Teufelskreis durchbrechen!


    Gehen wir mal logisch an die Sache: was würde passieren, wenn Du in Selbstzweifeln versinkst? Dein Selbstwertgefühl usw. würde gen Null gehen und das würdest Du mit jeder Zelle Deines Körpers auch ausdrücken! Damit würdest Du unattraktiv werden - nicht nur für andere Menschen, sondern erst recht für DEINEN Mann - wer will schon ein gebrochenes Etwas an seiner Seite haben wollen? Umso attraktiver würde in SEINEN Augen seine Liebschaft werden ...


    AUCH ein Teufelskreis!


    Also Durchbreche ihn und lebe! Mach Dich schick, genieße die Freiheit, die Dein Mann Dir mit seiner Affäre gibt und zeig ihm (wenn Du es/ihn noch willst), was er haben könnte ... :)*