Zitat

    Aber Du würdest es dennoch (leicht) "forcieren"!?

    Das kommt darauf an. Manche Grenzen sind ein wirkliches Nogo. Da spielen heftige Gefühle mit herein. Diese Grenzen gilt es zu akzeptieren. Wenn es nur ein "Kann ich mir im Moment nicht vorstellen" ist, dann kann man das ja später mal wieder ausprobieren.

    Also um auf's Thema zurück zu kommen - warum sollte ich von mir aus mit dem Gedanken "Was wäre, wenn mein Ehe-Partner eine Affäre hätte?" beschäftigen, wenn ich nicht muß - wenn ich alles in bester Ordnung (für mich und derzeit) wäge. Da ist ein kategorisches Ablehnen doch viel einfacher, oder?

    Zitat

    Verschiebt man die so ganz von allein (ohne daß man "muss")

    Bei mir ist es so, dass ich ja schon weiß, was er gerne hätte, ich aber nicht geben kann/will. Da kann ich dann schon an mir arbeiten. Manches hat er immer mal wieder ausprobiert (behutsam!) und aufgehört, wenn ich nicht wollte. Irgendwann hat's mir gefallen.


    Und was in mir passiert ist, als ich auf einmal (nach Jahren!) doch Lust bekam, ihn zu lecken, weiß ich auch nicht. |-o

    Zitat

    Das kommt darauf an. Manche Grenzen sind ein wirkliches Nogo.

    jein, manche grenzen verschieben sich im laufe der jahre |-o

    Zitat

    wenn ich alles in bester Ordnung (für mich und derzeit) wäge. Da ist ein kategorisches Ablehnen doch viel einfacher, oder?

    wenn für mich alles in bester ordnung ist, heißt es ja noch lange nicht, dass das für meinen partner auch so ist! ein kategorisches ablehnen ist einfach, ein nachfragen WARUM es denn so ist, tut wahrscheinlich sehr weh....

    @ Mae

    Zitat

    Manches hat er immer mal wieder ausprobiert (behutsam!) und aufgehört, wenn ich nicht wollte. Irgendwann hat's mir gefallen.

    Dann hat Dein Gatte Dich (wenn auch behutsam) auf SEIN Ziel hingefüht und damit DEINE Grenzen aktiv verschoben

    (;-)), oder? Teilweise sogar mit unterbewußter Beeinflussung - so daß Du irgendwann meintest, es SELBER (so) zu wollen ... Schon sehr geschickt!? :-x

    Zitat

    Dann hat Dein Gatte Dich (wenn auch behutsam) auf SEIN Ziel hingefüht

    Das Ziel war,glaube ich, mir mehr Genuss zu verschaffen. x:) Ganz selbstlos wird es nicht gewesen sein. :=o

    Zitat

    unterbewußter Beeinflussung

    Klar beeinflusst er mich. Ich ihn ja auch. Aber ich wusste immer, dass er auf der Suche ist. Ich wusste, dass er sich mit sexuellen Themen beschäftigt, dazu viel liest etc. Und natürlich wollte ich mit ihm Schritt halten, eben DAMIT er sich nicht irgenwann eine Geliebte nimmt. Und das hat sicher zu meiner Entwicklung beigetragen.


    Aber ich hatte nie das Gefühl, zu irgendetwas gedrängt zu werden. Ich hatte nie das Gefühl, nicht geliebt zu werden, so, wie ich nunmal bin. Er hat genau gespürt, wann es nicht mehr weiter ging und hat mir liebevoll aufgefangen. x:)

    Zitat

    manche grenzen verschieben sich im laufe der jahre

    Und das sowieso. :)z

    @ Mae

    Das ist interessant:

    Zitat

    Und natürlich wollte ich mit ihm Schritt halten, eben DAMIT er sich nicht irgenwann eine Geliebte nimmt.

    Zitat

    Aber ich hatte nie das Gefühl, zu irgendetwas gedrängt zu werden.

    Ist das nicht aber dann doch irgendwie eine Art "Verlußtangst" im Sinne von "wenn ich mich zurücklehne, riskiere ich ihn zu verlieren" ...? Und ist DAS dann nicht doch eine Art von Zwang - auch wenn dieser aus einem selbst kommt und eigentlich nicht vom Partner ...


    Wobei - eigentlich sollte es ein menschl. Grundbedürfnis sein, wach zu bleiben, immer wieder nach neuen Erfahrungen zu gieren und zu streben - immer bemüht, das Leben so weites geht zu leben ...!?


    So ist Folgendes dann doch eigentlich ein ganz normales und das zu erwartendes Ergebnis:

    Zitat

    manche grenzen verschieben sich im laufe der jahre

    Menschen entwickeln sich im Laufe ihres Lebens. Grenzen die vor 5 Jahren gegolten haben, werden heute vielleicht bewußt aufgelockert oder verschoben ;-) dann kann es schon sein, dass im Laufe eines Lebens die gemeinsamen Grenzen sich angenähert haben oder sogar verschmolzen sind.


    Wenn jeder an sich arbeitet und nicht nur fordert sondern auch gibt, dann kann eine harmonische und erfüllte Partnerschaft wachsen und gedeihen x:)