@ caliopea

    Zitat

    Doch nicht nur vom Betrogenen!!! Umgekehrt wird doch wohl eher ein Schuh daraus. Derjenige der betrügt ist doch sehr egoistisch und denkt dabei nicht an die/den die betrogen werden, oder?

    Ja, sicher - auf den ersten Blick sieht das auch so aus (ist es vielleicht oftmals auch). Und DARUM will der Betrogene ja nicht hinten anstehen - quasi nach dem Motto "Was der/die kann, kann ich auch!", bzw. "den/die schmeiß ich jetzt raus" (um eben nicht mein Geicht vor meinen Bekannten/Freunden) zu verlieren) ...

    @ Prions

    dann Hut, ab @:) und es kommt nicht immer mal wieder zum Vorschein

    Wenn es dir schlecht geht, dann kommt es nicht automatisch vor dein Inneres Auge???


    Ich erinnere mich, du hast den Geliebten deiner Frau mit gleicher Münze heimgezahlt, stimmts??? Du hattest auch eine Affäre, somit ist die Waage wieder im Gleichgewicht ;-D:=o


    Sprich, ihr könnt wieder bei Null anfangen, außer, du willst weiterhin Affären pflegen...dann hängt die Waage wieder schief und deine Frau müsste nachziehen - völlig irre :=o;-D

    @ caliopea

    Zitat

    Das klingt, als wäre es nur eine Sache mit der man spielt. Es sind doch Menschen und deren Gefühle, die man achtet, "wenn" man liebt.

    Stimmt schon, aber es ist oftmals wirklich nur ein gegenseitiges "Spiel" - oft, um eben das eingestaubte Selbstbild auf zu polieren ... An ein wirkliches Beziehungswechsel denke in dem Falle sicher die wenigsten "Betrüger" ...

    @ little-witch

    Mmmhh - gute "Frage": so wirklich wollte ich es meiner Frau sicher nicht "heimzahlen" - aber ich merkte doch, das in mir auch etwas schief war, was ich unbedingt ausgleichen mußte. Hätte ich es nicht getan, wäre ich in mir ungewichtig gewesen, was für UNS auch nicht gut wäre ... Daher denke ich, sind Affären nicht unbedingt schlecht für die eigentliche Beziehung. Sie kann sogar recht förderlich sein ...

    @ little-witch

    Nachtrag:


    Sicher kommt es (ER) hin und wieder zum Vorschein und wir tun uns schon schwer, IHN zum Thema zu haben (oder auch meine Affäre) aber grad das müssen wir lernen - es gehört zu uns und es ist im Grunde nichts Schlimmes (haben wir doch unsere Beziehung darüber gerettet) ... Aber es ist doch irgendwie "komisch", sie zum Thema zu haben ... Dennoch, sind sie da und werden es bleiben, also MÜSSEN sie "normal" sein und dürfen keinesfalls unter den Teppich gekehrt werde! Denn DANN sind sie erst recht da und stehen DANN zwischen uns!!!

    @ Prions

    Aber wenn du merkst, dass es kein Gleichgwicht geben wird, egal ob es nun der Betrogene oder der Betrüger ist. In meinem Fall war das Ungleichgewicht so extrem, dass ich es beenden musste. sonst wäre ich vor die Hunde gegangen. Natürlich lag das auch daran, wieder mein eigenes Gleichgewicht zu finden, dass hat überhaupt nichts mit den Freunden/Bekannten zu tun, wenn man sein Gesicht glaubt zu verlieren.

    @ caliopea

    DAS ist ja das Ding, mit dem "Gesicht verlieren" - es ist eine höchstpersönliche Sache, sozusagen die eigene Einstellung/Sicht auf so eine Sache ... Und diese kann man nur allein verändern! Ist nicht ganz leicht, da uns unser Umfeld und unsere Erziehung dahngehend geprägt haben, aber wenn man mal NUR auf sich hört (ganz tief in sich rein), dann ist es oftmals gar nicht SOOOO schlimm, wenn der Partner man fremd geht, oder? ES IST NUR SEX!!! (in den meisten Fällen).


    Mit "Ungleichgewicht" meinte ich MICH/in MIR - also auch eine höchsteigene Sache. Ich bin eben, wie ich bin - habe auch meine Abgründe und kann meiner Frau nur das bieten, was ich eben zu bieten habe. Meist sind die Ansprüche aber doch etwas anders zu dem, was der Partner einem bieten kann (sorry, hört sich jetzt schrecklich rational - fast mathematisch (gegeneinander aufrechnen) an, ist aber meist einfacher). Nun kann man sich sicher zurücknehmen und mit dem glücklich sein, was man bekommt und hoffen, daß der Partner auch mit dem glücklich und zufrieden ist, was man geben kann. Ist ja grundsätzlich in den meisten Beziehungen auch so (sonst wäre man nicht zusammen). Allerdings kann es schon sein, daß einer der Beiden nach vielen Jahren des Zurücknehmens doch mal dem "Verlangen" nachgeben muß - dies nur ein mal, oder für eine kurze Zeit und nICHT, um sich neu zu orientieren/die Beziehung zu wechseln o.ä. Beendet der "Betrogene" nun die Beziehung, ist keinem geholfen - der betrogene wird in den meisten Fällen keine Beziehung mit der Affäre beginnen und das Paar wurde vom "Betrogene" geschieden ...

    @ Prions

    ich glaube doch, dass du mit ihr gleichziehen wolltest - kann ich auch verstehen. Betrogen zu werden löst immer negative Gefühle aus, auch wenn man dagegen ankämpfen will - es geht nicht, oder nur sehr sehr schwer.


    Deswegen beenden auch sehr viele Betrogene eine Beziehung, weil sie mit dem Bild im Kopf (wie ihr Mann mit der Anderen zugange ist) nicht zurecht kommen. In den unmöglichsten Situationen taucht dieses Bild auf und verdirbt einem die Laune.


    Außerdem, als Betrogener will man wirklich alles bis ins kleinste Detail wissen und kann sich doch nie sicher sein, auch alles erfahren zu haben. Ob das jetzt gut ist, alles zu erfahren - ich weiß es nicht :-/:-/ Auf jeden Fall nicht leicht zu ertragen. :-(


    und wenn eure Beziehung das nächste Mal in Schieflage gerät, dann löst ihr das Problem damit, dass jeder von euch eine neue Affäre hat

    @ little-witch

    Nein, ich wollte nicht mit ihr gleichziehen - hat sich einfach so ergeben ...


    Und unsere Beziehung kann im Grunde (zumindest aus dem besagten Grund) keine Schieflage mehr bekommen, weil wir das Grundproblem durchdrungen haben und eben wissen, was wir aneinander haben und daß uns so eine Affäre als Paar und als Beziehung nichts anhaben kann. Sicher ist auch das keine Garantie für eine lebenslange Beziehung - man kann sich aus vielerlei Gründen trennen.

    Zitat

    Außerdem, als Betrogener will man wirklich alles bis ins kleinste Detail wissen und kann sich doch nie sicher sein, auch alles erfahren zu haben. Ob das jetzt gut ist, alles zu erfahren

    DAS sollte man eben vermeiden - es ist ein großer Sprung über seinen Schatten, ich weiß. Aber im Grunde greift da das alte Sprichwort "Was der Bauer nicht weiß, macht ihn nicht heiß!" Von daher: warum sollte ICH MIR Streß machen und MICH zermartern??? Mit mir hat das Ganze doch am wenigsten zu tun!

    und du fragst dich nicht manchmal, was deine Frau mit ihrem Geliebten gemacht hat, ob es nicht vielleicht sogar besser war, als mit dir???? Meine Hochachtung, wenn du es kannst ;-)


    Der Bauer weiß aber ein bißchen, und warum sollte man nicht alles erfahren???

    Zitat

    und du fragst dich nicht manchmal, was deine Frau mit ihrem Geliebten gemacht hat, ob es nicht vielleicht sogar besser war, als mit dir ? Meine Hochachtung, wenn du es kannst

    Nein, nicht wirklich - ich weiß, daß es sicherlich anders war, aber es interessiert mich nicht, ob es "besser" war. DAS wäre wieder IHR "Problem". Wenn es in ihren Augen besser war, könnte sie beispielsweise jetzt versuchen, ihre "Erfahrungen" da in UNSERE Beziehung einfließen zu lassen ... Das meine ich übrigends u.a. mit "die eigenetliche Beziehung kann durchaus von einer Affäre profitieren!" ...


    Aber zu Deiner Frage: Ich weiß, wie ich bin und was ich mache ... Und ICH finde das nicht schlecht (Stichwort "Selbstbewußtsein")! Und DAS ist entscheidend! :)*

    Zitat

    Der Bauer weiß aber ein bißchen, und warum sollte man nicht alles erfahren

    Weil es Dir nicht helfen wird - ganz im Gegenteil! Es wird Dich zerfressen, dich belasten und es unmöglich machen, weiter mit der Person zusammen zu leben, die Dir so etwas antuen kann ... Es ist wirklich ein Teufelskreis: um so mehr Du weißt, um so mehr willst Du wissen - und um so mehr wirst Du Dir die Lücken ausmalen (natürlich in den schwärzesten Farben)! Und um so schlechter wirst Du Dir dabei vorkommen - um so kleiner wird Dein Selbstbewußtsein ...


    LASS es bleiben und laß es nicht an Dich ran - es geht nicht um DICH!!! Niemand nimmt sich eine Liebschaft, um DIR weh zu tun!

    irgendwann werde ich mich revanchieren - ganz sicher, nur um die Waage wieder ins Gleichgewicht zu bringen @:)


    und zum Thema Selbstbewußtsein: Das habe ich zur genüge, oft zum Leidwesen meines Mannes - wenn ich mal wieder von jemandem den er nicht kennt angesprochen werde...]:D

    @ LW

    Zitat

    irgendwann werde ich mich revanchieren - ganz sicher, nur um die Waage wieder ins Gleichgewicht zu bringen

    Du solltest es aber nicht aus "Rache" oder ähnlichen "niederen" Beweggründen machen! DAS bringt gar nichts! Du solltest es wenn, dann nur machen, weil Du Deinen Mann verstehst und WEISST, warum er es tat!

    Nachtrag

    Zitat

    und zum Thema Selbstbewußtsein: Das habe ich zur genüge, oft zum Leidwesen meines Mannes - wenn ich mal wieder von jemandem den er nicht kennt angesprochen werde...

    Es kann durchaus sein, daß Dein Mann sich neben Dir "minderwertig" vor kommt und grad DIES versucht zu kompensieren!? Hört sich vielleicht anfänglich völlig doof an, aber ergibt doch irgendwie einen Sinn.