@ LW

    Zitat

    welchen Partner meinst du jetzt den Betrügenden oder den Betrogenen

    Der "betrogene" Part kann oftmals nichts dafür, daß es in dem "betrügenden" Teil rumort ... und dieser diesem unterschwelligem, aber permanenten Gefühl irgenwann nachgibt/nachgeben muß ... Leider ist es aber so, daß der "betrogene" Teil sich dafür verantwortlich fühlt, bzw. die "Schuld" bei sich sucht - "Was kann ich ihm/ihr nicht mehr geben?" - "Bin ich nicht mehr attraktiv genug?" - "Habe ich irgendwas falsch gemacht?" ... Meist hat die Affäre aber wirklich rein gar nichts mit dem Partner zu tun - ich rede jetzt ausschließlich von Affären, die parallel zur eigentlichen beziehung geführt werden und nicht von "neuen" Beziehungen, bei denen die Alte nur noch beendet wird/werden muß ...

    Unterschätz die Beziehung nicht, bzw. ÜBERschätz die Affäre nicht! Eine Beziehung (grad über mehrere Jahre) macht weit mehr aus, als Sex!!! DAS alles, was eine Beziehung ausmacht - was 2 Partner nach langen Jahren verbindet - ist so viel mehr, als eine Affäre jemals aufbauen kann.


    DARUM ist man in einer Beziehung und DARUM ist die Affäre meist auch keine Gefahr für die eigentliche Beziehung! Diese gefährden die Fremdgeher meist nicht absichtlich und würde die Beziehung von sich aus auch nicht beenden. DAS tun dann oft die gekränkten "Betrogenen" ...

    Zitat

    Na ja, man könnte es "Grund" nennen, wenn man es eben so sieht, daß man als Mensch eben nie "perfekt" ist (es beim besten Will und mit allen Anstrengungen nie perfekt sein kann!!!) und man eben nie ALLES für den Partner sein kann ...

    Wär ja auch schlimm, der Zwang zur Perfektion. Aber auch mit Affäre ist das Leben nicht perfekt. Und man hat nie alles.

    Zitat

    aber im Grunde sind die "Dinge", die man bei einer/einem Anderen such ein äußerst geringer Bruchteil von dem, was die Beizeihunga ausmacht!

    Stimmt so auch nicht, mach mal die Affären nicht so runter. Da spielt sich ganz schön viel ab.

    @ prions

    Zitat

    Unterschätz die Beziehung nicht, bzw. ÜBERschätz die Affäre nicht! Eine Beziehung (grad über mehrere Jahre) macht weit mehr aus, als Sex!!! DAS alles, was eine Beziehung ausmacht - was 2 Partner nach langen Jahren verbindet - ist so viel mehr, als eine Affäre jemals aufbauen kann.

    also warum dann eine Affäre??? weil man neugierig ist, weil einem was fehlt, weil man was ausprobieren will, weil man sich langweilt, weil der Sex nicht in Ordnung ist, weil, weil weil.....und so geht es immer weiter - irgendein Grund wird sich schon finden, warum man eine Affäre beginnt @:)


    Wenn ich die Beziehung nicht unterschätze und die Affäre nicht überschätze, dann komm ich doch bei 100% raus, also warum fremdgehen???

    Ich weiß, man will es nicht gerne hören, und schon gleich nicht aus meinem Munde.


    Aber wenn ich die vielen Gründe mal genauer anschaue, die Prions für sein Fremdgehen bringt, und die Vorteile, die er in Bezug auf seine Beziehung aufzählt, würde ich mir als seine Frau schon große Gedanken machen, ob er nicht bei seiner Mami besser aufgehoben wäre als bei mir.

    Zitat

    mach mal die Affären nicht so runter. Da spielt sich ganz schön viel ab.

    Sonst könnte man ja auch gut auf eine Affaire verzichten, oder?!

    Zitat

    DAS alles, was eine Beziehung ausmacht - was 2 Partner nach langen Jahren verbindet - ist so viel mehr, als eine Affäre jemals aufbauen kann.

    Und warum sollte man DAS alles auf's Spiel setzen? Und das tut man, wenn man eine Affaire beginnt. Man kann nämlich dem anderen Partner nicht vorschreiben, wie er zu reagieren hat. Und WIE er tatsächlich reagiert, das weiß man doch vorher nicht. Also nimmt man das Ende der Beziehung billigend in Kauf - allein DAS würde mich so verletzen, dass ich mich fragen würde, ob ich diese Beziehung fortsetzen wollte.


    Es sei denn, wie gesagt, er bereut sein Verhalten aufrichtig.

    @ Prions

    Zitat

    Unterschätz** die Beziehung nicht, bzw. ÜBERschätz die Affäre nicht! Eine Beziehung (grad über mehrere Jahre) macht weit mehr aus, als Sex!!! DAS alles, was eine Beziehung ausmacht - was 2 Partner nach langen Jahren verbindet - ist so viel mehr, als eine Affäre jemals aufbauen kann.

    Dann unterschätz mal die Affäre nicht bzw. überschätz die Beziehung nicht, denn das hab ich miterlebt. Sie kämpfte mit allen Mittel uns auseinander zu bringen. Wenn Beide nicht bereit sind, den geliebten Menschen zu teilen, gibt irgendwann jemand auf. In dem Fall war ich es. Ich hatte es satt, ständig belogen zu werden,: ..."ich war heut mit Kollegen unterwegs und morgen auch und übermorgen wieder." Ich weiß nicht, wie viele Kollegen herhalten mussten, um seine Affäre nicht auffliegen zu lassen.


    Natürlich fühlt man sich zu der Affäre mehr hingezogen, wenn es zu Hause gerade deswegen Streß gibt, denn wesentlich entspannter geht es ja mit der Geliebten zu, die die Zeit genießt, wenn er dann bei ihr ist.


    Was ist, wenn deine Frau dich vor vollendete Tatsachen stellt? So wie bei mir und meinem Ex-Freund??? Er wollte nicht auf die "Affäre" verzichten, für ihn war die Welt in Ordnung - wollte Beide, nur wir Frauen wollten ihn nicht miteinander teilen. Er saß zwischen zwei Stühlen, konnte sich nicht entscheiden. Jetzt hat er alles verloren und bereut es bitter.