Ich mische mich hier mal ein bischen ein, denn bis hierher habe ich meist nur interessiert mitgelesen. Es ist schon oft erstaunlich, wieviele Leute ähnliche Probleme haben. In seinem Kummer denkt mensch meist, er ist alleine auf der Welt, aber dutzenden von anderen Menschen geht es auch so.

    Zitat

    gar keine zärtlichkeiten mehr, also nicht nur sex, sondern auch kein kuscheln, händchen halten, arm nehmen usw.

    Das ist es, was ich auch sehr vermisse seit vielen Jahren. Dass es so etwas Ekliges gibt, wie einen Zungenkuss habe ich im Film schon mal gesehen ??Ehrlich gesagt: kleine Übertreibung??

    und ich bin überzeugt, dass meine Frau auch noch nie masturbiert hat. Ich habe nix dergleichen beobachtet und auf Fragen streitet sie es ab. Ich kann guten Gewissens sagen, dass ich viele Jahre Geduld hatte. Ich habe keine Geliebte - leider:°( - aber Männer haben die Möglichkeit des käuflichen Sex und so wie ich es erlebe, ist er weit besser als alle Klischeevorstellungen und Vorurteile lauten.


    Wenn sich die Gelegenheit zu einer "ausserehelichen Beziehung" welcher Art auch immer ergeben sollte, so werde ich nicht nein sagen. Dummerweise gehören da zwei dazu.

    Ich trenne mich (derzeit) nicht, weil es doch eine Menge Gemeinsames gibt: Häuschen, Garten, diverese Hobbies ... Sex gehört eher nicht dazu.

    Zitat

    Liebst Du Deine Frau?

    Vor ganz wenigen Monaten hätte ich diese Frage ohne Zögern mit "ja" beantwortet. Heute? Ich habe die Antwort vergessen ...


    Ob mich meine Frau liebt? Ich bin überzeugt, dass sie "ja" antworten würde. Die Frage ist eher das was hier so viele Seiten lang diskutiert wird: Was versteht sie darunter?

    Hallo,


    ich schreibe mal aus der Sicht der Frau: ich habe es auch erlebt nach der schweren Geburt meines Sohnes habe ich mich auch total sexuell zurückgezogen. Es gab wenn überhaupt ein Nümmerchen für meinen Mann wo ich absolut nix bei empfunden habe, ausser das ich wusste es geht ihm gut.


    Viele Frauen geben nach der Geburt ihrer Kinder das sexuelle Begehren auf..einerseits sind sie nicht mehr das für ihren Mann was sie waren: Eben eine Frau..sie sind jetzt Mutter! Meist kommt erschwerend dazu das sich die Frau das einredet..ich bin nicht mehr attraktiv genug für meinen Mann. Es findet sich nicht mehr die Zeit für gemeinsame Entspannung und es entsteht ein Zurückziehen beidseits.:(v


    Nach der Geburt meines 2 Kindes war es ähnlich und des kam dazu das ich dann garkeinen Bock mehr hatte auf Sex. Nachdem meine Tochter 3 wurde und sie sich wirklich anfing abzunabeln merkte ich in mir das Begehren wieder : Frau zu sein und zu geniessen: was es heisst Frau zu sein. Leider war da mein Mann nicht ganz der Auffassung das ich es dürfte.. aber das ist ne andere Geschichte (ich bin nicht mehr mit ihm zusammen). Zur Selbstbestätigung die mir mein Mann verwehrte, habe ich mir eine kurze Affaire gegönnt.


    Jetzt bin ich 40 und muss sagen...ich bin Frau so wie ich es immer sein wollte. Ich lebe und liebe und das richtig. ich möchte auf nix mehr verzichten und schon garnicht auf Sex und da geh ich konform: Lieber 10 mal im Jahr exzesiven , geniessenden und orgastischen Sex als 100 mal ein 0815 Nümmerchen.


    Ich verstehe voll und ganz wenn ein Mann / Frau in der Ehe Frust schiebt weil kein Sex mehr läuft und ich würde es nicht anders machen und würde mir einen Geliebten zulegen. Ich lebe nur einmal !!!!

    @ amabilidad

    Zitat

    Ich verstehe voll und ganz wenn ein Mann / Frau in der Ehe Frust schiebt weil kein Sex mehr läuft und ich würde es nicht anders machen und würde mir einen Geliebten zulegen. Ich lebe nur einmal !!!!

    mit dieser Aussage lebst du hier gefährlich ;-)