Hallo LovHus!

    Zitat

    Ja genau: Vielfalt der Perspektiven anbieten :)^.

    Aber doch um Himmels Willen nicht mittels einzelner Ethikmodelle. Du kannst doch nicht ein spezielles Problem nehmen und dir ein Ethikmodell aussuchen, was dir dazu gefällt. Und beim nächsten Problem nimmst du ein anderes Ethikmodell. Eine angewande Ethik sollte für einen Menschen allgemeingültig für alle Probleme sein, sonst wäre es keine Ethik! Aber selbstverständlich können uns episode und eowyn ihr persönlich gelebtes Ethikmodell einmal mitteilen. Dann könnten wir speziell darauf eingehen.


    Fachlich gesehen:

    Zitat

    Utilitaristisch gesehen,…

    … ist schon deshalb unkorrekt, weil es im Utilitarismus verschiedene Strömungen gibt. So ist zum Beispiel laut Regelutilitarismus die Perspektive der Verheimlichung (die auch betrachtet werden muss!) definitiv der falsche Weg. Laut Handlungsutilitarismus kann es richtig oder falsch (wie gestern beschrieben) sein.


    Auch wenn hier das Utilitarismusmodell nicht korrekt angewendet wurde, zeigt es doch sehr schön, dass die Ehegatten bei der Beurteilung der Situation und Perspektive durch die Fremdgeher gefälligst eine gewichtige Rolle zu spielen haben!


    Gruß


    BSFM

    Zitat

    Dann kommt erst einmal der Punkt, wo du es diesen Lügnern auch noch haarklein beweisen musst! "Fetzen fliegen" nützt da gar nichts. Meine Exfrau pflegte immer meine neuralgischen Vorhaltungen wie folgt zu erwidern: "Sag mal, spinnst du?!" Immer wenn dieser Satz von ihr kam, lag ich genau richtig mit meinen Vermutungen. Leider merkt man so was aber erst, wenn es zu spät ist. Also, dass man dann auch noch für verrückt erklärt wird, dass kenne ich auch.

    Unglaublich, DAS kenne ich auch :-o

    Hallo Kestra!


    Und mir wurde am Ende mitgeteilt, dass sie mir keine Rechenschaft schuldig sein.


    (15 Jahre Ehe, 2 Kinder, ein gemeinsames Büro, volles Programm usw.)


    Andererseits hätte das auch alles gar nichts mit mir zu tun! ???


    Gruß


    BSFM

    Zitat

    Wir dürfen hier auch nicht die Kraft der Liebe vergessen! Vielleicht freuen sich die Ehepartner sogar, weil sie endlich ehrlich und aus freien Stücken von ihren Partnern hören, was sie sich eh schon lange denken und fühlen konnten?!

    Das glaube ich auch :)z. Ich könnte nicht damit leben, ständig etwas zu verheimlichen :|N. Mich würde das kaputt machen {:(.

    Übrigens auch umgekehrt: Ich könnte nicht mit dem Gefühl leben, dass mir mein Partner etwas verheimlicht. Dann lieber die bittere Wahrheit und gemeinsam überlegen, wie es weitergehen kann.

    Zitat

    Ich war im ersten Moment der Erkenntnis regelrecht erleichtert. Ich hatte nämlich monatelang gedacht, ich wäre krankhaft eifersüchtig und leide unter Paranoia :-/ Am Ende habe ich mir selbst und meinen Gefühlen (Intuition?) nicht mehr getraut.

    Das kann ich mir lebhaft vorstellen :)z:)*.

    Zitat

    Meine Exfrau hat es auch noch fertiggebracht, mir gemeinsam mit ihren Lügen zusätzlich noch ihre "Liebe" zu mir zu unterbreiten

    du bezweifelst das aus deiner Erfahrung anscheinend so stark.


    Mein Geliebter liebte seine Frau, die ganze Zeit während unserer Affaire, 100%ig und ich hab nie dran gezweifelt.


    Ich denk schon, dass es geht.

    Hallo Süntje!

    Zitat

    Ich denk schon, dass es geht.

    Ich weiß, dass es geht. In meiner Ehe war ich zwar sexuell treu, aber ich habe ja bereits angedeutet, dass auch mein Leben danach weiterging.


    Kannst du darüber schreiben, warum du bei deinem Geliebten nie daran gezweifelt hast?


    Gruß


    BSFM

    er hat sich gequält mit seinem schlechten Gewissen........


    sie war immer präsent in unseren Gesprächen, er hat mir nie vorgemacht dass seine Ehe schlecht sei, er war immer bemüht um sie.........


    kurz gesagt, ich habe es gefühlt

    Hallo Süntje,


    danke für deine Antwort!

    Zitat

    er hat sich gequält mit seinem schlechten Gewissen........

    episode6 und eowyn1 quälen sich nach ihren eigenen Informationen nicht damit rum.


    Gruß


    BSFM

    du meinst, wenn kein schlechtes Gewissen da ist, dann ist das ein Zeichen für fehlende Liebe?




    Nun, mein ehemaliger Geliebter würde die Eingangsfrage wohl auch mit: "gar nicht" beantworten, aber er hat es immerhin versucht und seine Frau über ein Jahr betrogen......


    Und da ist es so, ich glaube, es ist gut für ihn, dass es absolut heimlich war.

    Zitat

    du meinst, wenn kein schlechtes Gewissen da ist, dann ist das ein Zeichen für fehlende Liebe?

    Ja.

    Zitat

    … er hat es immerhin versucht und seine Frau über ein Jahr betrogen......

    und sich mit seinem schlechten Gewissen gequält.

    Mae

    Zitat

    Ich könnte nicht damit leben, ständig etwas zu verheimlichen

    Auch wenn du der Überzeugung bist, das Verheimlichte wäre dein gutes Recht?



    all

    Angenommen, es ginge nicht um's Fremdgehen, was ja eine weitgehende Akzeptanz als n.i.O. hat. Zum Beispiel:


    Er: Moslem, kein Schweinefleisch. Verträgt auch nicht, wenn seine Frau Schweinefleisch isst.


    Sie: Irgendwie christlicher Hintergrund, aber eher nicht religiös. Verkneift sich Schweinefleisch. Ist aber "nachlässig", wenn er nicht dabei ist. Weil es immer Szenen gibt deshalb, redet sie nicht darüber.


    Darf sie das? Ich denke, wir haben es hier mit einem Fall von "Wahl des kleineren Übels" zu tun, Ziel wäre ein Kompromiss, mit dem beide leben können. Setzt natürlich voraus, offen darüber zu reden und die Emotionen ein wenig beiseite zu lassen. Wie es auch gelingt oder nicht gelingt, das Thema ist gegenüber der Liebe zu untergeordnet, dass es nicht ernsthaft die Beziehung als Ganze in Frage stellen sollte.


    Ist das Problem beim Fremdgehen wirklich so anders gelagert?

    BSFM

    Zitat

    Aber doch um Himmels Willen nicht mittels einzelner Ethikmodelle. Du kannst doch nicht ein spezielles Problem nehmen und dir ein Ethikmodell aussuchen, was dir dazu gefällt. Und beim nächsten Problem nimmst du ein anderes Ethikmodell. Eine angewande Ethik sollte für einen Menschen allgemeingültig für alle Probleme sein, sonst wäre es keine Ethik!

    Eine Metaethik als des Himmels Willen ;-D.


    Ethik ist der Versuch des Geistes, mit Hilfe eines Sollens die Bewegungen der Seele (und nicht nur seiner eigenen) in den Griff zu bekommen. Gut ist die Seele, wenn sie gehorcht (oder wenigstens ein schlechtes Gewissen bekommt, wenn nicht). Böse, wenn sie ausschert, sich nicht drum schert. Nicht auszudenken, was alles Schlimmes passiert, wenn dann sogar umgekehrt die Seele ihren Impulsen nachgeht und - statt sich um ein schlechtes Gewissen zu bemühen - den Geist in ihren Dienst nimmt und beauftragt, die passende ethische Begründung zu finden ]:D.