Zitat

    Damals konnten wir uns eine Fernbeziehung noch nicht so recht vorstellen, leider! So verlief sich diese bis zum Ende sehr liebevolle und harmonische Beziehung leider irgendwie und irgendwann im Sande ...

    sorry, kein grund sich zu trennen:|N sie wäre ja vielleicht irgendwann zurück gekommen. warum hast du nicht gewartet? finde ich unmöglich:=o

    Zitat

    So verlief sich diese bis zum Ende sehr liebevolle und harmonische Beziehung leider irgendwie und irgendwann im Sande

    kannst du dir eigentlich auch vorstellen, dass man sich, wenn es nicht mehr klappt, ohne sich direkt in eine affäre zu stürzen, im guten trennen kann? bei mir war das damals der fall. ich habe heute noch kontakt zu meinem exmann. aber all das liegt im naturell des menschen. ist man auf streit aus, streitet man so oder so, dann wäre auch in deinem fall der fernbeziehung, streit aufgekommen, wenn ihr beide andere menschen gewesen wärt:-/

    @ RE

    Zitat

    man kann dann nicht einfach, so wie prions es gerne macht, won wegwerfen, zerstören usw. reden. manche menschen wollen in solch einer beziehung einfach nicht mehr leben, was ja auch verständlich ist, für mich auf jeden fall.

    Ja, jeder soll glücklich werden, wie er es will!


    Mir ging es vorhin nur darum, daß es eben heute scheinbar moralisch verwerflicher ist, für sich und seine Liebe eine weg zu suchen, der neben der Trennung liegt - also sich eine Affäre zu suchen, die einen womöglich ausfüllt. Ich finde, es sollte gleiches recht für alle gelten. Der Eine mag nur ganz klare Verhältnissse und würde nie in ungeklärten Affären leben/überleben könne, wie Du RE. Andere, wie eowyn1 sind eben eher mit einer Affäre neben ihrer "Haupt"-Liebe ausgefüllt und zufrieden (evtl. auch glücklich).


    Beide Lebensmodelle sind für mich zu verstehen und überaus okay, wenn sie den Betreffenden glücklich machen. Aber wie gesagt, scheint es MIR, als würde man (die umgebende Gesellschaft) heute eher die klassische, harte Trennung MORALISCH höher stellen ...?

    Zitat

    die klassische, harte Trennung MORALISCH höher stellen

    ich weiß nicht, ob es ein Höher stellen ist, ich glaube eher das es so in unserem Leben und der Gesellschaft verankert ist - das wird sich auch in den nächsten 100 Jahren bestimmt nicht ändern.


    es wird immer einige Menschen geben, die sich diesem "Diktat" nicht unterordnen und somit anstoßen werden.


    Damit muss man leben lernen @:)

    Zitat

    für sich und seine Liebe eine weg zu suchen

    nur das "seine" liebe oft davon nicht unterrrichtet ist, wenn der parnter einen anderen hat:-/

    Zitat

    die einen womöglich ausfüllt.

    eben, die "einen" ausfüllt, während der andere ahnungslos ist.

    Zitat

    scheint es MIR, als würde man (die umgebende Gesellschaft) heute eher die klassische, harte Trennung MORALISCH höher stellen

    ja, ich verstehe das auch:-/ die gesellschaft verurteilt wohl eher die lügen, die eine affäre mit sich bringt. wer mag schon gerne belogen werden?:-/ heimlichkeiten sind für mich auch nichts, das kommt immer irgendwie link rüber. etwas hinter dem rücken des anderen machen. gut, wer damit klar kommt, mit sich und seinem gewissen, der macht schon das richtige und bei eowy verstehe ich es sowieso. ich würde es genauso machen, vielleicht etwas brutaler;-)

    Zitat

    nur das "seine" liebe oft davon nicht unterrrichtet ist, wenn der parnter einen anderen hat

    Muß der Andere ja auch nicht - damit würde das Ganze ja schon wieder nicht funktionieren und auch der "Betrogene" würde nur ins Unglück stürzen, wie alle Menschen drumherum!

    Zitat

    damit würde das Ganze ja schon wieder nicht funktionieren

    aber es würde mit sicherheit weiter funktionieren, wenn es mal rauskommt?:=o was ja auch relativ oft der fall ist. ich denke mal, der betrogene ist noch nicht mals mit dem betrug alleine verletzt, sondern ich denke, die lügerei wiegt viel mehr. wenn mein mann mir nichts sagen würde, und ich würde es erfahren, wäre ich sehr wahrscheinlich weg. würde er mit offenen karten spielen, könnte ich ja vielleicht was ändern, an mir selbst, und an meiner beziehung, was ich aber nicht kann, wenn ich nichts weiß:-/

    @ RE

    Zitat

    nter dem rücken des anderen machen. gut, wer damit klar kommt, mit sich und seinem gewissen, der macht schon das richtige und bei eowy verstehe ich es sowieso. ich würde es genauso machen, vielleicht etwas brutaler

    Sorry, aber Du würdest es nicht "genauso machen" (sagtest DU selbst)! Du würdest Dich nach eigenem Bekunden schnellstmöglich trennen und IHM dazu noch ordentlich weh tun, oder? :-/

    Zitat

    Du würdest Dich nach eigenem Bekunden schnellstmöglich trennen und IHM dazu noch ordentlich weh tun, oder

    ich würde es anders herum machen;-D ich würde ihm erst gewaltig weh tun und mich dann trennen. ich muß mir ja erst mal ne hütte suchen, kann ja nicht überstürzt ausziehen. wenn ich davon erfahren würde, von einer affäre, würde ich erst mal den mund halten und mir nen lover suchen, aber richtig schön "öffentlich", dass es auch jeder erfährt]:D und mein mann natürlich auch. oh, ich würde ihn quälen, he, he]:D

    @ racheengel

    Zitat

    würde ich erst mal den mund halten und mir nen lover suchen, aber richtig schön "öffentlich", dass es auch jeder erfährt ]:D und mein mann natürlich auch

    das ist schön gefährlich - da wird ganz schnell ein umgedrehter Schuh draus und ich wäre die Schuldige am Platzen der Ehe - noch gilt ab und zu das Schuldprinzip...

    @ RE

    Zitat

    ich würde es anders herum machen ich würde ihm erst gewaltig weh tun und mich dann trennen. ich muß mir ja erst mal ne hütte suchen, kann ja nicht überstürzt ausziehen. wenn ich davon erfahren würde, von einer affäre, würde ich erst mal den mund halten und mir nen lover suchen, aber richtig schön "öffentlich", dass es auch jeder erfährt und mein mann natürlich auch. oh, ich würde ihn quälen, he, he

    Sorry RE, wenn ich das so sagen muß, aber DAS ist in meine Augen eine zu platte und viel zu vorhersehbare Reaktion von Dir, à la "Wie DU mir, so ich Dir ..."! Mit Liebe hat das ganz und gar nichts zu tun - wie gesagt, auch in "schlechten Zeiten" und den Partner auch mit seinen "Untugenden" lieben ... heißt in meinen Augen wirklich lieben.


    Schönes Beispiel ist hier für mich eowyn1, die sicher sehr von ihrem Mann verletzt wurde und sich nun mit episode6 einen entsprechenden Ausgleich für Körper, Seele und Geist suchte ... ihren Mann aber dennoch liebt.

    Zitat

    die sicher sehr von ihrem Mann verletzt wurde und sich nun mit **** einen entsprechenden Ausgleich für Körper, Seele und Geist suchte ... ihren Mann aber dennoch liebt.

    Viele Frauen, die geschlagen werden, suchen sich einen Ausgleich zum Beispiel im Alkohol und lieben ihre Männer auch.... ist ja nach deiner Definition auch was Gutes, da sie sie ja mit ihren guten und schlechten Seiten lieben sollen........ :|N