Zitat

    die Antwort von ihm darauf: Mach es, wenn es dir gut tut...!!!:=o :-/


    Was soll ich jetzt daraus schließen?

    Ich glaube eher, er hat das nicht ernst genommen :|N. Der wäre sicher sehr entsetzt, wenn du das ECHT machen würdest ]:D.


    Ich an deiner Stelle würde ja mal andeuten, dass ich mir für meine gewissen Vorlieben einen Geliebten zulegen könnte. Und zwar so, dass er es glaubt :)z.

    Bernd

    Zitat

    Meine Aussage ist das genaue Gegenteil davon [Liebe]!

    Deine Aussage war:

    Zitat

    Ich kann kein gutes Gefühl zu einem Menschen haben und gleichzeitig ein gutes Gefühl dabei haben, diesem Menschen weh zu tun.

    Ich finde schon, dass diese Unfähigkeit in Richtung Liebe geht. Das Gegenteil deiner Aussage wäre:

    Zitat

    Ich kann ein gutes Gefühl zu einem Menschen haben und gleichzeitig ein gutes Gefühl dabei haben, diesem Menschen weh zu tun.

    DAS empfinde ich als Gegenteil von Liebe. Was so ein kleines "k" nicht ausmacht ;-).

    Ich entschuldige mich, du hast Recht LovHus. @:)


    Leider trifft dies jedoch nur auf unsere theoretische Diskussion zu. In der Praxis ist es das von mir beschriebene Gegenteil, weil sich eowyn gegenteilig zu diesen Liebesaussagen verhält, bzw. fühlt. Ich glaube auch nicht, dass wir ihr dieses schlechte Gefühl beim Fremdgehen noch irgendwie einreden können.

    Bernd

    Zitat

    weil sich eowyn gegenteilig zu diesen Liebesaussagen verhält, bzw. fühlt.

    Tut sie das? Tut sie das wirklich? Ich konnte nirgendwo lesen, dass eowyn ein gutes Gefühl dabei hat, ihrem Mann weh zu tun.


    Sie hat kein schlechtes Gewissen beim Fremdgehen, ok. Ihr Fremdgehen tut ihrem Mann weh (vermutlich), auch ok. Aber daraus lässt sich nicht schließen, dass eowyn ein gutes Gefühl dabei hat, ihrem Mann weh zu tun! "kein schlechtes Gewissen" ist ja dem Umstand geschuldet, dass ER (auch und zuerst) fremdging und -geht. Ohne sein Fremdgehen wäre es nicht zu ihrem gekommen.


    Aber auch ohne diesen speziellen Zusammenhang, z.B. aus Sicht ihres zuerst fremdgehenden Mannes: Kann man aus seinem Fremdgehen schließen, dass er sie nicht mehr liebt? Wenn er es tut, UM ihr wehzutun, vielleicht. Aber sein Fremdgehen hat aus seiner Sicht nichts mit IHR zu tun: "Wieso tut es ihr weh? Was hat das überhaupt mit ihr zu tun? Welche Einmischung in meine Privatsphäre!" so könnte er fühlen. Vielleicht täte ihm ihr Schmerz leid, vielleicht versucht er, ihr gerade dadurch NICHT weh zu tun, indem er das Fremdgehen geheim hält. Ein auf Dauer untauglicher Versuch, wie ich finde - andere sehen sogar das anders und finden: Alles was ich für mich tue und was nichts mit dem Partner zu tun hat, diesen aber warum auch immer verletzt, tue ich für mich weiter (weil ich es will) und halte es vor dem Partner geheim (weil ich ihm gerade NICHT weh tun will, denn ich liebe ihn ja).

    LovHus

    Eowyn hat geschrieben, dass ihr Mann leiden würde, wenn er es wüsste.


    Sie hat auch geschrieben, dass ihr ihr Fremdgehen gut tut und somit auch ihrem Ehepartner.


    Geht sie jetzt fremd, um ihren Mann etwas Gutes zutun?


    Übrigens war an einer anderen Stelle auch davon die Rede, dass wenn sich einer der beiden Fremdgänger scheiden lassen würde, dass ganze "Gerüst" in Gefahr wäre. Warum – wenn sie ihren Mann liebt?


    Klar, sie behauptet, sie liebt beide Männer.


    Ach, soll sie doch. Ich dachte nur sie hätte ein Problem. Und Probleme löst man nicht, indem man genauso weitermacht wie bisher.

    Zitat

    Ich dachte nur sie hätte ein Problem.

    Das Problem, das ich sehe, ist die Instabilität der Situation und die mangelnde Offenheit - nicht das uneingestandene Ende der Liebe. Zur Lösung habe ich einen Weg und eine Entscheidung beschrieben. "Weitermachen wie bisher" wird es nicht lösen. Eine Knall-auf-Fall-Offenheit aber auch nicht.

    Zitat

    Das steht nicht fest.

    Es gibt eben nur EINEN Versuch. Und der erfordert mehr geistige Klarheit über das, was sie genau erreichen will, als eowyn im Moment hat. Da versuche ich einen Beitrag zu leisten, der ihr helfen könnte. So wie du, Bernd, aus anderer Perspektive auch.

    Zitat

    kann von "Knall-auf-Fall" keine Rede sein

    Das hat nichts mit der Länge der Geschichte zu tun, sondern mit der Dosierung der Wahrheit und der Führung ihres Mannes auf dem Erkenntnisweg. Und eowyn muss sich sicher sein, dass sie ihn mit ihrer Liebe auffangen kann von der Art: Es hat nichts mit dir zu tun, ich liebe dich - auch. Nicht dass die Verletzungen durch sein Fremdgehen die Oberhand gewinnen und das Ganze in nutzlosen Vorwürfen und Ressentiments endet.

    Bernd

    Zitat

    So ein Satz musst du erst einmal in dein Gesicht gesagt bekommen, zu einem Thema, dass dich bekanntermaßen schmerzt.

    Eben, drum tut sie es ja auch nicht ;-).

    Zitat

    "Liebe" als Totschlagargument!

    Weil nicht ist, was nicht sein darf? Mir klingt das eher nach einem Fall von "die Wahrheit ist manchmal schwer zu ertragen". Ist es denn leichter ins Gesicht gesagt zu bekommen: "Das war's, ich liebe dich nicht mehr. Und da ist inzwischen ein anderer. Leb' wohl." ? Warum sollte das wahrer sein als "Es hat nichts mit dir zu tun, ich liebe dich - auch." ?

    @ Freudenkind

    Zitat

    Ich hab eigentlich nichts gegen auswärts Poppen, aber ich hasse Lügen

    Ich lüge nicht - das ist ein Grundsatz!!! Manche Dinge erwähne ich einfach nicht, sprich ich lasse sie weg...;-D

    @ LovHus

    Zitat

    Sie hat kein schlechtes Gewissen beim Fremdgehen

    Erinnert ihr euch noch an letzten Winter

    Wir hatten beide ein schlechtes Gewissen...:-/

    Zitat

    Aber daraus lässt sich nicht schließen, dass eowyn ein gutes Gefühl dabei hat, ihrem Mann weh zu tun! "kein schlechtes Gewissen" ist ja dem Umstand geschuldet, dass ER (auch und zuerst) fremdging und -geht. Ohne sein Fremdgehen wäre es nicht zu ihrem gekommen.

    Stimmt vermutlich, ohne sein Fremdgehen wäre ich noch nicht mal auf die Idee gekommen, es auch zu versuchen...Ich dachte immer, wir sind das perfekte Paar, das ich in Wahrheit wohl schon viel länger betrogen und belogen wurde, hat mir erstmal den Boden unter den Füßen weggezogen....trotz Beteuerungen wie "Es hat nichts mit dir zu tun, ....etc"


    Mein Vertrauen war zerstört - ich konnte und wollte es nicht wahrhaben und es lange gedauert es einigermaßen zu verarbeiten....Das Vertrauen ist übrigens nie wieder zu 100% zurückgekommen - wie auch...:-/:-/

    @ Bernd

    Zitat

    Übrigens war an einer anderen Stelle auch davon die Rede, dass wenn sich einer der beiden Fremdgänger scheiden lassen würde, dass ganze "Gerüst" in Gefahr wäre. Warum – wenn sie ihren Mann liebt?

    Warum das Gerüst in Gefahr wäre??? Das ist doch auch offensichtlich, dann wäre einer von uns vermutlich in der Versuchung, den anderen trotzdem für sich zu bekommen, obwohl diese Ehe noch funktioniert...


    Die einzige Möglichkeit wäre, wir würden uns gleichzeitig trennen oder eben wie jetzt bei unseren Familien bleiben und die Treffen zu genießen...o:)

    @ episode & Mae

    Zitat

    ich bin ja nicht eifersüchtig, aber Escort müsste es jetzt nicht unbedingt sein.

    Zitat

    Soso, soweit geht das Teilen dann also doch nicht? ;-) Irgendwie gehört sie schon auch (zu) dir, was, episode

    stimmt, in dieser Beziehung sind wir uns treu...;-D