LovHus, was schreibst du da?


    Ich nehme an, es hat etwas mit diesem Thread hier zu tun?


    Hat hier jemand geschrieben, dass er (C) entscheidet, ob A -> B liebt? Ich kann mich nur an Meinungen erinnern, wo etwas geglaubt wird, oder nicht geglaubt wird.


    Wenn also A schreibt, dass er B liebt, kann C (der Leser) maximal glauben, dass es stimmt, oder er glaubt nicht daran. Wer nicht daran glaubt, kann Indizien und Argumente für seine Annahme vorbringen. Darüber kann dann wieder diskutiert werden. Eigentlich ein völlig normaler Vorgang hier, oder etwa nicht?!


    An dieser Stelle sollen noch einmal die beiden Ausnahmen vom Threaderöffner und von eowyn1 erwähnt werden, die doch tatsächlich behaupten, etwas definitiv und 100%ig über andere Menschen zu wissen, was sie gar nicht wissen können, maximal glauben können. Hast du die gemeint, LovHus?


    Wenn du also, LovHus, etwas über C offenbart haben willst, solltest du erstens seinen Text genau lesen, und zweitens solltest du versuchen, die Offenbarung herauszulesen und nicht hineinzulesen!


    Gruß


    BSFM

    BSFM

    Du glaubst nicht, dass eowyn und episode ihre Ehepartner noch lieben. Und du hast - ein völlig normaler Vorgang hier - deine Indizien und Argumente für deine Annahme vorgebracht.


    Ich muss zugeben, dass dieses Vorbringen sich für mich wie ein versuchter Beweis liest, hat Monika vielleicht auch so gelesen, als sie das Wort "entscheiden" verwendete. Du als Sender magst es so nicht gemeint haben, bei einem Teil der Empfänger ist es so angekommen. Ein Fall von Übertragungsstörung.


    Nun sagst du mit deinen Indizien und Argumenten ja aber auch etwas über dich aus, nämlich, dass du diese Indizien und Argumente für stichhaltig hältst. Daraus lässt sich dann herauslesen, was für dich Liebe ist und was jedenfalls nicht mehr. Wenn ich also, anders gestrickt wie ich bin, die Perspektivgebundenheit deiner Argumente erkenne und damit die sachliche Stichhaltigkeit ablehne, so kann ich immer noch würdigend zur Kenntnis nehmen, dass diese Argumente dennoch für dich überzeugend sind.


    Damit erhältst du von mir die gleiche Wertschätzung, die ich auch eowyn und episode entgegenbringe, obwohl ich für mich deren Lebensweise ebenfalls nicht übernehmen kann und will.

    Hallo LovHus!

    Zitat

    Ein Fall von Übertragungsstörung.

    Ich stehe hier doch gar nicht zur Debatte! Also werde ich es wiederholen (müssen).


    Entscheidend ist, ob die jeweiligen Ehepartner es glauben werden. Wer will das von uns schon wissen, was die glauben werden? Auf alle Fälle werden die ihren Glauben auch auf Indizien und Argumente stützen, falls diese ganze Soße rauskommt.


    Wenn sich eowyn und episode aber sicher sind, dass dort ihre Liebesbotschaft auch so gut ankommt wie hier im Forum, dann brauchen sie es denen doch nur zu sagen. Was hätten sie dann zu befürchten? Dann liebt jeder jeden und alles ist gut!


    Gute Nacht!


    BSFM

    @ smaragdenfelswand

    mir lässt das keine Ruhe, deshalb mische ich mich jetzt ein....

    Zitat

    Hüftarthrose kann extrem schmerzhaft sein und tut weh.


    Aber....das wirst du als Ehe(+)Partner doch sicher wissen und Dich über diese Krankheit ausführlich informiert haben...wie´s Partner halt so machen.........

    Also ich verfolge den Faden schon ziemlich lange, aber ich habe noch nirgends gelesen, dass eowyns Mann Hüftarthrose hat....:-o:-o


    Wie kommst du zu dieser Annahme, oder kennst du sie oder Ihn???

    BSFM

    Zitat

    Wer will das von uns schon wissen, was die glauben werden?

    Eben, darum ging es mir doch auch :)^. Jeder "Glaube" oder "Vermutung" dazu, was diese Partner glauben werden, trägt nichts zur Sache bei, offenbart (herausgelesen ;-) ) aber einiges über den, der diese Vermutung äußert.

    Hallo eowyn1!

    Das hast du gesagt! Absolut neu für dich?


    Was soll´s. Du musst deinen Mann gar nicht so genau kennen. Es reicht schon, wenn du definitiv weißt, dass er dich liebt!


    Gruß


    BSFM

    Hallo LovHus!

    Zitat

    Jeder "Glaube" oder "Vermutung" dazu, was diese Partner glauben werden, trägt nichts zur Sache bei, offenbart (herausgelesen ;-) ) aber einiges über den, der diese Vermutung äußert.

    Ich bin komplett anderer Meinung.


    Die "Offenbarung" (wahr oder falsch) über den, der diese Vermutung äußert, trägt hier definitiv nichts zur Sache bei! Warum beschäftigst du dich mit dieser Frage eigentlich? Wer etwas über mich wissen möchte, kann mir gern eine PN schicken. Den Grad meiner Selbstoffenbarung werde ich dann jedoch selbst bestimmen.


    Wenn wir uns hier mit der Frage beschäftigen, was die Ehepartner glauben könnten, trägt das schon "etwas" zur Sache bei. Das sind die geliebten Ehepartner – sind die etwa hier unwichtiger als der User "BSFM"?


    Wenn das wirklich so wäre, hätte man auf der ersten Seite schreiben können: "Eure Ehepartner sind egal, Hauptsache ihr Fremdgeher fühlt euch wohl. Haut rein!" Wir hätten uns 719 Seiten (jetziger Stand) sparen können.


    Außerdem fängt selbst der TE bereits in der Eröffnung über seine Ehefrau zu spekulieren an:

    Zitat

    Ich habe manchmal den Verdacht, sie könnte in ihrer Kindheit missbraucht worden sein - aber sicher bin ich mir da nicht.

    Sie muss ihm gegenüber diese Frage verneinen – und er glaubt es ihr nicht. Oder wie ist dieser gewichtige Verdacht sonst in einer liebevollen Ehe möglich?


    LovHus, welche Offenbarung hast du denn diesbezüglich? Vielleicht trägt die ja was zur Sache bei?!


    Gruß


    BSFM

    Hallo!


    Ich habe keine Lust mehr, hier über das Diskutieren zu diskutieren.


    Ich beabsichtige, diesen Diskussionsfaden zu verlassen, unter Mitnahme eines Erkenntnisgewinnes.


    Zu folgenden subjektiven Erkenntnissen bin ich gelangt.


    Ehefrau(mann) und Geliebte(r): Wie kommt ihr damit klar?


    1. Man kommt damit klar, weil man Ehefrau und Geliebte 100%ig liebt.


    2. Man kommt damit klar, weil man definitiv weiß, dass man von der Ehefrau und Geliebten geliebt wird.


    3. Man kommt damit klar, weil man alle Spuren beseitigt und sich nicht erwischen lässt.


    4. Man kommt damit klar, wenn man der Ehefrau die Wahrheit verschweigt und diese belügt.


    5. Man kommt damit klar, weil man sich selbst gut fühlt.


    6. Man kommt damit klar, indem man so weiter macht wie bisher und nichts ändert.


    7. Man kommt damit klar, weil Krankheiten der Ehefrau einem selbst egal sind und diese vergessen werden können.


    Habe ich etwas vergessen oder ist etwas falsch?


    Gruß


    BSFM

    Da gibts noch die, die damit klarkommen, weil sie den Mann, aber nicht den Geliebten lieben, bzw. vom Mann, aber nicht vom Geliebten geliebt werden. Beispielsweise.


    Dann gibts welche, die klarkommen, weil sie keinen von beiden wirklich lieben.


    Oder nur den Geliebten lieben...


    Und die, die die einvernehmlich mit dem Partner gewisse Freiheiten abgesprochen haben, wie es da mit der Liebe steht, ist äußerst individuell.


    Und natürlich gibts noch die, die damit gar nicht klarkommen...


    Punkt 6 verstehe ich nicht wirklich, dass jemand nichts ändert ist doch in allen anderen Punkten eingeschlossen oder aber der/die Geliebte IST die Veränderung.:-/