er bekommt keine Erektion

    Hallo ihr lieben,


    ich muss mir des einfach mal von der Seele schreiben und vielleicht habt ihr ja noch eine Idee für mich oder einen Tip.


    Also ich bin mit meinem Freund jetzt 1 Monat zusammen, also noch nicht lang. Wir kennen uns allerdings seit 5 Jahren.

    So läuft es wirklich gut, wäre nicht das thema im bett.

    Da läuft es leider nicht, also er bekommt von selbst keine Erektion. Wenn ich nachhelfe geht es aber nicht von langer Dauer und man merkt auch das er dazwischen wieder schlaff wird. Was denke ich immer dann ist, wenn er wieder zum denken anfängt.

    Er ist eben ein Denker und hat kein hohes Selbstwertgefühl und wie er sagt immer eine innere Stimme im Kopf, die sagt er schafft es eh nicht oder es passiert wieder. Was das ganze natürlich nicht besser macht.

    Ich merke, das ihn das total beschäftigt und er sich darüber extrem den Kopf zerbricht, das er nicht quasi von selbst eine Erektion hat, sondern ich helfen muss und eben auch das sie nicht anhält.


    Ich sag immer, das es nicht schlimm ist, wir ja auch anders Spaß haben können und das mit der Zeit schon wird.

    Letztens meinte ich auch wir werden heute keinen Sex haben sondern eben nur so. und schwupp stand er die ganze Zeit und alles war gut. Aber ich merke, das des für ihn nicht zufriedenstellend ist und er eben so gerne will.


    Was denkt ihr kann ich noch machen oder sagen? er ist heute beim arzt um alles mal abchecken zu lassen, was nicht meine Idee ist kam von ihm. Auch hat er schon über viagra nachgedacht aber ich weis nicht so recht. Glaubt ihr, des würde wirklich den Knoten im Kopf lösen?


    Ohje hoffe es war nicht zu kompliziert geschrieben. Aber geistert alles so im Kopf rum.

  • 10 Antworten

    Genau das hier ist sein Problem:

    Zitat

    eine innere Stimme im Kopf, die sagt er schafft es eh nicht oder es passiert wieder.

    [...]Letztens meinte ich auch wir werden heute keinen Sex haben sondern eben nur so. und schwupp stand er die ganze Zeit und alles war gut.

    Er hat ein Kopfproblem!

    Zitat

    Auch hat er schon über viagra nachgedacht

    Das wäre die völlig falsche Lösung! Geht doch das Grundproblem an! Er sollte an seinem geringen Selbstwertgefühl arbeiten, notfalls mit professioneller Hilfe! Viagra hat außerdem eine Menge Nebenwirkungen!

    Viagra löst sich nicht das Problem, weil wie gesagt es ja ein Kopfproblem ist. Die Ursache für die schwache Erektion ist ja Psychisch und nicht organisch.


    Alias 945854 schrieb:

    Er ist eben ein Denker und hat kein hohes Selbstwertgefühl und wie er sagt immer eine innere Stimme im Kopf, die sagt er schafft es eh nicht oder es passiert wieder. Was das ganze natürlich nicht besser macht.

    Das ist das Problem und Gift für die Erektion.

    Daran muss er und ihr zusammen arbeiten.

    Ggf muss dein Freund sich Hilfe holen zb von einem Psychologen

    Euer Alter wäre erstmal wichtig.


    Dann verstehe ich das Problem mit der Nachhilfe nicht. Es braucht doch immer eine gewisse Stimulation, damit sich beim Mann unten was regt.


    Wie ist es, wenn du ihm einen bläst? Wie ist es, wenn du es ihm mit der Hand machst? Wie ist es beim Sex? Wie wird verhütet? Wie sieht es mit Stress aus?


    Wie war das bei seinen bisherigen Sexpartnern?

    Normalerweise steigt auch beim Kuscheln die Erregung, oder? Hier gilt aber, dass man im Kopf abschalten und sich fallenlassen können muss! Wie gesagt, arbeitet an dem Problem, dann sollte alles wieder gut funktionieren!

    Ich sehe es wie die Vorschreiber: wenn er schon Angst davor hat, dass er nicht steht, dann wird er auch nicht stehen. Kaum ist der Druck weg, steht er wie eine Eins. Da hilft kein (organbezogener) Arzt und auch kein Viagra.


    Den Ansatz der paradoxen Intervention ("wir haben heute keinen Sex") finde ich vielversprechend. Damit haben meine Frau und ich mal einen jahrelangen Teufelskreis durchbrochen. Bei uns war sie diejenige, die sich irgendwann den Druck machte, wenn es zum Sex kam, und dann lief es natürlich nicht. Wir haben viel zu lange gewartet und sind nicht sehr geschickt damit umgegangen. Als wir dann vereinbart haben, einfach "nur zu kuscheln" hatten wir schon in den ersten Monaten wieder mehr Sex als in der Zeit davor. Und irgendwann war das Problem einfach weg.


    Die Panik, funktionieren zu müssen, ist nicht gut für die Lendenregion. Sie wird ja auch nur vom Kopf gesteuert. Genauso ist Stress absolut anti-erotisch. Und Angst vor dem Versagen im Bett ist nun mal Stress pur.

    Das mit Viagra o.ä. sehe ich etwas anders als die anderen Postings bislang.


    Als Türöffner für den Sex kann es nämlich tatsächlich auch eine psychologische Hilfe sein. Euch ist beiden klar, dass es ein Kopfproblem ist. Aber für ihn ist auch klar: er kann seiner Erektion nicht vertrauen, deshalb lässt er es ganz. Was ihm fehlt ist ein Erfolgserlebnis: "siehe da, ich "kann" ja Sex; und meine Erektion fällt nicht gleich zusammen." Zu wissen, die Erregung führt zu einer bleibenden Erektion, macht gelassener. Dies könnte beim nächsten Mal, wenn es "nur" ums Kuscheln geht und seine Erektion da ist, schon auch dazu führen, dass er es ohne die Pillen versucht. Die Chancen, dass es dann wieder klappt, sind m.M.n. ziemlich groß.


    Als dauerhafte Lösung sollten Potenzmittel aber tatsächlich nur bei körperlichen Gründen eingesetzt werden. (Nebenwirkungen!)

    Wie ist es dann wenn er sich selbst befriedigt - steht er ihm dann?

    Ich denke, dass er sich viel selbst vor die befriedigen soll, und du vielleicht vor ihm sodass so eine richtig geile Situation entsteht.

    Zeige dich begeister, wenn es ihm so richtig geil kommt.

    Wenn er ihn sich wieder einmal hart gewixt hat, so sitze auf ihn und reite ihn.

    Versuche geil mit ihm zu sprechen währen du ihn reitest und und sage ihm wie geil es ist wenn sein Schwanz in dir ist. Vielleicht kannst du ihm beim reiten auch noch die Hoden und/oder die Brustwarzen kraulen.


    Viel Erfolg!

    mart48

    • Neu

    Die Umsetzung deiner Fantasien ist nicht unbedingt die Lösung des vorliegenden Falles.

    • Neu

    Ich sehe das ähnlich wie Rooly.

    Dein Freund hat ja regelrecht Versagensängste, und die können durchaus mit Erfolgserlebnissen bekämpft werden.

    Mein Freund litt auch an dem sogenannten "Traumprinzessineneffekt" und es hat bei uns so gar nicht gefunzt im Bett, immer nur ein schlapper Penis...

    Er hat sich dann Potenzmittel besorgt, und so etwa 2, 5-3 Monate genommen. 2-3 mal die Woche ungefähr. Endlich konnte unsere bis dato beim Sex unerfüllte Beziehung auch hier punkten, und war sehr harmonisch und leidenschaftlich. Ist sie immer noch, inzwischen wieder ohne diese Pillen! Nebenwirkungen hatte er keine!