Erektionsprobleme

    Hallo zusammen, kurz zur meiner Person:


    Ich bin 18 jahre alt, normale Statur und weder über-/ noch untergewichtig. Ich bin nichtraucher und konsumiere Alkohol zur am Wochenden (Partys etc).


    Mein problem ist, dass ich seit einer Beschneidung im letzten Herbst Probleme habe eine "vernünftige" Erektion zu bekommen und diese auch ausreichend lange zu halten. Meistens erschlafft der Penis wieder sehr schnell, so war bis jetzt kein Sex mit meiner Freundin möglich :-( .


    Ich hab auch das Gefühl insgesamt leichter erregbar geworden zu sein, also im Vergleich vor der Op.


    ich würde mich über einige Tipps und einen guten Austausch freuen, da dieses Problem für mich privat eine große Belastung ist und ich nun auch bald gerne mein 1. Mal haben würde.


    Mit freundlichen Grüßen.


    Flotus

  • 15 Antworten

    Hallo Flotus,


    Erektionsprobleme sind ganz häufig eine Kopfsache, wenn organische Ursachen ausgeschlossen sind - selbst schon erlebt, wie der Kopf einem einen Streich spielt. Trotzdem ist es alles andere als lustig. Ich für meinenTeil habe grosses Glück mit meinem Partner, dem das halt manchmal auch passiert.


    Wichtig für dich ist es jetzt die Ursache herauszufinden und zu behandeln. Du bist noch zu jung, um den Rest deines Lebens blaue Pillen zu schlucken.

    Mangelnde Erektionsfähigkeit kann eine Folge von zu schwacher Beckenbodenmuskulatur sein. Die Beckenbodenmuskulatur muss nämlich zur Erzeugung einer Erektion die aus dem Penis kommenden Venen abklemmen, damit es zu einem Blutstau im Penis und damit zu dessen Verhärtung kommt.


    Dem Problem kann man durch Training der Beckenbodenmuskulatur abhelfen. Dafür gibt es spezielle gymnastische Übungen. Aber auch alle Sportarten, die mit Laufen verbunden sind, trainieren die Beckenbodenmuskeln. Daher haben Hobby-Läufer auch im höheren Alter (solange sie ihren Sport noch pflegen) keine Erektionsprobleme.


    Also wie sieht es aus mit Bewegungssport? Es ist nie zu spät damit anzufangen. Die Wirkung auf die Erektionsfähigkeit kommt dann mittelfristig.

    Erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten, ich versuche alles nacheinander "abzuarbeiten" ;-).


    Ja, ich glaube mein Kopf spielt da ganz schön gut mit rein. Die Erektion ist, wenn ich alleine bin, deutlich standfester, als wenn meine Freundin bei mir ist. In beiden Fällen bleibt jedoch das Problem der nicht vollständigen Erektion und dem recht schnellen erschlaffen.


    Hast du einen Tipp wie es bei euch besser geklappt hat? :)-

    @ Elektrotobi,

    ja vom Gefühl her war die Erektion vor der Op besser, möglich aber das es auch an der mangelnden Bewegung liegt, da ich zu der Zeit mit dem Vereinssport aufgehört hatte.

    @ Vezzo,

    krankheitsbedingt, Vorhautverengung.


    Lieber Emax, wie kurz oben schon beschrieben mache ich seit Herbst 2017 keinen Vereinssport mehr, sondern gehe "nur noch" ins Fitnessstudio. Wo du es jetzt sagst, gehe ich tatsächlich recht wenig laufen, fahre jedoch recht viel Rad.


    Kannst du mir vielleicht ein Paar Übungen empfehlen? Oder denkst du das "normale laufen" ist erstmal Anfang genung?


    Ich freue mich schon wieder von euch zu hören.


    Lg, Flotus

    Zitat

    Kannst du mir vielleicht ein Paar Übungen empfehlen? Oder denkst du das "normale laufen" ist erstmal Anfang genug?

    Mit ein paar Übungen ist es nicht getan. Um die Beckenbodenmuskulatur zu stärken, ist ein regelmäßiges und ausdauerndes Training notwendig.


    Wegen gezielter gymnastischen Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur müsstest du dich an eine Praxis für Krankengymnastik wenden. Ich kann dich hier aber zum Laufen beraten.


    Auf jeden Fall ist das "einfache Laufen" hilfreich. Es müssten allerdings zwei Laufeinheiten über jeweils mindestens 40 Min (besser 60 Min) innerhalb einer Woche sein. Es kommt dabei nicht auf das Tempo sondern auf die Ausdauer an.


    Nach einem Jahr dieses Laufsportes sollte man 10 km ohne Unterbrechung durchlaufen (joggen) können. Für Personen unter 60 Jahren sollten diese 10 km noch innerhalb einer Stunde möglich sein.

    Das mit dem Laufen klingt schonmal gut, versuche es ab jetzt regelmäßig in meinen Alltag einzubauen.


    Hat Jemand anderes vielleicht die ein oder andere Erfahrung/Tipp für Übungen die man auch unterwegs gut machen kann um die Beckenmuskulatur zu trainieren?


    bzw, ist es hilfreich/empfehlenswert den Penis im normalen Zustand "anzuspannen"?

    Hallo Flotus,

    Zitat

    Das mit dem Laufen klingt schon mal gut, versuche es ab jetzt regelmäßig in meinen Alltag einzubauen.

    Ich wünsche dir, dass du es auch durchhältst. Du wirst es im Alter dankbar genießen.


    Ich habe im Alter von 40 Jahren aus gesundheitlichen Gründen (zunächst widerwillig) damit angefangen zu laufen, dann Freude daran gefunden, später Wettkämpfe mit mittleren Erfolgen gemacht und auch etliche Marathons ins Ziel gebracht.


    Jetzt laufe ich (inzwischen Ü80) "nur noch" jeden zweiten Tag eine Stunde und es geht nun etwas langsamer als vor einigen Jahren. Die Leute schätzen mich meistens um ca 20 Jahre jünger.


    Ich habe keine Erektionsprobleme und werde die wohl auch nicht bekommen solange ich noch regelmäßig laufe.


    Ich wünsche dir, dass du Freude am Laufsport gewinnst. Der Dank kommt dir im Alter.


    Mit sportlichen Grüßen, Emax

    Lieber Emax,


    ersteinmal meinen Respekt für deine kontinuierliche Laufleistung :). Ich werde versuchen ab jetzt auch regelmäßig joggen zu gehen und hoffe natürlich den Erfolg in einiger Zeit zu sehen.


    Bei weiteren Fragen/"Erfolgserlebnissen" werde ich mich melden. Vielen Dank für deine "Beratung" und ein offenes Ohr.


    Mit freundlichen Grüßen


    Flotus

    Beckenbodentraining ist wirklich wirksam. Hinweise, wie es geht, findest du haufenweise im Internet.


    Wenn Du es regelmäßig machst (geht jederzeit, merkt keiner), hat es bei den meisten Männern einen deutlichen Effekt was Stärke und Dauer der Erektion angeht. Und manche berichten, dass die Ejakulation stärker wird - das nur ergänzt. ;-)


    Und Ausdauersport ist hoch effektiv, um bis ins hohe Alter um 10-20 Jahre fitter zu sein als die dickbäuchigen, Bier saufenden, Chips essenden TV-Sport Gucker. (Nichts gegen diese Leute, aber es macht alt, auch den Schwanz.)

    Habe jetzt aus einer Mischung von laufen gehen und dem Training "im Alltag" angefangen.


    Ich hoffe schon bald einen Erfolg sehen zu können, bleibe aber auf jeden Fall dran ;-).


    Falls Jemand sich noch weiter einbringen möchte, ich bin für alle Vorschläge offen. :-)

    Eigentlich hört sich das wirklich nach einer Kopf Sache an. Hattest du den vor der Beschneidung Sex mit deiner Freundin? Versucht es doch erstmal mit gegenseitigen Oralverkehr ohne "richtigen" Sex als Ziel dann enspannt sich die Situation vielleicht etwas.

    Aus meiner Sicht gibt es zwei Dinge, die dir vielleicht helfen können, deine Problem anzugehen.

    Zitat

    Die Erektion ist, wenn ich alleine bin, deutlich standfester,

    Machst du es dir vielleicht zu oft oder ganz anders, als wenn du mit deiner Freundin zusammen bist? Hast du vielleicht Angst, dass poppen schmerzhaft werden könnte, weil du es weniger kontrollieren kannst, als wenn du es dir selber machst? Bist du mit dem Beschneidungsergebnis zufrieden oder machst du dir Gedanken, ob es deiner Freundin auch gefällt?

    Zitat

    Ich hab auch das Gefühl insgesamt leichter erregbar geworden zu sein, also im Vergleich vor der Op.

    Das ist logisch - dir fehlt die schützende Vorhaut. Wenn du quasi "dauererregt" bist, dann fehlt dir vielleicht die power bei deiner Freundin? Hast du schon mal verschiedene Unterwäsche (Stoffe, eng/weit) ausprobiert?


    Mir scheint es klar eine Kopfsache zu sein und die kannst du nur wegbringen, wenn du Gewohnheiten leicht änderst, so dass du ein positives Gefühl bekommst und mit dir selber zufrieden sein kannst.

    Die Angst vor Schmerzen oder der Reaktion auf die Beschneidung habe ich nicht. Das "neue" empfinden hat mich gewundert, da ich sonst nur davon gelesen habe nach der Beschneidung "abzustumpfen". Bisher habe ich immer ehe engere Boxershorts getragen, die Tage werde ich aber Mal die Variation mir etwas weiteren versuchen.


    Nach dem laufen und dem Training im Alltag meine ich schon spüren zu können, eine standfesterer Erektion zu haben. Was ich aber auch beobachtet habe ist, dass es im sitzen besser klappt als im liegen. Lässt sich das auf irgendwas zurückführen, bzw gibt es bevorzugte Stellungen um die Erektion zu unterstützen?


    Lg,


    Flotus