Sinngemäß schon. aber wir sind ja hier nicht in einem Pornofilm. Bei meiner Freundin gings ungefähr so:


    Mit dem Rad zum Händler gefahren. Wir stehen zu dritt vor ihrem Rad.


    "Hallo, Hrr Händler"


    "Hallo, ihr Kunden"


    Sie: "Ich habe ein Problem mit meinem Sattel"


    Er: "Sagen sie nichts. Sie haben Probleme Untenrum, gell?"


    Sie: "Ja, genau"


    Sag ihm einfach, daß du nicht bequem auf dem Rad sitzt. Du bist ja kein Einzelfall. Das Problem ist doch bekannt.

    anck

    Zitat

    leider kann man Sättel nicht so testen (draufschrauben, längere Runde drehen) um wirklich zu wissen, ob es der passende ist...

    doch, das kann man in einem guten Geschäft.


    Der Radhändler meines Vertrauens hat mich sage und schreibe 6 (in Worten: sechs) Sättel testen lassen, jeweils mehrere Tage lang.


    (ma sollte dann halt nicht gerade mit einer ultra-fettigen Radhose draufsitzen.


    Ich schäzte mal, dass man diesen Service nicht in einem ZEG-Laden bekommt. Obwohl, da soll es auch gute geben.


    Aber ich würde ein wirklich gutes Geschäft suchen und fragen.


    Ein Tipp: die weichsten Sättel mit Gel und Tralala sind nicht unbedingt die bequemsten.


    Es ist tatsächlich so, dass die Dinger, die am unbequemsten aussehen, dann am Ende doch die besten sind - ich habe damals auch gestaunt.


    Viel Erfolg beim Suchen und Finden wünsche ich dir,


    Gruß

    Also selbst der dümmste Fahrradhändler ist daran interessiert Umsatz zu machen. Spätestens wenn man sich preislich von unten nach oben vortasten möchte, werden nach meiner Erfahrung alle Händler weich und sind bereit unangenehme Sättel umzutauschen. Erst einem Händler mußte ich das System zwei mal erkären ;-D.


    Natürlich sollte der getestete Sattel noch ansehnlich und verkäuflich sein.


    Als Sattelschutz sind übrigens Einmalduschhauben recht praktisch.