Feuchter Traum viel intensiver als wirklicher Sex

    habe mit meinen 28 Jahren ab und an mal Feuchte Träume, kommt zwar selten vor, doch in den letzten Monaten hatte ich das mehrmals. Ich weiß selber nicht, woran das liegt, ich wache dann meistens während der Ejakulation oder unmittelbar danach auf. Es ist zwar schön und gut, doch die Sauerei nervt, und das mitten in der Nacht. Zudem wird immer meine Freundin wach, was mir auch sehr peinlich ist. Ich muss aber sagen, dass sich der Orgasmus immer sehr intensiv, viel "geiler" anfühlt, es ist ein unbeschreibliches Gefühl, solche schönen Orgasmen hatte ich nie. Was kann der Grund sein, dass ein unbewusst ausgelöster Orgasmus sich viel intensiver anfühlt, wie ein bewusst gesteuerter Orgasmus? Es ist nicht so, dass ich keinen Spaß beim Sex habe, ganz im Gegenteil. Die Orgasmen im Traum waren jedoch vom Gefühl her immer das Nonplusultra, wie kann man sich das erklären? Gibt es welche, bei denen es genau so ist? Ich würde meine "echten" Orgasmen auch so intensiv erleben wollen, kriegt man das irgendwie hin?

  • 6 Antworten
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Was kann der Grund sein, dass ein unbewusst ausgelöster Orgasmus sich viel intensiver anfühlt, wie ein bewusst gesteuerter Orgasmus?

    Weil Du im Traum nicht "denkst", sondern "nur Gefühl" bist ... rationale Gedanken während des Orgasmus (und auf dem Weg dahin) lassen Dich im wachen Zustand nicht voll bei Deinen Gefühlen sein.

    Zitat

    Gibt es welche, bei denen es genau so ist?

    Klar, aber bei mir war das nicht immer so, weil ich beim Sex den Kopf nur sehr schwer "ausschalten" konnte ... der hat sich dann sogar im Traum "eingeschaltet" und hat mich dann vor dem Orgasmus geweckt ... ich bin dann oft mit dem Gedanken aufgewacht ... das ist zu schöm um wahr zu sein ... ich muss träumen ... und zack war ich wach.


    Inzwischen werde ich mir zwar auch oft im Traum bewusst, dass es "nur" ein Traum ist ... schaffe es aber nicht aufzuwachen und einfach weiter zu träumen.


    Und manchmal wache ich "nass" auf und weiß leider nichts mehr vom Traum ...

    Zitat

    Ich würde meine "echten" Orgasmen auch so intensiv erleben wollen, kriegt man das irgendwie hin?

    Kann man lernen ... vielleicht wird es nie genauso, aber doch nah ran ... Du musst "nur" aufhören dabei zu denken ... das "Problem" dabei ist ... man kann es nicht bewusst schaffen, weil dann denkst Du ja schon wieder ... aber es hilft seine bewussten Gedanken auf das zu lenken, was man fühlt ...


    Bei mir hat das vor allem meine aktuelle Partnerin bewirkt ... sie berührt mich oft so sanft, dass ich es nicht bemerke, wenn ich mich nicht alleine darauf "konzentriere" ... und je mehr ich dann "nur Gefühl" bin, desto intensiver empfinde ich diese leichtesten Berührungen ... und die Orgasmen sind eben dadurch oft ... "traumhaft" intensiv.

    Also solange dir deine Freundin deshalb keine Vorwürfe macht, ist doch schon mal die halbe Welt in Ordnung.


    Ich kann das leider nicht bestätigen. Ich habe zwar ab und an sexuelle Träume, nur hören die immer genau dann auf, wenn's drum geht, dass ich meinen Penis im Traum einführen will. Von dem her hätte ich gerne deine Erlebnisse, auch um den Preis der "Sauerei".


    Wie man's in real erleben könnte? Kurt's Beitrag hört sich da ganz gut an.

    Zitat

    Bisher dachte ich, dass man feuchte Träume doch nur bei längerer Abstinenz bekommt.

    Das ist nicht der einzige Grund und was nennst Du länger ... die Spermien werden im Nebenhoden auch nur ca. 2 Tage gelagert und dann durch frische ersetzt.


    Wenn man ein Spermiogramm machen lässt (z.B. bei Kinderwunsch) reicht es aus nur 2 Tage abstinent zu sein, um eine optimale Probe zu bekommen.


    Und regelmäßiger (guter) Sex regt auch die Phantasie an, und das kann durchaus die Aktivität im Schlaf/Traum erhöhen.