Zitat

    Wieso Viele meiner Bekannten haben mir berichtet, dass sie bis kurz vor der Geburt Sex hatten. Man ist Mutter, Partnerin, alles auf einmal, so wie nach der Geburt auch... so sollte das zumindest sein

    Nein, ich denke, dass man gerade, wenn man schwanger ist, sich mehr auf das Baby und die Schwangerschaft/Geburt konzentriert als auf den Partner (dass man vielleicht sonst verstärkt macht). Die Prioritäten ändern sich gerade in einer Schwangerschaft.


    Und ich kenne einige Mütter, die gerade in den letzten Monaten alles andere als Sex hatten bzw. den Gedanken daran ;-)

    Zitat

    Erotik ist meiner Meinung nach in einer Partnerschaft immer gleich notwendig.

    Natürlich ist es immer wichtig, aber wenn man als Schwangere mit Übelkeit/Erbrechen und anderen Beschwerden zu kämpfen hat (vielleicht kurz vor der Geburt, wo man sich auch nicht mehr so gut bewegen kann), wird die Erotik und die Sexualität auch eine andere sein als zuvor bzw. wird man zurück stecken.


    Und ich glaube, dass der Partner dafür Verständnis hat und es sicher natürlich findet, wenn die Partnerin dann keine Lust mehr auf Sex hat oder weniger wird.

    Steffi


    das werde ich erst so stehen lassen, wenn du mir eine überzeugende statistik lieferst. bis dahin denke ich mir ein imaginäres "glaube ich" hinter deinen beitrag und glauben kann man bekanntlich alles. ;-)

    Zitat

    Und ich kenne einige Mütter, die gerade in den letzten Monaten alles andere als Sex hatten bzw. den Gedanken daran

    um jetzt mal in einem anderen zusammenhang eine sache aus dem SS-forum aufzufangen. da hat jemand gesagt, man müsste müttern den platz anbieten, weil es eben schwer ist zu stehen, weil irgendwas irgendwohin drückt (ich hab mal wieder nicht aufgepasst ;-D), dann kann ich mir aber auch gut vorstellen, dass man genauso schlecht sitzen, liegen und sein kann...


    ich meine, hat man da nicht rückenschmerzen usw... ich kann mir ehrlich gesagt kaum vorstellen, dass frau da tatsächlich noch sex will, lass mich aber gern eines besseren belehren.

    Ist doch garnicht wahr. Ich habe doch schon gesagt,daß es egal ist. Du hingegen pochst dermaßen auf deinen Standpunkt, daß man den Egoismus schon fast greifen kann. Das finde ich sehr schade. Wieso kannst du nicht einfach einräumen, daß du als Einzelkind so geworden bist, wie du bist. Und du absolut keine Ahnung hast, was passiert wäre, wenn du noch Geschwister gehabt hättest. Aber irgendwie scheint dir eine gewisse Kompromissfähigkeit entgangen zu sein.


    Ich jedenfals gebe gerne zu, daß ich als Einzelkind bestimmt anders geworden wäre und daß ich das auch genossen hätte.


    Demgegenüber besitzt du diese Fähigkeit leider nicht.


    Ich will aber nicht, daß du dich jetzt persönlich angegriffen fühlst. Wir sind doch eh alle nur Produkte unserer Umwelt.


    Ich hoffe du verstehst, was ich sagen will.


    Gut nacht

    Wenn mehr Menschen im Mittelpunkt stehen wichtiger ist als ein geliebter Mensch würde ich mich auf der Stelle von der nächsten Brücke stürzen. Ich kenne wirklich niemand, der so denkt.

    Zitat

    uneinsichtig? jeder, der anders denkt ist also "uneinsichtig" aha..

    Das hat doch nie einer behauptet, das sagst du immer gern. Es geht nicht drum, dass du deine Meinung ändern sollst, sondern dass du mal verstehst, dass beide Seiten Vor- und Nachteile haben und du verzichten musstest, als Einzelkind.

    @dieSanfte

    Alle die ich kenne, waren in der Schwangerschaft dauergeil auf ihren Partner. Naja, es gibt sicher Frauen die keine Lust mehr haben, pauschal kann man das aber nicht sagen.


    Die Prioritäten ändern sich nicht. Man ist Mutter und Partnerin, insofern verteilt sich eben die Aufmerksamkeit der Mutter/Partnerin. Die des Mannes aber genauso.

    Also ihr redet

    Zitat

    daß du als Einzelkind so geworden bist, wie du bist

    Zitat

    daß ich als Einzelkind bestimmt anders geworden wäre

    als würde man ein besserer bzw. schlechterer Mensch werden, weil man entweder ein Einzelkind ist oder Geschwister hat *lach*


    Ich hoffe doch mal, dass man trotzdem eine gute Erziehung genossen hat, Mitgefühl/Verständnis für seine Mitmenschen aubringt und auch zu Kompromissen bereit ist, egal ob man nun Geschwister hat oder nicht.


    Also ich z.B. habe teilen gelernt (mit anderen Kindern, Cousinen etc.), auch wenn ich als Einzelkind mit keinem Geschwisterchen teilen musste ...

    wonderwoman

    ich räume durchaus ein, dass ich anders geworden wäre. das habe ich oben schon geschrieben (übrigens bin ich vielleicht egoistisch, aber ich nehme mir zumindest nicht den ton raus, wie du in deinem geiz-beitrag, weil ich immernoch angst habe jemandem zu sehr auf den schlips zu treten...:-/).


    aber ich war immer so, als kleinkind im kindergarten (die 3 wochen die ich da war. da fängt es an. jeder würde sagen, die kinder heulen am anfang und nach 1 wochen wollen sie gar nicht aus dem kindergarten raus, stimmt? ich bin mir sicher, fast alle mütter würden das bezeugen - das kind gewöhnt sich daran und weint nicht mehr. ich habe die erste woche durchgeheult, die zweite woche habe ich aufgehört zu reden und als ich die dritte woche montag und dienstag das essen verweigert habe (und das mit 3 jahren) hat mich meine mutter raus genommen. und? trotzdem sage ich nicht, dass kinder sich normalerweise dran gewöhnen. ich bin nur anders in der hinsicht. sturer und deshalb anders. aber egal) und jetzt auch. weil ich mich kenne, kann ich dir nicht sagen, was nicht stimmt, nämlich, dass ich da genauso glücklich wäre. ich wäre vielleicht irgendwo zufrieden und hätte auch die vorteile, die ich jetzt nicht habe, aber ich bin nicht der mensch, der mit den nachteilen des geschwisterlebens klarkommen kann.


    und jetzt ist ende in diesem faden finde ich und ich erlaube mir mal das zu sagen, weil es ja auch hauptsächlich um mich geht. alles weitere werde ich per pn beantworten.

    Zitat

    als würde man ein besserer bzw. schlechterer Mensch werden, weil man entweder ein Einzelkind ist oder Geschwister hat *lach*

    Es ging drum, dass man anders ist und die Dinge anders sieht. Von besser oder schlechter hat kein Mensch was gesagt!

    Zitat

    Ich hoffe doch mal, dass man trotzdem eine gute Erziehung genossen hat, Mitgefühl/Verständnis für seine Mitmenschen aubringt und auch zu Kompromissen bereit ist, egal ob man nun Geschwister hat oder nicht.

    Die meisten Einzelkinder die ich kenne eigentlich schon.


    striptease hat Kompromisse und Teilen als etwas negatives aufgeführt.