Frage über/ an Querschnittsgelähmte

    Hi allerseits.


    Mir ist heute ein Gedanke durch den Kopf gegangen, und zwar: Wenn man querschnittgelähmt ist und man ab der Hüfte/ Brust abwärts sich nicht mehr bewegen kann, spüren diese Leute denn auch beim Sex was. Spüren Frauen (oder Männer) noch eine Erregbarkeit oder einen Orgasmus. Ich glaube schon, das Behinderte noch fähig sind Sex zu haben, aber ich habe keine Ahnung, ob die dabei noch was spüren.


    Hat da jemand eine Ahnung? Würde mich mal interessieren.

  • 39 Antworten

    Querschnittsgelähmte und Sex

    Querschnittgelähmte können ein befriedigendes Sexualleben haben, obwohl herkömmliche Praktiken nicht mehr möglich sind.


    Im Allgemeinen kann man sagen, dass es für Frauen wesentlich leichter ist als für Männer. Viele gelähmte Frauen sind orgasmusfähig, und selbst für die, die es nicht sind, ist es ein schönes Gefühl. Bei Männern spielt die Art der Lähmung eine größere Rolle, nicht alle Lähmungen sind gleich. Erektion und Ejakulation sind in den meisten Fällen nicht mehr möglich, aber Stimulation anderer Körperteile können oft orgasmusähnliche Gefühle auslösen.


    Zu dem Thema gibt es eine sehr umfangreiche Literatur, auch im Internet.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Hallo Akaria

    Hallo Akaria... ich habe einen lieben Freund, der durch einen schrecklichen Unfall gelähmt ist, dies nun seit 6 Jahren.


    Er ist ein Kerl von 1,90, Schwimmer, Taucher, Fussballer und besaß eine eigene Karate-Schule... dann kam der Unfall. Wir sind sehr glücklich, das er überhaupt lebt. Über 1 Jahr lag er im Krankenhaus!!! Es war der Horror pur. Er sitzt im Rollstuhl, seine Arme kann er bewegen, alles unterhalb Bauchnabel ist nichts mehr zu machen. Bedeutet auch, er hat absolut kein Empfinden dort, Du könntest ihm auch in den Oberschenkel beissen, das merkt er nicht.


    Somit hat er keinerlei sexuellen Gefühl im unteren Bereich, bekommt keine Erektion und muss sogar seinen Urin mit einem Katheder selbst entnehmen (4-5x am Tag) Darm funktioniert. Es kommt immer ganz drauf an, was und ab wo die Lähmung beginnt. Er z.B. sagt immer, das viel Sexuelles sich in seinem Kopf abspielt, er unwahrscheinlich sensibel ist, was den Oberkörper betrifft und auch sowas wie einen Orgasmus fühlen kann, im Kopf. Ich weiß nicht wie das gehen soll.


    Es ist schon alles sehr traurig, denn er ist ein 1A Typ, schade, das dies nun nicht mehr klappt. Er ist selbst drüber oft traurig, weil er gerne Sex hatte und ja weiß, wie es war...


    Ein Kumpel aus seiner Basketballgruppe für Rollifahrer, der ist z.B. Vater geworden, trotz Lähmung. Es kommt immer drauf an, wo die Lähmung ist und welche Nervenbahnen etc. betroffen sind.


    Alles Liebe

    Das ist eine von den Fragen, die ich mich nie zu stellen getraut habe ...


    Kurz vor meiner Abreise hat sich da ein sehr anregendes Geplänkel mit einem Rollifahrer ergeben, das zu nicht mehr geworden ist. Was ich immer noch schade finde... Der hat's mir angetan (ein richtig böööser Mann... ich mag sowas hin und wieder). ;-D


    Ich hätte da noch eine andere Frage, die ich mich nie zu stellen getraut habe: Ist das moralisch verwerflich einen ONS mit einem Rollifahrer zu haben? Ist doch genau dasselbe, oder ? ???


    Nur irgendwie beschleicht mich das dumme Gefühl, dass das Risiko irgendwie größer ist, dass der andere sich mehr unter der Sache vorstellt als man selbst. Was meint ihr?

    @ Mrs Beckham

    Ja, das ist schon ein schwerer Schicksalsschlag... aber es gibt soviele wahnsinnig starke Menschen, die ihr Leben (so gut es geht) im Rollstuhl weiterführen, auf eine bewundernswerte Art und Weise.


    Ich hab größten Respekt vor ihnen, und glaube, dass Mitleid irgendwie nicht angebracht ist. Das ändert an der Situation nichts mehr, viel wichtiger ist doch eine grundsätzliche Akzeptanz, dass das eben Menschen mit eingeschränkter Mobilität sind, aber deswegen immer noch das Leben in vollen Zügen genießen können. Und wenn ich mir das Gedankenexperiment erlauben darf: Käme ich in die Situation, ich würde mir auch kein Mitleid wünschen, sondern eben Ermunterung, dass das Leben trotzdem noch was für mich zu bieten hat.


    Dass ich das selbst noch nicht so ganz internalisiert habe zeigt ja meine Frage von vorhin... Ich hab irgendwie moralische Skrupel, tatsächlich was mit dem faszinierenden Mann anzufangen (auch wenns mich auf gar keinen Fall als Beziehung interessiert... das hat aber vor allem mit der Persönlichkeit des Mannes zu tun).

    RBlume. das mir dem ONS ist soweit nicht anders als bei anderen Menschen, schätze ich!!.


    Ich glaube, dass er sich vielleicht hoffnungen macht, aber das machen sich vielleicht auch menschen ohne Rollstuhl. Die kannst du genauso verletzten. Das leigt (denke ich!!) je nach gemütszustand bei jedem anders.

    Schöne Diskussion...

    ...gefällt mir, dass sich Nichtbetroffene Gedanken darüber machen. Schließlich kann es urplötzlich jeden treffen oder halt Familienangehörige oder nähere Bekannte/Freunde usw. In der Regel macht man sich ja erst Gedanken, wenn etwas passiert ist.


    Weiter so :)^


    Gruß