*megalol*


    Das geht ja ganz schön schnell hier.


    Folgende Prozedur:


    1. Ein User veröffentlicht eine unbeliebte Meinung.


    2. Der ursprüngliche Poster wird schnellstmöglich beleidigt (ohne "wenn" und "aber") ausgelacht oder als Faker bezeichnet (auch ich Stimme der krassen, verachtenden und undifferenzierten Art des Autors nicht zu). Zudem werden dann bekannte Aussagen aus den Medien, der Erziehung oder der typischen Moralpredigt übernommen und unumstößlich dagegen gehalten. Selbst über ein Thema nachzudenken oder gar eigene Meinungsbildung zu betreiben (unabhängig von Vorgekautem) scheint eine rare Seltenheit zu sein.


    3. Die Diskussion bleibt am leben, obwohl der Inhalt als "Bullshit" bezeichnet wirt. Manch einer bellt weil er sich betroffen fühlt, ein anderer versucht verzweifelt seine Meinung ernsthaft dazwischen zu rufen. Im allgemeinen herrscht Kriegszustand.


    4. Als nächstes kommen die sehr aufmerksamen User die ihre supergenaue Goldwaage auspacken, jedes Wort kritisch abwiegen, den Inhalt des Beitrags ignorieren um auf jenem Detail herumzuhacken.


    5. Der Account wird deaktiviert - ohne nur eine weitere Stellungnahme zu lesen.


    *lol* Was für ein Diskussionsverhalten.

    Zitat

    Sag mal, tickst du noch richtig, so etwas hier zu veröffentlichen? Der Schläger als Unterhalter der Frau?


    Ich habe eine gute Bekannte, die ein Frauenhaus leitet, gut für ihren Seelenfrieden, dass sie das (hoffentlich) nicht gelesen hat. Für so eine Bemerkung sollte man dir eigentlich eine Ohrfeige verpassen.

    Ja, ich ticke richtig. Ich hab sogar ne eigene Meinung. Schön das du den Inhalt der Aussage so "gut" herausfiltern konntest. Schließlich haben wir es von Schlägern und Frauenhäusern. Vielleicht bist du ja wirklich überzeugt, dass ich Schläger schützen und verharmlosen wollte und Männer als die "großen" Ernährer darstellen will. Aber ich kann dich beruhigen, dass ist nicht meine Meinung. Im Gegenteil, dieser Beitrag soll aufzeigen, welches (unlogische) Verhalten so manche Frau an den Tag legt. Auch viele Männer haben aufgehört nachzudenken und lieber nachzublabbern.


    Vielleicht wird auch diese Tatsache als intelektueller Scheiss abgetan, da es eben nicht der Medienwelt, der Frauenbewegung und dem so genre propagierten "Mann=Täter - Frau=Opfer"-Schema entspricht:


    Über 50% der häuslichen Gewalt geht von Frauen gegen Männer aus. 75% der Opfer von Gewalt sind Männer. Bei den schweren Fällen von Gewalt sind die Opfer gut 80 bis 90% Männer. Bei einem Verhältnis von (hier schätze ich) mindestens 10:1 im Vergleich von Frauen- zu Männerhäusern, ergibt dies für mich keine Logik. Die von der Frauenbewegung (deren Kernaussage ich absolut befürworte) geblendete Frau (und auch Mann) wird sich spätesten hier die Haare raufen und behaupten, dass die schwere Gewalt ja fast ausschließlich von Männern kommt. Was toll ist, denn ich stimm dem sogar zu. So krank und altmodisch es klingt - es ist absolut nich nachvollziehbar - diese Gewalttäter besitzen nach solchen Taten meist sogar noch mehr Ansehen innerhalb ihrer näheren Gesellschaft - von Männern und Frauen. Die Gewlttäter selbst sind meist kranke Individuen, die eine Behandlung unter zeitweiligem Verschluss benötigen. Egal ob Männer von Männern, Frauen von Männern, Männer von Frauen oder Frauen von Frauen geschlagen werden, es gilt die Opfer zu schützen und ihnen zuzuhören und die Täter zu behandeln (statt sie nur für ein halbes Jahr wegzusperren).


    Ich verharmlose und rechtfertige hier keinerlei Form von körperlicher Gewalt.


    Argh.. ich schweife schon wieder aus... wie gesagt, dass ist jetzt nicht das Thema. Naja... meine Meinung ist klargestellt.


    Da mein richtiger Account nicht mehr funktioniert, scheine ich hier nicht mehr erwünscht zu sein. Nicht schlimm (es werden mir hier sicherlich einige zustimmen).


    Achja... alle die meinen ganz oben genannten Ausführungen nicht glauben sollen die hier folgenden Antworten lesen oder andere Fäden durchstöbern.


    Nicht zu vergessen... auch hier findet der geschulte User mit der Goldwaage eine Möglichkeit die pseudointerlektuelle "Scheisse" - so ähnlich wurde mein Text ja bezeichnet - , die ich hier schreibe zu vernichten.


    "Die Gedanken sind Frei - die Meinung scheinbar nicht"


    Schönen Abend

    Ich find den Text...

    ...ziemlich geil.


    Viel Wahrheit, stellenweise natürlich giftig überspitzt und verallgemeinert, aber vieles deckt sich mit meinen Erfahrungen. Mit einer gewissen Portion Selbstironie wird sich wohl jede Frau in gewissen Stellen wiedererkennen.


    Ob das Ganze für den Standardmann erstrebenswert ist, wage ich aber zu bezweifeln...mir wäre es zu anstrengend, und auf Dauer doch emotional unbefriedigend :-)


    Also kommt mal runter, ihr nehmt dat zu ernst... *:)

    Grenzen

    Ich denke, dieser "Faden" zeigt in bester Offensichtlichkeit, wie schwer es den meisten Menschen fällt, Grenzen zu setzen und sich selbst zu distanzieren. Dinge zurückzuweisen, die sie verletzen. Das ist ein passives Fehlverhalten. Im selben Atemzug aber legen die dieselben Personen häufig ein aktives Fehlverhalten an den Tag, sie werden bewusst beleidigend. Ich habe den Ausganstext gelesen und die Reaktionen überflogen und habe festgestellt, dass bei diesem Thema nur sehr wenige User sachlich bleiben können. Die große Menge fühlt sich, wie in eine emotionale Mühle, hineingezogen. Sehr deutlich wird hier das assoziative Miterleben der Teilnehmenden. Jeder Beteiligte hat das besprochene Thema irgendwie am eigenen Leib erfahren - entweder auf der einen oder der anderen Seite. Ich selbst naürlich auch.


    Der Ausgangstext und alle (emotionalen) Reaktionen darauf haben bittere Enttäuschungserlebnisse zur Grundlage. Gerade das macht das Verständnis der jeweiligen anderen Seite so schwer. Wilhelm Busch hat gesagt: "Wer zusieht, sieht mehr, als wer mitspielt." Wenn man aber in einer Sache drin steckt (oder sich hineinziehen lässt) ist man gezwungen Stellung zu beziehen und Partei zu ergreifen. Jeder Psychotherapeut beherrscht es von berufswegen, jeden Konflikt eines Patienten distanziert zu betrachten. Fühlt er sich involviert, ist er sogar verpflichtet die Behandlung abzubrechen. In diesem Thread nun fühlen sich die Meisten, durch eigene Erlebnisse oder Erfahrungsberichte, so mit der einen oder anderen Seite verbunden, dass die Sachlichkeit auf der Strecke bleibt. Mit der Sachlichkeit geht auch die informative Ebene verloren, die eine Seite hört der anderen nicht mehr zu, und der konstruktive Sinn eines Gespräches - nämlich das gegenseitige Verstehen - erlischt. Damit wird eine Debatte zum kontraproduktiv Selbstzweck.


    Ich selber habe das Spiel von beiden Seiten erlebt. Ich habe selber zwischenmenschliche Fehler gemacht und bin selber schlecht behandelt worden. Ich habe ersteres eingesehen und gelernt, mich vor letzterem zu schützen. Seit dem ist meine zwischenmenschliche Welt sehr angenehm. Wohl, weil ich beide Seiten durch eigene Erfahrung "verantworten" musste, ist es mir möglich, das hier behandelte Thema mit Abstand zu beobachten und mich sowohl in die eine wie auch die andere Seite hineinversetzen zu können, ohne einer von beiden absolutes Recht geben zu müssen. Beide Teile sind nur die zwei Seiten derselben Medaille.


    Ich persönlich finde es zwar verständlich, aber trotzdem schade, dass in diesem Thema so wenig Verständigungsbereitschaft herrscht. Gerade bei diesem Thema wäre es nötig. Es ist ein sehr ernstes Thema, das viele Menschen - wie man an 20 Seiten innerhalb weniger Tage sehen kann - ernsthaft beschäftigt.


    Und ich finde es schade, dass Accounts gesperrt werden. Ich kenne die Hintergründe nicht, doch ein Redeverbot sollte nur bei grober Aggression erteilt werden. Dass jeder eine eigene Meinung haben darf, ist zugleich Segen und Fluch der Demokratie.


    Für jede ehrliche Zwischenmenschlichkeit ist Meinungsfreiheit aber noch mehr, nämlich die generelle Grundlage.

    (*lol* entweder durchlebte mein Account eine wundersame Reaktivierung oder die versuchte Anmeldung über einen Zweitrechner von gestern war ausschlaggebend (meinereiner ist eventuell auch nicht fähig gewesen richtig zu tippen) - keine Ahnung. Sollte der zweite Fall zutreffen, sollten die Bemerkungen diesbezüglich im letzten Beitrag ignoriert werden)

    @Monika65:

    Kannst du gerne machen... ich erwähne und philosophiere lieber die Missstände der Gesellschaft in manch zweifelhafter Moral- und Geschlechterrollenvorstellung, egal ob bei Männern oder Frauen. Du sprichst jetzt allerdings speziell die Männer an, weshalb ich jetzt auch diese Seite hervorhebe. Ich ignoriere deshalb jedoch auf keinen Fall all die Nachteile und Lasten welche die Frauenwelt zu tragen hat (und da gibt es einige ganz schlimme Kapitel), ich erwähne sie hier nur nicht.


    Die Idee der Frauenbewegung ist in sich eine gute Sache, denn zu Beginn strebte sie die Gleichberechtigung an; nur hat diese irgendwann in den achzigern damit begonnen, nicht nur die Frau aus ihrer Rolle und so manchem Nachteil zu befreien, sondern auch die Männer zu entmenschlichen.


    Vielleicht stimmt diese Propaganda ja wirklich, wie sie uns täglich vor Augen gehalten wird:


    Frauen können prinzipiell auch alles erreichen was Männer erreichen können, nur irgendwie besser. Frauen stellen sich bei feinen Arbeiten geschickter an, Frauen sind widerstandsfähiger und können lang anhaltende Schmerzen besser aushalten (Kinder auf die Welt bringen...), Frauen sind sprachgewandter und -begabter, Frauen verfügen über ein hervorragendes Personengedächtnis, sie sind Improvisationstalente, sie sind durchaus (stärkere) emotionalere Wesen, sie können sich ja auch in andere Menschen perfekt hineinversetzen. Zudem besitzen sie das deutlich besser ausgeprägte ästhetische Empfinden, sprich eindeutig mehr Geschmack..., Frauen richen, hören, schmecken, fühlen besser und empfindlicher als die Männerwelt; Frauen sind fantasievoller und besitzen mindestens 6 oder 7 Sinne, wozu auch ihre legendäre weibliche Intuition gehört, Frauen sind ausgeglichener (auch im Bezug auf "geben" und "nehmen"). Wenn man den Medien glaubt sind Frauen nur dann Täter (eine Mutter bringt mal wieder ihre Kinder um), wenn sie von der Gesellschaft alleine gelassen wurden, von Natur aus sind sie jedoch Opfer der gewaltätigen Männerwelt.


    Wenn ich die Fähigkeiten und Eigenschaften der Männer (laut dieser Frauenbewegung) jetzt ableite, liest sich das so: Männer sind etwas kräftiger und größer als Frauen. Ein Großteil dieser Männer sind potientielle Gewalt- oder Triebtäter. Männer eigenen sich besonders gut um sie in Kriegen zu verheizen und um ihnen vor allem die schweren und lebensgefährlichen Arbeiten aufzutragen. Männer sind machtgeil und kämpfen ständig in ihrer idiotisch Hierarchie um Ansehen und sonstigem Humbuck. Da sie sich in der Gesellschaft nicht zurecht finden, wohl auf Grund ihrer fehlenden Vaterrolle und der schwachen männlichen Integrationsfähigkeit, ist es auch logisch, warum sie ein fünfmal höheres Selbstmordrisiko haben. Es ist heutzutage nicht einfach, zwischen all den Machos, Primitivlingen, Weicheiern noch ein Exemplar zu finden, mit welchem Frau es auch gut aushalten kann, denn dieses verkrüppelte, mutierte Y-Chromoson macht die Sache nicht einfacher.


    Die einstigen besonderen Fähigkeiten der Männerwelt wie "besseres räumliches Vorstellungsvermögen" und "die besseren Rechenkünste" wurden ihnen allerdings schon lange abgesprochen, weshalb ich sie hier nicht zu den Eigenschaften zähle. Vor allem sieht man die männliche Schwäche in den Schule: Wo einst (unter den Patriarchen) die Männer die besseren Schüler waren, zeigt sich heute, dass die Frauen die wahren Genies sind.


    Eine solche Aufzählung ist beliebig weiterzuführen....


    Ich lass diese Aussage jetzt einfach mal so stehen und schliesse hiermit diese Nebendiskussion ab. Jeder darf dies interpretieren wie er möchte; oder eben nicht.

    (Nachtrag)

    @Maschinenkanone

    Schön gesagt. Vielleicht war die Accountsache wirklich mein Fehler (kann es nicht mehr nachvollziehen). In dem Fall nehme ich diese Anmerkungen betreffend des "Accounts" zurück und entschuldige mich hiermit.

    @ maschinenkanone und starser

    sehr gute beiträge von euch beiden. ihr versucht ein ausgeglichenes bild des diskussionsverlaufes aus den hier laufenden streitigkeiten herauszuschälen und zeigt euch um einen ausgleich bemüht. bezeichnet finde ich, dass gerade diejenigen, die meinen sie müssen das eingangsposting widerlegen, meist nur mit wenig sachdienlichen äußerungen aufwarten und stattdessen lieber mit ironisierenden oder gar beleidigenden aussagen negativ auf sich aufmerksam machen.

    @STARSer

    Netter Beitrag. :)^


    Mittlerweile ist es wirklich so, daß es der sogenannten Frauenbewegung doch gar nicht mehr um das alleinige Wohl der Frauen geht. Viele Dinge werden einfach aus "Prinzip" gemacht, nur weil man den Männern paroli bieten möchte und weil man sich ein wenig zu sehr in die Sache reingesteigert hat.


    Ein gutes Beispiel war die "Frauen können keine Priesterinnen werden" Diskussion. Wieviele Frauen es im Endeffekt überhaupt wirklich wollen war da egal. Hauptsache aus Prinzip wurde gegenan gegangen.

    Ja es ist wirklich begrüssenwert das die Disskusion oder Auseinandersetzung oder was auch immer, auf eine sachliche Ebene sich zu bewegen scheint.


    Um hier wirklich psychlogische profile zu erstellen wie mache user das so gerne gleich machen müsste man doch die ganze Lebensgeschichte eines Menschen,die ganze Erziehung,Elternhaus,freundeskreis also soz.Umgebung,seine Interessen,Vorlieben,Stärken,Schwächen,seine Umgang mit Kritik,oder Einfluss. Auf seine ganze Persönlichkeitstruktur müsste man genauer eingehen und irgendwo einordnen um sich dadurch ein gesichertes Bild von dem Menschen zu machen.Um schluss endlich die frage zu beantworten warum er NUR diese Eine Wahl hatte die Frauen eben so zu sehen wie sie nunmal in dem Einagngstext beschrieben wurden.


    Warum ist es so gekommen wie es gekommen ist oder gab es einen Punkt wo es hätte anders kommen können.


    Ich behaupte für mich NEIN.


    Ich habe mich selbst erfahren und durch einen Umstellung bzw Selbstfindungsprozess erst das wahre ICH in mir entdeckt und deshalb schreibe ich auch hier aus meiner Sicht wie ich die Dinge sehe...Es gibt zustimmung von leuten mit gleicher oder ungefähr gleichem Werdegang und es gibt Ablehnung von Menschen die andere Erfahrungen gemacht haben und andere Sichtweisen haben.


    Mann kann aber niemanden seine Erfahrungen abstreiten wie einige es gerne tun.


    Und an die Zahl 200 glaube ich auch nicht!! so eine Quote ist auch für die besten kaum machbar...

    Freut mich ja für euch, dass ihr euch einbildet, dass hier irgendetwas plötzlich sachlich wird, aber dieser Threat war nie auf Sachlichkeit ausgelegt und diente zur reinen Provokation. Dessen ist sich Unbreakable auch jederzeit bewußt gewesen. Toll für alle Hobbypsychologen, dass sie sich hier mal austoben können und dann erzählen, dass alleine die Identifikation zur Unsachlichkeit führt, aber in meinen Augen liegt ihr flasch. Ab einer gewissen Grenze ist selbst Sachlichkeit deplaziert und wenn Unbreakable einen Text postet, den er zwar nicht selber geschrieben hat, in dem er sich jedoch größtenteils wiederfinden kann und in dem steht, dass für Frauen weder Treue noch Loyalität besteht, sie ohnehin minderwertig sind und das alles Erkenntnise eines zeitaufwendigen Frauenstudiums sind, dann hat es wenig sind ihm zu sachlich zu widersprechen und zu argumentieren. Wenn jemandem erstmal so ins Hirn geschissen wurde, dann wird er ohnehin keinen Meter von seiner Meinung abweichen.


    Wenn hier einer aus voller Überzeugung erzählen würde, dass alle Frauen frigide Schlampen sind, so würden wir auch nicht versuchen mit Sachlichkeit zu reagieren, denn das bringt ohnehin nichts, sondern einfach unserer Wut Luft machen. Ich bedauere sehr, dass ich das nur auf schriftlichem Wege tun kann, aber da kann man wohl nichts machen...


    Wenn Unbreakable tatsächlich eine ernsthafte Auseinanderssetzugn mit einem solchen Thema gesucht hätte, dann hätte er einiges umschreiben oder streichen müssen, oder wenigstens etwas genau sein müssen, womit er sich identifizierem kann und was man besser überlesen sollte.


    LG Mad Max

    Dös is...

    Zitat

    Wenn hier einer aus voller Überzeugung erzählen würde, dass alle Frauen frigide Schlampen sind, so würden wir auch nicht versuchen mit Sachlichkeit zu reagieren, denn das bringt ohnehin nichts, sondern einfach unserer Wut Luft machen

    ...Unsinn.


    Weil


    1.) es wäre sinnvoll auf so einen Beitrag mit Sachlichkeit zu reagieren (Warum denkt er so ? Kann dem Manne geholfen werden ?), jedenfalls sinnvoller als


    2.) unserer Wut Luft machen, denn daß bringt nicht nur ohnehin, sondern absolut nichts.

    @Oblivion

    Dann gehen wir das mal für Unbreakable durch:


    Wieso denkt er, dass alle Frauen unloyal, untreu und minderwertig sind? Wieso denkt er, dass er 80% der Frauen ficken kann, die er in der Stadt trifft, unabhängig davon, ob sie schon Familie, Mann oder Freund haben? Wieso scheint er zu denken, dass alle Frauen nur in der Hoffnung in die Stadt gehen von einem so geilen Stecher wie ihm angeschleppt zu werden? Es ist mir im Grunde vollkommen egal, aber spontane Antwort wäre, dass seine Eltern ihn zu oft auf den Kopf haben fallen lassen.


    Ersten habe ich nicht das geringste Bedürfnis einem größenwahnsinnigen Egomanen zu helfen, der keine Hilfe will und zweitens hätte ich - wäre der Wille vorhanden - ohnehin keine Ahnung wie ich ihm helfen sollte. Ich könnte sagen: "Also meine Freundin ist da ganz anders, und überhaupt alle die ich kenne auch" woraufhin er mir sagen würde, dass ich eine falsche Einschätzung habe, denn er hat immerhin die Frauenwelt studiert und seine Kenntnise übersteigen die der ganzen Kerle, die nicht zu ihrer Männlichkeit stehen, weil sie nicht jede Frau für eine wandelnde Plastikpuppe halten bei weitem. Man kann nicht dem widersprechen, was er für persönliche Erfahrungen hält, weil man nur mit eigenen persönlichen Erfahrungen gegenhalten könnte. So oder so, durch die Subjektivität bleibt die Sachlichkeit immer auf der Strecke.


    Mfg Mad Max

    @ Mad Max

    Die Diskussion wird wohl nie sachlich sein, denn das steht im Widerspruch dazu, subjektive meinungen auszutauschen. Aber es gibt einen Unterschied zwischen einem Meinungsaustausch und einer veröffentlichten Meinung mit unzähligen Killerpharsen und Beleidigungen als Antwort. Dabei ist deine Aussage zwar eher keine Meinung zum Thema sondern eher eine Killerkritik (so kam es zumindest bei mir an), aber du sagst wenigstens um was es dir dabei geht.

    Zitat

    Wenn jemandem erstmal so ins Hirn geschissen wurde, dann wird er ohnehin keinen Meter von seiner Meinung abweichen.

    Ich kann mich nicht daran erinnern (vielleicht irre ich mich), dass der angegriffene unbreakable andere Meinungen als "Hirnschiss" bezeichnet hat.


    Eine Provokation wird wohl erst zur Provokation, wenn der Empfänger diese als solche empfindet. Aber es ist unübersehbar eine Tatsache, dass dieser Text unverschleiert angreift. Sollte jemand die Aussage als Provokation empfinden (was zum Teil auch auf mich zutrifft), so ist dies ein deutliches Zeichen dafür, dass jemand (unbreakable und seine (Teil-)Befürworter) etwas zu sagen hat, was sonst nicht weiter auf Aufmerksamkeit stösst oder totgeredet wird. Ich glaube selbst unbeakable hat keine so krasse Meinung, wie die des Autors - es geht ihm wohl eher um die Kernaussage (ohne diese verallgemeinerten, beleidigenden Aussagen).


    Meiner Meinung nach (wie schon erwähnt) ist der wahre Autor des textes undifferenziert, beleidigend und zu extrem. Wenn sich Unbreakable damit identifizieren will, oder zumindest in einigen Aussagen, kann er das doch gerne tun. Ich persönlich vertrete auch manche Teile der Ausführung, jedoch nicht auf die Allgemeinheit bezogen und so extrem. Alle Frauen als frigiede Schlampen zu bezeichnen halte ich für völlig falsch. Es gibt genug "gute" Gegenbeispiele, aber auch Mischformen und weitübergreifende Tendenzen - Menschen sind Individuen. Doch gilt es immer daran zu denken, dass dieser Text nicht Unbreakable ist, sondern er ihn zum Denkanstoss oder Hilferuf, oder "was auch immer" gepostet hat. Schöne wäre wenn du (Unbreakable) selbst dazu Stellung nimmst.


    Mad Max: Ich würde mich darüber freuen zu erfahren, welche Meinung du zu diesem Thema vertrittst, falls dies nicht schon dein Abschlussstatement war.


    Falls (auch) ich mit der "Hobbypsychologe" gemeint bin: Ich weiß nicht welche Lizenz man in einem öffentlichen Forum benötigt, um Meinungen zu äußern die eventuell in ein psychologisches Themengebiet fallen. Solange ich das nicht weiß und eine gewisse Meinungsfreiheit herrscht, werde ich auch weiter meine Meinung äußern. Ich garantiere dabei in keinem Fall die Richtigkeit oder Wahrheit für den Meinungsinhalt, denn es handelt sich immernoch um eine subjektive Meinung kombiniert mit einigen Argumenten und Fakten, es handelt sich NICHT um eine wissenschaftlich(e) (psychologische) Aussage.