@ sensibelman

    Zitat

    Wer sich nicht den sexuellen Vorstellungen seiner Gesellschaft unterwirft wird ausgegrenzt, verachtet, verspottet oder bestraft.


    Wenn eine Frau keinen Mann als Gynokologen haben möchte, kann sie sich frei eine Gynäkologin suchen,...

    Hätte ich nicht gedacht. Hat es also doch Jemand bemerkt, dass es auch ein Angriff auf die Freiheit wäre, wenn eine Frau sich nicht für eine Gynäkologin entscheiden dürfte.


    Das Dumme ist nur, dass in einem Krankenhaus diese Freiheit nicht gegeben ist.

    Zitat

    Was ist ein gewaltsamer Eingriff zur Kontrolle der Nachkommenschaft?

    Gewaltsame Eingriffe zur Kontrolle der Nachkommenschaft finden beispielsweise in China statt. Dort wegen als Gegenmaßnahme zur Überbevölkerung jedem Ehepaar nur ein Kind zugestanden, darüber hinaus droht Zwangsabtreibung und Sterilisation.

    Zitat

    Der wichtigste Aspekt der Sexualität ist jedoch der Fortbestand.


    Wer sagt das oder wer legt das fest?

    Die Logik, da nicht nur ohne Sexualität kein Fortbestand, sondern auch ohne Fortbestand keine Sexualität.

    Zitat

    Das Dumme ist nur, dass in einem Krankenhaus diese Freiheit nicht gegeben ist.

    Es gibt andere Krankenhäuser, auch Krankenhäuser mit Gynäkologinnen. OK, ist mitunter etwas Information und Aufwand notwendig.


    In Deutschland besteht ansonsten freie Arztwahl.

    Zitat

    Gewaltsame Eingriffe zur Kontrolle der Nachkommenschaft finden beispielsweise in China statt.

    Ja, das finde ich schlimm. In China kommt auch noch hinzu, dass gerade Mädchen deutlich häufiger als Jungen abgetrieben werden. China ist auch nicht als Land der Freiheit bekannt ...

    Zitat

    sondern auch ohne Fortbestand keine Sexualität.

    naja, innerhalb einer Generation schon ... ]:D

    Zitat

    Das Dumme ist nur, dass in einem Krankenhaus diese Freiheit nicht gegeben ist.

    Tja, wenn nunmal gerade der Arzt Dienst hat, dann eben Pech. Steht jedem frei, in ein anderes KKH zu gehen. Gibt ja auch schon Ansprüche, dass bei eienr Gyn-OP keine Männer zugegen sind und so... Wollen und wünschen kann man viel, aber es ist nicht Pflicht des Krankenhausvorstandes, die Dienstpläne auf solche Sonderfälle abzustimmen.

    @ sensibelman

    Zitat

    Es gibt andere Krankenhäuser, auch Krankenhäuser mit Gynäkologinnen. OK, ist mitunter etwas Information und Aufwand notwendig.


    In Deutschland besteht ansonsten freie Arztwahl.

    Die Information reicht eben nicht aus. Im Krankenhaus hier vor Ort wurde uns zugesagt, dass kein männlicher Gynäkologe dabei sein wird. Er kam aber trotzdem dazu. Ein rein theoretisches Recht, welches in der Praxis über den Haufen geworfen wird ist eine Farce.

    Zitat

    sondern auch ohne Fortbestand keine Sexualität.


    naja, innerhalb einer Generation schon ...

    Innerhalb einer Generation, die der Fortbestand der vorausgegangenen Generation ist

    @ PrimadonnaGirl

    Zitat

    Das Dumme ist nur, dass in einem Krankenhaus diese Freiheit nicht gegeben ist.


    Tja, wenn nunmal gerade der Arzt Dienst hat, dann eben Pech. Steht jedem frei, in ein anderes KKH zu gehen. Gibt ja auch schon Ansprüche, dass bei eienr Gyn-OP keine Männer zugegen sind und so... Wollen und wünschen kann man viel, aber es ist nicht Pflicht des Krankenhausvorstandes, die Dienstpläne auf solche Sonderfälle abzustimmen.

    Es geht um bereits vorhandene Zusagen, die nicht eingehalten werden.

    Zitat

    Nein, das war eher Pech. Warum die Gynäkologin ausgefallen ist, weiß ich nicht. Ihr hättet aber ein anderes Krankenhaus anfahren können.

    Das wäre auch meine Antwort gewesen. Du hast keinen rechtsanspruch drauf. Wer so eine Zwangshaltung hat, mag sowas ärgerlich finden, verstehe ich. Aber um Himmels Willen, get over it... Wie lange kann man sich über sowas echauffieren?

    Ansonsten halte ich den Vorwurf an einen Gynäkologen, er mache seine Arbeit mit sexistischem Hintergrund für ziemlich "dürftig". Zunächst macht der Gynäkologe seine Arbeit, um der Frau zu helfen und nicht, um sich an den Frauen sexuell zu ergötzen- das halte ich für eine ziemliche Unterstellung.

    med-pein, dein gesamtes bisheriges Gelaber ist eine Anhäufung von hübschen Worten und wundersamen Phrasen, mit denen du dein eigenes Problem verkleidest. Red' doch mal Tacheles. WAS genau möchtest du eigentlich mit diesem Faden erreichen? Und WAS genau hat dich so fertiggemacht bei dieser Geburt?

    Ihr schweift vom Thema ab. Ich denke nicht, dass eine Rechtfertigung nötig ist, weshalb der männliche Gynäkologe ausgeschlossen wird. Wenn eine Frau einem anderen Mann als dem ihrigen nicht nackt gegenübertreten möchte, dann ist das stillschweigend zu akzeptieren. Ob es einfach nur Scham ist, Zweifel am Arzt oder die Wertschätzung der Nacktheit selbst zwischen den beiden sich liebenden, geht definitiv keinem Menschen etwas an.

    Zitat

    Nein, das war eher Pech. Warum die Gynäkologin ausgefallen ist, weiß ich nicht. Ihr hättet aber ein anderes Krankenhaus anfahren können.

    Was wollt ihr hier eigentlich rechtfertigen? Diese Type kam in den Kreissaal, als die Geburt im Laufen war. Da kann man gut das Krankenhaus wechseln. Die Gynäkologin kam dann zum Baby waschen.