Claudsia

    Zitat

    wenn er einen Bierbauch, eine Glatze hat und impotent ist, dann auch noch?

    Geschwört ist geschwört. Das sollte man sich eben eher überlgen. Man sollte ja auch niemals eine Bürgschaft eingehen und wenn doch, dann hängt man da auch mitunter bis ans Lebensende drin.

    Zitat

    Daher verändern sie sich auch.

    Klar, Gott sei Dank, aber dann schwöre ich nichts, was ich nicht halten kann. Muss man bei einer staatlichen Hochzeit auch die Treue schwören, oder nur bei kirchlich? Dann würde ich nur staatlich heiraten und nicht, weil die Nachbarn sonst lästern, kirchlich. Wenn ich Treue verspreche, dann sag ich dabei: Zu 95%. Das kann ich halten. "Bis dass der Tod uns scheidet" würde ich nie versprechen.

    Claudsia

    Ich hatte doch zwischendurch einen Seitensprung. Als er unbedingt ne offene Beziehung wollte, hab ich gesagt, "Ok, wir testen es und gehen erstmal beide einmal fremd und schauen dann, ob es wirklich eine gute Idee ist, das als neue Regel einzuführen". Er hatte seinen Seitensprung nur blöd geplant, so dass es bei ihm nicht geklappt hatte, aber bei mir. War nett, ich hab die Femme-Fatal gespielt, aber mehr als nett, wars nicht, nicht zu vergleichen mit der Leidenschaft und der Ekstase, die ich mit meinem Freund habe. Was willst du aber auch anderes erwarten mit einem Fremden ohne Gefühle? Das ist ein Spiel und mehr nicht. Wie oft muss ich die Femme Fatal spielen, um zu wissen, dass ich das kann? Mir reicht einmal.

    @Claudsia

    Sorry, wollte nicht ins Wespennest stechen. Aber diese Gedanken treiben mich eben auch rum....


    Wünsche Dir aber auf jeden Fall immer ein gutes Gefühl bei dem, was Du vorhast und durchführst!!

    Zitat

    Striptease, ich will dir deine Illusionen nicht nehmen, aber bist du sicher bei deinen Eltern? Dass es niemals eine Zeit des Doppellebens gab, von der niemand was mitkriegte? Wer kann da so sicher sein?

    ja da kann ich es. die machen ständig alles zusammen. sogar einkaufen fahren... wenn einer mal ins ausland musste, wurde ich immer mitgenommen (soweit es schulisch ging) und abends im hotel stundenlang über die webcam geheult, wie lang es noch dauert......


    naja und andere dinge, aber grundsätzlich wüsste ich es definitiv. meine mutter hat sich einmal während einer krise fast verliebt und als erstes mit mir geredet... dann ist sie sofort ausgezogen (mit mir) um sich über die gefühle klar zu werden. nach 4 tage war dann alles klar und wir zogen wieder ein, ohne, dass sie diesen anderen mann auch nur einen tag gesehen hatte in der zeit...


    lg

    Zitat

    du schwörst das heute, weil du den Typen liebst, mehr als dein Leben.


    In 20 jahren? wenn er einen Bierbauch, eine Glatze hat und impotent ist, dann auch noch?

    schon klar, kann passieren, wird eventuell passieren... dann sind da für mich zwei wege..


    entweder ich liebe ihn noch, aus irgendeinem ungeklärten grund heraus, dann stelle ich den sex zurück. denn es ist NUR sex und das andere sind die gefühle eines menschen, den ich liebe..


    oder ich würde aus gewohnheit und bequemlichkeit bleiben... dazu wäre ich mir aber auch selbst zu schade. in dem fall würde ich gehen und den sex ausleben.


    lg

    Claudsia

    Und meinen Seitensprung hab ich mir auch nicht gesucht alla: Wenns denn unbedingt sein muss. Der baggerte mich täglich seit 2 Monaten an und hatte das so gut drauf, dass er mich sogar nervös und neugierig machte, aber so neugierig, dass ich jetzt auch ganz dringend mit ihm Sex haben musste, auch wieder nicht. Da hätte ich problemlos drauf verzichten können und auch nicht das Gefühl gehabt, was verpasst zu haben. Er war auch kein schlechter Liebhaber, aber es fehlte die Nähe, das emotionale Knistern (es war nur ein kleines Knistern wegen der Aufregung, aber vor dem Sex, was den Sex aber nicht überdauerte.) Es war alles ok, nett, auch ein wenig spannend, aber nicht wichtig, nichts, was ich mir nicht genauso hätte sparen können und was Wert genug gewesen wäre, um dafür meine Beziehung zu hintergehen oder zu verletzen.

    striptease

    Zitat

    das ist der entscheidende unterschied mich würde es kaputt machen.

    Kaputtmachen würde es mich vielleicht nicht gerade, aber ich würde mir gespalten, nicht autentisch und feige vorkommen, so, als ob ich nicht zu mir und dem was ich tue, stehen kann und gerade vor der Person, der ich mich am nächsten fühle, will ich nicht so ein Versteckspiel spielen. Ich will ja so geliebt werden, wie ich bin und nicht, wie ich nur mit einer Hälfte bin und ihm die andere verschweige und ihm was vorspiele. Ich finde da nichts geil dran, zu einem Teil meines Lebens vor meinem Partner nicht stehen zu können. Das ist vielleicht erstrebenswert für Leute, für die es tatsächlich sowas wie ein Freiheitsausflug aus der Haftanstalt ist. Ich würde mich gar nicht verhaften lassen und habe daher einen kleinen Ausflug auch nicht nötig, um mir selbst zu beweisen, dass da noch ein bisschen Freiheit in mir steckt. Ich bin frei. Das muss ich mir nicht erst beweisen und wenn ich treu bin, dann ganz freiwillig.

    kaputt machen im hinblick auf die beziehung, die ich führen möchte. auf das, was ich mir unter einer beziehung vorstelle. wenn ich mich jemandem öffne, dann ist das der mensch, dem ich vertraue, bei dem ich geborgenheit und schutz suche... mein freund weiß zum beispiel alles über mich... und was er nicht weiß, weil es neu dazu kommt, wird erzählt, ob es mir schwer fällt oder nicht... denn meine beziehung basiert eben auf dieser vollkommenen seelischen symbiose..


    würde ich selbst fremdgehen, würde ich also die beziehung unterlaufen, die für mich die lebensbasis bildet... dann wäre es ja keine beziehung mehr, die ich führen möchte.. klar würde ich ihn dann noch lieben, aber mich wohlfühlen in diesem verhältnis, das könnte ich nicht mehr. ich wäre also unglücklicher, als wenn ich ginge... wenn ich aber dann den einzigen schluss ziehen würde und ginge, müsste ich mit dem gedanken leben NUR für sex (der vielleicht noch nicht mal gut war), für ein unsicheres abenteuer, mein glück verspielt zu haben. und das würde mich eben kaputt machen... dieser gedanke.. und der gedanke ihm weh getan zu haben.. er muss es ja nicht wissen, für den schmerz reicht, dass ich es weiß.


    lg

    striptease

    Ich lebe weder eine Symbiose, noch finde ich, dass der Partner lles wissen MUSS. Ich finde es aber logisch, dass je mehr er mich kennt und dazu gehört es, wichtige Dinge, die meine Person ausmachen auch zu wissen, um so näher bin ich ihm.


    Ich bin auch überzeugt, dass sich Geheimnisse über wichtige Dinge (wichtig insofern, nicht weil Sex so wichtig ist, sondern weil die Aufdeckung dieses Geheimnisses schwerwiegende konsequenzen hätte) auf die Beziehung auswirken und ich bin auch wie du der Meinung, dass ich mit Betrügen meine eigenen Werte verraten würde und mich dabei nicht wohl fühle. Das alles mal abgesehen von dem Risiko und dem für mich (wie oben an Claudia beschrieben), geringen "Nutzen" einer Affaire, für den sich das alles m.E. gar nicht lohnt.


    Hinzu kommt aber noch Folgendes: Wenn ich etwas Aufregendes erlebt habe, was mich bewegt hat, dann WILL ich das erzählen, dann WILL ich mich nicht beherrschen müssen, damit er mir nichts anmerkt.

    striptease

    Für die Möglichkeit einer offenen Beziehung habe ich meinem Freund gesagt: Erstens, ich suche mir für Affairen Männer, in die ich mich auch verlieben könnte. Ich spiele mit dem Feuer, weil mir das sonst nichts bringt und mir nicht aufregend genug ist. Zweitens, ich habe keine Lust zu schweigen, ich werde dir alles erzählen und zwar auch mit aller Euphorie, weil ich keine Lust habe, mich zusammenzureißen. Wenn du damit leben willst, bitteschön! Nee, das will er dann so auch wieder nicht.

    Zitat

    Geschwört ist geschwört.

    es heißt geschworen. ;-)


    Muss ich das jetzt alles lesen? :-/


    Striptease, was du schreibst, und was für dich gilt, das soll so sein, niemals würde ich einem Menschen wie dir raten, etwas zu tun, was offensichtlich nicht in deiner Natur liegt.


    WAI:

    Zitat

    Also wir sprechen unds wieder, wenn du deine Affairen hinter dir hast, was dir das jetzt gebracht hat.

    Das ist der erste Satz den ich von dir hier lese, der wirklich auf meine Situation bezogen ist. Gratuliere, damit kann ich endlich was anfangen. Ja ich verspreche es gerne, ich berichte, was es mir gebracht hat.


    Und du berichtest dann von deiner 15jährigen Beziehung. Dann haben wir alles beieinander.


    Weil nur die Erfahrungen, die man selber macht, sind die eigenen. es ist mein Leben, meine Familie und mein Fremdgehen, nicht deines. Und umgekehrt würde ich mir niemals die Frechheit erlauben, über dein Leben zu urteilen, obwohl es mir schon oft in den Fingern juckte. Aber ich entmündige dich bestimmt nicht und erzähl dir, was ich an deiner Stelle tun würde, und wie du dich meiner Meinung nach ändern müsstest.


    Und woher willst du eigentlich wissen, ob ich nicht den einen gefunden habe? Und woher willst du wissen, dass Gefühle keine Rolle spielen? Ich glaube da hab ich mich schon mal drüber ausgelassen, ich fürchte dass es bei mir ohne nicht geht. Aber das ist wiederum ein ganz anderes Problem. Und damit setze ich mich auseinander, wenn es soweit ist.


    Nachtsilber weiß bestimmt, was ich meine...

    Zitat

    Striptease, was du schreibst, und was für dich gilt, das soll so sein, niemals würde ich einem Menschen wie dir raten, etwas zu tun, was offensichtlich nicht in deiner Natur liegt.

    meine beiträge waren auch nicht als contra gemeint.. es war nur ein gedankengang :-)


    lg

    Claudsia

    Zitat

    nur die Erfahrungen, die man selber macht, sind die eigenen. es ist mein Leben, meine Familie und mein Fremdgehen, nicht deines. Und umgekehrt würde ich mir niemals die Frechheit erlauben, über dein Leben zu urteilen,

    wunderschöne sätze aus den das leben spricht.


    wir können einzig unsere erfahrungen weitergeben. erfahrungswerte, die allerdings nur auf unser eigenes leben zugeschnitten sind. ob sie aber auf eine andere person übertragbar sind ist fraglich. glücklicherweise sind wir alle individuell verschieden.


    strategien die für meine leben passen, mögen einen anderen in chaos stürzen und umgekehrt.


    im laufe der jahre habe ich gelernt, dass man sehr vorsichtig sein muss mit dem, was man als grosse erkenntnis und weisheit weitergibt.

    striptease

    ein doppelleben deiner eltern ist undenkbar?


    nichts ist undenkbar.


    vor 3 monaten habe ich die heile welt meines erwachsenen sohnes jäh zum einstürzen gebracht, als ich ihm in einer schwachen stunde von meiner affaire erzählt habe.


    seine reaktion?


    er wird mein geheimnis bewahren. und ich soll stillschweigen gegenüber meinem mann bewahren - alles soll bleiben wie es ist.


    kindliche wunschträume? nein, auch ich möchte, dass alles so bleibt wie es ist.

    Zitat

    oder ich würde aus gewohnheit und bequemlichkeit bleiben... dazu wäre ich mir aber auch selbst zu schade. in dem fall würde ich gehen und den sex ausleben.

    Striptease, sorry, aber den Satz habe ich grad erst im nachlesen gesehen.


    AHA.


    Also du auch?


    Aber was machst du, wenn du Kinder hast? Gehst du dann auch so einfach? Kinder sind eine Verantwortung, willst du ihnen den Vater / die Mutter nehmen? Oder opferst du deine Bedürfnisse nicht doch auf dem Altar der zum Wohl der Kinder und Familie gebaut wurde?


    Lässt du den Mann mit dem du 15 jahre verbracht hast, mit dem dich Freundschaft und Achtung und Vertrauen verbinden einfach so zurück? Lässt du dein Haus, deinen Hund, deinen Garten, deinen Status, alles was du im Leben erreicht hast einfach für ein paarmal besseren Sex sausen?


    Überlege das mal alles. Und egal ob du deinen Alten noch liebst oder nicht, du tust ihm immer weh.


    Den Sex zurückstellen, wenn du ihn noch liebst, naja wenn du das kannst, aber es frustriert, das kann ich dir aus Erfahrung sagen.


    Weil du dich nicht begehrt und attraktiv findest. Du wirst unglücklich, das kannst du mir glauben. Frag meine Freundin, frag andere Frauen in diesem Alter in langjährigen Ehen.


    Also ich finde trotzdem du hast ganz schön den Durchblick, kannst es gut nachvollziehen, du musst es nur noch bis zu letzten Konsequenz durchdenken, dann verstehst du unsere Position besser.

    w-sieben, was du schreibst, das ist der pure Alltag. Aus dem Leben, nicht irgendein hochmoralisches theoretisches und psychologisches Geschwafel, sondern das Erlebte und so wie es ist.


    Und frag die Kinder, sie wollen nicht, dass die heile Welt zerbricht, weil sie der feste Hort und Halt ist.


    Wenn sie alt genug sind verstehen sie schon, warum manches so und manches so lief. Und dass die heile Welt eben doch manchmal Risse hatte. Aber ich muss sie nicht als Kinder mit Wahrheiten um jeden Preis belasten, das Leben an sich ist hart genug.