@Gia76

    Zitat

    Es ist sehr wohl auch eine Form von Egoismus, auf Treue zu bestehen, wenn man selbst den Partner mit seinen Bedürfnissen im Regen stehen lässt.

    Völlig richtig ... das sehe ich ebenso wie Du!


    Aber ein solcher Zustand bleibt eben nur so lange bestehen, bis sich mindestens einer der Beteiligten konkret entschliesst, was zu ändern ... und auch die dann (aus diesem Entschluss) ggf. folgenden negativen Konsequenzen zu tragen!


    Der Idealfall wäre doch sicherlich, gemeinsam zu versuchen, was zu ändern.


    Geht das nicht, z.B., weil einer keine Notwendigkeit dafür sieht ( "Für ihn ist ja womöglich alles in Ordnung" ), dann bleiben m.E. nur 3 realistische Optionen:


    1.) Fremdgehen


    2.) offene Beziehung


    3.) Trennung


    Selbstverleugnung und dauerhafter Verzicht wäre jedenfalls auch aus meiner Sicht keine Alternative.


    Aber wie ich zuvor schon sagte:


    Jeder kann und muss für sich selbst entscheiden - ich persönlich würde vermutlich weder mit Betrug (1.)), noch mit einer sog. offenen Beziehung (2.))glücklich werden?

    -socrates-

    Zitat

    was sind das denn für Menschen und kennst du Gründe dafür?

    Da ich das Privatleben Dritter hier nicht im Detail ausbreiten möchte, halte ich es mal relativ allgemein.


    Du fragst, »was das denn für Menschen« sind und ich kann dir nur sagen, dass ich von einem breiten Querschnitt durch die unterschiedlichsten Bevölkerungsschichten spreche. Von Ärzten, Anwälten, Managern, Lehrern bis hin zu Rentnern, Studenten und Arbeitslosen ist so ziemlich »alles« vertreten. Menschen mit Beziehungen, die seit mehr als 30 Jahren andauern und auch Frischverliebte.


    Ich sage nicht, dass am laufenden Band betrogen wird. Es ging nur um die Tatsache, dass jeder zweite (irgendwann) in seinem Leben mal fremdgeht. Sei es in der Jugend oder im Rentenalter. Aus Unsicherheit in der Anfangsphase einer Beziehung oder nach einer langjährigen Ehe, in der in sexueller Hinsicht verschiedene Entwicklungen statt gefunden haben.


    Einige trennten sich nach den Seitensprüngen, einige verheimlichen sie und wieder andere schwören, dass ihre Beziehung dadurch »wachgerüttelt« wurde und nun besser als je zuvor »läuft«.

    @Claudsia

    »Der gängigen Meinung in diesem Forum« hahahaha schon wieder so ein Spruch.


    Weißt du, es gibt noch so etwas, dass heißt Realität. Damit würde ich mich an deiner Stelle auch mal beschäftigen. Würdest du mich kennen und wissen wie ich aussehe, kämen solche Sätze nicht. ;-)


    Aber noch viel Spaß mit deinem Geist, der sich voll auf dieses Forum bezieht und auch alles mit diesem Forum rechtfertigt. *schmunzel*

    @ :):)*

    @G.W. von Rue

    Zitat

    Ich für meinen Teil sehe die ganze Geschichte relativ wertfrei. Weder veurteile ich einen Fremdgänger, noch lobpreise ich einen Treuen.

    Dies habe ich gemerkt. Finde es sehr angenehm wie du schreibst. Aber ich habe auch das Gefühl, dass du sehr, sehr viel, Verständnis für das Fremdgehen hast. ;-) Kann mich auch täuschen :)*

    Zitat

    Ich bin überzeugt davon, dass ich hier und heute auf keinen Fall mit Bestimmtheit sagen kann, was in 20 oder 30 Jahren sein wird. Ich hoffe, dass meine Beziehung harmonisch und ehrlich bleibt - garantieren kann und will ich nicht.


    Bewusst verletzen möchte ich auch nicht, aber egal welchem Ideal man frönt, man kann einfach keine 100%ig sichere Zukunftsprognose abgeben.

    Du weißt genauso gut wie ich, dass wir nie ganue etwas darüber sagen können, was kommen wird.


    Doch wir können eins tun -> wir kennen uns, wir wissen wie wir handeln. Wir sind keine Tiere, obwohl das hier einige von sich wohl denken *schmunzel*, wir sind doch schon eine gewisse Evolution weiter. Ich handle nicht rein nach Instinkt, vielleicht auf dem Basketballfeld, aber bestimmt nicht in meinem Leben und schon gar nicht in meiner Beziehung. Ich habe meinen Verstand und der regiert. Traurig was ich hier immer lese.

    -socrates-

    Zitat

    Hast du herausgefunden, warum sie vorher nicht mit dem Partner gesprochen haben. Wieso sie so einfach fremdgegangen sind?

    Auch hier gibt es mannigfaltige Gründe bzw. Erklärungen. Angefangen bei dem Szenario, dass ich hier fiktiv schilderte (du erinnerst dich? :)*) bis hin zu dem Aspekt, dass ihnen unmittelbar VOR dem Seitensprung selbst gar nicht bewusst war, dass und vorallem was ihnen fehlt.


    Wie soll man ein klärendes Gespräch führen, wenn zunächst nur unterschwellig/unbewusst etwas aus dem Ruder läuft? Wenn man so im Alltag gefangen ist und erst nach dem Fehltritt (im wahrsten Sinne des Wortes) »erwacht«?


    Andere haben aber auch bewusst betrogen bzw. sich dafür entschieden, dass sie mit dem Geheimnis (ein sexueller Ausflug ein bis zwei mal im Jahr) leben können und die absolute Wahrheit (das Beichten oder auch die Bitte nach einer offenen Beziehung) ein Miteinander zerstören würde, dass auf allen anderen Eben noch funktioniert - nur eben sexuell etwas »hakt«.

    Zitat

    Waren sie sich der Konsequenzen bewusst?

    Teilweise ja, teilweise nein. Die meisten gingen spontan/ungeplant und in diesem Moment vollkommen ohne böse Absicht fremd.

    @ socrates

    Oh das Du gleich für alle treuen Menschen vorsprechen kannst, zeigt ja wie toll un unfehlbar Du bist! Du bist keineswegs grotesk nur weil Du meinst jeden in diesem Forum zu kennen.


    Du bist anscheinend so vercheckt das Du noch nicht mal schnallst das ich garkein Fremdgeher bin, sonder genau das Gegenteil ! ! !


    Treue gibt nicht nur diesen Menschen etwas!


    Dieses Forum gibt also nicht die Realität oder zumindest Teile wieder?


    Du bist die Beschränkte my dear!

    @Helena 75

    Wunderschön gesagt. :)^:)*@:)


    Unterschreibe.

    @Feinfühlig

    Schön, dass du dich so hart angegriffen fühlst, obwohl du nicht fremdgehst. *schmunzel* ;-)


    Ich kenne hier sehr viele, weil ich sehr viel lese und obwohl ich nicht lange hier schreibe habe ich doch zuvor schon sehr lange mitgelesen.


    Finde deine Schreibweise sehr schön. ;-)

    -socrates-

    Zitat

    Wie gehst du damit um?

    Ich sagte ja schon, dass ich das alles relativ wertfrei betrachte. Ich höre beispielsweise einer Freundin zu, wenn sie betrogen wurde, wettere dabei aber auch nicht gegen ihren Mann.


    Ich finde es natürlich nicht löblich, wenn jemandem bewusst und mit böser Absicht weh getan wird. Da schüttle dann auch ich mal verständnis los den Kopf oder spreche energischer.

    Zitat

    Hat es dich geprägt?

    Schwierig zu sagen, da wir ja alle irgendwie (durch unsere Umgebung, Erziehung, Erlebnisse) geprägt werden. Sicherlich hat all das, was ich sehe, höre und erlebe einen Einfluss auf mich, meine Denkweise und mein Handeln. Eine fassbare Prägung könnte ich dir jetzt aber nicht nennen.