dann sollte

    man sich vorher auch überlegen ob eine monogame beziehung das richtige ist und man damit leben kann, dass der partner dann auch fremdvögelt.


    sex ist nicht alles, und wenn ich treue erwarte muss ich diese auch geben oder single bleiben.


    alles andere ist unfair dem partner gegenüber.

    Chipstüte

    Zitat

    dann sollte man sich vorher auch überlegen ob eine monogame beziehung das richtige ist und man damit leben kann, dass der partner dann auch fremdvögelt.

    ich sagte doch vorhin schon, dass sich meine partnerin "außerhalb" das holen darf, was ihr fehlt? mich würde das nicht stören.

    Zitat

    sex ist nicht alles

    sex ist nicht alles, aber für mich schon ein elementarer bestandteil der beziehung. sex wird meist erst zum thema, wenn man merkt, dass einem etwas fehlt.

    es hat ja nichts mit monogamie zu tun. sex ist nicht alles, ist eine sehr subjektive aussage. es ist natürlich nicht alles, weil man auch essen, trinken und soziale kontakte pflegen muss, der satz ist so floskelhaft, wie unumstößlich. aber sex kann (und für mich muss) auf dieselbe ebene gestellt werden, wie gute kommunikation, vertrauen oder loyalität.

    Zitat

    swingerclubbesuche oder offene beziehung kommen für sie nicht in frage - deine sexuellen wünsche kann/will sie nicht erfüllen. was dann? eine jahrelange beziehung hinwerfen? schwierige sache.

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß Swingerclubbesuche und offene Beziehung das ist, was sich eine Frau unter Liebe vorstellt. Sorry, aber meiner Meinung hat Liebe was mit gegenseitigem Respekt, Achtung, Ehrlichkeit und Treue zu tun. Eben das der/die Geliebte die einzige Person des herzens ist. Swingerclubs sind doch eher was für Leute, denen es um den Kick geht, denen es nur um den Sex geht.


    Die Damen vom (k)ältesten Gewerbe der Welt stimmen mir sicherlich da zu, wenn ich sage, daß man Sex sehr gut von Liebe unterscheiden kann. Wenn also einer sagt er liebt seine Frau/Freundin/Freund wie auch immer und fragt sie/ihn gleichzeitig danach mal in einen Swingerclub zu gehen, dann wundert es mich nicht wenn diese dann seine feuchten Gelüste nicht teilen mag und fortläuft, denn sie dachte, sie wäre die einzige für ihn.


    Egoistischer Sextrieb hat nichts mit Liebe zu tun!

    thorkild

    Zitat

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß Swingerclubbesuche und offene Beziehung das ist, was sich eine Frau unter Liebe vorstellt

    also ich sehe zwar auch ein, dass sich eine frau nicht dafür begeistern MUSS, aber ich finde nicht, dass sich das gegenseitig ausschließt. ich kenne sehr glückliche ehepaare, die sich lieben und "trotzdem" gemeinsam den swingerclub besuchen.


    es war aber auch nicht so, dass ich einen swingerclubbesuch oder die offene beziehung eingefordert habe. ich weiß, aus gesprächen, dass das nichts für sie ist. ist auch ok. nur wird's eben schwierig, wenn man sexuell nicht harmoniert.


    einer von beiden - meistens der, dessen wünsche nicht erfüllt werden (können) - bleibt dann auf der strecke.

    -schnuggi-

    auch wenn das jetzt vielleicht ein bisschen männlich primitiv klingt, aber wenn mir analsex, oralsex oder ein paar scharfe dessous fehlen, dann kann ich das mit kuscheln nach 10 jahren wirklich nicht mehr kompensieren.


    klar mag ich nähe, liebe, zärtlichkeit, aufmerksamkeit. aber hier geht's schlicht und ergreifend um SEX, um geilheit, um lust.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Chipstüte

    ich habe das gefühl, du hast mich missverstanden. mir gehts nicht darum, dass ich einen swingerclubbesuch zum glücklich sein brauche. ganz und gar nicht. mir fehlen nur gewisse praktiken, die meine partnerin nicht mitmachen will/kann. und da sage ich eben:


    sie kann/will es mir nicht geben - eine alternative, wie swingerclub, in dem ich mir "offiziell" das holen könnte, was ich brauchte, geht AUCH nicht. was bleibt mir? VERZICHT. ja. aber verzicht macht eben nicht glücklich.

    Zitat

    sex ist nicht alles im leben/z]


    ich finde, striptease hat ganz gut erklärt, wie dieser satz aufzufassen ist. ist eine nette floskel und ja, sex ist nicht ALLES, aber mir bedeutet sex eben schon VIEL.

    Ach ich versteh die meisten frauen in diesem thread nicht so ganz,


    1. denke ich nicht das man so absolut denken sollte, denn was man hat merkt man erst wenn es einem fehlt,


    und 2. mangelnden SEX oder ein unbefriedigtes sexleben kann man nicht kompensieren, ich kann ja auch nicht sagen ich schlaf einfach mehr dann muss ich nichts mehr trinken


    sex ist nicht alles....aber ohne sex ist alles nichts.....


    und ganz ehrlich gesagt bin ich mit meinem sexleben ebenfalls unzufrieden betrüge jedoch nicht, aber wer das auf längere zeit spürt der weiß was es bedeutet zu leiden und frustriert zu sein.


    ich denke man muss als partner auch abschätzen können wie weit man die bedürfnisse des anderen "vernachlässigen" kann.


    denn ich denke es ist auch eine art "respekt" oder "achtung" dem anderen zu versuchen das zu geben was nötig ist um auch ihn glücklich zu machen...nur mal meine gedanken


    lg C

    geilheit, lust, sex... das alles sind dinge, die man mit seinem partner teilen sollte!!!


    ich kann mir nicht vorstellen, dass sie mit den 2 stellungen zufrieden ist.. wie wäre es mit einer "paar-therapie" wo ihr wirklich herausfindet, was der andere will und warum der eine das zb nicht möchte... muss ja nich unbedingt av und oralverkehr sein, aber mal ne andere stellung.. schämt sie sich? was steckt dahinter? klar kann sie mal passiv sein, aber warum ist sie es IMMER? was ist, wenn ihr zusammen wegfahrt? ein romatisches wochenende? wenn du sie echt mal scharf machst!? denkt sie dann auch nur daran, dass nur die 2 stellungen gehen!?