Hat Sie wirklich Freude am Sex mit mir?

    Hallo allerseits

    Seit einigen Monate habe ich eine neue Freundin, ich 39, sie 32 und wir verstehen uns sehr gut. Sie ist wunderschön, intelligent und man kann mit ihr über viele Themen diskutieren. Seit ca. 1 Monat übernachtet der eine jeweils beim anderen und meistens kommt es zum Sex. Wir kuscheln und knutschen auch sehr viel, und es fühlt sich sehr gut an.

    Und hier liegt auch mein Problem: der Sex. Versteht mich nicht falsch, ich persönlich habe gerne Sex mit ihr. Aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass sie selbst es nicht richtig geniesst bzw. es irgendwie über sich ergehen lässt. In den vielen Malen seit wir miteinander schlafen habe ich noch nie gemerkt, dass sie einen Orgasmus hatte. Aber ich hole besser etwas aus.

    Meistens beginnt die Nacht mit Geknutsche welches sich dann langsam in ein Vorspiel verwandelt. Ich merke dabei, dass sie erregt ist (unten feucht/harte Nippel). Dieses dauert dann meistens 20 bis 45 Minuten bis ich dann denke dass es Zeit ist, den Akt zu vollziehen.

    Sie selbst ist beim Vorspiel wie beim Sex ziemlich passiv. Das einzige was sie offenbar gerne macht, ist, mich auszuziehen. Ich geniesse das Vorspiel mit ihr und verwöhne sie am ganzen Körper (lecken/küssen/streicheln/ ein bisschen massieren), gebe ihr viel Zungenküsse, Fingern, umarme sie oft und mache Oralsex bei ihr. Und das mache ich auch sehr gerne. Sie selbst macht praktisch nichts, bzw. streichelt mich ab und zu, ansonsten liegt sie da mit geschlossenen Augen. Beim Oralsex merke ich irgendwie nicht richtig, ob sie es gut findet bzw. ob sie kommt. Wenn ich in sie eindringe, dann "gestalte" (ich weiss, blödes Wort) den Akt so, dass es nicht blosses rein-raus ist, sondern mal langsam, mal schnell und ab und zu Stellungswechsel. Oft halte ich inne und küsse sie einfach.

    Zu Beginn sagte ich ihr, sie solle mir bitte Mitteilen, was sie mag, ich erhielt keine Antwort.
    Ein weiteres Mal versuchte ich ihre Hand auf meine zu legen und die sie dann steuern kann, die dann ihre Klitoris stimuliert, weil ich denke, sie kennt ihren Körper und weiss was sie wann empfindet. Das wollte sie nicht. Und wieder ein anderes Mal versuchte ich beim Oralsex bei ihr, ihre beiden Hände auf meinen Kopf zu legen, damit sie ihn steuern kann (bzw. meine Zunge :-) ), das wollte sie auch nicht.

    Sie lässt vieles mit sich machen, aber ich habe keine Ahnung obs ihr gefällt. Stellungswechsel schlägt sie nie vor, sie hat auch keine Ideen für das Vorspiel. Sie ist erregt, aber irgendwie habe ich den Eindruck dass es für nicht das Wahre ist. Ich mache viel damit sie sich wohlfühlt und es zu Abwechslung kommt (Kerzenlicht, Musik, Massage, etc...). Ich habe ihr schon mehrmals gesagt, wie schön ich es mit ihr finde, dass sich ihr Körper gut anfühlt und dass sie mich heiss macht. Leider ist sowas ähnliches von Ihr noch nie gekommen.

    Einmal wollte sie mich nach dem Akt mit der Hand befriedigen. Ich merkte dass sie selbst nicht gekommen war und sagte ihr dass sie es nicht machen muss. Es fühlte sich für mich so falsch an befriedigt zu werden, ohne dass sie befriedigt wird. Wir kuschelten und knutschten noch ein bisschen und schliefen dann gemeinsam ein. Zufrieden war ich nicht, aber wollte den Rest der Nacht mit ihr geniessen und finde es schön, wenn sie ihren Kopf auf meine Brust legt und einschläft.

    Kurz: Ich habe keinen Schimmer was sie im Bett will, was ihr richtig gut gefällt und wie ich sie zum Orgasmus bringe und ich kanns auch nicht rausfinden, weil sie es mir nicht sagen will. Wie gesagt, auf mich wirkt es, als ob sie es über sich ergehen lässt. Falls sie es mir subtil mitteilt, dann sind die Signale so extrem subtil, dass ich es nicht merke. Oder ich bin zu blöd dafür.

    Ich bin echt frustriert. Ich habe Angst, dass es für sie auf Dauer unbefriedigend ist ohne Orgasmus und die Beziehung daran zerbricht. Und mir macht der Sex nicht wirklich Spass, wenn ich nicht das Gefühl habe, dass sie auch Spass hat und auf ihre Kosten kommt. Ich habe mir schon überlegt, ob es daran liegt, dass sie mich nicht attraktiv genug findet. Oder ich mache derart vieles krass falsch. Keine Ahnung.


    Kennt ihr sowas? Woran könnte ihr Verhalten liegen? Was meint ihr dazu?
    Liebe Grüsse und vielen Dank im Voraus für die Posts.




  • 18 Antworten

    Das ist sehr schön und ausführlich geschrieben :)^

    Du solltest mal versuchen unbedingt mit ihr da drüber reden, sage ihr das dich das bzw. die Beziehung mit dir belastet. Es ist aber wichtig das du den richtigen Zeitpunkt auswählst, sage ihr das du sie liebst so wie sie ist aber auch das du es schön finden würdest wenn sie sich mehr aktiv und nicht nur passiv beim Sex verhalten möchte.

    Frage sie immer wieder was ihr gefällt, ob sie neues ausprobieren möchte was sie bisher noch nie gemacht hat. Man ließt schon das du dir sehr viel mühe gibts das ist schonmal sehr gut,

    Das du sie das eine mal abgewiesen hast war wohl keine gute Idee vielleicht hat sie jetzt

    den dauerhaften Gedanken das du immer das Ruder in die Hand nehmen willst.

    Eine Idee wäre vielleicht dich mal nackt im Bett bevor ihr was vorhabt anzubieten, vielleicht ergreift sie dann die initiative oder irgend etwas anderes, wo es dann darauf ob sie etwas machen möchte, einfach unvorbereitet.

    Aber wichtig ist das du vorher mit ihr über die Problematik sprichst, hinterfrage sie einfach mehrmals,

    du musst ja nicht nur einmal mit ihr sprechen, schneide das Thema immer wieder mal an.

    Ich bin sicher es findet sich Lösung bzw. ein Grund dafür warum sie sich so verhält wie sie sich verhält.

    In meiner letzten Beziehung hatte ich auch das Problem, das sie sich zu anfangs beim Sex so komisch verhielt, sie lag praktisch wie ein Brett da. Sie wurde nicht feucht nichts, war auch für sie teils schmerzhaft als ich in Ihr eindringen wollte. Erst mehrere lange Gespräche und das über Wochen brachten die Gründe hervor. Danach lief alles easy, die Gefühle das aufgebaute Vertrauen ließen dann eine echte Kanone (Orgasmusmäßig) daraus werden.

    Hallo Joschi68


    Danke für deine ausführlich Antwort. Daran habe ich nicht gedacht als ich sie mit ihrem "Handjob" stoppte. Ich werde auf jeden Fall mit ihr reden, ich weiss nur nicht wann.

    Ach ja, beim Oralsex merke ich wie sie zuckt und leicht stöhnt. Das vergeht dann aber nach ca. 5 Minuten.

    Für weiteren Input von anderen Foristen wäre ich dankbar.

    Zitat

    bis ich dann denke dass es Zeit ist, den Akt zu vollziehen

    Brrrr, ich hoffe, du verwendest bei ihr ein anderes Vokabular. Bitte sprich nie bei einer Frau vom "Akt vollziehen". :|N


    Zitat

    Einmal wollte sie mich nach dem Akt mit der Hand befriedigen. Ich merkte dass sie selbst nicht gekommen war und sagte ihr dass sie es nicht machen muss.

    Warum war der Akt vorbei, wenn keiner von euch gekommen war? Oder habe ich da was falsch verstanden?


    Zitat

    habe ich noch nie gemerkt, dass sie einen Orgasmus hatte

    Also du weißt nicht, ob sie einen Orgasmus hatte, oder hatte sie definitiv keinen? Hat sie das mal bestätigt, dass sie nicht gekommen ist? Denn sie wird feucht und ...

    Zitat

    ... merke ich wie sie zuckt und leicht stöhnt. Das vergeht dann aber nach ca. 5 Minuten.

    Vielleicht ist sie ja schon gekommen und fragt sich, was du dich noch abarbeitest?


    Wenn sie so eine stumme Ursel ist, wie du schreibst und du deine Kommunikation zu sehr verschwurbelst und eine Riesensache daraus machst, um eine einfache Frage zu stellen, dann ist die Verständigung natürlich sehr schwierig. Und Verständigung ist wichtig für guten Sex - egal ob verbal oder nonverbal. Mir ist das schleierhaft, dass sie dich gerne auszieht, rumknutscht bis sie feucht ist, dann passiert irgendein Mysterium, und am Schluss schläft sie zufrieden auf deiner Brust ein. Und du weißt nicht, was sich zwischendurch bei ihr abspielt.


    Ganz schlüssig ist das irgendwie nicht. Ich vermute fast, dass du dich viel zu sehr bemühst. Klingt paradox, aber ist durchaus möglich. Organisch ist ja alles bei ihr in Ordnung. Aber vielleicht ist dein Setting und dein Zwang, es supertoll und superintensiv und superschön zu machen in Verbindung mit deinen Zweifeln einfach abtörnend. Das könnte auch erklären, warum sie anfangs drauf anspringt, aber es ihr dann zu bemüht und kompliziert wird.


    Ihr solltet wirklich versuchen, darüber zu reden. Sonst wirst du dich immer mehr verrückt machen, und so unter Druck wird man sicherlich keine besondere Erotik aufbauen können.

    Tekomelak schrieb:

    Aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass sie selbst es nicht richtig geniesst bzw. es irgendwie über sich ergehen lässt. In den vielen Malen seit wir miteinander schlafen habe ich noch nie gemerkt, dass sie einen Orgasmus hatte.

    Das eine hat nicht unbedingt mit dem anderen was zu tun. Man kann auch Freude am Sex haben und keinen Orgasmus bekommen, ich denke vielen Frauen geht es so.


    Wie Comran schon schrieb, vielleicht möchtest du es wirklich zu perfekt gestalten. Sex nach Plan was alles passieren soll, klappt nicht.

    Zitat

    Aber vielleicht ist dein Setting und dein Zwang, es supertoll und superintensiv und superschön zu machen in Verbindung mit deinen Zweifeln einfach abtörnend.

    Das dachte ich mir bei deinem Eingangsbeitrag auch, zB als ich das mit den Stellungswechseln las, die du einbaust um ihr mehr Abwechslung zu bieten. Wenn mir eine Stellung taugt, will ich nicht, dass det Mann dann aufhört und anders weitermacht. Das würde mich nerven, ich will keine Pornos nachspielen sondern weitermachen wenn es gut läuft ;-).

    Zitat

    sondern mal langsam, mal schnell

    Damit mag man mancher Frau wirklich eine große Freude machen ... und bei Anderen hast Du nach zwei Tempiwechsel jede Erregung getötet.

    Es ist nunmal so, dass es für solche weniger eine Rolle spielt, wie genau ... hauptsache sehr konstant in Geschwindigkeit und Druck, um den Höhepunkt zu erreichen.


    Also auch von mir der dringende Rat ... im Bett das Drehbuch weg und einfach mal machen.

    Und das heißt dann auch ... vielleicht mal das lange Vorspiel weglassen und sie hemmungslos nehmen ...

    Manchen Frauen gibt es sehr viel mehr, wenn der Mann sich nimmt, was er braucht, als wenn er an ihr "rumschraubt" um den richtigen Einschalter zu finden.

    Auch wenn sie dann selber keinen Orgasmus hat.

    Kurt schrieb:
    Zitat

    Manchen Frauen gibt es sehr viel mehr, wenn der Mann sich nimmt, was er braucht, als wenn er an ihr "rumschraubt" um den richtigen Einschalter zu finden.


    Auch wenn sie dann selber keinen Orgasmus hat..

    Sehr richtig! Genau das würde ich dir auch zu bedenken geben, lieber TE.

    Ich gehöre auch zu den Frauen, die ihre Lust maßgeblich daraus beziehen, wenn der Mann einfach macht und vielleicht gehört deine Partnerin auch zu jenen.

    Du könntest vielleicht auch mal probieren, ihr sachte Anweisungen zu geben, was du gerne hättest und auf ihre Reaktion achten.

    Einiges wird schon geschrieben, ich wollte zb auf eine Sache noch mal eingehen. Die Rhythmuswechsel. Macht mein Partner auch. Aber nicht um mir weiß Gott was zu bieten, nein, wenn er die macht will er mich ärgern.

    Tempo a, ich bin kurz vor dem Orgasmus, und er schaltet in Tempo b. Orgasmus mal wieder nach hinten geschoben. Es macht ihm Spaß wie ich reagiere und ich weiß dass ich (ob mit oder ohne Orgasmus, das ist in dem Fall irrelevant) auf meine Kosten komme. Wenn es aber nur um das Erreichen des Orgasmus ginge, der Tempowechsel (oder auch ein Stellungswechsel, da sind wir irgendwie gar kein Fan) würde das höchst effektiv beenden.

    Fragst du ganz gezielt dabei mal obs ihr gefällt? Also jetzt nicht alle 2 Minuten sondern wenn du sie zum Beispiel leckst, mal zwischendurch fragen ob es gut so ist?


    Am Besten wäre es aber tatsächlich du redest mal in einer ruhigen Minute mit Ihr darüber, also ausserhalb vom Sex.

    Frag sie ob es ihr gefällt, sag ihr das du unsicher bist weil du nicht weißt ob es gut für sie ist weil du quasi keine Rückmeldung bekommst.

    Sag ihr auch was dir gefallen würde usw. Aber bitte ohne Vorwürfe a la ich leck dich immer, wäre toll wenn du mir mal einen bläst oder so. ;-)

    Wenn ich als Frau mal was zum Thema Orgasmus sagen darf, „Frau“ muss nicht immer zum Orgasmus kommen, um schönen, erfüllenden Sex zu haben. Ich zum Beispiel komme so gut wie nie, aber das ist mir persönlich auch nicht wichtig. Wichtiger ist es auf die Frau einzugehen, so wie du das machst, ich glaube wenn sie keinen Spaß an Sex mit dir hätte, würde sie ihn auch nicht mit dir machen. Dann hätte sie schlichtweg keine Lust. Ihr seit erst ein paar Monate zusammen, vielleicht traut sie sich noch nicht so richtig, dir zu sagen was sie gerne anderst hätte. Wenn sie das überhaupt will.

    Also ich als Frau kann nur sagen, das ich nicht immer nur das „softe „ würde wollen, man möchte auch mal bissl heftiger, spontan, hart. Aber auch das wollen nicht alle. Da müsst ihr euch vielleicht noch etwas rantasten.

    Wichtig ist aber natürlich, das ihr euch, oder du ihr, sagen könnt, was ihr gerne möchtet, was euch fehlt, aber auch respektieren wenn der andere das nicht mag, ohne gleich an der Liebe oder an der Lust zu zweifeln.

    Zitat

    ich glaube wenn sie keinen Spaß an Sex mit dir hätte, würde sie ihn auch nicht mit dir machen.

    Das ist eben das "Problem", wenn Frau kein oder zu wenig Feedback gibt.
    Hier habe ich schon einige Thread gelesen, wo Frau keine Lust hat, aber weil Mann das ja "braucht, es über sich ergehen lassen.

    Mag ja sein, dass es Männer gibt, die das dann nicht mal bemerken und eben genauso denken ... sie würde ja nicht mit mir schlafen, wenn sie keinen Spaß dran hätte ... und klar, dass sich dann auch nie was ändert für die Frau ...


    Der TE macht sich deswegen eben Gedanken und da hilft nur reden, denn manchmal ist es eben keine Lustlosigkeit, sondern einfach nur stiller Genuss.

    Und dann kann sich bemühen auch zu viel sein und genau das Gegenteil von dem bewirken, was man eigentlich damit erreichen will.

    Ich denke das „Frau“ es sich vielleicht nach einigen Jahren über sich ergehen lassen würde, aber nicht nach so kurzer Zeit. Ich kann nur von mir aus gehen, würde mir der Sex gerade in der Anfangszeit nicht gefallen, hätte oder würde ich die Beziehung nicht weiterführen, weil wenn der Sex nicht passt, kann sich ja keine Liebe entwickeln, für was soll ich dann die Beziehung weiterführen? Da brauche ich doch auch nichts über mich ergehen lassen.


    Reden ist immer das beste, aber das können auch Männer nicht oft, vieles lässt sich wirklich klären, wenn man darüber redet.

    Mich würde es nicht wundern, wenn Deine Partnerin mehr dominiert werden möchte, anstatt diese softe, unsichere "möchtest Du dies" oder "gefällt Dir das" Fragen zu hören. Dazu noch das lange (schematische) Vorspiel steigert Ihre Lust vermutlich auch nicht immer unbedingt. Einfach mal schnell der Klamotten entledigen und ohne großes drumherum "ficken" wäre sicherlich ein oder zwei Versuche wert.


    Und Sie auch mal beim Sex abzulenken, damit Sie sich ggf. fallen lassen kann. Also gemeinsames Lachen, weil irgendwas komisch war oder über kitzelige Stellen bei Ihr fahren, um eine Reaktion hervorzurufen und Sie damit etwas zu ärgern.


    Auch könntest Du Ihre Hand an Deinen harten Schwanz führen, damit Sie diese Aufforderung zur Handarbeit versteht und das Missverständnis von einst auflöst.