Also, da wo ich herkomme verdient eine Hure 200,-€ pro Stunde. Natürlich hört sich das erstmal nicht schlecht an. Aber du musst ja noch was ans Haus abgeben. Das können bis zu 150,-€ am Tag sein. Wenn du dann mal einen oder zwei Tage lang keine Gäste hattest geht dein nächster Gast komplett für den Laden drauf. Somit hat man im Monat gesehen manchmal nur 800,- oder sogar noch weniger für sich.


    Der Kampf ist hart geworden weil viele Osteuropäerinnen leider auch heute noch Zuhälter haben und von denen zu äußerst ekligen Handlungen gezwungen werden. Ein Gast denkt nicht dass es gefährlich für ihn sein könnte. Er nimmt die die ihn küsst und ohne Gummi bläst. Die die AV anbietet usw. Das machen professionelle angelernte Huren alles nicht.


    Spaß hat man keinen weil man immer die Situation kontrollieren muss. Egal ob einem der Gast gefällt oder nicht, er ist nicht der eigene Mann. Ich kann mich ja nicht einfach fallen lassen und genießen. Ich muss aufpassen dass er nicht zu früh und nicht zu spät kommt. Ob ich vielleicht noch eine zweite Stunde und somit mehr Geld kriege. Muss aufpassen dass er mir nichts antut. Es gibt zwar überall Alarmknöpfe, aber bis der Türsteher da ist kann es zu spät sein. Der Gast darf nicht die Kontrolle gewinnen, sonst hat man verloren.


    Auch nette Gäste können anstrengend sein. Oft ist man wund oder hat sogar Pilzinfektionen. Und in den meißten Läden wird man zum Alkoholiker. Das meißte was ich mal trinken musste waren 13 Flaschen Champagner an einem Abend. Ich habe danach Blut gekotzt.


    Warum man den Job trotzdem macht? Weil es einfach ist. Es ist nicht körperlich anstrengend und es fragt dich auch keiner nach geistigen Qualifikationen. Weil immer wenn du denkst "Scheiße, den Monat hatte ich nur 400,- für mich" kommt einer und bleibt die ganze Nacht. Du kriegst das Geld bar in die Hand. Musst keinen ganzen Monat darauf warten und es kann dir keiner was nachweisen, also zahlst du keine Steuern. Außerdem ist es eine besondere Atmosphäre. Es ist wie ein Strudel. Eine ganz andere Welt. Die Frauen kennen sich anders. Intensiver ala andere Freundschaften. Ich weiß gar nicht genau warum, man geht einfach immer wieder hin.

    Dürfte wie in jedem Job mit Kundenverkehr sein – einige sind unangenehm, einige nett und interessant und die meisten hast du nach kurzer Zeit vergessen. Das Bestreben ist möglichst wenig von Kategorie A und möglichst ein paar von Kategorie B, nur B würde auch wieder belasten...

    @ grimoire

    klar macht zu viel Empathie berufsunfähig, aber zu viel professionelle Distanz schadet auch, nicht nur in deinem Job...

    ja da hast du schon sehr recht mit der tatsache das einen schnell etwas angetan werden kann.


    und wie kann man sich davor schützen?


    mit kampfsport?


    wenns schnell geht und man nicht aufpasst hat man verloren.


    die bleiben die ganze nacht??


    auch zum reden oder?solls ja auch geben.


    geistigen Qualifikationen?-es ist bestimmt nicht angebraucht wenn ich frage wie qualifiziert du bist..


    das würde mich mal etwas genauer interessieren wie die frauen dort sind-wenn sie "befreundet" sind. ?


    was machen prof. huren denn alles nicht abgesehen von dem was du schon genannt hast??

    Zitat

    Der Kampf ist hart geworden weil viele Osteuropäerinnen leider auch heute noch Zuhälter haben und von denen zu äußerst ekligen Handlungen gezwungen werden. Ein Gast denkt nicht dass es gefährlich für ihn sein könnte. Er nimmt die die ihn küsst und ohne Gummi bläst. Die die AV anbietet usw. Das machen professionelle angelernte Huren alles nicht.


    Spaß hat man keinen weil man immer die Situation kontrollieren muss. Egal ob einem der Gast gefällt oder nicht, er ist nicht der eigene Mann. Ich kann mich ja nicht einfach fallen lassen und genießen. Ich muss aufpassen dass er nicht zu früh und nicht zu spät kommt. Ob ich vielleicht noch eine zweite Stunde und somit mehr Geld kriege. Muss aufpassen dass er mir nichts antut. Es gibt zwar überall Alarmknöpfe, aber bis der Türsteher da ist kann es zu spät sein. Der Gast darf nicht die Kontrolle gewinnen, sonst hat man verloren.


    Auch nette Gäste können anstrengend sein. Oft ist man wund oder hat sogar Pilzinfektionen. Und in den meißten Läden wird man zum Alkoholiker. Das meißte was ich mal trinken musste waren 13 Flaschen Champagner an einem Abend. Ich habe danach Blut gekotzt.

    Was du schreibst ist schon nachvollziehbar. Aber Dummheit und/oder Menschenhass besitzen leider viele Menschen.

    @ andy 70:

    Ja, ich habe immer eine Armbanduhr um auf die ich jederzeit schauen kann. Natürlich geht es nicht auf die Sekunde. 5 min. plus oder minus sind immer mal dabei, aber generell ist eine Stunde eben eine Stunde und nicht mehr.

    @ kleine.gemeine10:

    Ich beantworte jetzt einfach mal der Reihe nach deine Fragen. Also ich hatte bis jetzt Glück, mir hat noch keiner etwas angetan. Ein paar waren natürlich schon unverschämt, oder haben irgendeinen Scheiß versucht (eindringen ohne Gummi etc.), aber ich konnte alle nach Diskussionen entfernen. Ansonsten hilft nur der Griff zum Alarmknopf. Der ist immer am Kopfende des Bettes angebracht. Der Türsteher, meistens 140 kg pure Muskeln, ist innerhalb von 20 sec. da. Aber ich kannte auch Frauen da kam er zu spät. Wenn es einmal soweit kommt ist es zu spät. Du kannst nicht mehr reagieren. Deshalb muss ich ja die Kontrolle behalten, ich muss kleinste Anzeichen eines Psychopaten erkennen bevor etwas passiert.


    Ja, manche bleiben die ganze Nacht. Das sind sogar ziemlich viele. Die wollen reden, Party feiern, sich verstanden fühlen, die Liste ist lang. Einfach nur f*cken können sie mit der nächstbesten Schlampe. Dazu brauchen sie nicht ein Puff.


    Darum geht es ja. Du brauchst keine Qualifikationen. Es fragt auch keiner danach. Aber wenn du es wissen willst: Ich habe in Bayern Abitur gemacht und studiere jetzt Pharmazie. Ich habe auch schon eine Ausbildung zur Übersetzerin gemacht und spreche 5 Sprachen.


    Freundschaft: Du sprichst mit den Damen über alles. Die Arbeit, deinen Körper, deine Beziehungen. Einfach alles. Du brauchst keine Hemmungen zu haben. Es sitzen alle im gleichen Boot.


    Sie küssen nicht auf den Mund, sie lassen sich nicht mit dem Finger innerhalb berühren (wenn du verstehst was ich meine), sie lassen keinen Analverkehr bei sich zu, sie lassen sich nicht anpinkeln, sie blasen nicht ohne Gummi. Die richtig guten lassen sich auch nicht penetrieren, du hast sicher schonmal vom Begriff Falle gehört. Das ist aber heutzutage schwer geworden. Die Kunden sind gut informiert. So, jetzt fällt mir grad nix mehr ein. Falls ich was vergessen habe ergänze ich es nächstes Mal.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    also zahlst du keine Steuern.

    dafür, dass du, angeblich ja so ein gutes arbeitsumfeld (alarmknopf, türsteher) hast, ist das schon ein bisschen.. nunja.. es ist steuerhinterziehung. auch huren müssen steuern zahlen. :=o


    wenn du nicht mal an den getränken verdienst & tatsächlich nur die 200 bekommst, machst du nen ziemlich schlechten schnitt.. (vor allem, weil du tatsächlich mittrinkst.. :-o trinken & gleichzeitig von "kontrolle behalten" reden? ":/ )

    ich weiß ja nicht, ob es zu sehr OT ist, aber mein bisher einziger (und wahrscheinlich auch letzter) Besuch bei einer Professionellen lief so:


    es war eine angemietete Drei-Zimmer-Wohnung in einem normalen Mietshaus (1 Küche, genutzt als "Aufenthaltsraum" und zwei "Verrichtungszimmer". Einen Zuhälter / Bodyguard habe ich nicht gesehen (alle Türen standen offen, ich war der einzige Gast offenbar.)


    Was ich nicht vorher wußte: es kam bei mir zum "Totalausfall des Betriebssystems". Und die Gute (die eigtl. auch sehr gut aussah) machte sich sooo einen Kopf, ob sie wohl was falsch macht, daß ICH sie dann sogar noch trösten mußte, daß es nicht an ihr liegt...


    Nach dem mißlungenen Versuch quatschten wir dann einfach noch den Rest der Zeit. Sie erzählte mir, dass sie dass eigentlich nur zum Spass macht, eine Villa in nem Nobelviertel hat und ihr Mann bei der Kripo arbeitet ]:D ]:D ]:D


    War bestimmt ein Märchen, wenn ja, dann aber gut erzählt! ;-D

    Zitat

    Es sitzen alle im gleichen Boot.

    Das gilt wohl für die meisten Arbeitsplätze. :-/

    Zitat

    Sie küssen nicht auf den Mund, sie lassen sich nicht mit dem Finger innerhalb berühren (wenn du verstehst was ich meine), sie lassen keinen Analverkehr bei sich zu, sie lassen sich nicht anpinkeln, sie blasen nicht ohne Gummi. Die richtig guten lassen sich auch nicht penetrieren, du hast sicher schonmal vom Begriff Falle gehört.

    Getretner Quark


    wird breit


    - nicht stark.


    Sorry, jeder einzelne Satz ist Unfug.

    also erstmal ist es doch sowieso prinzipiell so, dass der mensch, wenn er für etwas bezahlt wird, was er eigentlich gerne tut, es dann mit bezahlung nicht mehr so gern tut...

    Zitat

    sie lassen sich nicht mit dem Finger innerhalb berühren (wenn du verstehst was ich meine), sie lassen keinen Analverkehr bei sich zu, sie lassen sich nicht anpinkeln

    ich versteh nicht ganz, warum "professionelle" nutten das nicht tun (sollten)?gibts es nicht auch prostituierte, die sich sozusagen darauf speziealisieren, quasi auf "professionellen" av usw? sind die dann weniger professionell oder was? ich denk mal, es gibt profesionelle nutten in sehr vielen fetischen...es gibt doch auch zB professionelle dominas usw und ich kann mir vorstellen, dass es dann vielleicht auch welche gibt, die sich dann eben zB auf natursekt-spielchen "spezialisieren" und warum sollte das dann weniger professionell sein?


    das, was du von der "falle" geschrieben hast, finde ich zB nicht besonders professionell. wenn ich irgendwo hingehe und für ne dienstleistung zB bezahle, dann erwarte ich auch, dass die dienstleistung voll erfüllt wird, denn ich bezahle ja auch voll. alles andere ist schummeln und damit nicht professionell und das nuttengewerbe ist für mich nichts anderes als ein dienstleistungsgewerbe und wenn ich als dienstleistungserbringer nicht bereit oder willig bin, die dienstleistung auch wirklich voll auszufüllen, dann kann ich mich auch nicht als richtig und ober-professionell darstellen. menschlich ja irgenwie verständlich, dass man die "falle" praktiziert, aber irgendwo auch komisch.entweder ich mach meinen job, kann ihn auch machen oder ich ekel mich eben oder sonstwas und lass es dann aber..


    lg

    Quenn88 :)=

    Zitat

    das, was du von der "falle" geschrieben hast, finde ich zB nicht besonders professionell. wenn ich irgendwo hingehe und für ne dienstleistung zB bezahle, dann erwarte ich auch, dass die dienstleistung voll erfüllt wird, denn ich bezahle ja auch voll. alles andere ist schummeln und damit nicht professionell und das nuttengewerbe ist für mich nichts anderes als ein dienstleistungsgewerbe und wenn ich als dienstleistungserbringer nicht bereit oder willig bin, die dienstleistung auch wirklich voll auszufüllen, dann kann ich mich auch nicht als richtig und ober-professionell darstellen.

    :)^


    Genau das ist der Punkt, warum die Männer lieber zu Ausländerinnen, oder auf den Strassenstrich gehen. Bei deutschen professionellen wird der Mann nur verarscht. Und anschließend wird sich beklagt, dass die Männer zu den Osteuropäerinnen gehen. Es ist nicht der Preis!!!

    grimoire

    Zitat

    Die richtig guten lassen sich auch nicht penetrieren, du hast sicher schonmal vom Begriff Falle gehört.

    Find ich gar nicht in Ordnung! Was würdest du sagen, wenn ich dir Falschgeld andrehe? So ähnlich sehe ich das.