Ich erniedrige mich absichtlich vor meinem besten Freund

    Ich habe einen sehr dominanten besten Freund. Er ist 1,85 m groß, sportlich, laut, lacht viel ist extrovertiert und macht ständig Witze auf anderleut´s Kosten. Ich hatte damit auch nie ein Problem weil ich selber sehr gefestigt war. In letzter Zeit habe ich aber bemerkt, dass mich seine kleinen Sticheleien zunehmend hier und da treffen. Das Schlimmste ist ich kann und will mich gar nicht dagegen wehren. Irgendwie gefällt es mir von ihm in der Öffentlichkeit, vor Freunden oder meiner Frau bloßgestellt zu werden. Seit einigen Tagen unterwerf ich mich regelrecht um von ihm solche kleinen Beleidigungen zu provozieren. Meine Frau meinte am Wochenende, es wäre langsam peinlich, dass ich mich neuerdings nie gegen ihn wehren würde. Ich bin garantiert nicht schwul und stehe auch nicht auf ihn, ich liebe meine Frau und meine Kinder und würde mich als eigentlich ganz normal bezeichnen. Das Riesenproblem an der Sache ist, dass sich das ganze Thema immer mehr ins normale leben überträgt. Ich bekomme durch diese Erlebnisse in der Realität Minderwertigkeitskomplexe und vergleich mich mittlerweile mit fast allen Männern. Im Bett läuft auch nix, weil ich mich meiner Frau gegenüber im Moment dadurch gar nicht attraktiv finde. Kann mir jemand dabei helfen und mir sagen was ich dagegen tun kann ?


    LG

  • 6 Antworten
    Zitat

    Das Schlimmste ist ich kann und will mich gar nicht dagegen wehren. Irgendwie gefällt es mir von ihm in der Öffentlichkeit, vor Freunden oder meiner Frau bloßgestellt zu werden. Seit einigen Tagen unterwerf ich mich regelrecht um von ihm solche kleinen Beleidigungen zu provozieren.

    es schaut so aus als stehst du darauf erniedrigt zu werden, ohne dir vorher darüber bewusst gewesen zu sein.


    Vielleicht fehlte es dir im Leben und kommst momentan nicht damit zu Recht deiner Frau dieses zu gestehen, du bist dann verklemmt und findest deine Frau nicht mehr attraktiv.


    Meiner Meinung nach, käme es dir zu gute wenn du alles zusammen verbinden würdest, rede mit deiner Frau offen über diese Sache und vielleicht kannst du diese Situationen mit deiner Frau einspielen, als mit deinem Freund, denn irgendwie hast du eine Neigung dazu erniedrigt zu sein und es macht dich auch scharf. Spiele es in deiner Beziehung ein und du wirst sehen, dass ich recht habe, du hast halt eine Zuneigung um Erniedrigung

    Vielen Dank für Deine Antwort. Ich gebe Dir recht, dass ich sicher neuerdingseine sexuelle Neigung zur Erniedrigung habe. Ich muß aber echt aufpassen, dass es sich nicht mit dem normalen Leben vermischt und das fällt mir nicht leicht im Moment. Ich hoffedass es klappt.

    Ich weiß nicht wie lange du in deiner Beziehung steckst und unbemerkt irgendwie auf Erniedrigung stehst, es gibt verschiede Spielchen, bau sie einfach ein und versuch es mal mit Fetischpartnerprogramm @:)

    Ich vermute auch, dass es Dir helfen würde, Deine Neigung auf einer anderen (sexuellen) Ebene auszuleben. Dann könntest Du sie (diese Neigung) im "normalen" Leben besser beherrschen. Denn das ist wahrscheinlich wirklich gefährlich. Es setzt Dich in den Augen Dritter, die das beobachten, herab, und Deine Frau fühlt sich unwohl, denn Frauen möchten auch mit ihren Männern angeben und stolz auf sie sein. Das kann Deine Ehe auf die Dauer ernsthaft gefährden, fürchte ich.


    Du solltest, wenn Du das kannst, mit Deiner Frau darüber sprechen und schauen, inwieweit sie bereit ist zu helfen, diese Neigung auszuleben.


    Es gibt zB nicht wenige Männer mit Cuckold-Fantasien oder auch Nicht-Nur-Fantasien. Vielleicht käme so etwas für Euch infrage – natürlich nur in einem Maße, wie es Dir bzw. Euch beiden gut tut. Der Vorteil wäre: Es bliebe auf bestimmte, planbare, Situationen beschränkt, und es würde Dich wieder stark machen in anderen Situationen, etwa Deinem dominanten Freund entgegenzutreten, denn Du wüsstest dann, dass Du Dir die gewünschte Unterwerfung anderswo holen kannst.