Zitat

    Hab ich mal irgendwo gelesen – gefällt mir ganz gut, daher hier als Beitrag zum Thema:


    Warum verschätzen sich Frauen so oft mit Längen?? Weil ihnen die Männer erzählen, das kurze Stück wären 30cm

    Hmm, jetzt weiß ich auch warum so viele Frauen Probleme beim einparken haben...........


    Neee, mal im Ernst, egal wie lang / kurz / dick / dünn er ist, es kommt doch viel mehr darauf an was man damit macht als wie groß er ist :-p


    Meiner ist 16,5 cm und ich hatte noch nie das Problem das er ihr zu klein war, eher das sie in einigen Stellungen "Ihn" als zu groß empfunden hat. Ich wüßte nicht was ich mit einen 25 cm Exenplar anfangen sollte, ich müßte mich ja ständig zurückhalten um ihr nicht wehzutun. :(v

    Ich hatte mal einen Freund, dessen Penis so groß war wie m/ein Unterarm (ohne Hand, damit ihr die Größe erahnen könnt). Es war für ihn und mich fürchterlich: Ich bekam in nicht in meine Vagina, ich bekam ihn nicht in den Mund und für die Hand war er fast auch zu groß.


    Die Größe ist schon wichtig: Denn er war totunglücklich und ich war es auch, also: lieber etwas kleiner als ein zu großer Penis.

    Zitat

    wie kann es sein, dass maenner bei um die 15cm immer raunzen, er waere zu klein!

    Weil in Erzählungen – oder in Forenbeiträgen !!! – immerzu aufgebauscht wird, was dieses Thema angelangt. Dabei ist die Wirklichkeit die:


    Nach allen seriösen Studien beträgt die gewöhnliche Penislänge eregiert 13 bis 16 cm. Ausreißer gibt es nach oben wie nach unten, wobei nach oben weniger stark. Mir ist keine glaubhafte Quelle bekannt, die Längen von 20 cm oder mehr bestätigt.


    In einer Lilo Wanders Sendung war übrigens mal ein bekannte Pornoproduzent zugegen. Dieser meinte zu dem Thema, er hätte ja nun viel gesehen, aber das absolut größte und nach seinem Dafürhalten immens überdurchschnittliche Teil sei 19 cm lang gewesen (ganz klischeehaft bei einem Schwarzen). Man habe extra gemessen (was man sonst nicht tue), weil die Relation zu anderen Darstellern wirklich auffällig gewesen sei. Über die Seriosität dieser Quelle mag man sich zwar auch streiten, sie erscheint mir aber um vieles glaubhafter als manches andere.


    Vielleicht gibt es auch Längen von 20 cm oder noch mehr im wirklichen Leben. Wer will das schon mit letzter Sicherheit ausschließen? Aber die Häufigkeit dürfte dann vielleicht bei 1 von 100.000 Männern liegen.


    Bemerkenswert nur, dass all diese anatomischen Ausnahmeerscheinungen (bzw. deren Partnerinnen hier bei med1 mitschreiben... :=o ;-D

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @ woman (all)

    Dieses Thema läuft genau wie die bereits ca. vergangenen 3 Mio. Diskusionen rund um die Mannesgrösse.


    Länge ... Dicke... "richtig ausgefüllt zu sein" usw.


    Die Diskusion zielt immer dahingehend ab, mit welchen Massen der Mann ausgestattet sein muss, um die weiblichen Erwartungen erfüllen (gut befüllen) zu können.


    Für diese Berechnung nur den Faktor "Mann und seine Abmessungen" zu verwenden gleicht schlichtweg einer billigen Diskriminierung.


    Der Mann soll in die Verpflichtung/Verantwortung genommen werden, um ein "Loch" auszufüllen... konnte aber auf dem Bau des Loches keinen Einfluss nehmen.


    Löcher (den weiblichen Hohlmuskel) kann man aber auch so trainieren, dass eine etwas dünnere Männlichkeit nicht mehr das Kriterium der guten Fülle ist.


    Bei diesem Thema stehen leider wir Männer im Fokus, von ausgeleierten und untrainierten Muschis sprechen diese Grössensüchtigen nie.


    Erfüllter (ausgefüllter) Sex entsteht bestimmt nicht, wenn ein normal gebauter Mann seine BiFi in eine Trunhalle werfen kann und wo steht diese Gesetzmässigkeit geschrieben, dass wir Männer keinen Anspruch auf "Festigkeit und Reibung" haben, aber im Gegenzug wie weibliche Fraktion erwartet, dass wir sie ausfüllen müssen.

    Der_Beste

    Zitat

    Für diese Berechnung nur den Faktor "Mann und seine Abmessungen" zu verwenden gleicht schlichtweg einer billigen Diskriminierung.

    Aber diese Diskussion wird doch hauptsächlich von den Männern immer wieder neu aufgewärmt. Einer fragt, ob "seiner" groß genug ist, natürlich mit Massangabe, entweder weil er verunsichert ist oder weil er ein bisschen das Ego gestreichelt haben möchte. Habe selten gelesen, dass eine Frau einen Faden über die Grösse gestartet hat.