Nach der Theorie müsste dann auch Selbstbefriedigung oder Oralverkehr, also alles was nicht Vaginalsex ist, irgendwie Ausdruck einer "Instinktstörung" sein.


    Ich sehe das anders: der Mensch ist neugierig, von Natur aus darauf bedacht Neues auszuprobieren und wenn sich das Neue gut anfühlt, es auch zu wiederholen. Ob das jetzt das Essen ungesunder Zuckerbonbons ist, das Hören oder Produzieren von Musik - oder Selbstbefriedigung - oder Analverkehr.


    Für mich steht das für den Menschen als neugieriges, denkendes Wesen.

    Deswegen sind wir Menschen, wir haben einen freien Geist und können erkennen was uns Spaß macht und was nicht. Diesen freien Geist hat uns die Evolution beschert. Und Darwin sei Dank, es ist doch schön, dass wir unsere Sexualität in allen möglichen Variationen genießen können. Ein pures Rein-Raus-Spiel welches nur der Fortpflanzung dient? Ich verzichte! ]:D

    Zitat

    Ich denke da nur Evolutionär. Von der Evolution ist der Fortpflanzungstrieb für die Fortpflanzung gedacht. Die Fortpflanzung funktioniert natürlich nur vaginal. Wenn ein Mann nun unbedingt in den Arsch möchte, dann stimmt da doch was nicht, oder?

    Na, nach der Argumentation - "Es stimmt nur, was der Fortpflanzung dient" - stimmt auch bei Dir was nicht, wenn Du außerhalb Deiner fruchtbaren Tage Sex willst, bei euch beiden, wenn ihr verhütet, der bereits erwähnte Oralsex ist dann auch irgendwie suspekt, und was die ganze Streichelei soll, Vorspiel, Nachspiel, Flirten überhaupt, Kuscheln, man weiß es nicht. Homosexualität? Grotesk, alle falsch gepolt, alle kaputt!
    Evolution ist nicht so zielgerichtet und geradlinig unterwegs wie eine Wärmesuchrakete, und wir sind keine reinen Fortpflanzungsmaschinen.

    Wollte ich auch gerade schreiben, dass es neben AV noch andere Praktiken gibt, die man dann "Instinktfehler" nennen müsste und mit den Frauen, die auf solche Praktiken stehen, müsste dann genauso was nicht stimmen.


    Ich hätte ein sehr unbefriedigendes Sexualleben, wenn ich mich plump auf GV beschränken würde und wer will schon permanent unbefriedigt sein? ":/


    Und rein von naturgegebenem Zweck her "dürfte" man da ja wirklich nur ungeschützten GV haben, einzig zur Fortpflanzung. In unserer Zeit dürfte dieses "Modell" dieses "Modell" aber doch eher von wenigen gelebt werden und dann meist aus regligiösen Hintergründen.

    Ich denke, gerade ist doch Ausdruck unserer durchaus evolutionär entstandenen, uns sehr erfolgreich machenden Neugierde, Lernbegierde... die oft da anfängt wo die (bisherige) Logik aufhört. Die Experimentierfreude macht uns doch erst zu dem was wir sind. Und dje zeigt sich eben auch beim Sex. Warum sollte sie sich da nicht zeigen?

    Zitat

    Ich denke da nur Evolutionär.

    Ja, und andere haben wohl eine andere evolutionäre Vorstellung. Viele wollen Sex, weil es ihnen Spaß macht und nicht unbedingt gleich eine Schwangerschaft, aber sogar mit, gibt es einfach Vorlieben, die unterschiedlich sind.

    Zitat

    Von der Evolution ist der Fortpflanzungstrieb für die Fortpflanzung gedacht.

    Die personifizierte Evolution die denkt? Ich habe sie noch nicht kennen gelernt, die denkende Evolution.


    Ich persönlich hatte nur unfreiwilligen Analsex, fand es nicht toll. Würde es ausprobieren mit meinem Freund, aber er mag es nicht. Insofern brauch ich mir darüber keinen Kopf machen.


    Sowieso. Wie schon geschrieben wurde, so gibt es Frauen, die AV mögen und Männer und wenn es beide mögen, dann können sie es ja tun und jene, die es nicht mögen, die lassen es halt. Und dann gibt es noch jene, die aus irgendeinem Grund freiwillige AV machen, obwohl sie es nicht mögen. Muss jeder für sich entscheiden.

    Zitat

    Die Fortpflanzung funktioniert natürlich nur vaginal. Wenn ein Mann nun unbedingt in den Arsch möchte, dann stimmt da doch was nicht, oder?

    Er will es ja offensichtlich nicht nur, sondern auch. ;-) Wäre dann Homosexualität was nach dieser Deiner evolutionären Denkweise?

    Zitat

    Versteh eh die ganze Analfixierung nicht, eine Vagina ist doch sooo soooo viel schöner als das, wo nur "Püpse" rauskommen!

    Veranlagung ist Veranlagung - viel gibt es meiner Ansicht nach auch nicht zu verstehen, mal abgesehen davon, dass auch aus der Vagina "Püpse" rauskommen können. ;-D

    Fraqnz

    Zitat

    und frage mich: Ist Analsex etwas, was Frauen in einer Beziehung nicht wollen, es aber machen um die Beziehung aufrecht zu erhalten, also dem Mann zu liebe? Gibt es überhaupt Frauen, die von sich aus darauf stehen oder ist es für die meisten Frauen eine "notwendige" Bürde?

    Und was ist Deine Antwort, wenn Du Dich fragst?


    Allerdings - wozu der Faden, wenn Du Dich fragst?

    Zitat

    Na, nach der Argumentation - "Es stimmt nur, was der Fortpflanzung dient" - stimmt auch bei Dir was nicht, wenn Du außerhalb Deiner fruchtbaren Tage Sex willst, bei euch beiden, wenn ihr verhütet, der bereits erwähnte Oralsex ist dann auch irgendwie suspekt, und was die ganze Streichelei soll, Vorspiel, Nachspiel, Flirten überhaupt, Kuscheln, man weiß es nicht. Homosexualität? Grotesk, alle falsch gepolt, alle kaputt!


    Evolution ist nicht so zielgerichtet und geradlinig unterwegs wie eine Wärmesuchrakete, und wir sind keine reinen Fortpflanzungsmaschinen.

    Klar stimmt da auch mit mir was nicht. Das kann man negativ oder positiv sehen. Ein Blick auf die Tierwelt zeigt, was die Evolution vorhergesehen hat. Vorhergesehen ist die Paarung zum Zwecke der Fortpflanzung. Die Tiere leben ihre Sexualität so. Der Mensch hat sich weiterentwickelt, ist intelligent (mehr oder weniger) geworden und hat eine demzufolge gesunde Neugier entwickelt.


    Ich verurteile das doch gar nicht, im Gegenteil. Ich fände es schrecklich wenn der Mensch rein zur Fortpflanzung Sex praktizieren würde.

    Es gibt doch so viele Spielarten in der Sexualität. Es gibt kaum etwas vielfältigeres. Und nicht jedem gefällt alles und nicht jedem gefällt das gleiche. Das ist ja das schöne an der Sache. Sonst würde es schnell sehr langweilig.


    Analverkehr ist da nur eine ganz kleine Sache unter ganz, ganz vielen anderen. Natürlich gibt es sowohl Männer als auch Frauen die das mögen und die das nicht mögen. Es gibt sicher auch Frauen die glauben das für ihren Freund aushalten zu müssen. Die weitaus meisten können das aber klar kommunizieren.


    Erlaubt ist was beiden gefällt. Und dabei spielt es keine Rolle ob das nun Analverkehr ist oder ob er gerne in Windeln herum läuft, sie auf Peitchen steht und er auf Natursekt. Was andere davon halten spielt überhaupt gar keine Rolle, solange dabei Gesetze geachtet werden. Sitte, Anstand und Moral spielt dabei nur in den eigenen vier Wänden eine Rolle und wird alleine von beiden Partnern definiert.


    Selbst ein Ausprobieren ist nicht immer angesagt. Es gibt Dinge bei denen Neugier und Aufregung dafür sorgt das man manches einfach mal ergebnisoffen testet. Je nach dem kommt es so zu neuen und vielleicht unerwarteten Erkenntnissen. Es gibt aber auch Dinge die muss man nicht ausprobiert haben um zu wissen das sie einem nicht gefallen würden.


    Die ganze Frage ist insofern obsolet. Nein, es gibt Frauen die stehen auf Analverkehr. Es soll sogar Männer geben die darauf stehen.


    Und was die Evolution dazu sagt? Nun, immerhin hat sich der Mensch doch darüber erhoben und ist nicht passiv dem Schicksal ausgeliefert sondern kann seinen Verstand benutzen um einen Schritt zurück zu treten um die Sache von außen zu betrachten, zu bewerten und selber Entscheidungen (in einem gewissen Rahmen) zu treffen. Anders als ein Insekt, dass nur seine kleine Lebenswirklichkeit kennt (oder gar nur instinktiv handelt und gar keine bewussten Entscheidungen fällt) und keine Ahnung von der großen, ganzen Welt hat.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.