Ist die Wahrscheinlichkeit echt so groß?

    ich habe mir einige einträge durchgelesen und habe jetzt ein wenig angst bekommen. besonderes bei der frage :"schwanger trotz rausziehen"....


    da ich diese methode auch öfter bei meiner freundin benutze.


    ist die wahrscheinlichkeit denn wirklich so groß?


    matze 8-)

  • 20 Antworten

    mensch hast du ne ahnung! natürlich kann man dabei schwanger werden! also du jetzt weniger, aber deine freundin, musst ja selber wissn, ob du des risiko eingehen willst vater zu werden, aber ich würds ehrlichgesagt nicht!


    na dann noch weiterhin viel spaß und hoffentlich auch viel glück wenn ihr nicht bald mal an verhüterlies denkt!!


    lg

    Verhütungsmethoden

    Ich finde es einfach ein Unding, daß es immer wieder, im Zusammenhang mit Verhütung genannt wird, dabei hat es mit Verhütung nichts zu tun.


    Alle reden immer vom "Lusttropfen", aber der alleine ist es ja nicht.


    Der eigentliche Orgasmus und die Ejakulation müssen nämlich nicht gemeinsam stattfinden.


    Oft ist es so, daß man, wenn man kurz davor ist, vor allem, wenn ein Liebesspiel sich etwas länger gestaltet, schon richtig ejakuliert, auch wenn der eigentliche Orgasmus noch nicht erreicht ist.


    Bei Orgasmus kommt dann meist noch eine "Ladung", aber das was davor kommt ist mehr als nur ein Tröpfchen und hat eben auch ausreichend Spermien um ein Kind zu zeugen.


    Und im Extremfall reicht eine Samenzelle, um ein Ei zu befruchten ...

    Russisches Roulette

    aber natürlich ist es total gefährlich den Penis erst kurz vor dem Orgasmus rauszuziehen. Da kannst du ihn gleich drin lassen. Mach dir unbedingt einen Pariser drüber..... ode willst du Vater werden?

    ganz so wirkungslos isses aber wohl auch nicht da da das spermienfeindliche Scheidenmilieu kleine Spermienmengen abtötet, und von "großen" Mengen vorm Orgasmus hab ich noch nie gehört. Sicher ist es natürlich trotzdem nicht

    @Maz

    Ich weiß ja nicht, woher Du Dein Wissen nimmst, abr für mich macht das keinen Sinn.


    Wenn dem so wäre, dann hätte die Evolution versagt und bei den ganzen Tricks, die die Evolution so "erfunden" hat würde mich das schon stark wundern, was eine Scheidenflora, die Spermien abtötet, für Vorteile haben soll.


    Vielleicht mag Deine Aussage stimmen, für die meiste Zeit des Zyklusses, aber ich denke, daß in der "gefährlichen" Zeit die Flora sehr wohl Spermien "leben" läßt im Gegenteil ist bekannt, daß in der Frau (ich glaube in der Gebährmutter) sogar Drüsen existieren, die eine Art "Marschverpflegung" für Spermien produzieren.


    Außerdem ist man beim GV sehr weit in der Vagina und nahe dem Muttermund, wenn auch nur ein Spermium dort hineinkommt, und beim "Vorspritzen" (gemeint ist nicht nur der Lusttropfen, sondern das Ejakulat, was auch schon vor dem "Point of no return" kommen kann, siehe meinen Beitrag oben) können es nun mal tausende davon sein, dann ist eine Schwangerschaft nun mal möglich.


    Mit welcher Wahrscheinlichkeit ist dabei nebensächlich, zumindest wenn sie deutlich über der einer echten Verhütungsmethode, wie Kondome oder Pille, liegt.

    Zitat

    annähernd gleich gross wie beim "drinlassen" [/qoute]


    Das stimmt nicht ganz ich denke es ist schon ein wahrscheinlichkeitsunterschied ob man 10Millionen oder 1000 Spermien auf die reise schickt.


    Trotzdem ist die methode als extrem unsicher zu bezeichnen

    Und das mit dem Spermafeindlichen Scheidenmilieu stimmt absolut nicht!!! Im Gegenteil, es ist genau wie gesagt wurde... gerade um den Eisprung herum können die Spermazellen durch das Scheidenmilieu einfacher nach oben richtung gebärmutter wandern!!!


    Und vor dem Hintergrund ist bei Sex direkt am Eisprung oder ganz kurz davor auch die Wahrscheinlichkeit bei 100 Samenzellen nicht geringer als bei 2 Millionen!!!!!

    @ kurt:

    doch das Scheidenmillieu ist Spermafeinfdlich weil sauer (niedriger Ph Wert). Spermien werden dort schnellbewgungsunfähig und sterben ab weshalb ja auch so eine Riesenladung (basischer) Prostataflüssigkeit nötig ist (die brauchen die Spermien).


    Und ich habe noch nie vor dem Orgasmus ejakuliert schließlich wird da ja alles durch die Kontraktionen rausgespritzt.

    @Maz

    Mag ja sein, trotzdem ändert sich in der "gefährlichen" Zeit der Geschmack und die Konsitenz, also ich würde in keinem Fall darauf setzen.


    Und woher willst Du das wissen, daß Du noch nie vorher ejakuliert hast?


    Wie schonmal geschrieben hängen Ejakulation und Orgasmus nicht unbedingt zusammen, man kann sogar die komplette Ladung ejakulieren, ohne einen Orgasmus und Kontraktionen zu haben.


    Sicher, beim Orgasmus merkt man die Kontraktionen und dann kommt auch normalerweise die größte Menge, aber eben nicht nur dann.


    Gerade wenn ein Orgasmus etwas hinausgezögert wird, läuft schonmal eine Menge ohne irgendwelche Kontraktionen (und damit unbemerkt) heraus, mehr als bei den Lusttropfen üblich und auch in der Konsistenz vom "normalen" Ejakulat.


    Ich will hier eigentlich auch keine Disskussion über "normal" und "möglich" ausarten lassen, sondern ehr auf etwas anderes hinaus.


    Deine (oder ähnliche) Aussagen, sowie irgendwelche statistischen Angaben führen einfach dazu, daß junge Leute, die das lesen, meinen, daß alles gar nicht so schlimm ist und den Coitus Interruptus tatsächlich als Alternative zum Verhüten betrachten und daß ist er definitiv nicht, es sei denn, daß eine Schwangerschaft zwar nicht geplant, aber auch nicht unerwünscht ist.


    Für junge Menschen, die keine Schwangerschaft wünschen ist es einfach wichtig, auch wenn es ja nicht gerade preiswert ist, eine sichere Verhütung zu benutzen, denn das ist allemal besser, als eine Abtreibung, oder im jugendlichen Alter schon Eltern.


    Und deshalb betone ich hier so vehement, daß eine statistische Chance über alle Coitus-Interruptus-Schwangerschaften hier niemandem was bringt, weil das individuelle Risiko wesendlich größer sein kann (je nach Menge des Präejakulats und der Empfängnisbereitschaft der Frau)

    Zitat

    Vielleicht mag Deine Aussage stimmen, für die meiste Zeit des Zyklusses, aber ich denke, daß in der "gefährlichen" Zeit die Flora sehr wohl Spermien "leben" läßt im Gegenteil ist bekannt, daß in der Frau (ich glaube in der Gebährmutter) sogar Drüsen existieren, die eine Art "Marschverpflegung" für Spermien produzieren.

    Ähm woher hast du nun die Info ? Marschverpflegung für Spermien ? Wär mir neu.


    Die Flora muß immer stabil bleiben weil sonst üble Krankheiten auftreten würden und ausserdem besitzt sie nicht die von dir hier propagierte "intelligenz" (in wichtigen Zeiten mal schnell umstellen). Sexualität ist uralt und bedient sich keiner so komplexer "Tricks" die sind bisher auch irgendwie net nötig wenn man die explodierenden Bevölkerungszahlen ansieht...es wäre eher mal das Gegenteil wünschenswert...aber sowas evolutioniert nur in millionen von Jahren, wahrscheinlich zu spät für die Menschheit.

    Zitat

    Und woher willst Du das wissen, daß Du noch nie vorher ejakuliert hast?

    wahrscheinlich weil ich das bemerkt hätte 8-)

    Zitat

    Wie schonmal geschrieben hängen Ejakulation und Orgasmus nicht unbedingt zusammen, man kann sogar die komplette Ladung ejakulieren, ohne einen Orgasmus und Kontraktionen zu haben

    kann man ? Ich nicht das steht fest. Und sowas könnte allerhöchstens nach monatelanger Abstinenz auch nur theoretisch denkbar sein (oder vielleicht in sehr jungen Jahren, aber ich hatte das ehrlich noch nie !).

    Zitat

    Gerade wenn ein Orgasmus etwas hinausgezögert wird, läuft schonmal eine Menge ohne irgendwelche Kontraktionen (und damit unbemerkt) heraus, mehr als bei den Lusttropfen üblich und auch in der Konsistenz vom "normalen" Ejakulat.

    Nein bei mir nicht sorry. Und die Konsistenz hab ich auch schon überprüft. Das sind die Lusstropfen die im übrigen keine sooo andere Konsistenz als Ejakulat haben sondern nur oftmals etwas flüssiger sind da sie sich mit Resturin in der Harnröhre mischen. Das da Spermien drin sind ist klar aber die Menge ist wirklich nicht mit der eine Ejakulation zu Vergleichen !

    Zitat

    Deine (oder ähnliche) Aussagen, sowie irgendwelche statistischen Angaben führen einfach dazu, daß junge Leute, die das lesen, meinen, daß alles gar nicht so schlimm ist und den Coitus Interruptus tatsächlich als Alternative zum Verhüten betrachten und daß ist er definitiv nicht, es sei denn, daß eine Schwangerschaft zwar nicht geplant, aber auch nicht unerwünscht ist.

    Nein ich hab nicht behauptet, das das sicher wäre nur das es nicht komplett wirkungslos ist. Wenn man diese Methode mit anderen natürlichen Verhütungsmethoden kombiniert kann man sicher auf über 90 % Sicherheit kommen, aber ein Restrisko bleibt weshalb man natürlich Chemie reinbuttern solte wenn eine Schwangerschaft eine persönliche Katastrophe darstellen würde...

    Ach herje

    Nur ganz kurz ... Im Fazit sind wir uns einig, ich finde 90% Sicherheit (ob die überhaubt stimmen) schon zu wenig.


    UNd noch kurz dazu ...

    Zitat

    Ähm woher hast du nun die Info?

    Irgend so eine Wissenschafts oder Medizinratgeber-sendung, aber das ist schon lange her ich schätze so 15 Jahre, damals sicher noch auf der "ersten Reihe"

    Zitat

    oder vielleicht in sehr jungen Jahren

    Definitiv nicht, es sei denn Du zählst fast 40 noch zu jung ... mir passiert das dauernd und merken tue ich nichts davon, beim SB sieht man es halt.


    Und von der Konsistenz dann eben nicht mehr flüssiger und nicht so klar wie die Luststropfen, sondern so wie das "normale" Ejakulat.


    Ich würde es ja unters Mikroskop legen auf die Spermienkonzentration untersuchen, aber bei mir ist nix mehr zu holen ...

    Oh oh...

    ..Männer diskutieren über Fruchtbarkeit...naja.


    Jedenfalls kann ich dem guten Maz versichern das der weibliche Körper ca. 5 Tage vor dem Eisprung anfängt einen für die Spermien sehr nahrhaften Zervixschleim zu produzieren in dem diese bis zu sieben Tagen überleben können. "Marschverpflegung" trifft das schon ganz gut.....


    Wenn auf diese leichtsinnige Art und Weise verhütet wäre es vieleicht mal ganz sinnvoll sich mal über den Zyklus zu informieren und nicht von Halbwissen zu zehren....

    naja lest mal http://www.verhuetung-abc.de


    schöne Seite zum Thema.


    aber zum Scheidenmilieu muß ich nochmal was zitieren aus dem Teil über die "Portiokappe"

    Zitat

    Die Portiokappe sitzt auf dem Gebärmuttermund und schließt diesen dicht ab. Beim Aufsetzen der Kappe bildet sich ein Vakuum und die Kappe saugt sich fest an. Sie schließt somit die Gebärmutter gegenüber der Vagina dicht ab. In dem Michsäure-sauren Scheidenmilieu werden die Spermien innerhalb von 8 Stunden befruchtungsunfähig

    man beachte den letzten Satz.


    Was den Schleim angeht, dieser Schütz zwar die Spermien (vor der saueren Umgebung, Nahrung ist er wohl nicht), aber man kan anhand seines auftretens ja auch den baldigen Eisprung feststellen, so daß er sogar zusätzliche Sicherheit bieten kann. Zitat

    Zitat

    Zervixschleim ist der Schleim, der von den Schleimhautdrüsen des Gebärmutterhalses (Zervix) abgesondert wird. Bei der Zervixschleim-Methode beurteilt die Frau die Konsistenz des täglich abgegebenen Schleims und bestimmt anhand dieser Beobachtung den Zeitpunkt des vermutlichen Eisprungs.

    es gibt echt viele solcher natürlichen Methoden. So viele daß man locker 5 verschieden kombinieren könnte und damit wohl echt sehr nahe an 100 % Schutz kommt.