Dein Ziel ist also, diesen deinen ureigenen Wunsch aufzugeben, nur um irgendeinem Ideal von Liebe zu entsprechen? ??? Fände ich nicht besonders sinnvoll, sich so zu verbiegen. Aber wenn du es so willst: Lerne deine Frau einen anderen so lieben zu lassen, wie sie dich liebt, nur dann ist es wirklich Liebe, die du für deine Frau empfindest... :=o

    Zitat

    Wie eben auch Treue und Liebe 2 paar Schuhe sind

    das mag für dich so sein, für andere nicht;-)

    Zitat

    Liebe an Bedingungen zu knüpfen ist ist ein Widerspruch in sich und kann gar keine wahre Liebe sein.

    klar, und wenn die frau leidet wie ein schlosshund, weil sie weiß ihr mann liegt in den armen einer anderen, ist das natürlich dann "wahre" liebe;-D so was hohles habe ich noch nie gehört

    Zitat

    Was hat den das mit Ziele aufgebe zu tun - wenn ich Euch erkläre, was ich meine?

    Wenn jemand in positiver Weise von "wahrer Liebe" spricht, unterstelle ich automatisch, dass es sein Ziel ist. Welchen Sinn hätte es sonst, sich darüber Gedanken zu machen? ??? Es geht, doch niemand her und sagt "das und das ist wahre Liebe, und genau das will ich NICHT". Das wäre absurd. ;-D

    Zitat

    Drehst Du es Dir immer so hin, wie Du es gern hättest?

    Ich finde nicht, dass ich etwas verdreht habe. Und selbst wenn, bist du der letzte der das irgendjemandem vorwerfen darf, denn es ist ja geradezu deine Königsdisziplin... ;-D

    Zitat

    Du sprachst von Ziele aufgeben, verdehen und verbiegen - alles negative Dinge. Ich will verstehen und mich evtl. dem "Ideal" soweit, wie möglich nähern (soweit es meine Erziehung, Prägung und Natur zulassen).

    Ja eben. Du willst dich dem Ideal annähern. Diese Ideal enthält die Bedingungslosigkeit und eine Bedingung, die du zur Zeit noch stellst ist die emotionale Treue. Da du schon früher deine Gefühle zugunsten neuer Sichtweisen versucht hast zu ändern, sehe ich nicht, warum du es nicht mit dem Bedürfnis nach emotionaler Treue genauso halten solltest. *:) Wäre ja schließlich eine weitere Annäherung an das Ideal.


    Ich sage nicht, dass du das tun sollst, aber wenn du es NICHT tust, dann steh gefälligst zu diesem, deinem Bedürfnis und schieb es nicht auf die Gesellschaft, die dich geprägt hat, sodass du jetzt nicht anders kannst. Letzteres hast du nämlich mit dieser Reaktion getan:

    Zitat

    Ich sag ja nicht, daß ich schon frei von den gesellschaftl. Einflüssen bin - auch ich bin hier in Mitteleuropa aufgewachsen ...