@ drizeps74

    ich habe es nicht witzig gemeint, ganz im Gegenteil.


    Und nein, es ist nicht 1000 Jahre her.


    Zu diesem Thema gibt es immer wieder (nicht-reißerische) Berichte in den seriöseren Medien (z.B. arte / phoenix, bestimmte Radiostationen und Zeitungen).


    Davon nichts mitzubekommen finde ich ehrlich gesagt etwas erstaunlich.

    kleiner Nachtrag

    In diesem Zusammenhang ist es vielleicht auch interessant zu wissen, dass bis vor nicht allzu langer Zeit (das Jahr müsste ich nachgucken, kann ich grad nicht) Vergewaltigung als EIGENTUMSDELIKT galt. Der Geschädigte, an den es Entschädigung zu zahlen galt, war bei unverheirateten Frauen der Vater, bei verheirateten Frauen der Ehemann. D.h. sein Besitz war beschädigt worden und hatte hinterher weniger Wert.


    Wie gesagt, das ist nicht 1000 Jahre her, und es ist auch kein anderes Land oder anderer Kulturkreis.

    @ vor 1000 jahren...

    eine junge ausgebildetet geisha zb. konnte mit dem lukrativen verkauf ihrer jungfräulichkeit sich von den schulden den befreien, die sie im laufe ihrer ausbildung angesammelt hatte...in den 40er jahren in japan eine gebräuchliche und beliebte art geschäfte zu machen.


    Quelle: "Die Geisha" Autor momentan nicht im Kopf...gibt es mittlerweile auch als Film. sehr empfehlenswert übrigens. :-)

    @ nina simone

    da hast du dich aber um den Faktor 10 vertan ;-)


    die Geschichte spielt vor knapp 100 Jahren.


    Im übrigen basiert der Film (der in Japan und China recht umstritten war) auf einem Roman von dem US-amerikanischen Schriftsteller Arthur Golden. Ich würde da nicht unbedingt alles für bare historische Münze nehmen.


    Etwas mehr Tiefgang haben da andere Filme.


    Aber "Die Geisha" soll ja schön anzusehen gewesen sein. Wobei es tatsächlich verwundert, dass Chinesinnen besetzt wurden, um Japanerinnen zu spielen. Aber so etwas - "im Grund sind alle Asiat/innen gleich" - kommt ja in Hollywood öfters vor. ;-D

    ups

    ich hatte das buch vor etwas längerer zeit gelesen...und den film hab ich nicht gesehen....dürfte da wohl was verwechselt haben.


    ich wusste nur, dass es in der geschichte einen krieg gab...ich dachte, das war der erste weltkrieg...:=o


    ja, den hang der amis alles in einen topf zu schmeissen, kenn ich ;-) trotzdem fand ich das buch ganz gut...und auch recht glaubwürdig, sofern ich das als "nichtjapanexperte" beurteilen kann. die dame um die es sich handelt hat doch glaub ich sogar die sache unterstützt?


    nichts für ungut,


    lg Nina.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    In diesem Zusammenhang ist es vielleicht auch interessant zu wissen, dass bis vor nicht allzu langer Zeit (das Jahr müsste ich nachgucken, kann ich grad nicht) Vergewaltigung als EIGENTUMSDELIKT galt. Der Geschädigte, an den es Entschädigung zu zahlen galt, war bei unverheirateten Frauen der Vater, bei verheirateten Frauen der Ehemann. D.h. sein Besitz war beschädigt worden und hatte hinterher weniger Wert.

    Soviele Haare hab ich gar nicht, dass die mir alle zu Berge stehen könnten :-o>:(:-o

    @Sternperle

    Mal eine Frage...


    Wo hast Du denn bitte her, dass Vergewaltigung als EIGENTUMSDELIKT behandelt wurde?? :-o:-o


    Das würde mich insofern interessieren, da ich über eine solche Information nicht verfüge und sie rechtlich auch in keiner Weise nachvollziehen kann.


    Danke für eine entsprechende Info

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.