sorry, wenn ich heute etwas oberklug gelte

    aber das mit "ich mag dich" finde ich blöd.


    auch das mit dem küsschen-deuten fand ich - naja.


    ich hab halt die erfahrung gemacht, dass frauen wissen wollen, woran sie sind und andeutungen und halben sachen führen halt nicht zu "ganzen sachen".

    Auch wenn man erfahren ist, muss man den jeweiligen Partner erst kennenlernen, es gibt große Unterschiede. Das kann man auch aussprechen, sich offen zeigen für Unterstützung. Man muss nicht unbedingt mit der Jungmännlichkeit hausieren gehen oder unter Druck geraten.

    Zitat

    ich hab halt die erfahrung gemacht, dass frauen wissen wollen, woran sie sind und andeutungen und halben sachen führen halt nicht zu "ganzen sachen".

    dass ist sicher richtig. irgendwann muss man konkret werden - sei es verbal oder nonvebal.


    aber herr koch hat seine hemmung bereits angesprochen. ich würde es nicht als feigheit bezeichnen, sondern als verlustangst. angst dieses verhältnis, dass er hat zu verlieren. vielleicht auch angst davor, bislang einer illusion hinterhergehinkt zu sein.


    einerlei: irgendwer hat mal gesagt: willst du eine frau gewinnen, musst du riskieren, sie zu verlieren.


    klingt hart, ist aber wohl nicht ganz verkehrt. letztlich bringts aber nichts auf ihn einzureden und von ihm jetzt endlich ultima ratio eine konkrete aktion zu verlangen bzw. zu erwarten.


    ich war schon oft in diskotheken und habe mir davor jedesmal vorgenommen irgendeine anzusprechen. niemals habe ich es getan. man halte sich das vor augen: ich kannte die frauen nicht, die ich ansprechen wollte und ich hätte sie in meinem leben wohl nie wieder gesehen. dennoch habe ich es nie gemacht. aus purer, verdammter, idiotischer angst.


    herr koch ist da - aus meiner sicht - in einer noch schlimmeren position. die frau, die er ansprechen und der er näher kommen will, ist jemand den er kennt und den er bereits als menschen zu schätzen gelernt hat. eine ablehnende haltung ihrerseits wiegt da noch viel schlimmer. ich kann seine zurückhaltung absolut verstehen, wenngleich ich auch weiß, dass dies vielleicht gerade die falsche taktik sein könnte.

    ich würds ihr ja am liebsten sagen, weil ich das andeutungsgetue nicht mag. und auch nicht kann. wenn ichs ihr sag, dann wärs oke. ich bring meinen teil rüber, sie kann reagieren. wann sie will, wenn sie will.


    aber das sei ja nicht gut.

    Zitat

    aber das sei ja nicht gut.

    ist vielleicht nicht optimal, aber ein anfang. wenn du das gefühl hast, dass du dich zu sehr verbiegen musst, um ihr näher zu kommen, dann machs auf deine art. es bringt ja nichts nach irgendeinem leitfaden zu handeln, mit dem du dich aber nicht anfreunden kannst.


    ich denke es reicht auch, wenn du ihre hände nimmst, sie verliebt anschaust und ihr sagst was du zu empfinden glaubst.

    Herr Koch, Sonnenkind

    Zitat

    irgendwas auftischen - nur nicht die wahrheit. vor allem, wenn es arbeitskolleginnen sind

    Das Thema hat garnichts - meiner Meinung nach - auf der Arbeit. und Herr Koch schon mal daran gedacht, dass deine "Angebetete" evtl. sehr gut weiß dass du noch nie... . Frauen unterhalten sich gerne... . Und interessant wäre das Thema schon.

    Zitat

    dass frauen wissen wollen, woran sie sind und andeutungen und halben sachen führen halt nicht zu "ganzen sachen"

    :)^ Männer ja auch - wenn sie wirklich Interesse haben. Und irgendwie ist es auch so, dass der der zu zögerlich ist entweder vielleicht doch nicht wirklich will oder vielleicht Angst hat vor der Ablehnung - mehr Angst verspürt als ihm die Frau wert ist. Nur für etwas wertvolles geht man auch mal ein Risiko ein... vielleicht ist es dass was so manche Frau sehen möchte: Bestätigung ihres eigenen Wertes durch einen anderen Menschen.

    windmann

    nun ja, auch wenn sies wüsste (was mir eigentlich egal wär ...), ich glaub nicht, dass die anderen beiden damit hausieren gehn. s letzte mal hat die eine das thema wieder angeschnitten. aber erst, als meine flamme nicht mehr dabei war.


    wenn ichs auf meine art mach, dann würd ich ihr das wohl schreiben. aber das hat die letzten jahre auch nie funktioniert. drum wollte ich mal was neues wagen. aber eben. wollen und dann auch machen ...

    Was eine Frau sehen möchte läßt sich natürlich nicht sagen und es wäre auch Quatsch sich daran orientieren zu wollen...


    Liebe kommt oder sie kommt nicht. Aber es ist auch nicht verkehrt bei Jemandem dem man innerlich zugetan ist die Initialtive zu ergreifen und sich und dem anderen zumindest eine Chance zu geben...

    Herr Koch...

    Geh' doch einfach mal Abends mit ihr aus und trinkt etwas. Beim Abschied umarmst du sie dann und gibst ihr einen Kuß - entweder auf den Mund oder auf die Backe. Dann wirst du wissen, ob es ihr gefällt oder nicht... . Und was ganz wichtig ist: Du hast eine Erfahrung gesammelt und ihr und dir eine Chance gegeben. Was sie will wird sich zeigen und ggf. wirst du sie evtl. loslassen müssen. Aber auch das wäre gut, weil du dann nicht mehr so sehr nur auf sie fixiert bist...


    Ich weiß nicht wie ich das ausdrücken kann. Ich vermute einfach, dass ein Mann/eine Frau die sich mit mehreren Dated und trifft insgesamt interessanter wird... wohl letztlich einfach offener und unfixierter.

    Herr Koch

    Und wenn sie nicht mal mit dir ausgeht, wenn du sie fragst, dann weißt du auch bescheid... . Manchmal ist es schlimmer wenn man garnix macht, als wenn man was falsches tut.


    Klar, letztlich weißt du selbst am Besten was du tun oder lassen möchtest...

    Zitat

    "einfach"

    Frage sie ob sie am ... oder am ... Zeit hat so gegen ... Uhr mit dir in den Zoo (etc.) zu gehen. Das kannst du ja ggf. wirklich per Email machen. Dating ist vielleicht immernoch besser als "nur" aus der Ferne anschmachten und nix tun.


    Was kann schon passieren?


    Vielleicht wäre es aber noch besser wenn du dir erst mal irgendein Mädel suchst das dir irgendwie gefallen könnte und mit dieser einfach etwas unternimmst. Date dich. Sonst wird Man(n) doch niemals lockerer...