Steffi

    Zitat

    Was soll das denn für nen Sinn machen?

    Musst du die betreffenden Damen fragen, nicht mich :-/

    Zitat

    die Jungmänner dürfen sich wohl alles erlauben

    Nö, also das hab ich nun wirklich nicht gemeint. Sorry, wenns so rübergekommen ist.

    Zitat

    Aber wenn ich meinen ganzen Mut zusammen nehmen würde, dann würdest du nichts dabei finden, mich mit so einer saudämlichen Antwort abzuspeisen

    Ich hab ja gesagt, dass es auf die Situation drauf ankommt. Wenn ich von der absolut nichts will, ist die Sache somit gelaufen, und sie kann sich den nächsten suchen. Soll ich denn einfach so "weiterspielen" und sie erst recht auflaufen lassen? Sowas würde ich dann erst recht als unfair empfinden.


    Weisst du, nach all dem, was ich bis jetzt mit Frauen erlebt habe, erwarte ich rein gar nichts mehr, wenn ich mal eine anspreche. Konkret etwa vor vier Monaten: Ich führe an einem Fest ein tieferes Gespräch mit einem Mädel, lade sie dann per Mail zu einem Kaffee ein, sie "hat keine Zeit". Soweit, so gut, Fall erledigt, vielleicht nochmals probieren. Nun aber der eigentliche Hammer: Ihre Kollegin weiss dann nichts besseres, als mich etwa zwei Wochen danach vor 4 Leuten mit folgenden Worten anzusprechen: "Gell, du hast versucht, X. zu einem Kaffee einzuladen?" :-o Man gibt sich Mühe, auch mal ein Mädel einzuladen, von dem man nicht wirklich was will, und wird vor allen gleich mal zum Trottel gemacht. :-/ Obwohl ich noch nie in der Situation war, ist meine Bereitschaft einen "einfühlsamen" Korb zu geben, nach jedem solchen Erlebnis ein Stück tiefer. Ich sehe keinen Grund, warum ich in dieser Hinsicht besser sein sollte als andere, lasse mich aber gerne belehren...

    Zitat

    Nö, also das hab ich nun wirklich nicht gemeint. Sorry, wenns so rübergekommen ist.

    Das war auf die Antwort bezogen die du auf die Frage "Bist du Single?" geben würdest.

    Zitat

    Wenn ich von der absolut nichts will, ist die Sache somit gelaufen, und sie kann sich den nächsten suchen.

    Das kann man aber auch anders sagen. Ich käm mir verarscht vor, was soll man denn darauf noch sagen?


    Und du meintest ja, sowas würde ein Jungmann eventuell sagen aus Angst vor weiteren Fragen und nicht, weil er nicht interessiert ist.

    Zitat

    Obwohl ich noch nie in der Situation war, ist meine Bereitschaft einen "einfühlsamen" Korb zu geben, nach jedem solchen Erlebnis ein Stück tiefer.

    Kann ich dir sagen: Was du nicht willst das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu.


    So wie du hier redest brauchst du dich dann wirklich auch nicht beschweren...

    hab so den drang, mich auch trotz schlechten erfahrungen so zu verhalten, wie ichs für richtig halt. war zwar nie in der situation, aber einen freundlichen korb geben würd ich für das einzig richtige halten. so im sinne "was du nicht willst, das man dir tut ..." etc.


    "mach mal was sexuelles".


    was? enge unterhose anziehn und ihr mit dem schritt im gesicht rumwedeln oder sie aus heiterem himmel begrabschen? ja, das wär wirklich mal was neues. sicher spassig. ha.


    der zoo ist (m)ein date mit ihr. und das ist in meinen augen die gelegenheit, ihr näher zu kommen. wenn ich das nicht schaff, dann solls nicht sein. mein problem.


    zu sagen, seit wann die geschichte mit ihr läuft, ist schwer. wir kennen uns seit 5 jahren. jetzt arbeitet sie dann ein jahr bei uns. wann hab ich angefangen, sie netter als nett zu finden? weiss nicht. es gab ja nicht DEN termin, als ich ihr gesagt hab, so ab jetzt interessier ich mich für dich.


    und aus etwas werd ich nicht schlau. dann wird gesagt, ich solle körperlich werden. dann schau ich, dass ich den physischen kontakt vermehre. was dann aber nicht recht ist, weil ich mir erlaube, dabei noch kleider zu tragen? oder was? es gibt bei uns halt gewisse gesellschaftlich diktierte kleidungs- und verhaltensregeln. dass man niemanden am arbeitsplatz befummelt und so.


    das kann man dann ausserhalb machen. bei nem date. aber das ist ja auch nicht gut, weil man halt leidergottes sexuell werden muss. mhm. genau.


    ich mach jetzt einfach, was für mich stimmt und wenn das nicht zum erfolg führt, dann hats nicht sollen sein.

    Zitat

    aber einen freundlichen korb geben würd ich für das einzig richtige halten. so im sinne "was du nicht willst, das man dir tut ..." etc.

    Im Prinzip schon, ja. Ich hab ja auch nur von der Bereitschaft gesprochen, auch mal hart zu sein. Wenn sich Frauen bei mir alles erlauben dürfen (kommt mir mittlerweile wirklich so vor), soll sich dann bitte keine beklagen, wenns mal genau so zurückkommt. :-/

    Leider, ja. Nur wurde diese "Einsicht" nicht nur von einer Frau geprägt, da waren schon mehrere dran beteiligt. In gewissen Fällen hab ich schon aufs Ansprechen verzichtet, weil mir das Risiko zu gross schien, mich dann noch vor allen zum Trottel machen zu lassen. So ein "Jöö, der wollte mich zum Kaffee einladen" vor allen brauch ich nun wirklich nicht. Ich dachte eigentlich immer, dass das eine Sache von zwei Leuten ist...

    bisschen Datenmaterial zu dem, was

    sick86 schreibt, nämlich

    Zitat

    (...) dass die entscheidung zwischen beziehung und freundschaft meist in einem relativ kurzen zeitraum (...) nach dem ersten kennenlernen fällt.

    Meinen bisherigen Beziehungen gingen die folgenden Zeitspannen ab Kennenlernen voraus:


    1. Die Holzkeulenschwingerin: Knapp zwei Monate, während derer sie ein gutes halbes Dutzend zeitlich beschränkter Physiknachhilfestunden, gefolgt von jeweils fast uferlosen angeregten Diskussionen über Nichtphysikalisches mit mir hatte. Da ihr geübter, in Kumpel und potenzielle Partner einteilender Blick bei mir kein schlüssiges Resultat lieferte, fiel sie während eines gemeinsam besuchten Konzerts kurzerhand über mich her. Wie wir heute wissen, küsste ich wild entschlossen zurück, ich bezweifle aber, dass sie sich dessen im Moment des Angriffs sicher sein konnte. Ich war auch mit 23 noch ein Meister der Diskretion.


    2. Das Mädchen von Gegenüber: Ein geschlagenes halbes Jahr. Den grössten Teil davon war sie vergeben, was ihr die Lust an nächtelangen Philosophierereien mit uns Nachbarn keineswegs trübte. Kurzen Trost nach dem Beziehungsende fand sie - da ich gerade im Militärdienst weilte - bei meinem Mitbewohner; als das nichts wurde, lieh ich ihr Ohr, Arm und Herz;-) Das war meine kürzeste Beziehung, die dann einfach nicht wie erhofft gepasst hat... seit sechs Jahren ist sie wieder mit meinem damaligen Mitbewohner zusammen. Wie füreinander gemacht.


    3. Die Ex des Mitbewohners: Sechzehn Monate, und die zumeist mit Austausch handgeschriebener Briefe von wachsender Länge und Häufigkeit, seit sie realisierte, dass ihre Fernbeziehung zu meinem Mitbewohner gegen den Charme von 2.) keine Chance hatte. Sie fuhr in meinem Leben sehr lange auf der Kumpelschiene (als ich sie zum ersten Mal sah, fand ich sie nicht einmal attraktiv), bis ich das alles vergass, weil wir uns gerade in meinem Bett ineinander verliebt hatten. Es folgten dreizehn Monate Beziehungsachterbahn mit einem leicht dramatischen Showdown am Schluss.


    4. Die Connaisseuse: 51 Tage. Sie war mit einem anderen ziemlich guten Freund von mir zusammen, der hat sie sitzenlassen, und wir konnten es einrichten, dass ich derjenige war, der ihr ihre Gitarre, die sie noch bei ihm hatte, überbringen sollte. Bei dem Treffen war ich auf alles gefasst, und es passierte gar nichts. Bis auf eine neue Verabredung für eine Woche später, die seither als unser offiziell gefeiertes Datum gilt.


    Soviel zu meinen Vorlaufzeiten (und meinem Beuteschema8-))

    Zitat

    "wir" lassens tendenziell auch oft "zu" nah an uns ran ...

    Würd ich nicht mal so sagen. Wir sind doch einfch viel zu lieb und zu sehr auf Harmonie bedacht. Und langsam macht sich halt eine gewisse Verbitterung breit :-/:°(

    ich denk, wenn "wir" uns schon mal soweit nach vorne wagen und sie auf nen kaffee einladen, dann steckt da viel drin. gedanken, vorarbeit, schlaflose nächte ... eine absage ist da schon etwas belasten.


    jedenfalls bei mir wärs so.

    Im "Normalfall" klappt es ja ab und zu. Nur bei "uns" nicht. Irgendwie kann ich die Haltung von unbreakable (hab den Link letzte Woche oder so mal hier gepostet) langsam verstehen. Möglichst viele ins Bett zu kriegen ohne eigene Gefühle zu investieren. Eigentlich erschütternd. :-/:-(