So, nachdem das Forum mich gestern nicht gelassen hat, muss ich meine Aussage, dass da nie jemand war, der sich für mich interessiert hat, nun wohl doch ein wenig revidieren. :-/ Ein Kumpel erzählte mir nämlich am Samstag - so nach dem zweiten Cocktail - dass da vor vllt 10 oder 11 Jahren tatsächlich mal eine war, die mich angeblich regelrecht angehimmelt hätte. Und das wäre für alle so klar gewesen wie die Tatsache, dass ich zu dem Zeitpunkt hoffnungslos und unglücklich über beide Ohren in eine andere verknallt war. Ich hab den Kumpel nur mit großen Augen angesehen. :-/ Da bekommt der Spruch "Liebe macht blind" doch eine ganz andere Bedeutung. :-/


    Wenn ich mir jetzt mal so den Durschnitt ansehe:


    - Nummer Eins in der 9. oder 10. Klasse, die mich gefragt hat, ob ich mit ihr gehen wolle,


    - Nummer Zwei, die mich angehimmelt hat und ich rein gar nichts mitbekommen habe,


    - Nummer Drei jetzt in Berlin.


    Drei Frauen in 15 Jahren - die vierte kann ich dann mal so in 5 Jahren erwarten ... :-/

    ich hab schon versucht in meiner antwort einen bösen unterton einzubauen, nur ob sie das mail überhaupt lesen und so verstehen wird ist fraglich.


    danke für die aufbauenden worte an alle. ich werd das schon überstehen. wenn ich sowas nicht aushalten würde dann hätt die natürliche selbstselektion bei mir schon längst zugeschlagen


    ;-)


    mfg

    Zitat

    Drei Frauen in 15 Jahren - die vierte kann ich dann mal so in 5 Jahren erwarten ...

    du siehst das viel zu negativ. unumstößlicher fakt ist nunmal, dass du drei frauen hättest haben können. andere kerle haben in fünzehn jahren auch nur ein, zwei oder drei, dann jedoch langjährige beziehungen.


    was ich aus diesen zahlen herauslese ist, dass deine nicht immer zielführenden "frauengeschichten" keine statistischen ausreißer sind. wären es statistische ausreißer, dann wärest du wohl kaum dazu in der lage hier drei beispiele anzufügen, in denen du hättest etwas reißen können. der unterschied zwischen einem jungmann und dem rest der welt besteht eben erstrangig darin, dass der jungmann seine chancen mit beständiger regelmäßigkeit vergeigt, während ein normalo diese chancen eben nutzt.


    oder es negativer ausgedrückt: der normale nutzt die statistischen ausreißer für eine beziehung, während wir es vergeigen.


    offen gestanden kann ich deine negativ geprägten äußerungen nicht verstehen. mir fällt auf, dass deine beiträge zunehmend mit einem gewissen negativen grundtenor versehen sind. dabei hast du eigentlich keinen grund dazu: du bist immerhin weiter als vor einem jahr. du hast schonmal eine frau geküsst, eine frau im arm gehalten und fast mit ihr sex gehabt. klar, dass ist nicht berauschend, bedenkt man, dass du endlich eine beziehung willst, aber es ist ein anfang; ein grundstein, auf den sich vorzüglich aufbauen lässt. schwacher trost - klar, aber bevor du hier vollends im sumpf des selbstzweifels versinkst, solltest du hier deine drei chancen eher anführen, um dich aufzbauen, anstatt um dich hier selbst zu geißeln.

    Nein, ich hätte die nicht haben können. Nummer 3 hat ja nicht gepasst, Nummer 1 wäre wohl eh nur eine 2-Wochen-Tennie-Beziehung geworden und an Nummer 2 hätte ich kein Interesse gehabt. ;-)


    Und nein, ich seh das nicht negativ, sondern habe nur die Zeitreihe extrapoliert. Und die Auswertung sagt halt, dass erst in 5 Jahren wieder jemand meinen Weg kreuzen wird. ;-) Allerdings glaub ich nicht, dass ich noch so lange warten muss. ;-)

    so ein misserfolg reisst vielleicht noch mehr runter. man ist SO weit und schaffts dann doch nicht. das macht dann nicht primär glücklich, weil man soooo weit kam, sondern eher traurig, weil man nicht SO weit kam.


    das wird sich vielleicht ändern mit der zeit.


    aber was man nicht hat, wiegt wohl schwerer als das, was man hatte.

    Zitat

    Allerdings glaub ich nicht, dass ich noch so lange warten muss.

    das hört sich schon besser an. bin zwar kein verfechter der positiv-denken-führt-zwingend-zum-erfolg fraktion, halte aber eine nach vorne gerichtete ausstrahlung für wichtig - gerade dann, wenn es darum sich beziehungstechnisch zu positionieren.

    Zitat

    so ein misserfolg reisst vielleicht noch mehr runter. man ist SO weit und schaffts dann doch nicht.

    klar, das leben ist halt kein computerspiel, in dem man den speichern button betätigt und dann gegebenenfalls dieselbe spielsequenz immer und immer wieder wiederholen kann, bis sie schließlich zum gewünschten ende führt.


    als ausgleich für diesen programmfehler haben wir jedoch eine atemberaubend fotorealistische grafik. das entschädigt, finde ich.


    dennoch: würde heute ein brennender dornenbusch zu mir sprechen und prophezeien: "don carlos, in zwei wochen wirst du mit einer frau intim werden, es wird aber aus hier nicht näher zu erläuternden gründen nicht zum geschlechtsakt kommen" ... es würde mir persönlich für den anfang reichen.


    mal abgesehen davon, dass mich ein zu mir sprechender, brennender busch aufs höchste irritieren würde, könnte ich mit so einer erfahrung recht gut leben. aus heutiger sicht. danach würde ich es vielleicht durchaus bedauern, dass ich nicht vollständig zum zuge gekommen bin. dennoch: ein etappensieg ist zwar nicht mit dem gewinn des gelben trikots gleichzusetzen, aber immerhin ein anfang.