@ Tortola:

    Frauen kann der plötzliche Frühling eben auch ganz schön durcheinanderbringen.


    Das Mädel hatte eben plötzlich Spaß am Spiel mit dem Feuer (Unbekannten treffen...), Spaß am Herzschlag, am Adrenalinkick - und dann doch plötzlich kalte Füße bekommen.


    Das ist Alltag in Deutschland. 8-)

    Erzkanzler

    Zitat

    Die Fülle an Sinneseindrücken und Signalen überfordert mich manchmal bis zur Überhitzung. Die Angst vor Abweisung ist es aber irgendwie nicht wirklich. (btw. ich hab keine soziale Phobie, bin nur schüchtern)

    Bei dir klingt das auch irgendwie anders, ich glaube schon, dass es verschiedene Ursachen für ein und dasselbe Problem gibt.


    Don Carlos und auch andere schrieben das ja schon, machen sich in so einem Fall immer Gedanken, ob es der Frau auch angenehm ist, ob sie "dürfen", also wie sie über diese Grenzüberschreitung denkt.


    So wie du es schreibst, klingt es wirklich eher nach einer Phobie. Es ist in der Tat schade, dass bei euch Männern Körperkontakt so schlecht im normalen Leben "übbar" ist.


    Eine andere Frage: Wo hört Schüchternsein auf und beginnt die Sozialphobie?

    Zitat

    Eine andere Frage: Wo hört Schüchternsein auf und beginnt die Sozialphobie?

    Ich glaube ein Experte würde sagen, dass Schüchternheit eine Phobie ist, wenn es das Leben behindert. Ich hab mich mal mit Sozialphobie etwas beschäftigt (war bei Psychiatern und Psychologen) und bin mittlerweile zum festen Entschluss gekommen, dass ich keine Sozialphobie habe. Ich bin wohl einfach nur sehr schüchtern. Die Leute, die eine soziale Phobie haben, haben es wirklich sehr, sehr viel schwerer als ich. Davon bin ich zum Glück weit entfernt. Es wird ja immer gesagt, dass Schüchternheit ein Mangel an Selbstbewusstsein ist. Was mir so erzählt wurde, ensteht dieser Mangel wohl in sehr früher Kindheit. Aber irgendwie hab ich keinen allgemeinen Mangel an Selbstbewusstsein. Ach, ich weiss es einfach auch nicht :°( Wenn man wie ich ein Einzelgänger ist und in der Familie auch nie umarmt oder so wurde, dann ist es wohl auch Gewöhnungssache und man muss erst lernen, wie man damit umgehen muss, damit es selbstverständlich wird.

    Kaum schaut man mal 19 Stunden nicht ins Forum schon ist dieser Faden wieder ein par Seiten länger.:-o

    @ Bergsteiger 78

    Zitat

    Du selbst kannst sie nicht wahrnehmen, das sitmmt. Aber wenns dir jemand sagt, dann hast du schon mal Anhaltspunkte. Versuch mal folgendes: Frag ein Mädel, das dich nicht allzu gut kennt, ob sie dir sagen kann, wie du auf sie (als Mann) wirkst... (Ich habs vor einem halben Jahr gemacht, und hab einige sehr aufschlussreiche Antworten erhalten)

    Das erfordert schon einiges an Mut diese Frage zu stellen. Eine die mich nicht gut kennt würde ich diese Frage nicht stellen wollen. Da denkt sie doch ich will etwas von ihr. Und mir fällt jetzt auch keine ein die ich fragen könnte.

    @ Don Carlos

    Ich will mir nur realistische Fernziele zulegen. Zum Partylöwen bringe ich es nie. Das ist einfach nicht meine Art. Es muss ja nicht vom einen Extrem ins andere gehen. Etwas Bewegung in die richtige Richtung um ans Ziel zu kommen würde mir schon reichen.

    @ {Morrissey}

    Die Geschichten von unbreakable sind nach meiner Meinung mit Vorsicht zu betrachten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihm plötzlich alle Frauen nachlaufen die er anschaut.

    Erzkanzler

    Müsste mich auch mal genauer mit dem Thema befassen. Ich glaube auch, dass es viel ausmacht, wenn man Zuhause keine körperliche Wärme erfahren hat. Aber bei meinen beiden Kindern ist es so, dass der Eine nie besonders viel Körperkontakt wollte, schon von Baby an nicht so besonders, der Andere aber war total verschmust. Er kommt auch heute noch manchmal her und umarmt mich. Dabei hat er entwicklungsbedingte Probleme in Richtung Autismus gehabt und hat heute auch noch Schwierigkeiten in der Schule mit großer Schüchternheit. Die Zusammenhänge sind alle nicht so einfach.

    Monika, ein Psychiater meinte zu mir, dass Schüchternheit schon davon abhängen kann, ob man als Babys gesäugt wurde oder nicht. :-)


    Mit Autismus hast du schon recht. Asperger-Autismus, gesteigertes Interesse an Mathematik/Naturwissenschaften und Mängel bei der sozialen Kommunikation gehen wohl Hand in Hand. In einer ARD-Doku-Trilogie wurde mal gesagt, dass das davon kommt, dass das Gehirn dieser Menschen (in 9 von 10 Fällen sind es Männer) zu "männlich" funktioniert.

    Unbreakable

    Zitat

    Die Geschichten von unbreakable

    Unbreakable spielt den Frauen etwas vor. Wenn diese Frauen wirklich intim mit ihm werde - wie er sagt - so tun sie das nicht aus Zuneigung, sondern aufgrund seiner Schauspielerei.


    Das was er spielt ist nichts anderes als das Verhalten eines Mannes der ein ausgeprägtes Ego hat und Grenzen setzt. Aber er spielt es. Er stößt Frauen von sich und zieht sie an, weil es seine Masche ist und nicht weil er selbst wirklich so ist. Das was er bekommt bekommt er nicht dafür dass er so ist wie er ist, sondern dafür dass er gut spielt. Ich vermute dass es genau das ist was ihn vielleicht unglücklich sein läßt.


    Unbreakable hat sicherlich Erfahrung mit Frauen und weiß wie er sich wann zu verhalten hat, aber dass was er nicht hat ist die Erfahrung so geliebt zu werden wie man eben ist.


    Er ist ein Play-Boy.