Knight79

    Sehr gut, vielleicht die beste Zusammenfassung der Essentials dieses Fadens, die ich gesehen habe.


    Ich hoffe nur, dass sich niemand von der langen Liste einschuechtern laesst - keiner der Punkte ist ein absolutes "Muss" und es gibt in allen Faellen Beispiele von Nichtjungmaennern, die diesen speziellen Punkt nicht erfuellen. Was der Autor ja auch weiss:

    Zitat

    Die hässlichen Dicken, die alle Frauen kriegen, haben ihre Wege Selbstbewußtsein zu erlangen, die ihr anscheinend nicht habt

    (Allerdings weiss ich nicht, ob's welche gibt, die alle sechs nicht erfuellen.) Gute Richtungen sind das auf jeden Fall.

    Monika65

    Zitat

    Ich verliebe mich zum Beispiel nie in aussichtslose Fälle, viele verlieben sich erst richtig, wenn was läuft, nicht schon BEVOR was läuft.

    Mir geht es auch so. Deshalb denke ich auch, dass bereits verliebt sein auf Gegenseitigkeit beruht. Ich kann mir nicht vorstellen, mich in eine Frau zu verlieben, die absolut kein Interesse an mir hat. So etwas würde ich dann eher als Schwärmerei bezeichnen.


    Ich habe Mühe damit zu verstehen, wie jemand so starke Gefühle für eine andere Person entwickeln kann, ohne dass diese Person die Gefühle erwidert. Zumindest ich brauche ein gewisses positives "Feedback" von einer Frau, damit meine Gefühle stärker werden. Kommt dieses Feedback nicht, dann bleiben auch meine Gefühle auf einem "tiefen Level".


    Knight79


    Dein bisher einziger Beitrag hier und der ist wirklich gelungen. :)^


    Ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel, wenn ich Kernaussagen deiner Tipps (so wie ich es verstanden habe) hier zusammenfasse?!


    1. gutes Körpergefühl


    2. Lust und Begeisterungsfähigkeit


    3. keine Erklärungen bereitlegen, warum es sowieso nichts werden konnte


    4. Zulassen des Animalischen


    5. auf Signale achten (die man selber rational gar nicht so ohne weiteres versteht)


    6. Ein Mann muss es riskieren können eine Ablehnung, eine Ohrfeige oder eine Bloßstellung zu verkraften.


    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Frauen, die ich interessant finde (nicht an denen ich interessiert bin, das kommt dann vielleicht später ;-) ), sehr gut darauf reagieren, wenn ich im Gespräch ihre Fantasie anrege. Natürlich nicht plump im Sinne von "Stell' dir vor, wir würden jetzt fi***". Eher mit gewissen (am besten nicht auf den ersten Blick erkennbaren) Doppeldeutigkeiten oder mit kleinen "Geschichten". Zum Beispiel - passend zum aktuellen Wetter - "Bei dem Wetter wäre es doch schön, irgendwo am Strand an der warmen Sonne zu liegen...Dann müsstest du dich aber vor Sonnenbrand schützen...Ich würde dir sogar deinen Rücken mit Sonnencreme einschmieren..." (Wenn ich's mir recht überlege, ist das eigentlich auch ziemlich plump. ;-D ) Aber worum es mir geht ist die Tatsache, dass dadurch in ihrer (und auch meiner) Fantasie positive Bilder hervorgerufen werden. Und ich glaube, es ist wichtig, dass sich eine Frau gut fühlt, wenn sie Zeit mit mir verbringt - auch wenn es nur ein Gespräch ist.


    Ein weiterer Punkt, der die "Tippsammlung" meiner Ansicht nach noch erweitern könnte: Necke sie!


    Ich meine das so (Zitat Wikipedia zu necken/frotzeln):

    Zitat

    Frotzeln bezeichnet das freundschaftliche Necken eines Anderen mit Worten. Es nimmt häufig Eigenarten und Angewohnheiten des Gegenübers auf und stellt sie in einen humorvollen Kontext, gegebenenfalls mit einem freundlich-ironischen Unterton. [...] Gerade dadurch, dass Frotzeleien prinzipiell nicht als problematisch empfunden werden (sollen), bestätigen sich die Mitglieder einer Gruppe in ihrem prinzipiellen Zusammengehörigkeitsgefühl. (Volksmund: "Was sich liebt, das neckt sich")

    Nimm sie auf den Arm, provoziere sie, wenn sie etwas bildlich sagt, verstehe es wörtlich, interpretiere Aussagen von ihr absichtlich falsch usw. Aber: Man sollte das alles mit einem Augenzwinkern tun und auch wissen, in welchen Situationen es nicht unbedingt angebracht ist. Für mich gehören necken und flirten eng zusammen. Beides sollte leicht und spielerisch sein. Wenn man eine Frau neckt, dann fordert man sie. Denn sie "muss" ja irgendwie darauf reagieren. Das ist für mich ein absolutes KO-Kriterium. Wenn ich eine Frau necke und sie reagiert (wiederholt, jeder kann mal einen schlechten Tag haben) beleidigt oder gar nicht, dann verliere ich jegliches Interesse an ihr. Wenn sie aber eine schlagfertige Antwort bereit hat, werde ich gefordert. Und ich will eine Frau, die mich fordert, denn sonst kommt schnell Langeweile auf.


    So, das ist etwas länger geworden als geplant. Bin gerade so richtig in Fahrt gekommen. ;-D

    Aussenstehender

    Zitat

    Wenn ich eine Frau necke und sie reagiert (wiederholt, jeder kann mal einen schlechten Tag haben) beleidigt oder gar nicht, dann verliere ich jegliches Interesse an ihr.

    Wir beiden hätten ja gar keine Chance.;-D


    Ich hasse necken...

    @geborgenheit

    Ich will keine neue Bordelldebatte anfangen aber ein par Aussagen aus deinem Beitrag will ich nicht unkommentiert lassen.

    Zitat

    Da kann sie doch als Nachtkellnerin arbeiten für 5000€ im Monat netto für 40 Wochenstunden.

    :-o:-o:-o 5000€ im Monat netto ??? Das ist doch nicht dein ernst. In Deutschland gibt es keinen Kellner der so gut bezahlt wird. Die Gewerkschaften fordern im Moment die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns von 7,50€ pro Stunde um Leute vor Armut trotz Arbeit zu schützen. Davon sind auch viele Angestellte der Gastronomie betroffen.

    Zitat

    berechtigterweise immer mindestens 700€ kosten. Das tut es auch bei Nobelbordellen mit freiwilligen, aus der EU kommenden, 3 Sprachen sprechenden (Pflicht) Damen, die meist Studentinnen, in einigen Fällen arbeitslose Akademikerinnen und Künstlerinnen sind.

    Für 700€ wäre ein Bordellbesuch für die meisten unbezahlbar. Deshalb sind solche Nobelbordelle entsprechend selten. Zusammenhang von Angebot und Nachfrage.

    Zitat

    Und es gibt ja wie schon weiter oben festgestellt mehr Männer im Pensionistenalter die noch nie Sex hatten als Frauen. Was ist mit deren Notstand?

    Jetzt mal nicht den Teufel an die Wand:-o Keiner der hier schreibenden JM will bis 65 (oder bald 75) diesen Zustand beibehalten. Und JM die daran nichts ändern wollen sind höchst selten. Das sind wohl nur die Pfarrer und Mönche.

    Zitat

    5.Ein weiteres entscheidendes Problem ist, daß man sich vergegenwärtigen muss, daß Mann und Frau unterschiedliche Signale aussenden, um Paarungsbereitschaft zu signalisieren und die weiblichen dazu relativ subtil sind. Man muss als Mann also auf Signale achten, die man selber rational gar nicht so ohne weiteres versteht, weil man sie selber ja gar nicht aussenden würde, das ist schwierig da man als ewiger Jungmann auch dazu neigt Narzist werden, zwangsweise lernt sich selber genug zu sein und das Gespür für Feinheiten im zwischenenmenschlichen Verhalten auch einfach nicht ausgeprägt ist.

    Wie soll man auf Signale achten die man nicht kennt??? Da man nicht weiß was es ist kann man es nicht wahrnehmen. Oder wie soll das gehen?

    @ Karie

    Ist es für dich ein Problem noch JF zu sein? Ich meine hat es sich einfach noch nicht ergeben und du würdest dir wünschen es wäre anders oder willst du warten bis du den richtigen kennen lernst?

    Mal wieder ein Kapitel aus...

    ...der Geschichte "Erlebnisse die einen JM ankotzen"


    Heute war es mal wieder soweit. Ich hatte mir mal Hoffnungen gemacht bei einer Kommilitonin Glück zu haben bis ich erfahren habe, dass sie einen Freund hat. :-(


    Heute als eine Männergruppe ohne weibliche Zuhörer zusammenstand sagte einer "Bei der will ich mal ein bischen baggern."


    Ein anderer: "Die hat einen Freund, bringt nichts."


    "Egal. Ich finde die einfach heiß.">:(


    Da wird JM mal wieder daran erinnert in welchem Mist er steckt. Naja der wird auch keinen Erfolg haben.

    Kwak

    Zitat

    Ich hatte mir mal Hoffnungen gemacht bei einer Kommilitonin Glück zu haben bis ich erfahren habe, dass sie einen Freund hat.

    Darf ich fragen, aus welchem Grund du dir Hoffnungen gemacht hast? Hat sie mit dir geflirtet?

    Aussenstehender

    Ich weiß nicht ob man es flirten nennen kann.


    Als wir uns das erste Mal bewusst gesehen haben hat sie ein nettes Gespräch mit mir angefangen. Wir haben uns gut unterhalten. Von da an hatte sie immer ein nettes Lächeln für mich und begrüßt mich wenn wir uns sahen. Wir haben uns immer wieder nett unterhalten. Ein Morgen ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Ich war noch müde und stand vor dem schwarzen Brett und suchte etwas. Ich hatte nicht bemerkt dass sie kam. Plötzlich satnd sie hinter mir und sagte Hallo und lächelte mich an. Sie schien sich zu freuen mich zu sehen. Ich dachte sie mag mich. Zum ersten Mal seit Jahren (oder zum ersten mal überhaupt) dachte ich die Richtige ist mir über den Weg gelaufen. Ich überlegte wie ich ihr zeigen könnt, dass ich sie gerne als freundin hätte. Aber etwa 3-4 Monate nach unserer ersten Begegnung kam das dicke Ende. Ich hörte wie sie ein par anderen Mädels von ihrem Freund erzählte. Ich hatte gedacht sie wäre noch nicht vergeben.

    Zitat

    Plötzlich stand sie hinter mir und sagte Hallo und lächelte mich an. Sie schien sich zu freuen mich zu sehen. Ich dachte sie mag mich. Zum ersten Mal seit Jahren (oder zum ersten mal überhaupt) dachte ich die Richtige ist mir über den Weg gelaufen. Ich überlegte wie ich ihr zeigen könnt, dass ich sie gerne als freundin hätte.

    Davor kann ich nur warnen, übereilt seine Paarungswilligkeit zu zeigen. Wie komisch das klingt: Interessant wird man eigentlich am meisten, wenn man KEIN Interesse zeigt. Das soll nicht heissen, dass man unfreundlich ist. Nein, man soll höflich sein, aber nicht aufdringlich. Wenn ich eine Frau jemals unbedingt wollte, hats nie geklappt.

    Kwak

    Zitat

    Als wir uns das erste Mal bewusst gesehen haben hat sie ein nettes Gespräch mit mir angefangen. Wir haben uns gut unterhalten. Von da an hatte sie immer ein nettes Lächeln für mich und begrüßt mich wenn wir uns sahen. Wir haben uns immer wieder nett unterhalten. Ein Morgen ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Ich war noch müde und stand vor dem schwarzen Brett und suchte etwas. Ich hatte nicht bemerkt dass sie kam. Plötzlich satnd sie hinter mir und sagte Hallo und lächelte mich an. Sie schien sich zu freuen mich zu sehen.

    Für mich klingt das alles wie der ganz normale Umgang, den man mit einer Kommilitonin hat. So gehe ich fast mit allen Kommilitonen (männlich und weiblich) um, mit denen ich schon mal zu tun hatte. Wenn man sich sieht ein freundliches "Hallo", ab und zu auch mal nett plaudern usw. Ich weiss natürlich nicht, ob zwischen euch noch mehr war. Aber so wie es bei mir ankommt, würde ich sagen, dass das der ganz normale Umgang unter Kollegen ist. Einen Grund sich Hoffnungen zu machen sehe ich darin nicht.