Nachdem der Bergsteiger nun seit fast einer Woche auf Krücken unterwegs ist (und festellen musste, dass er sich noch weitere mindestens zwei Wochen in der Ebene bewegen muss :°( ), sind ihm da einige Sachen aufgefallen...


    Kaum ist man auf Krücken unterwegs, wird man zuvorkommend behandelt, jeder fragt, wie es einem geht, man hält mir sogar die Tür auf (obwohl ich das auch selbst hinkriegen würde). Ganz schnell stellt man auch fest, wie wichtig die körperliche Gesundheit ist (wenn sie mal nicht in vollem Umfang vorhanden ist),


    Und was hat das jetzt mit der JM-Thematik zu tun? Es scheint mir, dass es mir mit einer Knöchelverletzung - die im übrigen nach 6-8 Wochen wieder vollständig ausgeheilt ist - schlecht gehen darf. Wobei es das eigentlich nicht tut, bin halt in meinem Bewegungsradius etwas eingeschränkt und kann mich nicht so schnell bewegen.


    Krieg ich aber von einem Mädel wieder mal einen Korb, so höre ich fast ausnahmslos "das ist doch nicht so schlimm", "irgendwann kommt dann schon noch die richtige" und weiteren verbalen Müll. In diesem Fall ist oft nichtmal die Bereitschaft da, mir zuzuhören, da es ja eigentlich "kein Problem" ist :-/


    Irgendwie dünkt mich dies schon etwas bedenklich... Bei physischen Verletzungen (die meist vollständig ausheilen, und zwar nach einer bekannten Zeit) wird man mit Hilfsbereitschaft fast zugeschüttet, bei psychischen Verletzungen muss man sichs oft noch erkämpfen, dass einem überhaupt zugehört wird. :-/ ???

    Kwak

    Zitat
    Zitat

    Ich hatte mir mal Hoffnungen gemacht bei einer Kommilitonin Glück zu haben bis ich erfahren habe, dass sie einen Freund hat.

    Darf ich fragen, aus welchem Grund du dir Hoffnungen gemacht hast?

    Mich würde eher interessieren, warum du die Hoffnungen begraben hast. Nicht, daß ich das nicht grundsätzlich verstehen könnte - wenn etwa ihr Freund sehr "präsent" ist und sie deutlich "ich bin nicht auf dem Markt" vermittelt. Aber allein das "die ist liiert" sollte doch niemanden mit ernsthaftem Interesse abhalten. Vielleicht bist du ja viel "besser" für sie...

    bergsteiger

    find ich interessant ... hab ich noch nie so betrachtet. gut, hatte auch noch nie eine solche körperliche schädigung ... ich stelle mir vor, es ist zum einen natürlich die tatsache, dass man es einem ansieht, wenn er ein eingegipstes bein oder so hat. und man sieht darin eine schlimme verletzung. ein korb oder stete körbe hingegen sieht man nicht. man hört nur von ihnen. und schön sind sie auch nicht. aber im normalfall veranstaltet ja auch niemand so ein cabaret drumrum, wie "wir" ... sie sind alltäglich(er).

    @ don carlos

    interessante entwicklung. du sagst, dass du dir seit geraumer zeit keine beziehung mehr vorstellen kannst. jetzt befürchtest du, sie könnte an DIR interesse haben, weil du damit verbindest, sie könnte an einer BEZIEHUNG mit dir interesse haben. du bekommst deshalb richtig panik, scheint mir. kann ich sogar nachvollziehen. ging mir schon mal ähnlich.


    wenn du wirklich meinst, dass es mit ihr auf eine beziehung rauslaufen würde, die du gar nicht willst, zur zeit, dann schlage ich dir folgendes vor: statt dich samstag abend vor die glotze zu setzen, geh einfach allein aus. vielleicht auch erst in der woche drauf, wenn du wieder etwas klarer siehst und wieder positiver drauf sein wirst.


    ich wünsch dir auf jeden fall, dass es dir bald wieder besser geht und du deine ängste wieder los bist! :)*

    aber ob die Ängste weggehen, wenn er ihnen ausweicht???

    @ Don Carlos

    Hey, selbst wenn sie Interesse (an was auch immer) hat, geht es aktuell nur um eine harmlose Einladung zu einer Party. Dort werden auch noch andere sein. Geh doch einfach mal hin, und schau was der Abend so bringt. Abhaun kannst du immer noch...

    @ lola

    ja, das wollte ich ihm auch erst raten.


    aber dann habe ich mich daran erinnert, wie es mir ging, als ich auf einmal gar keine beziehung mehr haben wollte und ich den eindruck hatte, nun eine haben zu können, weil ein mann interesse zeigte. ich fiel auch erst mal in angst und schrecken und mir gings erst mal so richtig schlecht. dann ging ich allein weg, lernte jemand kennen und dachte, so kanns gehen, wenn man gar keine beziehung will. dem, der erst interesse gezeigt hatte, erklärte ich, dass ich keine beziehung wolle, zur zeit. den anderen wollt ich einfach mal wieder treffen. dabei hats "zoooooooooom" gemacht, wir kennen uns jetzt schon über ein halbes jahr und sind auch schon eine weile zusammen.


    ich hatte damals einfach meinem gefühl nachgegeben. angst vor einer beziehung? dann eben jetzt keine beziehung! aber trotzdem weiterleben! und dann war ich plötzlich mitten drin in einer beziehung, obwohl ich sie dieses mal nicht gesucht hatte!


    meine devise deshalb:


    nicht weglaufen vor dem leben. aber ruhig auch dem gefühl trauen!


    ;-)

    Zitat

    ich wünsch dir auf jeden fall, dass es dir bald wieder besser geht und du deine ängste wieder los bist!

    einstweilen danke an citronyx, lola und die anderen tippgeber. ich habe mich dazu entschlossen, dass lockerer anzugehen. letztlich denke ich wieder viel zu viel nach und mache mir über eventualitäten einen kopf, die wahrscheinlich völlig hirnrissig sind, da sie lediglich auf spekulationen meinerseits fußen. ich werde mir heute einen schönen abend machen. nicht vor dem fernseher, sondern draußen. dabei ohne erwartungsdruck. keine ahnung obs klappt, aber der tipp von aussenstehender (der pirat wagt einfach mal was) erscheint mir da ganz sinnvoll.

    herr koch

    Zitat

    ich stelle mir vor, es ist zum einen natürlich die tatsache, dass man es einem ansieht, wenn er ein eingegipstes bein oder so hat. und man sieht darin eine schlimme verletzung. ein korb oder stete körbe hingegen sieht man nicht.

    Ich würds eher noch verallgemeinern. Körperliche Verletzungen sieht man, da kann man vielleicht noch helfen (z.B. Türe aufhalten). Seelische Verletzungen sieht man eben nicht, und wenn man ihnen begegnet, verlangt dies eine viel tiefere Auseinandersetzung mit dem Gegenüber, und da macht man oft lieber einen Bogen drum. Es ist halt schon ein gesellschaftliches Problem, dass psychische Erkrankungen eher heruntergespielt werden ("die/der soll doch nicht so tun und sich mal zusammenreissen") während körperliche Beschweden völlig in Ordnung sind. :-/

    Verwundern tuts mich nicht. Das Wort "Scheininvalide" (aus dem Mund eines nicht ganz unbekannten Politikers) dürftest du ja wohl kennen...


    Der Leistungsdruck hat ja stetig zugenommen, es wird von einem erwartet, dass man immer gut drauf ist, im Büro und zuhause. Und es betrifft ja nicht nur die Jungen (siehe Rolf Schweiger)...


    Wie gehts mit deinem Sternchen? Ich find übrigens nicht, dass du da einen Schritt zurück machen musst. Wichtig ist, dass ihr nicht beginnt, berufliches und privates zu vermischen. Du kannst ihr ja gut sagen, dass du dich gerne privat mit ihr treffen möchtest. Diese Botschaft wird sie - denk ich - schon verstehen, und wenn sie das nicht will, würde sie dich das schon wissen lassen.

    Wollte euch allen einfach nur mal...

    schöne Pfingsttage wünschen:)*, wenn ich schon nicht in der Lage bin, irgendetwas auch nur im Entferntesten Konstruktives beizutragen.

    Zitat

    es wird von einem erwartet, dass man immer gut drauf ist

    Tja. Und was ist, wenn man das von sich selbst erwartet?